Taschengeld für Kinder und Jugendliche

vom 14.12.2006, 15:19 Uhr

Das Thema und die Sprüche: " alle anderen bekommen mehr" ect. pp. kenne ich nur zu gut. Um mich da nicht mehr verunsichern oder mir ein schlechtes Gewissen machen zu lassen, habe ich seinerzeit mal nachgeschaut was die Jugendämter empfehlen.

Taschengeld halte ich für wichtig, damit die Kids den Umgang mit Geld lernen. Und wenn manche Eltern meinen, ihren Kids sehr viel Geld geben zu müssen, versuchen sie evtl. irgendetwas beim Kind zu kompensieren. Gut tut denen das jedoch oft nicht, denn sie kaufen Krams welchen sie gleich darauf verschenken oder irgendwo liegen lassen. Bei meinen Kindern halte ich es so, dass sie ihr Taschengeld bis zum 10 Jahr wöchentlich bekommen, bis zum 12.ten alle 14 Tage und danach monatlich.

Richtlinien der Jugendämter:

6-7 Jahre: 1,50 - 2 Euro wöchentlich
8-9 Jahre: 2 - 2,50 Euro wöchentlich
10-12 Jahre: 10 - 12 Euro monatlich
13-15 Jahre: 17- 20 Euro monatlich

Benutzeravatar

» Deli » Beiträge: 935 » Talkpoints: 7,62 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich denke, dass man Kids noch nicht so viel Geld geben sollte, sie müssen ja mal lernen mit dem umzugehen was sie bekommen. Aber heutzutage bekommen sie ja immer mehr, weil sie müssen sich ja auch Markenklamotten usw. kaufen, vielleicht auch noch das Handy bezahlen. Das hat es bei mir eher weniger gegeben. Dann müssen sie ja auch noch einen ipod haben usw. Das ist Ende nie. Ich denke, dass müssen die Eltern mit ihren Kindern diskutieren, dass sie mal beide Standpunkte wissen und warum das Kind mehr Geld haben will, muss es ja begründen können.

» sweetysarah » Beiträge: 469 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Deli hat geschrieben:Richtlinien der Jugendämter:

6-7 Jahre: 1,50 - 2 Euro wöchentlich
8-9 Jahre: 2 - 2,50 Euro wöchentlich
10-12 Jahre: 10 - 12 Euro monatlich
13-15 Jahre: 17- 20 Euro monatlich

Nur kurze Frage hierzu. Hast du dich eventuell vertippt? Denn ansonsten bekommen die Kidds, wenn man sich an die Richtlinien des Jugendamtes hält, im alter von 8 bis 12 immer das gleiche Taschengeld.

Benutzeravatar

» Laufmasche » Beiträge: 7656 » Talkpoints: -21,78 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



@ Laufmasche: stimmt, sie bekommen zwar die gleiche Höhe, aber eben monatlich und müssen somit lernen, anders einzuteilen. Man muss sich ja nicht zwingend an diese Vorgaben halten, ich finds eh recht knapp bemessen.

Meine Kids lieben z.B. Comic-Hefte und bei dieser Richtlinie vom Jugendamt bliebe dann aber nicht mal etwas für ein Eis übrig.

Meine 9 jährige bekommt 3 Euro wöchentlich,,
die 11 jährige 7, 50 Euro 14-tägig
und der 13 jährige Junior monatlich 25 Euro.

Auch wenn sie mir immer mal wieder von Klassenkameraden erzählen die "so viel mehr" bekommen, lasse ich mich davon nicht mehr beeindrucken, sondern zeige ihnen was das Jugendamt dazu meint und dann sind sie erst einmal wieder für 'ne Weile still.

Benutzeravatar

» Deli » Beiträge: 935 » Talkpoints: 7,62 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Oh je mich graut es jetzt schon. Vorallem wenn die diskussionen aufkommen, die einen haben das, die anderen das. Ich "will" mehr geld um mir das auch kaufen zu können, die hänseln mich usw.. Es fängt ja jetzt schon im Kiga an. Kinder die z.B keine Markensachen anhaben, oder wo kein Bob der Baumeister, Spongebob, Adidas und so weiter drauf steht, werden ja jetzt schon gehänselt. Selbst bei uns schon im kleinen Ort.

Wie soll man da denn dann reagieren? Soll man sagen, hier haste 100€ mehr, kauf dir was, das alle dich nicht mehr auslachen, schickanieren(schreibt man das so?), vielleicht noch hauen? Was macht man da denn? Was würdet ihr denn machen? Ich weiß einfach nicht so recht! Es dauert zwar noch etwas bis Jason und Felix in die Schule kommen aber es fängt ja selbst im KIGA schon an.

» Drea25 » Beiträge: 20 » Talkpoints: -0,52 »


Drea25 hat geschrieben:oh je mich kraut es jetzt schon.


hmm, Kraut Bild Kleiner Scherz ;)

Ich finde Richtlinien vom Jugendamt hin oder her, Eltern können ihren Kindern so viel Taschengeld geben wie sie wollen bzw. der Geldbeutel es zu lässt, vorausgesetz für sinnvolle Dinge wie der Förderung ihrer Talente. Geld für Kippen würd ich zum Beispiel im Leben nicht rausrücken!

Benutzeravatar

» Mücke » Beiträge: 60 » Talkpoints: 0,14 »


Meine große Tochter, 16 (fast 17) bekommt 30€ im Monat, und meine kleine Tochter, 7 Jahre, bekommt 4 € in der Woche. Ich persönlich macht es einfach so, wie ich denke, das es richtig ist, ich halte mich an gar keine Richtlinien.

» Rüdi » Beiträge: 33 » Talkpoints: -0,03 »



Ich bin 20 und bekomme immernoch Taschengeld. Seit ich 17 bin bekomme ich von meinen Eltern jeden Monat 60€ aufs Konto überwiesen. Meistens bekomme ich auch noch von meiner omi 50€ in die Hand gedrückt. Ausserdem hab ich ein kleinen Nebenjob mit dem ich unregelmäßig Geld verdiene.

Davon finanziere ich mir alle Sachen die ich "nebenbei" haben will wie Bücher, CDs, Make-up, Eis essen, Kino, Theater, Ohrringe, Benzin und sowas eben. Schulsachen, Kleidung, essen (auch Süßigkeiten usw.) und sowas bekomme ich von meinen Eltern bezahlt. Habe sogar die letzten beiden Male meinen Sommerurlaub (einmal eine woche und einmal 2 Wochen Türkei) von meinen Eltern bezahlt bekommen!

Ich finde, ich bekomme viel von meinen Eltern bezahlt. Aber ich versuche auch mein Taschen- und Job Geld so gut wie möglich zusammen zu halten und zu sparen z.B. fürs Studium. Ich glaube meine Eltern sehen es lieber, dass ich mein Geld spare und über ausgaben 2 mal nachdenke, als wenn ich mein Geld für Zigaretten und Klingeltöne o.ä. unnütze ausgaben aus dem Fenster werfen würde, und gönnen mir so auch gerne mal was nebenbei!

» Sinda » Beiträge: 359 » Talkpoints: -0,01 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Also mein Sohn bekommt mit seinen 12 Jahren 17,50 €. Er will es nicht auf einmal, also zahlen wir ihm am 1. des Monats 8 Euro aus und am 15. des Monats 9,50 Euro auf sein Konto. Das Geld zum 1. des Monats nimmt er für kleine Dinge wie mal ein Eis oder andere Süßigkeiten und das Geld vom Konto spart er sich für einen Computer zusammen. Er kann über sein Geld frei verfügen, aber an sein Konto kommt er nur mit Mutti oder Vati ran. Kino und andere Vergnügen sowie Schulsachen werden von uns bezahlt.

Sollte es an Schulsachen z.B. unbedingt ein teures Markenprodukt sein, muss er einen Teil selbst bezahlen. Da werden wir uns aber ganz schnell einig. Leider gibt es kaum die Möglichkeit das Taschengeld durch 'Arbeit aufzubessern. Mehr können und wollen wir ihm auch nicht zahlen. Er muss einfach lernen, dass man im Leben nicht alles sofort haben kann und für die größeren Wünsche auch mal sparen muss.

» quirli » Beiträge: 70 » Talkpoints: 25,62 »


Ich habe selber noch keine eigenen Kinder würde das Taschengeld aber stark an die Mitarbeit der Kinder anlehnen, also einen "Basissatz" von 10 Euro in der Woche oder vielleicht 40 im Monat, der dann entsprechend der Mitarbeit bei Hausarbeitlichen Tätigkeiten auf 15 pro Woche oder eben 60 im Monat aufgestockt werden kann.

Benutzeravatar

» Timberwood » Beiträge: 867 » Talkpoints: 12,81 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^