Wenn du ein Millionär wärst...

vom 10.03.2009, 18:50 Uhr

So plötzlich über Nacht so reich zu werden, wäre schon toll, wenn man dabei aber auch bodenständig bleibt. Daher würde ich wohl nicht allzu viel ändern und das meiste aus meinem bisherigen Leben beibehalten.

Zunächst würde ich an Familie und Freunde Geld geben, wenn sie möchten. Besonders meinem Vater würde ich einen nicht unerheblichen Anteil überlassen, um das Haus komplett zu sanieren und damit er sich das Haus nach seinen Wünschen einrichten kann. Für die Kinder in der Familie gäbe es je ein Sparbuch und wohl ein Ausbildungsfond, mit dem sie dann später ihr Wunschstudium oder ihre Traumausbildung finanzieren können.

Der nächste Teil geht an die Familie meines Freundes, die vielleicht auch Ausgaben haben, mit denen sie überfordert sind und aufgrund dessen sie sich einschränken müssten. Ansonsten könnten sie das Geld für andere Wünsche ausgeben, entscheiden sollen sie selbst.

Dann kämen wir: ich würde unserem Vermieter die Miete für ein Jahr oder mehr im Vorraus zahlen. Gleichzeitig wäre es schon schön, eine Eigentumswohnung zu besitzen, die man sich in der Zeit der bezahlten Mietwohnung nach all den eigenen Wünschen renoviert und dann einrichtet. Besonders bei der Küche würde ich auf eine äußerst funktionelle Einrichtung achten.

Spenden habe ich auch überlegt, und für mich würde ein Großteil dieser Spenden an Kindereinrichtungen oder einer Institution gehen, die sich für sozialschwache Familien einsetzen. Am liebsten wäre mir allerdings, wenn ich eine direkte Hilfe an die Familie bringen könnte. Da weiß ich wenigstens, dass es wirklich ankommt.

Sollte dann noch etwas übrig bleiben, gäbe es je ein neues Auto. Es muss kein nigelnagelneues Auto sein, mir würde ein komfortabler Jahreswagen reichen. Aussuchen würde ich mir dann ein Auto, was mit Strom oder Gas angetrieben wird. Alternativ wäre es möglich, unser jetztiges Auto mit einem Gastank nachzurüsten.

Nachdem nun alles erledigt ist, würde ich einfach mal in den Urlaub fahren. Wie lang wäre abhängig, was noch übrig ist und wohin müsste man in Ruhe ausdiskutieren. Aber die Möglichkeiten, endlich Kanada zu sehen, ist auch mit dem Rest der Million bestimmt noch zu machen.

Die Reste von der Reise wiederum werden, wenn nicht schon gleich zu Beginn, angelegt, um noch etwas vom Geld zu haben. Ich könnte mir auch gut vorstellen, in etwas zu investieren oder eine Selbständigkeit im Bereich der Kinderbetreuung einzugehen, also einen privaten Kindergarten eröffnen oder aber ein eigenes Café aufzubauen.

Was ich aber nicht machen würde, ist alles abzubrechen und komplett wegzuziehen. Auch meine Arbeit würde ich nicht aufgeben wollen. So lang es möglich ist, möchte ich einer Arbeit nachgehen. Ohne Arbeit würde ich sonst eingehen. Vielleicht würde ich nicht unbedingt diesen Job weitermachen, aber irgendeine sinnvolle Betätigung brauche ich schon. Ich könnte mir allerdings auch vorstellen, ehrenamtlich tätig zu sein. Zumindest so lang, bis das Café eröffnet ist und schwarze Zahlen schreibt.

Und wo bleibt nun meine Million? :wink:

Benutzeravatar

» *steph* » Beiträge: 18517 » Talkpoints: 47,60 » Auszeichnung für 18000 Beiträge



Ich würde niemandem etwas davon erzählen. Und mich nicht zum prassen verleiten lassen. Alles anlegen. Eher konservativ und sicher, Festgeld oder sowas. Bei 5% Verzinsung bringt eine Million immerhin ein Jahreseinkommen von 50000€. Nebenbei. Für immer. Und wenn ich es reinvestiere, steigt der Kapitalstock sogar. Und mit ihm auch die Einnahmen.
Ansonsten wäre ich sowieso viel zu hibbelig, um mich darauf auszuruhen. Und Geld verdienen macht mir viel zuviel Spaß, um ein dekadentes Lotterleben anzufangen. Eine Million ist gar nichts. Gerade mal untere Regionalliga. Das geht besser.

» WrWr » Beiträge: 3 » Talkpoints: 1,56 »


Als aller erstes würde ich mir mein derzeitiges Pflegepferd oder besser gesagt Pflegepony kaufen. Sie ist mir in dem halben Jahr in dem ich sie jetzt geritten bin so doll an das Herz gewachsen. Am Anfang habe ich sie einfach nur geritten weil ich nichts zu tun hatte und es eien neue Herausforderung für mcih darstelle als Reiter mit furchtbar vielen Sitzfehlern ein junges, sehr ängstliches Pferd zu reiten und auch noch auszubilden.Doch es hat fabelhaft geklappt und wir beide sind zusammengewachsen, haben gelernt uns gegenseitig zu vertrauen und Fehler zu verzeihen. Am 26. März wird es jetzt so weit sein und wir werden auf unserem ersten Tunier starten (Caprilli und vielleicht eine E-Dressur).

Danach würde ich ihr natürlich alles nötige Zeugs kaufen und auch was für Tierarzt etc zurücklegen.

Dann würde ich allen meinen Freunden und Verwandten etwas Gutes tun und ihnen ein Geschenk machen.

» Hufeisen » Beiträge: 5495 » Talkpoints: 13,75 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich würde in einem Teil meines Gartens einen kleinen Solarpark (für ca. 500.000€ ) errichten lassen. Mit solchen Platten, die sich immer automatisch nach der Sonne ausrichten. Denn damit hätte ich jeden Monat ein wenig Geld, womit man regelmäßig rechnen kann. Danach würde ich mir, meiner Mum, meinem Dad und auch meinem Bruder wahrscheinlich noch ein Auto kaufen. Keinen Neuwagen aber so im Wert bis 25.000€. Ein funktionierender Brunnen zur Haushaltsversorgung und ein ganzes Stück Wald als Geldanlage und Holzquelle würden noch folgen, dann hätte ich glaube erst mal alles für die nächsten Jahre besorgt und kann ruhig weiterleben.

Benutzeravatar

» boveman » Beiträge: 442 » Talkpoints: 1,66 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Wenn ich eine Millionen hätte, dann würde ich öffters in Urlaub fahren. Auf keinen Fall würde ich meine Arbeit kündigen, das wäre ja schwachsinnig. Vielleicht würde ich mir auch ein anderes Auto kaufen und das Haus renovieren.

Wenn ich in Urlaub fahren würde, dann würde ich auch ein, oder zwei Freunde einladen, denn Urlaub alleine ist ja doof. Außerdem sollte ich ja nicht allein davon profitieren. Wenn ich ein paar von meinen Freunden damit eine Freude machen würde, dann würde mich das persönlich auch freuen und so würde mich das Geld auf diese Weise glücklich machen. Nur durch materielle Dinge kann man nicht glücklich werden.

» SubAce » Beiträge: 532 » Talkpoints: 0,30 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Wenn ich Millionärin wäre, würde ich sofort für einen Monat in den Urlaub fahren: eine Woche England, eine Woche Frankreich, eine Woche Schweden und eine Woche Italien. Zudem würde ich mir endlich mal richtige Möbel kaufen und ganz viel shoppen gehen und das ganz ohne schlechtes Gewissen.

Natürlich würde ich auch ein Teil des Geldes an Organisationen spenden, wie z.B. PETA oder mich für Kinder einsetzten. Was macht man mit so viel Geld, wenn man es nicht mit anderen Teilen kann? Unnötig zu sagen, dass ich sofort meine Freunde zum essen einladen würde. Den Rest würde ich für mein Studium und meine Zukunft sparen.

» ninchen812 » Beiträge: 41 » Talkpoints: 0,22 »


Ich würde nur in den Urlaub fahren. Das Geld würde ich direkt aufs Tagesgeldkonto legen oder nach einer besseren Anlageform bringen und mir die Zinsen jährlich auszahlen lassen.
Glaube man hätte dann so jährlich um die 50000€ oder so - davon kann man doch gut leben :D

» Sternschnuppe1987 » Beiträge: 1 » Talkpoints: 0,17 »



Die beste Lösung für mich : Investieren. In einen sicheren Teil der Wirtschaft, eher nicht Aktien oder ähnliche glückabhängige Bereiche. Natürlich würde ich einen Teil der Millionen sofort ausgeben - jedoch nur für Sachen welche keine Extrakosten entstehen lassen. Ein gutes Beispiel ist der Kauf eines Hauses. Man spart sich ein Leben lang die Miete und hat für den Rest der Verbleibenszeit auf der Erde ein gesichertes Zuhause :D.

Ein schlechtes Beispiel meiner Meinung nach wär sofort ein überteuertes Auto zu kaufen. Es würden nur noch mehr Kosten dadurch entstehen. Sobald sich die Investition(en) ausgezahlt haben, würde ich anfangen allmählich das Geld für nicht so "sinnvolle" Sachen auszugeben. Teure Statussymbole wie das genannte überteuerte Auto oder Goldschmuck etc. finde ich persönlich überflüssig. Ich würde zudem niemals in das High Society Leben eintauchen wollen - meiner Meinung nach tummeln sich dort mehr verrückte Leute als auf der Reeperbahn rum. :lol:

» aris18 » Beiträge: 436 » Talkpoints: 2,14 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Am wichtigsten ist mir meine Familie, aufgrund dessen diese auch etwa 30-40% meines Gewinns erhalten würden. Der Rest würde auf die Bank gebracht werden, mit einer Mindestlaufzeit von 10 Jahren oder mehr, wodurch sich eben auch logischerweise die Zinsen erhöhen.

Meine derzeitige Ausbildung würde durchgezogen werden sowie anschließend eine Arbeit gesucht werden. Dieses Gehalt wäre ausreichend, um mein Leben zu finanzieren. Dabei würde das Geld auf meinem Konto eine wichtige Rolle spielen. Wer das Geld erhält und vor hat es auszugeben, der schaff dies in kurzer Zeit, wer aber sinnvoll damit umgehen vermag, der hat jeden Monat einen "kleinen" Bonus zum Gehalt und der Geldbetrag selbst bleibt stets gleich hoch.

Und sobald mein Alter 67 beträgt, würde das Geld langsam, aber stetig für ein etwas luxuriöseres Leben ausgegeben werden. Sollte ich dahin aber das Zeitliche segnen, würde dieses Geld wiederum an meine Familie vererbt werden.

» Isall09 » Beiträge: 41 » Talkpoints: 26,84 »


Ich würde einen Teil also 1000-2000 Euro an WWF Spenden das würde mir sofort anfallen ansonsten bin ich eigentlich recht zufrieden naja bis auf die kleine Wohnung die ich zurzeit besetze die würd ich schon gegen eine etwas größere Immobilie eintauschen(kaufen) und eine Menge Parfums wäre auch was schönes :D aber das sind nur Wunschträume zumindest als Auszubildender nicht realisierbar aber ein schöner Gedanke ist es schon.

» Mr.Blech » Beiträge: 42 » Talkpoints: 11,83 »


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^