Die beste Zeit zum Hausaufgaben machen

vom 01.02.2009, 15:07 Uhr

In meiner Kindheit und Jugend haben mich meine Eltern so erzogen, dass ich meine Hausaufgaben mittags bis zum frühen Nachmittag gemacht habe. Also ich bin von der Schule gekommen und dann haben wir gemeinsam gegessen. Danach hat meine Mutter dafür gesorgt, dass ich mich an meinen Schreibtisch setzte und die Hausaufgaben erledigte. Ich fand das zwar ein wenig nervig aber auch sinnvoll. Ich konnte mich noch gut an den Unterricht am Morgen erinnern und es ist mir dementsprechend leicht gefallen, die Hausaufgaben fertig zu machen. Danach konnte ich mich außerschulischen Aktivitäten oder sonstigen Freizeitbeschäftigungen widmen, wie zum Beispiel Freunde treffen oder ähnliches.

Erst neulich war ich jedoch bei einer Bekannten und ihren zwei Söhnen zu Besuch. Sie hat mir erzählt, dass ihre Kinder die Hausaufgaben eher später so gegen fünf Uhr machen. Wenn sie von der Schule kommen darf der Kleinere (8 Jahre) erst einmal spielen und der Größere (12 Jahre) fernsehen. Sie essen von drei bis halb drei. Danach können die Kinder wieder machen was sie wollen. Die Bekannte hat mir das so erklärt, dass die Kinder später viel ausgeruhter wären und sich so besser auf die Hausaufgaben konzentrieren könnten.

Was haltet ihr davon? Wann habt ihr eure Hausaufgaben gemacht bzw. wann machen eure Kinder ihre Hausaufagebn? Und Wieso ist das bei euch so?

Benutzeravatar

» Sonea » Beiträge: 190 » Talkpoints: 1,75 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich hab die Erfahrung gemacht, dass es auf die Kinder selbst ankommt.

Ich hab eine zeitlang Hausaufgabenbetreuung gemacht und ich hatte da z.B. auch Kinder dabei, die konnten direkt nach der Schule und nach dem Essen überhaupt nicht an den Schreibtisch sitzen und direkt Hausaufgaben machen, weil sie einfach viel zu aktiv waren. D.h. die mussten erstmal raus und spielen und sich austoben, weil sie einfach mit Energie vollgeladen waren, nachdem sie in der Schule so lange sitzen und still sein mussten.

Aber in meiner Kindheit war es auch so, dass wir die Hausaufgaben direkt nach dem Essen machen mussten. Für mich war es so in Ordnung, weil ich eben nicht hyperaktiv oder energiebeladen war und ich hatte danach, wie du auch, eben noch alles gut in der Erinnerung vom Schultag.
Danach durften wir dann spielen gehen.

Ich denke, man sollte das auf das Kind jeweils perfekt zuschneiden und so eine perfekte Lösung, die für alle gilt, gibt es sicher nicht.

» Sippschaft » Beiträge: 7579 » Talkpoints: 1,58 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Mein Sohn ist in der 1. Klasse. Ich gehe einfach mal von mir selber aus. Ich habe mich immer nach dem Essen gleich ran gesetzt an die Hausaufgaben. Wenn ich damals erst noch 2 Stunden gespielt hätte, dann hätte ich nichts mehr machen wollen. Ich hätte am Abend wohl gejammert und geheult.

Mein Sohn ist ähnlich wie ich. Er mag kaum Mittagessen. Aber natürlich bestehe ich als Mutter drauf, dass er was isst. Er mag sofort los schreiben. Er möchte fertig werden und dann spielen. Er macht gerne alles sofort und nicht nur einen Teil. Ein Freund meines Sohnes macht z.B. wenn es ihm zu lange wird Kleinigkeiten am Abend wenn sein Papa nach Hause kommt.

Also kommt es sicher auf die Person an sich an. Natürlich bin ich froh das mein Sohn das gleich macht. Schon alleine wegen seinem Bruder. Sein Bruder kommt um 15.50 Uhr aus dem Kindergarten und dann kann sich mein Großer auch nicht mehr konzentrieren. Dann will er mit dem kleinen Bruder spielen. Kommt also auch auf die familiäre Situation mit an.

Benutzeravatar

» MoneFö » Beiträge: 2941 » Talkpoints: -3,64 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Eigentlich ist der perfekte Zeitpunkt direkt nach der Schule, wenn es geht. Also das Kind kommt nach Hause und setzt sich hin. Es ist auch in Ordnung wenn es erst Mal Mittagessen gibt und danach kann sich das Kind in sein Zimmer begeben. Der Zeitpunkt ist dann gut, da Hauaufgaben ja dazu da sind den Unterrichtsstoff zu wiederholen und sich ein weiteres Mal darüber gedanken zu machen. Also möglichst schnell nach der Schule. Wenn eben andere Termine dazwischen kommen dann eben wenn man wieder zu Hause ist.

Was ich persönlich auch nicht in Ordnung finde ist wenn man die Hausaufgaben zu spät Abends erledigt. Wenn eine Person sehr beschäftigt ist geht es nun mal nicht anders, aber das Gehirn kann Abends nicht mehr so gut arbeiten, was dazu führt das man sich schlechter konzentrieren kann. Was ich auch nicht gut finde ist die Hausaufgaben zu verschieben. Da man zum Beispiel erst nächste Woche Mathematik hat legt man die Mathematikhausaufgaben zur Seite. Wenn man aber die nächsten Tage dann wieder Lust hat, ist der Stoff im Unterricht meistens schon vergessen oder man kann sich nicht mehr gut daran erinnern.

Benutzeravatar

» Vandelis » Beiträge: 197 » Talkpoints: 0,43 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich habe meine Hausaufgaben immer erst gemacht, nachdem ich Mittagessen gegessen hatte und mich etwas ausgeruhte hatte. Dann konnte ich mit neuem Elan an die Hausaufgaben gehen.

Allerdings würde ich es auch meinem Kind überlassen, wann es die Hausaufgaben machen möchte. So lange es die Hausaufgaben am selben Tag erledigt und sie dann für den nächsten Schultag fertig hat, würde ich mich da nicht einmischen. Man kann ja Tipps geben, wann man selbst die Hausaufgaben gemacht hat, aber wenn das Kind anderer Meinung wäre, würde ich das akzeptieren.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Früher habe ich meine Hausaufgaben immer direkt nach der Schule erledigt, da ich möglichst schnell fertig sein wollte, um den restlichen Tag nicht mehr daran denken zu müssen. Wenn man die Hausaufgaben nämlich Stunde um Stunde aufschiebt, denkt man dennoch die ganze Zeit daran und kann sich gar nicht wirklich auf die anderen Tätigkeiten konzentrieren. Zudem sind Hausaufgaben dazu da, um den im Unterricht behandelten Stoff zu vertiefen, sodass der Lehrer in der nächsten Stunde nicht gezwungen ist, alles wieder aufzuarbeiten.

Heutzutage ist es allerdings so, dass ich an vier von fünf Schultagen erst gegen 16:00 Uhr zu Hause bin und bis dato keine freie Minute hatte. Ergo habe ich zu diesem Zeitpunkt auch keine Lust, mich sofort an den Schreibtisch zu setzen, um mit den Hausaufgaben zu beginnen. Meistens mache ich erst eine ziemlich große Pause, um den Schultag zu verarbeiten, sodass ich erst zwischen 18:00 und 20:00 Uhr mit den Hausaufgaben beginne, die dann circa zwei Stunden in Anspruch nehmen. In der Regel habe ich keine zeitlichen Probleme, aber ab und zu kommt es schon einmal vor, dass ich gezwungen bin, die Hausaufgaben am nächsten Morgen in der Schule zu beenden.

Wie viele hier aber schon angedeutet haben, sollte man herausfinden, was für ein Typ Mensch man selbst oder die eigenen Kinder sind, denn da scheiden sich definitiv die Geister. Selbst in meiner Klasse gibt es noch Schüler, die ihre Hausaufgaben direkt nach der Schule gewissenhaft erledigen können und danach ihre wohlverdiente Freizeit haben. Davor habe ich großen Respekt, denn wie ich schon geschrieben habe, kann ich das nicht. Deshalb sollte man wohl mit seinen Kindern sprechen und versuchen, die Ernsthaftigkeit des Gesprächs beizubehalten.

Benutzeravatar

» Pyromane » Beiträge: 53 » Talkpoints: 0,16 »


Bei mir selbst war es so, dass ich nachdem ich von Der Schule heim kam erst zu Mittag gegessen habe, danach habe ich gleich meine Hausaufgaben gemacht. In den ersten paar Schuljahren noch am Küchentisch, später dann allein in meinem Zimmer. Wenn ich meine Hausaufgaben fertig hatte durfte ich dann spielen oder zu einer Freundin gehen, bis es Abendessen gab. Mit dieser Regelung bin ich immer ganz gut zurecht gekommen, so unter dem Motto: " Was weg ist, ist weg!"

Bei meinem Sohn, der mittlerweile schon in die vierte Klasse geht, läuft es mit den Hausaufgaben genauso. Erst essen wir gemeinsam, danach werden die Hausaufgaben erledigt und dann ist Zeit zum Spielen. Ihm fallen die Uafgaben am leichtesten wenn er sie gleich nach dem Essen erledigt. Wenn er sie nämlcih erst später macht, kommt in Ausnahmefällen mal vor, wenn zum Beispiel eine Feierlichkeit in der Familie oder ein wichtiger Termin ansteht, dann braucht er fast doppelt so lange und ist ausserdem total genervt.

Benutzeravatar

» Himbeereis » Beiträge: 917 » Talkpoints: 10,01 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Unsere beiden Jungs (8 Jahre) machen ihre Hausaufgaben normalerweise direkt nach dem Mittagessen. Ich denke einfach, was sie erledigt haben können sie später schon nicht mehr vergessen. Und außerdem kann ja immer mal was dringendes dazwischenkommen - da ist es besser die Hausaufgaben sind dann schon abgeschlossen.

Ich habe zweimal wegen eines Arzttermines um 14.30 Uhr die Jungs erst anschließend ihre Hausaufgaben erledigen lassen. Wir waren gegen 16.30 Uhr wieder zu Hause und sie haben sich gleich an den Schreibtisch gesetzt. Es war ein regelrechtes Drama, weil es draußen schon dämmerte und die beiden überhaupt keine Konzentration mehr hatten.

Für unsere Kinder würde ich sagen: Erst die Aufgaben, danach spielen. Ich weiß aber von Klassenkameraden, die erst nach dem Abendessen Hausaufgaben machen, weil die Eltern vorher keine Zeit haben sich darum zu kümmern. Inwieweit das um dieser Uhrzeit noch klappt wiß ich natürlich nicht. Für uns kommt es jedenfalls nicht in Frage, die Hausaufgaben erst nach dem Spielen zu erledigen.

» Nicky14 » Beiträge: 745 » Talkpoints: 0,98 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Mein Sohn kommt erst nächstes Jahr in die Schule, also kann ich noch nicht darüber berichten wann er seine Hausaufgaben macht.

Bei mir selbst war es so, dass es meist nie direkt Mittagessen gab wenn ich zu Hause angekommen bin, ich habe noch vier Geschwister und Essen gab es erst wenn alle daheim waren. also habe ich direkt mit den Hausaufgaben angefangen und war meistens auch schon fertig bevor wir gegessen haben. Wenn ich noch Hausaufgaben zu machen hatte , dann habe ich sie direkt nach dem Mittagessen gemacht. wenn ich damit fertig war durfte ich dann amchen was ich wollte und bin meistens nach draussen gegangen.

Für mich war diese Regelung am besten, denn am Nachmittag haben wir meistens draussen Fussball gespielt und wenn ich danach noch Hausaufgaben machen müsste wäre es garantiert nichts geworden.

Benutzeravatar

» berserker » Beiträge: 298 » Talkpoints: -1,32 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Meinen Eltern war das relativ egal, wann ich meine Hausaufgaben machte, Hauptsache ich habe sie gemacht. Dabei habe ich festgestellt und manchmal ist es heute noch so, dass ich die größte Aufnahmefähigkeit entweder spät Abends oder aber gleich am frühen Morgen habe.

Entsprechend habe ich in der Regel auch als Kind meines Hausaufgaben gemacht und wenn ich es zeitlich nicht mehr geschafft hatte, weil ich z. B. verschlafen habe, habe ich in der Schule von jemanden abgeschrieben. Meine Eltern haben das ja auch nicht regelmäßig kontrolliert, nur ab und zu mal nachgefragt ob ich sie gemacht habe. :wink:

» thefuture2 » Beiträge: 60 » Talkpoints: 0,16 »


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^