Wenn du ein Millionär wärst...

vom 10.03.2009, 18:50 Uhr

Falls ich irgendwie an eine Million Euro gelangen würde, würde ich es auf keinen Fall an die große Glocke hängen, sondern erst einmal für mich behalten. Auf falsche Freunde kann ich nämlich getrost verzichten. Dass hieße dann auch, nicht mit Geld um mich werfen, sonst bekommt ja doch jeder Wind davon.

Ich würde auf jeden Fall den Großteil der Million anlegen, um später ein ausreichendes Polster zu haben, falls ich mal in eine Notlage komme oder aus irgendwelchen Gründen nicht arbeiten kann. Ziel wäre es, allein von den Zinsen den Lebensunterhalt bestreiten zu können. Was nicht heißt, dass ich nicht arbeiten wollen würde, aber es ist doch ein schönes Gefühl, sich um nichts Sorgen machen zu müssen, oder?

Ein paar Dinge würde ich mir aber doch gerne in naher Zukunft erfüllen. Als erstes bräuchte ich einen neuen Laptop, da könnte ich dann endlich mal aus dem Vollen schöpfen und mir alle meine kleinen Laptop-Wünsche erfüllen, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Und ich würde mir eine bequemere Wohnung suchen und diese dann vielleicht auch kaufen. Am Besten eine kleine Wohnung näher am Stadtzentrum. Meine Einrichtung würde ich aber beibehalten, die steht noch ganz gut da. Und eine zweite Katze könnte ich mir dann auch leisten.

» Foxxy.Cleopatra » Beiträge: 55 » Talkpoints: 0,36 »



Mit 1 Million würde ich mir ein paar meiner Träume erfüllen. Zuerst würde ich mir Eigentum anschaffen, damit wäre ich endlich von der Miete befreit und das ohne Schulden zu machen. Dann würde ich etwas sparen oder anlegen, man weiß ja schließlich nie, was noch kommt. Ich würde mir ein kleines Auto kaufen und mein jetziges verkaufen, da es schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Das sind meine großen Wünsche, die ich mir damit erfüllen würde. Dinge eben, für die man schon einiges sparen muss, um sie sich zu erfüllen. Wahrscheinlich wäre dann am Schluss nicht mehr viel von dem Betrag da, aber da ich ja auch etwas gespart habe, ist das dann meine Reserve.

Benutzeravatar

» Vampirin » Beiträge: 5984 » Talkpoints: 31,56 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Das ist eigentlich eine sehr schwierige Frage. Das Thema wurde doch bestimmt nach "Schlag den Raab" eröffnet. So eine Million würde ich nicht haben wollen. Jeder kennt deinen Namen und nun kommt jeder der dich kennt an und will ein Stück vom Kuchen haben. Dann hast du nur noch falsche Menschen um dich herum und weißt nicht mehr wer noch dein wahrer Freund ist. Außerdem erwarten dann alle von dir, dass du ihnen einen ausgibst, weil du ja "reich" bist. So einen Fall würde ich lieber vermeiden, denn Geld ist nunmal nicht alles.

Ich habe mal eine Dokumentation über einen Lotto Multi-Millionär gesehen. Der hat täglich Post mit irgendwelchen schrecklichen Bildern gekriegt, die teils einfach von Google stammten und einige schwere Krankheiten oder Entstellungen zeigten. Diese Leute haben dann um eine Spende gebeten, denn der Mann war ja "steinreich" und jeder kannte seinen Namen und dadurch auch seinen Wohnort. Für mich wäre das eine schreckliche Form von Reichtum.

Würde ich im Stillen eine Million kriegen, würde ich das in Reisen, Wohnung und einige technische Spielerein investieren, aber der Großteil würde immer noch seinen Weg zur Bank finden. Denn viele ehemalige Millionäre sind heute nur noch hoch verschuldet, weil sie den Sinn für die Realität verloren haben.

» SJG » Beiträge: 19 » Talkpoints: 0,62 »



Wenn ich plötzlich eine Million Euro zur Verfügung hätte, wäre ich total geschockt. Oh, ich würde mich ganz still in eine Ecke verziehen und erst mal richtig durchatmen. Dann käme bestimmt der Gedanke auf, dass ich träume. Es würde schon eine Weile dauern, bis ich die Realität gecheckt hätte. Ich würde mir ein grosses Blatt - DIN A4 - nehmen und alle meine Wünsche aufschreiben.

Zuerst würde ich mir eine stadtnahe, auf meine Bedürfnisse zugeschnittene Wohnung kaufen. Dann die restliche Hypothek für meine jetzige Wohnung bezahlen, die Wohnung vollkommen modernisieren und renovieren, sie dann vermieten oder verkaufen. Ich würde alle Möbel durch neue ersetzen. Eine schöne Reise nach Südamerika oder/und Indien wäre das Nächste, was ich mir gönnen würde. Mein Neffe bekäme eine Eigentumswohnung in Uninähe.

Der Tierschutzverein könnte sich über einige Sachspenden freuen und einem monatlichen Obulus. Einen schicken neuen PKW würde ich mir auch kaufen und meinem Neffen ein Motorrad. Auch schöne neue Garderobe hätte ich gerne.

Einige meiner sonstigen Verwandten und ein paar Arbeitskollegen bekämen eine Einladung in ein schönes Restaurant, mit einem persönlich ausgesuchten Geschenk.

Einen Teil des Geldes würde ich festlegen. Davon bekäme mein Neffe später ein kleines Segelboot, vielleicht auch schon jetzt, je nachdem. Ja, schön ist es natürlich auch, dass ich dann monatlich etwas mehr Geld zur Verfügung habe.

Ja, jetzt warte ich nur noch darauf, dass dieser schöne Traum wahr wird.

» Cid » Beiträge: 20031 » Talkpoints: 0,14 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Hallo,
als erstes würde ich mir, denke ich mal, ein schönes, gemütliches Haus kaufen. Allerdings keine Villa oder so, sondern eher ein kleineres, modernes Haus. Dann würde ich mir mein erstes Auto kaufen, auf das ich schon ziemlich lange spare. Vielleicht würde ich mir dann noch einige kleine Wünsche erfüllen. Allerdings auch nichts großes. Den Rest des Geldes würde ich aber bei Seite legen.

Ich würde, selbst wenn ich Millionär wäre, weiterhin zur Schule gehen und danach studieren wollen. Und danach würde ich mir auch eine Arbeit suchen, denn selbst eine Million ist irgendwann ausgegeben und es gibt wirklich nichts langweiligeres als nichts zu tun zu haben.

Benutzeravatar

» conansc » Beiträge: 1135 » Talkpoints: 1,83 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Von der Million würde ich als erstes den Kredit meiner Schwester ablösen damit das Häuschen ihr gehört. Dann würde ich unsere Wohnung neu möblieren (dazu müsste ich natürlich zu IKEA, denn auf die Möbel stehe ich total). Eine neue Küche wäre da fällig, dann ein neues Sofa, Wohnzimmermöbel und last but not least würde ich das momentan ungenutzte Zimmer zu meiner privaten Bibliothek umbauen. Zwei Billyregale hab ich schon, was fehlt sind etwa 7 weitere um Platz für all meine Bücher zu schaffen, noch ein paar weitere mit Glastüren für Erinnerungsstücke, ein paar Aufbauten, eine Leiter und ein richtig kuscheliger Massagesessel in dem ich die Werke aus meiner Sammlung genießen kann.

Wenn das erledigt wäre würde ich mit meinem Schatz in einen Motorradshop fahren und ihm eine Harley besorgen. Weil das Motorrad aber sicher noch ein paar Umbauten braucht bis es perfekt ist, könnte mein Schatz es erst nach unserer 3-wöchigen New York Reise abholen und damit rumfahren.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch das Netbook für meinen Schatz und eine Urlaubsreise für meine Eltern. Sicherlich würde auch etwas Geld für das eine oder andere Geschenk für Freunde und Familie und eine kleine Shoppingtour draufgehen.

Das übrige Geld (und da würde sicher noch einiges übrig bleiben) würde ich auf der Bank fest anlegen und mich über die Zinsen freuen.

Vielleicht würde ich mir die Wünsche aber auch nach und nach durch die Zinsen finanzieren wenn ich die Million im ganzen anlegen würde? Darüber denke ich dann aber erst nach wenn die Million auf meinem Konto ist Eine wirklich schöne Vorstellung so viel Geld zu haben und sorgenfrei damit wirtschaften zu können. Träumen darf man ja!

Benutzeravatar

» ichwars » Beiträge: 563 » Talkpoints: 4,06 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Finde die Frage wirklich sehr gut. Mal zugegeben: Wer hat noch nie darüber nachgedacht was er machen würde wenn er plötzlich an soviel Geld kommt? :wink:

Ich würde wohl ganz normal mit meiner Ausbildung weitermachen und mir ein kleines Eigenheim anschaffen, was ich anschließend natürlich auch schick, jedoch nicht teuer (!) einrichten würde. Dann würd ich meiner Mutter ein praktisches Auto kaufen, mir einige Tausender nehmen zum Shoppen (Bücher und Kleidung) und den Rest auf einem Konto anlegen, um anschließend von den Zinsen leben zu können. Nach meiner Ausbildung würde ich wahrscheinlich meinen Führerschein machen, auch mir ein kleines Auto kaufen (sogar gebraucht geht) und in Urlaub fahren bevor ich mit dem richtigen Arbeitsleben losstarte.

Wenn sich nach einiger Zeit mein Konto weiter ausbaut durch die Zinsen würde ich wahrscheinlich meiner Mutter auch eine Reise und ein Haus spendieren. :D

» yuuhi » Beiträge: 281 » Talkpoints: 2,41 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Über dieses Thema habe ich schon sehr oft nachgedacht und jedes Mal angefangen zu träumen. Wenn ich eine Millionen Euro hätte, würde ich wahrscheinlich als erste Handlung ein hoch verzinstes Tagesgeldkonto suchen um das Geld dort zu parken. Dann würde ich im Internet auf Immobiliensuche gehen. Ich würde nach einem Vierkanthof suchen, in den ich mit meiner Familie und meinen Tieren einziehen könnte. Natürlich müsste dieser Hof viel Platz für weitere Tiere haben. Am liebsten würde ich eine Art Gnadenhof eröffnen und allen Tieren, die von ihren Menschen verstoßen wurden, ein neues Zuhause geben.

Natürlich würde ich auch jedem meiner Verwandten ein schönes Geschenk von dem Geld machen. Das würde dann ganz individuell ausfallen. Ich mag es sehr, Menschen eine Freude zu machen und hätte da großen Spaß dran.

Benutzeravatar

» Prinzessin_Erika » Beiträge: 2010 » Talkpoints: 6,28 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Eine Million Euro auf dem Konto wäre schon sehr schön. Allerdings würde ich damit nicht direkt um mich schmeißen, sondern das meiste anlegen. Zunächst würde ich mir ein kleines und günstiges 1-Zimmer-Appartement in Bochum kaufen, um morgens nicht mehr 25 km zur Uni zu pendeln. Mein Auto würde ich nicht gegen ein neueres austauschen, allerdings würde ich den Fahrersitz mit neuem Leder beziehen lassen, da mein Hund als Welpe ein Loch reingebissen hat. Anschließend würde ich wohl zwei Füllhalter kaufen, zum einen den Montblanc "Octavian" und zum anderen den Montblanc "Agatha Christie", da ich seit meiner Jugend Füllhalter liebe und diese Stücke definitiv in meiner (zugegebenermaßen noch sehr kleinen) Sammlung fehlen. Zudem würde ich wahrscheinlich die Hypothek eines Familienmitgliedes abbezahlen.

Sehr viel Spaß hätte ich an einem Dachgeschossrohling oder einer anderen sanierungsbedürftigen Wohnung im Berliner Samariterviertel oder im Bereich des Nollendorfplatzes. Ich fände es total schön, so eine Wohnung weitgehend selbst wieder herzurichten beziehungsweise auszubauen, zum Beispiel während der Semesterferien, und nach dem Studium dann auch zu bewohnen.

Mein Hund bekommt eigentlich alles, was er als Hund so braucht, allerdings würde ich vermutlich überflüssigen Kram kaufen - konkret zwei oder drei Halsband-Leinen-Kombinationen, die ich einfach nur hübsch finde, auch wenn ja eigentlich eine lange und kurze Leine ausreichend ist. Mir selbst würde ich direkt mal vier oder fünf Paar Sneakers kaufen. Auch wenn ich aktuell alle Lehrbücher habe, die ich benötige, würde ich mir sicher noch das ein oder andere teurere Buch aus Interesse kaufen, für das ich bislang zu geizig war. Ein Bootsführerschein wäre auch toll, zumal ich den über eine Organisation an der Uni machen könnte.

30000 bis 40000 Euro würde ich verfügbar halten, zum Beispiel auf einem Tagesgeldkonto, so dass ich die weiteren Studienjahre gut zurechtkomme und zwischendurch genug Geld habe, um meine Lebenshaltungskosten zu bezahlen, hin und wieder mal Reparaturen am Auto oder Fahrrad durchführen lassen kann und mir ab und zu neue Bücher, Kleidung und den ein oder anderen Kurztrip nach Berlin oder ans Meer leisten kann. Den Rest würde ich anlegen. Wie genau, weiß ich nicht.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14237 » Talkpoints: 2,76 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Kontoauszug holen, doof gucken, Kumpel anrufen und erstmal 3 Tage im Pascha verschwinden xD

Danach auf den ganzen Mist scheißen und erstmal ne große Wohnung in Bonn kaufen, voll die guten Klamotten besorgen, Megahandy kaufen, den Führerschein machen (na gut den mach ich eh jetzt endlich^^) und dann den uralten Mercedes von meinem Nachbarn kaufen und damit durch die City cruisen voll mit Koks am Start und so :D

Also der Großteil der dann noch übrig ist, wäre für mich die Rücklage das ich im Studium nicht auf irgendeine Behördenhilfe angewiesen bin und meinen Dad nicht verklagen muss um es zu finanzieren und außerdem nicht arbeiten muss. Später wäre es mein Kapitalstock für die Eröffnung meiner Apotheke.

Und natürlich kann man sich damit auch viele kleine materielle Wünsche erfüllen - bestimmt auch von den Leuten die man liebt :)

Ich würde mein Leben also nicht radikal verändern, sondern "pimpen" und vereinfachen. Das ich einfach machen kann was ich will.

» TuDios » Beiträge: 1480 » Talkpoints: 5,49 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^