Kritik an Moscheen in Deutschland wird lauter

vom 21.09.2007, 20:13 Uhr

Wofür bist du?

Die Türken sollen hier ihren Glauben ausleben dürfen
20
53%
Die Türken sollen in die Türkei gehen, wenn sie ihren Glauben ausleben wollen
15
39%
Ist mir egal
3
8%
 
Abstimmungen insgesamt : 38

Ich gebe ilias vollkommen Recht, man sollte nicht nur die Türken reinziehen sondern es gibt zahlreiche Moslems von anderen Staaten und auch muslimische Deutsche. Deswegen finde ich die Umfrage vollkommen blöde, ob Türken ihren Glauben ausüben können oder nicht? Es bezieht sich nicht nur auf die Türken.

Und außerdem denke ich, wir sind in einem demokratischem Land, wo alle ihren Glauben frei leben dürfen. Manche sagen hier wieso man in moslemischen Ländern keine Kirchen bauen darf? In einigen Ländern kann man schon Kirchen bauen z.B. die Türkei, aber es gibt auch einige Länder wo es nicht geht, da sie islamische Grundsätze haben, also keine Demokratie.

Man kann es nicht mit Iran oder sonst wo vergleichen, da wir ein demokratischer Staat sind, wo viele Kulturen zusammenleben mit unterschiedlichen Religionen. Wenn Deutschland das gleiche machen würde wie Iran wo ist dann der Unterscheid? Nennt man das dann Demokratie? Ich denke wohl nicht. :(

Siehe dir mal die Türkei an McMazz, weißt du wie viel nur in Istanbul Kirchen vorhanden sind? Weißt du von wo die guten christlichen Priester ihre Ausbildung bekommen? In Istanbul glaubst du das, hast du das mal gehört? Weißt du wie viel Deutsche in der Türkei leben? Wollen sie dann Moslem werden, weil sie dort wohnen?

Also sollte jeder seine Religion leben können, wie er es möchte. Kommen wir zur Sache, ich finde es wirklich blöd das Moscheen oder Kirchen zu bauen verboten werden soll. Wozu?

» sumii » Beiträge: 133 » Talkpoints: -1,73 » Auszeichnung für 100 Beiträge



So richtig, ist mir immer noch nicht klar, wogegen sich die Kritik eigentlich genau richtet!? Gegen die Höhe der Moscheen? Dagegen dass die Muezzin lauter und häufiger zu Gebet rufen als die Kirchenglocken? Dagegen, dass Fanatiker, die islamischen Glaubens waren, am 11.09.2001 die westliche Welt so richtig in Panik versetzt haben? Um ehrlich zu sein, sehe ich keinen Grund Moscheen zu kritisieren.

Und die obige Umfrage - kann man die nicht löschen? Denn immerhin ist der Islam in wesentlich mehr Ländern verbreitet als in der Türkei. Asien und Afrika darf man da nicht vergessen. Und ohnehin kann man an der Religionszugehörigkeit nicht die Nationalität erkennen und der Umkehrschluss gilt auch nicht.

Es wäre wirklich schon mal echte Kritikpunkte zu lesen zu bekommen, um der Diskussion mal eine Grundlage zu geben.

» JotJot » Beiträge: 14093 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Also ich habe da echt kein Problem mit. Warum auch? Die Ansicht, das alle Muslime Terroristen sind und sich den heiligen Krieg wünschen ist doch Bullshit. Und alles andere ist nichts anderes als rassistisch. Und das sage ich als Deutsche und als Atheistin.

In anderen Ländern mit anderen Hauptreligionen gibt es ebenfalls christliche Kirchen und so weiter. Ich glaube nicht mal ,dass es für die Leute in anderen Ländern so schlimm ist, wenn auch andere Glaubenseinrichtungen gebaut werden. Außer vielleicht in so erzreligiösen Ländern. Aber sind wir bitte ein erzreligiöses Land? Ich glaube nicht. Ich selbst war schon in der Türkei und bin an christlichen Kirchen vorbei gefahren. Also bitte, warum nicht auch umgekehrt.

In vielen großen Städten ist nun mal ein großer Ausländeranteil mit auch vielen Muslimen, Juden und anderen Religionsanhängern. Der Staat tut doch immer so, als sei ihm die Integration so wichtig und alle Menschen gleich. Also wenn alle Menschen, hier mal eingeschränkt : Bundesbürger, gleich sind, dann kann doch auch für jede Glaubensrichtung eine spezielle Einrichtung entstehen. Es gibt ja auch wirklich viele Bundesbürger (ja, sogar mit richtigem, nicht gefälschtem Pass) die sich zum Islam bekennen.

Also sollen diese deutschen Mitbürger doch ihre Moschee genau wie die Christen ihre Kirche bekommen. Und nicht jeder Muslim ist ein Ausländer, ein Türke, Araber, was auch immer. Nichtmal jeder Muslim hat Eltern, die aus dem Ausland stammen. Klar, es ist wohl ein großer Teil, aber ich denke ein großer Teil von diesen Menschen, die sich eine Moschee wünschen, hat auch einen gültigen deutschen Pass und ist somit Deutscher Staatsbürger. In der Verfassung steht nun mal, dass alle die gleichen Rechte haben.

Also sage ich mir, solange die Verfassung in Deutschland in dem Maße existiert: Wenn die Christen eine Kirche haben, dann sollen die Muslime eine Moschee, die Juden eine Synagoge und die Buddhisten irgendwelche Tempelchens haben. Und aufgrund dieses Grundsatzes, alle Menschen sind gleich, finde ich es absolut verachtenswert und ziemlich intolerant wenn jemand dort oben in der Umfrage "Die Türken sollen in die Türkei gehen, wenn sie ihren Glauben ausleben wollen" auswählt.

Und da braucht man mir nicht zu kommen mit diesen billigen Argumenten wie: die nehmen uns die Arbeitsplätze weg, das ist quatsch. Und wer sagt, das sei eine Verschwendung von Steuergeldern, dem kann ich nur entgegen: Schau in die Verfassung, jeder hat ein Recht auf die freie Religionsausübung und da alle gleich sind, auch auf so eine Einrichtung. Und außerdem, schaut euch doch mal an wofür in diesem Land alles Steuern verschwendet werden. Darum sollte man sich zuerst mal kümmern, bevor man den Bau von solchen Gebäuden boykottiert.

Warum regen sich eigentlich auch alle immer nur auf, wenn eine Moschee oder Synagoge gebaut werden soll? Es gibt ja auch buddhistische Glaubenszentren oder was weiß ich nicht alles. Da sagt ja auch keiner was dagegen. Also entweder man akzeptiert die Religionen insoweit alle oder man lässt es. Ich finde die Leute sollten sich aufregen, wenn noch eine Stelle der "Church of Scientology" oder so gebaut werden würde. Das sind nämlich die wahren Gefahren.

Denn diese Terroristennummer ist denke ich gar nicht so schlimm in Wahrheit. Das wird doch alles nur von den Medien hochgepuscht. In den Deutschen Medien werden alle Muslime als Terroristen dargestellt. Na und? Im Irak wird eben vorgespielt, alle Deutschen sind Nazis. Das ist so. Ich habe mehrere Freunde die dort gearbeitet haben und es mir bestätigen können.

Und klar hat der Islam auch ein paar Aspekte, die mir menschenrechtlich auch nicht so gefallen. Aber nicht jeder übt sie aus. Und genau gibt es ja auch fanatische Christen. Und sicherlich gibt es auch Christen, die unmenschliche Sachen tun. Da bin ich mir sicher. Wer den Bau einer Moschee boykottiert, der soll bitte auch den Bau von Kirchen boykottieren. Lasst die Menschen doch einfach ihre Religion ausüben und gönnt ihnen diese religiösen Einrichtungen.

» flower911 » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Mir, als Moslem, ist es eigentlich egal ob mehr Moscheen gebaut werden oder nicht, denn ich bin nicht gläubig. Was mir aber ein Rätsel ist, ist dass viele das Argument bringen "Wenn wir dort keine Kirchen haben dürfen, dürfen die hier keine Moscheen haben".

Mal überlegen: Deutschland: 4% (3.300.000) der Bevölkerung sind Muslime. Türkei: 0.2% der Bevölkerung (125.000) sind Christen.

Ich sage nicht das Christen in muslimischen Ländern keine Kirchen haben sollen / dürfen. Aber in muslimischen Ländern leben weniger Christen als Muslime, was für mich ein Grund wäre, warum hier mehr Moscheen gebaut werden als Kirchen im Ausland.

» yugoforce » Beiträge: 68 » Talkpoints: 21,96 »



Hallo Leute viele von euch wissen es wohl nicht aber in der Türkei gibt es sehr viele Kirchen. In der Türkei leben vielleicht sehr wenig Christen, aber trotzdem gibt es mehrere Kirchen in verschiedenen Städten. Ich verstehe nicht wieso die meisten von euch dagegen sind das Moscheen in Deutschland gebaut werden. Eine Mosche ist fast jeden Tag voll im Gegensatz zu einer Kirche. Viele Muslime gehen jeden tag in eine Moschee zum beten.

Heute in der modernen Zeit haben viele Moscheen sogar Cafés wo sich die Leute treffen und Fußball gucken können. Eine Mosche erfüllt mehr zwecke als eine Kirche. Viele Leute, die bereits in der Rente sind, und den ganzen Tag zu Hause nichts zu tun haben, gehen gerne in die Moschee zum beten und treffen andere bekannte. Mein Opa geht fast jeden Tag zur Moschee, obwohl er mit seinen Augen kaum noch gut sehen kann und schon fast 80 Jahre alt ist.

In der Moschee trifft er dann viele bekannte Leute mit denen er sich dann unterhält. Also Leute eine Kirche ist schön und gut für den Glauben der Christen, aber in einer Moschee verbringen viele Muslime auch ihre Freizeit.

» sl_fan » Beiträge: 141 » Talkpoints: 0,13 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Was hier glaube ich irgendwie noch niemand erwähnt hat, im Koran steht eindeutig geschrieben, dass die Muslime die gesamte Welt zu ihrem Glauben bekehren sollen. Wenn wir jetzt erst dem Bau von Moscheen nachgeben, bekommen die Muslime immer mehr Zugeständnisse.

Und zu dem Punkt, dass Christen auch gewalttätig sind, natürlich kann es passieren, dass einem mal die Hand ausrutscht, aber wirkliche Christen, nicht nur welche die regelmäßig in die Kirche gehen und ihr Gebet sprechen, die sind definitiv NICHT GEWALTTÄTIG. Ich bin eindeutig dafür, dass die Existenz von Moscheen in Deutschland verboten werden sollte!

» juju » Beiträge: 1 » Talkpoints: 0,18 »


Habe ich irgendwas verpasst und jemand den den Artikel 4 des Grundgesetzes außer Kraft gesetzt? Sollte dies NICHT der Fall sein, dann haben wir noch immer die Religionsfreiheit im Lande und die sollte man erst dann beschränken, wenn zur Ausübung das opfern von Jungfrauen gehört.

Bis dahin garantiert unsere Verfassung, das jeder in der Ausübung seines Glaubens frei ist und wenn man bedenkt was der Kampf um den Glauben so alles angestellt hat, dann ist es ein gutes, wichtiges und kluges Gesetz.

Benutzeravatar

» Nephele » Beiträge: 1047 » Talkpoints: 2,22 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



@juju: Also dass was du dort schreibst ist völliger Schwachsinn. Jeder sollte seiner Religion nachgehen dürfen. Und wie die meisten hier schreiben, dass man im Iran keine Kirche sieht - Falsch! Es gibt dort eine große Zahl von Christen, die auch tatkräftig unterstützt wird. Und wenn ihr hier in Deutschland sagt, dass Moslems abhauen sollen, warum sollen Christen dann in der Türkei oder im Iran willkommen sein?

Ich kann es auch nicht verstehen, warum ihr hier immer nur Länder aus Afrika oder Vorderasien mahnt, denn was ist mit Serbien, Montenegro, Kosovo, Albanien und Bosnien-Herzegowina? Also Moslems sind nicht nur Türken, um das mal klar zustellen!

Mich regt es immer so etwas von auf, dass man nirgendwo erwünscht ist, sondern direkt dort bleiben kann wo der Pfeffer wächst. Aber ich denke jeder hat das Recht seine Religion auszuüben, vor allem in einem so multikulturellen Land wie Deutschland, oder auch in der USA.

Jetzt habt ihr natürlich alle Angst vor Terroranschlägen, doch was ihr verwechselt ist der Moslem und der Islamist. Der Islamist ist kein Moslem, bindet sich aber an die Schriften Gottes, interpretiert aber völlig andere Ziele heraus. So gewährt Allah zum Beispiel das tragen eines Kopftuches, aber es ist keine Pflicht.

Wenn ihr einmal in einer Moschee wart, dann könnt ihr auch ruhig sagen, was daran negativ ist. Ich war nämlich mit meiner Klasse in Duisburg und dort wurde man direkt höflich aufgenommen. Alles hatte einen Sinn, die Farben, der Teppich, selbst die Lampen, waren verziert mit den 100 Beinamen von Gott.

In zweiter Hinsicht müsst ihr euch mal klar machen, dass wir Christen zusammen an den einen Gott glauben und Allah, Gott auf arabisch heißt, also kein Name ist. Sie nennen ihn auch Gott und wir haben sehr viele Parallelen. Vielleicht solltet ihr euch mal öffnen und euch mal einen Gottesdienst in einer Moschee ansehen, denn es ist allen Anhängern jedweder Religion freigestellt dem Gottesdienst beizuwohnen.

Vor allem kooperieren meist die Kirchen, Moscheen und Synagogen und organisieren Feste um sich näher zu kommen. Zum Beispiel gibt es auch in einer Moschee die Bibel. Also ich würde mich freuen, wenn es Moscheen gibt, auch wenn ich ein Christ bin und erst 16 Jahre alt bin. Ich möchte auch, dass man es akzeptieren soll, denn man kann nur an die Kreuzzüge erinnern, sowie Hexenverbrennung, Freibriefe und letzt noch vor rund 70 Jahren die Judenverfolgung Hitlers, die er mit Gottes Macht gewinnen sollte. Angeblich war es Gottes Auftrag, was reine Hirngespinste sind. Und macht euch nichts vor, denn ihr selber habt doch wie ich hier sehe auch viele Vorurteile, die nur ausgedacht und erstunken, wie erlogen sind.

Benutzeravatar

» 2X Razr X2 » Beiträge: 384 » Talkpoints: 5,08 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Also, ich bin mir nicht sicher, ob das hier irgendjemand überhaupt lesen wird, aber ich werde versuchen mal so höflich wie möglichst und auch so kurz wie möglich auf deine Umfrage zu antworten. Beides wird mir sicherlich nicht gelingen.

Das erste, was mir auffällt: Nicht alle Muslime sind Türken und nicht alle Türken sind Muslime!

Zweitens: Was hat deine Aussage über den Judenmord von Mohammed mit der Umfrage zu tun? Mir kommt es so vor, als ob du heimlich deine Meinung preisgeben willst.

Und nun zur Erklärung des Islams: Islam heißt übersetzt wahrhaftig Frieden. Es gibt aber im Islam so etwas wie den Dschihad, den heiligen Krieg. Jetzt kann man sich fragen, was an einem Krieg heilig ist? Eigentlich gar nichts. Nur wird ein Dschihad ausgerufen, wenn das eigene Land angegriffen wird. Nun, damals gab es noch kein "eigenes" Land. Mohammed hat den "Ungläubigen" angeboten, zum Islam zu konvertieren. Hat auch toleriert, dass einige dass nicht wollten. Die aber aggressiv dagegen waren, hat er vielleicht mal umbringen lassen.

Nun zum eigentlichen Thema zurück: In Istanbul stehen auch Kirchen und sogar Synagogen. Da kann man sogar die Glocken läuten hören. Ich verstehe den ganzen Aufstand nicht, warum in einem "demokratischen" Land so etwas nicht toleriert werden kann. Das zeigt mir wieder nur, dass dieses Land trotz seiner dunklen Vergangenheit immer noch rassistisch ist. Kann jetzt zwar sehr hart klingen, scheint für mich aber so.

» morph2999 » Beiträge: 108 » Talkpoints: 5,41 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Also so war das nicht gemeint, dass hätte man aber aus dem Zusammenhang sehen können. Ich wollte damit ausdrücken, dass nicht nur Moslems Fehler begehen können, sondern auch Christen mit versuchen wo sie können Gottes Segen zu benutzen um ihre Taten zu bestätigen. Es war nicht böse gemeint, aber ich wollte nur klar machen, dass wir alle nur Menschen sind und Fehler machen können, einige die man vergeben kann und die anderen auch nicht.

Benutzeravatar

» 2X Razr X2 » Beiträge: 384 » Talkpoints: 5,08 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Zurück zu Politik & Gesetz

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^