Ich bin so schüchtern

vom 16.02.2007, 12:39 Uhr

Echt blöd die Sache, schließlich bin ich eine erwachsene Frau... aber ich bin echt so verdammt schüchtern, dass es nicht mehr schön ist. Das hat nicht mal was mit flirten zu tun, schon wenn mich jemand auf der Straße nach der Uhrzeit fragt laufe ich rot an und verhasple mich, furchtbar peinlich. :oops:

Dabei schäme ich mich eigentlich für nichts und finde auch nicht dass ich hässlich bin oder so... aber im Umgang mit anderen Menschen kann ich einfach nicht aus mir raus kommen. Habt ihr Tipps und Tricks gegen Schüchternheit? Will endlich mit meinem peinlichen Verhalten aufhören. :(

Benutzeravatar

» Sandra » Beiträge: 254 » Talkpoints: -0,18 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Also wenn du dich nicht hässlich findest, dann glaub da doch einfach dran, denn wie es aussieht tust du es nicht, wenn du jedesmal rot wirst wenn dich jemand anspricht. Du musst lernen dich zu lieben - stell dich vor den Spiegel und sag dir, was du an dir magst, warum du hübsch bist. Lächle dein Spiegelbild an - und dann schau mal schüchtern - dann siehst du wie du auf andere wirkst und auf andere Menschen wirken könntest.

Benutzeravatar

» Cala » Beiträge: 1641 » Talkpoints: -0,77 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Wie gut ich dich verstehe. Habe mich heute das erste mal bei einem Forum angemeldet und das nur wegen dir. Ich bin 24 und werde immer schüchterner. Ich sehe eigentlich ganz gut aus, bin erfolgreich im Studium, habe viel mehr erreicht als meine Freunde,aber ich bin nie mit mir zufrieden. Und das mit rot werden habe ich auch,das ist schon zu einer Phobie geworden- ich weiß nicht was ich dagegen machen soll. Und sich einreden,dass man gut ist, ist nur Selbstverarsche (bei mir hat es nicht funktioniert).

Ich habe immer mehr Angst vor Menschen, ich habe das Gefühl, dass es mit mir langweilig ist und ich habe nie einen coolen Spruch auf Lager. Die Leute zieht es aber zu mir (was ich nicht verstehe), ich merke immer wieder, dass Leute mich interessant finden, aber ich versuche gar keine neue Freundschaften einzugehen, weil ich mich nicht wohl fühlen würde mit der neuen Person alleine etwas zu unternehmen. Ich mag es nicht Bekannte beim Einkaufen zu treffen oder wenn jemand mich mal spontan besucht.

Es wird immer schlimmer, ich verschließe mich immer mehr und was mir am Meisten Angst macht, dass ich vor meinen Freunden total verklemmt bin und ständig rot werde. Dabei war ich früher nicht so, auch jetzt wissen meine Freunde nicht mal, dass ich kein Selbstbewusstsein habe. Wenn ich es denen erzählen würde, sie wären so schockiert. Ich habe bisjetzt nur mit einer Freundin darüber geredet, sie meinte ich wirke auf Leute total stark und selbstbewusst. Nur warum sehe ich mich so nicht,obwohl ich meine Stärken kenne und sehr stolz auf mich bin?!

Je älter ich werde, desto schlimmer wird es.Ich bin schon von Natur aus schüchtern gewesen, aber nie so extrem. Was passiert nur mit mir?! Ich hasse vor vielen Leuten zu reden - ich mag es nicht wenn die Aufmerksamkeit auf mich gerichtet ist,obwohl ich so gerne im Mittelpunkt stehen würde, was ich mit 16 ganz gut konnte. Mich stört das so sehr,dass ich nicht so sein kann wie ich im Inneren bin. Ich wünsche mir voll viele Freunde mit denen ich kurz quatschen kann (ohne rot anzulaufen), wenn ich die mal im Laden treffen. Ich habe versucht Ursachen dafür zu finden, vielleicht kann ich den Leuten einfach nicht in die Augen schauen, ist aber auch nicht normal oder auch weil mein Bekanntenkreis sehr viel von mir hält (alle denken dass ich extrem schlau bin, super kreativ usw.) und ich Angst habe dem Ganzem nicht gerecht zu werden

Entschuldigung jetzt habe ich nur über mein Problem geschrieben, aber wenn es dir genau so geht dann können wir vielleicht einander schreiben und versuchen das zusammen zu bekämpfen? :)

» Joy » Beiträge: 1 » Talkpoints: 2,51 »



Ich will mich ja nicht einmischen, aber....vielleicht hast Du teilweise einfach die falschen Freunde (behalten). Mir ging es ähnlich, nachdem viele nach dem Abi logischerweise auseinandergingen und man versuchte, den alten Freundes- und Kumpelkreis soweit es ging zusammenzuhalten. Mein Freundeskreis von früher auf heute hat sich garantiert um 90% reduziert, aber jetzt habe ich da Menschen darunter, in deren Gegenwart ich ich sein kann, mich auch mal ausleben kann ohne gleich zu denken: Man hoffentlich erzählt das keiner weiter. Und jeder bei uns sieht das ähnlich, so ein Zirkel des Vertrauens. Ich habe kein Problem, meinen Freunden etwas direkt zu sagen, mich seltenst absolut bei Ihnen daneben zu benehmen, oder sie gerne beim Einkaufen zu treffen und zu necken oder zu streichen (Gelegenheit macht Diebe) oder einfach, hm, ich zu sein, auch wenn das viele nervige Seiten für andere bereit hält - die toleriere ich ja genauso und reg mich nicht jedesmal neu auf...

Ansonsten habe ich das Gefühl, daß Du mit übersteigerten Erwartungen zu kämpfen hast und deine Schüchternheit natürlich durch äußerliche Stärke (sowohl charakterlich und psychisch durch deine ungewollte Ernsthaftigkeit mangels "coolem Spruch", und durch deine "Erfolge" im "Berufsleben", die dich auszeichnen und wo jeder meint: "Die packt das schon von alleine").

Ich will Dich jetzt ja nicht runtermachen, aber vielleicht hast Du Dich eben gerade durch die, wie ich es von Dir gelesen habe, teilweise falschen Freunde und deren Erwartungshaltungen sowie deinem persönlichen Ehrgeiz und Zurückgezogenheit in diese Position gebracht. Ich will jetzt ja nicht wieder mit der Freud`schen Keule um mich werfen, aber sowas kann natürlich ausarten, gerade wenn es soo ist, wie Du es beschreibst. Auf der anderen Seite: Wie gesagt, ich, und nicht nur ich, habe erst sehr spät, teilweise zu spät, gemerkt, welche Freunde mir die wichtigeren sind - und das mir bestimmte Attitüden von davor nicht mehr passten, sei es Oberflächlichkeit, Dummheit, Egoismus, Arroganz oder oder oder....

Ich glaube auch nicht, daß es Selbstverarsche ist, wenn Du Dir einredest, Du bist gut - laut deiner Auskunft kann man doch als Dritter davon ausgehen, wenn man das glaubt, was Du angeführt hast - zumindest kann man immer davon ausgehen, daß andere wesentlich schlechter sind :wink:, und man selber somit besser.

So muss dann auch mal ins Bett, anstrengender Tag heute....

» Midgaardslang » Beiträge: 4131 » Talkpoints: -14,08 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Also wenn es sich um Phobien handelt, warum geht ihr dann nicht mal zum Psychologen? Dafür muss man sich nicht schämen (OK, das werdet ihr ja sowieso tun) aber ich denke das ein Psychologe am ehesten weiß wie dieser Angst vor anderen Menschen beizukommen ist.

Benutzeravatar

» Timberwood » Beiträge: 867 » Talkpoints: 12,81 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Sandra hat geschrieben:Echt blöd die Sache, schließlich bin ich eine erwachsene Frau... aber ich bin echt so verdammt schüchtern, dass es nicht mehr schön ist. Das hat nicht mal was mit flirten zu tun, schon wenn mich jemand auf der Straße nach der Uhrzeit fragt laufe ich rot an und verhasple mich, furchtbar peinlich :oops:
Dabei schäme ich mich eigentlich für nichts und finde auch nicht dass ich hässlich bin oder so... aber im Umgang mit anderen Menschen kann ich einfach nicht aus mir raus kommen. Habt ihr Tipps und Tricks gegen Schüchternheit? Will endlich mit meinem peinlichen Verhalten aufhören :(

Also ich bin auch sehr schüchtern. Bei mir ist es so das ich nicht rot anlaufen kann, weil ich gar nicht erst frage(Bin eben zu schüchtern). Oder wenn irgendjemand was zu mir sagt was ich machen soll zum Beispiel jemand nach dem Weg fragen ist mir das auch sehr peinlich und deswegen mache ich das auch nicht. Bin eben sehr schüchtern. Also ich denke man kann schon dagegen angehen. Die Frage ist nur wie. Vielleicht so wie es Cala gesagt hat, sollten wir unser Selbstwertgefühl steigern.

» Metzelder » Beiträge: 287 » Talkpoints: -6,71 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich finde es nicht schlimm, schüchtern zu sein. ich war auch einmal sehr schüchtern. Mir hat es geholfen, als ich von zu Hause ausgezogen bin, denn dadurch wurde ich sehr selbstständig und irgendwie ist so auch meine Schüchternheit gesunken. Ich denke mal, dass es einfach nur eine Überwindungssache und Gewohnheit ist. ich habe mal in einer Jugendzeitschrift über das Thema gelesen. Die Psychologin gab den Tipp, einfach auf der Straße Menschen anzusprechen, z.B. nach dem Weg oder nach der Uhrzeit, auch wenn man die weiß. Einfach nur, um sich zu überwinden. Nach einer Weile fällt das nicht mehr schwer und man steigert den Schwierigkeitsgrad. So kann man Schüchternheit bekämpfen. :)

» talofa1985 » Beiträge: 64 » Talkpoints: 0,11 »



Das ist bei mir auch nicht viel anders, ich scheue mich auch davor jemanden "nach" der Uhrzeit zu fragen und ähnliches, wenn es nicht wirklich sein muß, werde dabei auch immer rot und schwitze wie Sau, konnte damals auch schon keine Vorträge vor der Klasse halten usw. Manchmal in solche Situationen frage ich mich auch immer,warum gehst du nicht einfach hin,oder nimmst dir das? Manchmal sage ich auch..das schaffst du jetzt. Aber wenn es soweit ist und ich auf andere (fremde) einfach zu gehen, kommt das rot werden und schwitzen. Deshalb mag ich lieber den Weg mit dem Internet, lesen und schreiben,das ist einfacher.

» Stumpy » Beiträge: 837 » Talkpoints: 6,38 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Das ist bei mir genau das gleiche ich bin zu schüchtern gegenüber anderen Menschen. Meine Freundin z.b. ist sehr beliebt und redet mit dem und mit dem und manchmal denke ich warum kann ich nicht so sein wie sie. Das Problem ist auch bei Jungs, ich weiß einfach nicht über was ich mit ihnen reden soll. Ich mag einen Jungen ganz gerne, weiß aber nicht was ich mit ihm reden soll bis jetzt hab ich nur mit im persönlich geredet "wie gehts "und das wars auch und sonst nichts und in einem Chat rede ich halt mehr mit ihm obwohl ich ihn gar nicht so kenne. Habt ihr Tipps für mich was ich dagegen machen kann, ich verzweifle bald .

» xxxxxxxxxxxxxxxx » Beiträge: 1 » Talkpoints: 0,36 »


Also ich war vor ein paar Jahren auch noch schüchtern und bin es heute zum Teil auch hin und wieder. Allerdings kommt das auch auf mein Gegenüber an. Wenn mein Gegenüber mir sympathisch ist und die "Chemie stimmt" - also auf platonischer Basis - dann kann ich mich auch recht schnell fallen lassen und habe die Schüchternheit besiegt.

Ich denke auch das alles eine Sache von Erfahrungen ist. Ich meine die fremden Menschen auf der Straße oder sonst wo beissen einen ja nicht, wenn man sie nach der Uhrzeit oder sonst etwas fragt. Man sollte solche Dinge einfach üben üben üben und irgendwann ist das für dann Routine und mach lacht hinterher über seine Angst bzw. Schüchternheit. Ich finde schüchtern sein nicht schlimm aber es kann schon anstrengend sein, wenn da jemand sitzt, der einfach nicht auftaut und sich nichts traut. Und wie gesagt, einfach überwinden und das ansprechen üben, es reisst einem keiner den Kopf ab, im Gegenteil, man bekommt zu 99,99 % die Antwort, die man haben wollte - jedenfalls wenn derjenige auch eine Uhr um hat oder den Weg auch wirklich kennt :lol:

Versucht es einfach aus und stärkt euer Selbstbewusstsein, dass kommt aber auch mit dem älter werden und mit Erfahrungen die man im Leben macht, bei dem einen früher und bei dem anderen später. Viel Glück!!!!

Benutzeravatar

» Leonie » Beiträge: 485 » Talkpoints: -0,32 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^