Date wird trotz gegenteiliger Absprachen immer aufdringlich

vom 20.04.2021, 09:12 Uhr

Zitronengras, übertreib´ nicht! Du bist schließlich der Meinung, dass Frauen, die sich sexy anziehen und nachts allein auf die Straße gehen, selbst Schuld sind, wenn sie Opfer sexueller Gewalt werden. Hier gibt niemand der Threaderstellerin die Schuld und findet das Verhalten des Mannes in Ordnung. Hier beantworten Mitglieder des Forums lediglich die Frage, die die stellt.

Und da hast du eben ein Missverständnis und Egoismus auf beiden Seiten. Das fängt mit der vermeintlichen Absprache an, an die sich der Mann angeblich nicht hält. Es gab aber keine Absprache, jeder hat lediglich seine Sichtweise aufgezeigt. Und schon an der Stelle ist klar, dass er weiter baggern wird, wenn sie sich nicht distanziert. Denn so deutlich wie sie sagte, dass sie keinen Sex möchte, sagte er, dass er Sex möchte und zwar mit ihr und keiner anderen.

Wenn der andere Mensch dann Signale bekommt, dass er wohl doch überzeugt hat, dann wird er zu 99 Prozent versuchen weiterzugehen. Ich käme, wie die meisten anderen Frauen, absolut nicht auf die Idee, mit einem Mann zu kuscheln und dann auch noch zu knutschen, den ich kaum kenne und nicht will. Denn im günstigsten Fall läuft es wie hier, der macht weiter und versteht die Welt nicht mehr, wenn man ihn ausbremst. Im schlimmsten Fall ist er ein Arsch und ich bin Opfer einer Sexualstraftat.

Und hier hat niemand geschrieben, dass es in Ordnung ist, dass der Mann sie bedrängt hat. Jeder fand, dass er die Grenze hätte respektieren sollen. Nur funktioniert das eben oft nicht, wenn die Signale auf " da könnte was gehen" stehen. Und dass du das nicht verstehst, verstehe ich nicht. Du legst doch größten Wert darauf, dass jeder dich fair und ehrlich behandelt. Warum hat dieser Mann das dann nicht verdient?

Sorry, aber angenommen, du weißt, dass ein Mann unbedingt mit dir ins Bett möchte und schon Lust verspürt, wenn er nur an dich denkt. Dann kuschelst du mit dem und knutschst rum, bis der vollkommen heiß und kaum noch bei Sinnen ist und wunderst dich, wenn der versucht dir an die Wäsche zu gehen? Ich meine, was ist denn so ein Verhalten bitte? Pure Dummheit? Reiner Egoismus, du willst schmusen und wie es dem anderen geht, ist egal? Oder Folter, weil man sich so cool und mächtig fühlt, weil der andere offensichtlich so sehr will?

» cooper75 » Beiträge: 12149 » Talkpoints: 628,33 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Das Verhalten wie du es jetzt schilderst, empfinde ich auch als aufdringlich und drüber, keine Frage. Aber wenn du dich sexuell genötigt gefühlt hast und ihn für dich in die Richtung eines Täters einordnest, warum ziehst du immer noch in Erwägung, dich erneut mit dem zu treffen? Das ist doch auch wieder schwer nachvollziehbar. Und was dann? Hoffst du dann, dass ihr wieder an dem alten Punkt anknüpfen könnt?

Zitronengras, ich bin mir ziemlich sicher, dass deine Einordnung der Situation bei Fremden oder anderen Usern etwas anders ausgefallen wäre. Ich kann mich nämlich auch noch sehr gut erinnern, dass du der Meinung warst, ein Opfer oder potentielles Opfer würde eine Mitverantwortung für die eigene Sicherheit tragen bzw. hast die Position vertreten: Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um und eine Frau müsste dafür Sorge tragen, sich gar nicht erst in prekäre Situationen zu bringen.

Ich hatte bezüglich der sexuellen Selbstbestimmung im anderen Thread sehr deutliche und klare Worte gefunden und lasse mir sicher kein Victim Blaming unterstellen. Um es hier nochmal sinngemäß zu zitieren: Jede und jeder kann irgendwelche körperlichen Handlungen zu jedem Zeitpunkt abbrechen. Sogar noch mittendrin. Habe ich übrigens selbst schon mal mit einem relativ neuen Mann gemacht, weil es mir dann doch zu viel wurde bzw. zu früh war aus meiner Sicht. Nur hätte ich nach diesem ersten "Ne, doch nicht" nicht immer und immer wieder angefangen mit dem Knutschen. Das wäre als nonverbales Signal sehr verwirrend gewesen.

Ich kann übrigens die Grenze zwischen noch nur "aufdringlich" und sexueller Nötigung nicht ziehen, schon gar nicht für das Erleben anderer und ich bin auch froh, dass ich kein Richter bin, der das muss. Ob es hier wirklich ein Opfer im juristischen Sinne gab, weiß ich nicht, aber ich vermute, dass dem nicht so ist.

» Verbena » Beiträge: 4314 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


cooper75 hat geschrieben:Zitronengras, übertreib´ nicht! Du bist schließlich der Meinung, dass Frauen, die sich sexy anziehen und nachts allein auf die Straße gehen, selbst Schuld sind, wenn sie Opfer sexueller Gewalt werden.

Das habe ich nie behauptet, das legst du mir jetzt in den Mund, weil du generell ein Problem mit mir hast und gern auf mir herumhackst. Ich habe nie geäußert, dass Frauen, die sich sexy kleiden, Schuld sind, wenn sie vergewaltigt werden, so ein Quatsch! In einem Beitrag über Gina Lisa Lohfink hatte ich mal sinngemäß geschrieben, dass sie sich leichtsinnig verhalten hat und ich habe mal geäußert, das man als Frau vielleicht nicht unbedingt nachts allein unterwegs sein sollte oder sich zum Eigenschutz vielleicht eine Waffe mitnehmen sollte, aber ich habe nie gesagt, dass eine Frau an der Vergewaltigung selbst Schuld ist!

Und da hast du eben ein Missverständnis und Egoismus auf beiden Seiten. Das fängt mit der vermeintlichen Absprache an, an die sich der Mann angeblich nicht hält. Es gab aber keine Absprache, jeder hat lediglich seine Sichtweise aufgezeigt. Und schon an der Stelle ist klar, dass er weiter baggern wird, wenn sie sich nicht distanziert. Denn so deutlich wie sie sagte, dass sie keinen Sex möchte, sagte er, dass er Sex möchte und zwar mit ihr und keiner anderen.

So klar finde ich das nicht. Wenn der eine Sex will und der andere nicht, ist es für mich logisch, dass es keinen Sex geben wird. Das ist doch die übliche Konvention, dass man sich nach dem richtet, der weniger will oder nicht will, das ist ja auch bei der juristischen Beurteilung so. Der, der Sex will, hat eben Pech gehabt, wenn der andere das nicht will und hat kein recht, sich da durchzusetzen.

Und hier hat niemand geschrieben, dass es in Ordnung ist, dass der Mann sie bedrängt hat. Jeder fand, dass er die Grenze hätte respektieren sollen. Nur funktioniert das eben oft nicht, wenn die Signale auf " da könnte was gehen" stehen. Und dass du das nicht verstehst, verstehe ich nicht. Du legst doch größten Wert darauf, dass jeder dich fair und ehrlich behandelt. Warum hat dieser Mann das dann nicht verdient?

Weil der Mann meiner Meinung nach sexuell übergriffig wurde und damit hat er in meinem Weltbild jede Fairness verspielt. Wenn man mir sagt, dass man etwas nicht will, dann halte ich mich daran. Das hat der Mann aber offenbar nicht getan. Kuscheln und Küssen sind kein Freifahrtsschein für Sex.

Sorry, aber angenommen, du weißt, dass ein Mann unbedingt mit dir ins Bett möchte und schon Lust verspürt, wenn er nur an dich denkt.

Dann würde ich ernsthaft am Verstand dieses Mannes zweifeln, denn wie kann man so triebgesteuert sein, dass man erregt wird, nur weil man an eine Person denkt? Da stimmt doch was im Oberstübchen nicht.

Dann kuschelst du mit dem und knutschst rum, bis der vollkommen heiß und kaum noch bei Sinnen ist und wunderst dich, wenn der versucht dir an die Wäsche zu gehen.

Wegen Kuscheln sollte auch kein erwachsener Mensch seine Sinne verlieren. Nur weil mich jemand mal in den Arm nimmt drehe ich nicht durch und weiß nicht mehr, was ich tue.

Ich meine, was ist denn so ein Verhalten bitte? Pure Dummheit? Reiner Egoismus, du willst schmusen und wie es dem anderen geht, ist egal? Oder Folter, weil man sich so cool und mächtig fühlt, weil der andere offensichtlich so sehr will?

Siehst du und genau an der Stelle wird es zu Victim Blaming. Da ist die Frau nicht mehr das Opfer eines übergriffigen, triebgsteuerten und unbeherrschten Mannes, sondern deiner Meinung nach selbst Schuld und auch noch "böse", weil sie es ja angeblich genossen hat, dass er erregt war. Das, was sie geschrieben hat, liest sich für mich völlig anders, aber du kommst dann eben einfach mal mit so einer Unterstellung und machst sie damit schlecht. Und überhaupt mit Begriffen wie Dummheit oder Egoismus gegen eine Frau zu schießen ist so fies und unmenschlich. Du hast offenbar überhaupt kein Gewissen.

Verbena hat geschrieben:Zitronengras, ich bin mir ziemlich sicher, dass deine Einordnung der Situation bei Fremden oder anderen Usern etwas anders ausgefallen wäre.

Ich finde aufdringliches Verhalten von Männern generell nicht gut. Mit Victim Blaming meinte ich auch nicht dich, aber was einige andere und insbesondere cooper schreiben, geht schon sehr auf ein Herabwürdigen der Frau.

Ich kann mich nämlich auch noch sehr gut erinnern, dass du der Meinung warst, ein Opfer oder potentielles Opfer würde eine Mitverantwortung für die eigene Sicherheit tragen bzw. hast die Position vertreten: Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um und eine Frau müsste dafür Sorge tragen, sich gar nicht erst in prekäre Situationen zu bringen.

Ich finde nicht, dass Frauen selbst Schuld sind, aber dass Frauen auf sich achten sollten, schon. Denn wenn etwas passiert, ist man auf sich alleine gestellt. Mir ist sowas zum Glück nie passiert, ich kenne es aber aus Erzählungen von anderen, dass selbst Verfahren wegen Vergewaltigung mangels Beweisen eingestellt wurden oder dass sowas wie sexuelle Nötigung auch von den Behörden gar nicht ernst genommen wird und den Frauen dann alles Mögliche vorgeworfen wird, etwa wenn sie sich doch nochmal, warum auch immer, mit dem Täter treffen oder schriftlich Kontakt suchen. Da kommen dann auch solche Fragen, wie ihr die hier stellt, warum nochmal ein Treffen erwogen wird usw.

Solche Fragen will man sich als Opfer sicher nicht gefallen lassen, weil die sehr danach klingen, als würde einem die Schuld in die Schuhe geschoben und dann wird erst gar keine Anzeige gemacht. Meistens sind die Täter keine völlig fremden, sondern Menschen, zu denen die Frau Vertrauen hat oder eben Menschen aus dem Umfeld, sodass eine sofortige Abgrenzung auch emotional da schwer fällt. Das versteht dann ein Außenstehender oft nicht und kommt mit Schuldzuweisungen. Wenn die hier ein paar Dates zusammen hatten und sie den Mann, wie sie schreibt, schon mochte, wenn auch nicht als Partner in Erwägung gezogen hat, dann ist es vielleicht nach einem einmaligen "Zu viel" noch nicht so einfach, einen Cut zu ziehen, sondern man denkt vielleicht, dass man das irgendwie noch klären kann.

» Zitronengras » Beiträge: 9393 » Talkpoints: 1,18 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Ich habe ihm gestern früh eine lange Nachricht geschickt, in der ich mich ausführlich erklärt habe. Ich habe geschrieben, dass ich ihn auf der einen Seite sehr mag, aber dass er mir zu weit geht und ich enttäuscht bin, dass er sich nicht an das hält, was wir ausgemacht haben. Ich habe geschrieben, dass ich mir gewünscht hätte, dass wir einfach eine schöne Zeit zusammen verbringen würden und wie wir das manchmal tatsächlich taten einfach nur uns im Arm halten. Dass mich das so traurig macht, wenn er mich dann immer antatscht als wäre er nur an meinem Körper interessiert.

Es kam nichts zurück! Gelesen hat er es und ich hätte eine Reaktion erwartet, eine Entschuldigung oder irgendwas, aber nichts. So viel bin ich ihm also wert, wenn ich nicht so spure wie er es will, dann schweigt er. Nein so einen Menschen brauche ich nicht in meinem Leben. Wenn sich das nächste Mal ein deutlich älterer Mann an mich heranmachen will, werde ich das gleich abblocken.

» vde » Beiträge: 336 » Talkpoints: 227,44 » Auszeichnung für 100 Beiträge



vde hat geschrieben: Dass mich das so traurig macht, wenn er mich dann immer antatscht als wäre er nur an meinem Körper interessiert.

Vielleicht solltest du "nur" durch "auch" ersetzen. Was mich wirklich interessiert, denn so ganz verstehe ich die Beziehung noch nicht, warum einigt ihr euch nicht auf eine platonische Beziehung? Ihr scheint doch gute Gespräche zu führen, gemeinsam etwas zu unternehmen und so weiter.

Wenn du an einer rein freundschaftlichen Beziehung interessiert bist, dann könntest du doch auf Umarmungen verzichten, wenn du weißt, dass er das sexuell empfindet und nicht nur platonisch wie man eben einen Vater oder Bruder umarmt. Wenn dem nicht so ist, ihr also keine guten Gespräche mit gegenseitigem Interesse führt und ihr keine gemeinsamen Interessen wie etwa Museumsbesuche, Musikhören und darüber reden oder interessante philosophische, religiöse oder politische Diskussionen führt, was ist dann dein Interesse an dem Mann? Etwa ein rein körperliches??? Also starke Arme, Körperwärme und ähnliches?

» blümchen » Beiträge: 2771 » Talkpoints: 14,08 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Zitronengras hat geschrieben:Leute, ihr betreibt hier die ganze Zeit Victim Blaming,

Und damit ist dann doch eigentlich alles gesagt. Der normale Mann ist Schuld das die nicht normale Frau nicht ganz richtig tickt. Er wünscht sich eine normale Beziehung mit kuscheln, küssen, sex und all den anderen normalen Dingen die man in einer Liebesbeziehung so macht. Sie will ihm das nicht geben und beschwert sich stattdessen in einem Internetforum über diesen notgeilen Bock das er übergriffig wird und was hier sonst noch so geschrieben wurde hat aber nicht den Arsch in der Hose das Trauerspiel zu beenden.

Am besten trennt ihr euch, du gibst deinem ungehorsamen Haustier die Freit und die Chance woanders das zu finden was du ihm nicht geben willst und du schaffst dir eine Katze an.

» RavenThunder » Beiträge: 1277 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


vde hat geschrieben:Wenn sich das nächste Mal ein deutlich älterer Mann an mich heranmachen will, werde ich das gleich abblocken.

Irgendwie machst du den ganzen Verlauf, sein Verhalten, sein in deinen Augen völlig unangemessenes Benehmen immer wieder an genau diesem Punkt fest.. Mir scheint es, als hättest du keinen Datingpartner, sondern einen väterlichen, älteren und asexuellen Freund oder Vaterersatz gesucht oder in ihm sehen wollen. Das würde auch deine völlige Empörung über seine sexuellen Ansinnen erklären, die dich so anekeln und erstaunen.

Irgendwie bist du aus unerfindlichen Gründen davon ausgegangen, dass ältere Leute, wie alt auch immer der Mann nun eigentlich ist, keine sexuellen Bedürfnisse haben und auch keine romantische Beziehung mehr wollen. Das war aber deine Fehlinterpretation der Situation für die er nichts kann. Er sagte hingegen deiner gedanklichen Einschätzung klar von Anfang an, was er will und sich wünscht.

Ich weiß ja nicht, wo du den kennengelernt hast, aber falls das auf einer durchschnittlichen Seite im Netz war, wo sich Menschen zum Daten treffen, war es vielleicht die falsche Wahl, wenn man nach einer asexuellen Partnerschaft sucht. Und nur zu denken: okay, der hat schon die Erde in der Tasche, der will nix mehr von mir, ist ehrlich ein bisschen naiv.

Ich beschwere mich auch nicht, wenn mich im Schwulenforum kein einziger Mann verzupfen will oder bin hochbeleidigt, wenn in einem SM-Chat jemand auf die Idee käme, mich nächstes Wochenende ans Andreaskreuz zu binden. Es gibt doch sicher auch spezielle Seiten für Leute, die nach einer asexuellen Bindung streben.

» Verbena » Beiträge: 4314 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Es war nicht online. Wir haben uns über den Bekanntenkreis kennengelernt, er ist der Bekannter von einem Bekannten, so kann das gesagt werden. Ich war nicht auf Partnersuche, ich betreibe kein Online-Dating. Er kam auf mich zu und hat sich sehr nett verhalten, ich dachte, er will sich mit mir anfreunden.

Du hast recht, Verbena, dass ich dachte, dass der ältere Mann aufgrund des Alters ohnehin nichts von mir wollen kann, weil er ja alt ist. Er ist übrigens über 60. Er sieht auf den ersten Blick nicht so aus, also vom Gesicht her hätte ich ihn auf nicht mal 50 geschätzt. Aber als ich dann mal die Schultern gesehen habe, die echt voller Altersflecken sind, da hat man das schon gesehen und auch als ich ihn etwas kennenlernte, was er so für einen Kleidungsstil usw. hatte, da merkte man, dass der in einer anderen Zeit lebt; schaut nur alte Filme, die Wohnung sieht aus wie aus den 70er Jahren, was ich völlig unangenehm finde, mich gruselt es da richtig.

Als er mich geküsst hat, wusste ich aber noch nicht wie alt er ist und ich wusste auch nicht, dass er da auch außerhalb des Gesichts wirklich nach Opa aussieht. Das hätte mich wirklich sonst so abgestoßen, dass ich mich auch auf einen Kuss nicht eingelassen hätte.

Unabhängig vom Alter, also auch wenn er wirklich, wie ich erst dachte, Ende 40 gewesen wäre, habe ich keine Beziehung angestrebt. Ich will weder mit ihm eine Beziehung noch momentan mit jemand anderem. Ich bin auch nicht asexuell, aber ich habe aktuell keine Lust. Ich habe das auch so gesagt. Ich finde nicht, wie hier jemand schrieb, dass ich deswegen unnormal bin oder nicht richtig ticke. Also solche Aussagen finde ich richtig asozial. Ist jetzt jeder, der nicht ständig Sex haben will, unnormal und tickt nicht richtig? Was läuft bei Menschen schief, die so eine Denkweise haben?

Er hat aber weiter Kontakt gesucht, obwohl ich gesagt habe, dass ich keine Beziehung und auch keinen Sex will. Da denke ich doch, er hat es verstanden und akzeptiert. Ob das nun im engsten Sinne des Wortes eine Absprache ist, in der man Vertrags ähnlich einen Kompromiss geschlossen hat, ist für mich nicht so wichtig. Fakt ist, ich habe mitgeteilt, was ich will und dass es anders keinen Weg gibt. Er hat auch nicht von Anfang an klar gesagt, was er will, das kam erst später.

Ich fühle mich hier von den Aussagen irgendwie an den Pranger gestellt. Ich bin mir aber keiner Schuld bewusst. Ich habe weder online gedatet, noch habe ich vergessen, meine Wünsche mitzuteilen oder seine von Anfang an überhört. Das hat sich alles so im Laufe der Zeit in eine blöde Richtung entwickelt. Ich denke nicht, dass ich da eine Schuld trage, sodass man mir nun Vorwürfe machen könnte.

Ich finde es völlig normal und auch angemessen, dass man sexuelle Handlungen an jemandem nur dann forciert, wenn diese andere Person das auch ausdrücklich will. Und das war hier nicht der Fall. Aber man sieht anhand mancher Reaktionen sehr gut, wie es in unserer Gesellschaft wirklich darum bestellt ist, wenn Frauen sich von einem Mann über griffig behandelt fühlen. Das finde ich sehr enttäuschend.

» vde » Beiträge: 336 » Talkpoints: 227,44 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich würde es ja gerne verstehen. Was willst du von ihm? Warum küsst du ihn? Warum übernachtest du bei ihm anscheinend direkt in seiner Nähe und nicht auf einem Sofa oder in einem anderen Zimmer? Männer und Frauen über sechzig haben dieselben sexuellen Bedürfnisse wie junge Leute. Das ist doch keine Altersfrage. Ich selber habe leider keinen platonischen Freund, aber ich kenne Frauen, die platonische Freunde haben.

Sie küssen sich aber nicht und schlafen auch nicht in einem Bett, höchstens mal auf Abstand. Das empfinde ich als sehr intim. Beim Küssen dringt ihr doch auch in eure Körperöffnungen ein, so groß ist der Unterschied in meinen Augen zu anderen Körperöffnungen nicht. Ich finde Küssen sogar als noch intimer. Es hat seinen Grund, dass sich Prostituierte im Normalfall nicht küssen lassen. Also noch mal die Frage: Was willst du von ihm? Was will er von dir? Passt das irgendwie zusammen?

» blümchen » Beiträge: 2771 » Talkpoints: 14,08 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


blümchen hat geschrieben:Warum übernachtest du bei ihm anscheinend direkt in seiner Nähe und nicht auf einem Sofa oder in einem anderen Zimmer?

Mir kommt das Übernachten gar nicht so intim vor wie es das für dich ist. Es kommt häufiger vor, dass ich bei Freunden übernachte oder sie bei mir und dass man dann nebeneinander schläft. Ein guter Kumpel und ich kuscheln regelmäßig auf dem Sofa vorm Fernseher und da liegt er entweder in Löffelchenstellung hinter mit oder mit dem Kopf auf meinem Bauch und wir schlafen manchmal ein dabei, ohne dass da jemand sexuelle Gedanken hat.

Ich habe genauso schon bei Bekannten übernachtet, die ich vielleicht dreimal gesehen habe und lag dann neben denen auf dem Sofa. Für mich hat das nichts Sexuelles. Ich war doch voll angezogen, mit Jeans, Shirt, Top drunter, Body, Trainingsjacke hatte ich auch noch an, weil es nicht so warm war, also ich war so vollständig bekleidet wie es nur ging. Dass jemand erotische Gedanken entwickelt, wenn jemand in Jeans und mit Jacke neben einem liegt, das kann ich nicht so ganz nachfühlen.

Er hatte mich gefragt, ob ich bei ihm schlafen will und betonte noch "Nur schlafen, nichts anderes" und da dachte ich mir nichts Schlimmes dabei, zumal ich gerade meinen Tank leergefahren hatte und die Tankstelle erst am nächsten Morgen wieder geöffnet hatte. Da saßen wir erst auf dem Sofa und haben uns dann dort hingelegt. Also wie beschrieben, ich dachte mir nichts Schlimmes dabei und ich habe das mit anderen auch schon oft so gemacht, ohne dass etwas passiert wäre.

Männer und Frauen über sechzig haben dieselben sexuellen Bedürfnisse wie junge Leute. Das ist doch keine Altersfrage.

Ok, das war mir nicht klar, ich bin tatsächlich davon ausgegangen, dass man mit dem Alter mehr oder weniger asexuell wird.

Beim Küssen dringt ihr doch auch in eure Körperöffnungen ein, so groß ist der Unterschied in meinen Augen zu anderen Körperöffnungen nicht. Ich finde Küssen sogar als noch intimer.

Mit dem Küssen hat er angefangen und ich habe dann mitgemacht. Ich dachte erst, er will mir nur mal einen Schmatzer geben (so wie es andere Freunde ja auch mal machen, dass die mich auf die Stirn oder Wange küssen), und dass er "richtig" Küssen will, das habe ich zunächst nicht geahnt und dann halt mitgemacht. Ich kann dir das jetzt auch nicht genau erklären, warum. Ich wurde halt irgendwie mitgerissen.

Was willst du von ihm? Was will er von dir? Passt das irgendwie zusammen?

Was er konkret will, weiß ich nicht. Ich wollte sowas wie mit meinem Kumpel haben, also Freundschaft mit etwas Kuscheln und mehr nicht.

» vde » Beiträge: 336 » Talkpoints: 227,44 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^