Arbeitslos und Urlaub?

vom 21.01.2006, 11:26 Uhr

Das erscheint mir totaler nonsens, da du nach deiner Arbeitslosigkeit eh erstmal 6-18 Monate Arbeitslosengeld 1 erhälst, und somit gar nichts mit der Jobcenter zu tun hast. Natürlich freut sich dein Berater bei der Arbeitsagentur, wenn er weiß, dass du nicht erreichbar bist, und er somit seine Zeit anders verwenden kann.

» wusseler » Beiträge: 78 » Talkpoints: 7,85 »



@wusseler: Unabhängig davon wie lange man ALG erhält muss man die ganze Zeit mit der ARGE in Kontakt stehen bzw. dem Berater da man stetig nachweisen muss dass man sich um neue Stellenangebote bemüht. Wenn man in den Urlaub fährt muss man das zu 100 % mitteilen sonst freut sich der Berater dass er das ALG kürzen kann. Was Du da erzählst ist also falsch!

» KrashKidd » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »

Zuletzt geändert von Mod am 26.03.2017, 17:37, insgesamt 1-mal geändert. Zeige Beitragsversionen

Richtig, weil das Problem nämlich ist, dass du während des Urlaubs als NICHT vermittelbar geführt wirst.

» nicbeh » Beiträge: 235 » Talkpoints: 0,16 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Wobei das auch etwas unsinnig ist. Da würde ein anderer Status dem ganzen sehr guttun. Sprich, wenn die ARGE eine Stelle anbietet und der Termin so liegt, das der Anspruchhabene diesen Termin direkt nach seinem Urlaub wahrnehmen könnte. Aber es scheint ein zu großer Verwaltungsaufwand zu sein, das ganze als durchführbar zu deklarieren.

Aber Urlaub steht jedem zu, nach den Regeln, die dann gelten, wie im normalen Arbeitsleben. Jeder ist für sich selbst zuständig und wer sich nicht an die Regeln hält, hat eben die Konsequenzen zu tragen.

Benutzeravatar

» Entertainment » Beiträge: 3663 » Talkpoints: -9,34 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Also so viel ich weis, hat man Recht auf Urlaub, natürlich muss man denen das melden. Außerdem kann man auch in Deutschland Urlaub machen, wie zum Beispiel Bayern. Denn auch wenn man Hartz4 bekommt, braucht man Urlaub, irgendwie muss man sich ja von diesem für mich Menschen unwürdigem Leben erholen können.

» Heidi1978 » Beiträge: 5 » Talkpoints: 0,82 »


Natürlich hat man auch als Arbeitsloser einen Anspruch auf Urlaub/Erholung. Man muss sich nur beim Amt abmelden und danach wieder anmelden. Das ist nur dafür da, das du in dieser Zeit keine Einladungen bekommst, worauf eventuell eine Sperrung des Geldes erfolgen kann.

Ich frage mich wieso so viele denken, das Arbeitslose Schmarotzer sind und nicht in den Urlaub fahren dürfen. Nur weil sie Geld bekommen wofür sie nicht arbeiten müssen. Man kann nicht alle Arbeitslose und Harz 4 Empfänger in einen Topf werfen. Ich selbst war einige Jahre arbeitslos. Ich habe nebenbei mir ein paar Euros dazuverdient. Ich habe aber trotzdem keine Arbeit bekommen, wo ich komplett aus dem System verschwand.

Auch ich bin einmal mit meinem Sohn in den Urlaub gefahren. Ich habe mir einen Bungalow gemietet, für 1 Woche/2 Personen 100 Euro. Das ist doch wohl drin? Auch die Kinder der Arbeitslosen haben zu leiden, wenn sie sehen wie andere Kinder in den Urlaub fliegen und ein paar Mal in den Ferien wegfahren. Das hat mir immer so leid getan, das mein Sohn immer mit der Schulter zucken musste, wo im Kindergarten gefragt wurde, wo er seine Ferien verbracht hatte.

» rola28 » Beiträge: 495 » Talkpoints: 0,37 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Natürlich kannst du in deiner Situation auch in den Urlaub fahren, aber du solltest beachten, dass du dem Arbeitsamt bescheid sagst und dass du auch nicht zu lange wegfährst. Es wüde schon komisch aussehen, wenn du beim Arbeitsamt auf der Warteliste stehst und dir dann mehrere Monate Amerika gönnst.

» Hufeisen » Beiträge: 5208 » Talkpoints: 1,80 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^