Was stört euch an unserem Planeten am meisten?

vom 24.04.2008, 18:22 Uhr

Ja das mit der Umwelt ist auch so eine Sache, ich habe 2003/2004 ein FÖJ gemacht und da haben wir uns in den Seminaren die wir hatten mit vielen Themen auseinandergesetzt, unter anderem auch mit der Zerstörung der Umwelt, das wir täglich so viel dazu beitragen, das unsere Natur für unsere Kinder nicht mehr lange erhalten bleibt, aber es sollte doch unser Ziel sein, das auch unsere Kinder und Enkel und noch viele Generationen etwas von der schönen Umwelt und Natur haben.

Nee, da wird Müll in die Natur geworfen, dabei kann man in den meisten Städten inzwischen diesen bei den Stadtreinigungen umsonst abgeben und selbst wenn es eine Kleinigkeit kostet, das sollte es uns jederzeit wert sein, damit unsere Natur noch lange erhalten bleibt!

» Sweetdevil » Beiträge: 17 » Talkpoints: 0,19 »



Mich stört am meisten, das Freiheit, Gleichheit, Geld, Macht und der ganze Kram auf alle Menschen verschieden verteilt wurde. Einzelne auf unserer Welt in Saus und Braus leben und andere nur von Tag zu Tag mit der Hand in den Mund. Darüber hinaus stört mich die Unzufriedenheit unserer Konsumgestörten (europäischen) Mitmenschen, die sich über mega triviale Dinge aufregen und immer mehr haben müssen als alle anderen. Warum wird die Oberschicht immer reicher und die Unterschicht immer ärmer? Dieser riesen Egoismus nervt mich einfach. Und auch wenn ich in einem Land lebe dem es gut geht, und niemand zu kurz kommen müsste, so finde ich doch kann man einiges dazu beitragen das es auch anderen nicht ganz so schwer fällt jeden Tag ihrem Chaos entgegenzutreten.

» Think » Beiträge: 74 » Talkpoints: 0,17 »


Ich finde es nicht okay wie die Menschen mit der Erde, dem einzigen Ort auf dem sie leben können, umgehen. Viele verstehen einfach nicht, dass sie gerade die Erde, die EINE Erde, unsere Erde zerstören. Sie wissen garnicht, was sie sich selbst, ihren Kindern, Enkelkindern und Urenkeln damit antuen. Im Jahre 2010 wird der Spritpreis auf knapp 4 Euro (!) pro Liter gestiegen sein, die Klimaerwärmung wird drastische Auswirkungen auf die exotischen Tiere und unseren persönlichen Lebensstandard haben.

Unsere Enkelkinder werden bald schon keinen Schnee mehr kennen und um in den Urlaub zu fahren benötigen wir kein Auto mehr. Nein: wir müssen einfach vor die Tür gehen. Und wenn ich auch erst beim Kleinen Anfangen muss: Die Menschen brauchen mehr! mehr kleidung, mehr essen (gerne würde ich jetzt auch den übertriebenen Essenswahn in den USA ansprechen, denn die USA ist das Land, dass am wenigsten für die Welt tut und doch am meisten von uns verlangt. aber na gut), mehr geld, mehr diäten, mehr, mehr, mehr... dadurch werden mehr fabriken gebaut und dadurch wiederrum steigt der CO2-Anteil. Dieser steigt in die Luft und vor einigen Jahrzehnten konnte er dort auch noch ohne großartige Probleme aufsteigen und "verschwinden".

Doch nun: durch den zunehmenden CO2-Verbrauch wird die Ozonschicht immer größer und dies verhindert, dass das CO2 seinen "gewöhnlichen" Gang nimmt (innerhalb der letzten jahren hat sich dies allerdings so drastisch verändert das man eigentlich nicht von "normal" oder "gewöhnlich" sprechen kann). Das CO2 "stößt" an der nun immer dichter werdenden Ozonschicht "ab" und gelangt nun wieder auf die Erde. Durch viel hin und her (und durch chemische prozesse und wer weiß durch was sonst noch ) von dem ich leider keine ahnung habe, da ich keine Wissenschaftlerin bin, wird nun die Erde auf jeden Fall heißer und dadurch wird sich noch vies ändern.

Mich persönlich regt es am meisten auf, dass die meisten Menschen garnicht wissen, dass sie sich selbst das Leben schwer machen und noch schlimmer finde ich es, dass wenn sie es erfahren würden, würden sie sich Gedanken drüber machen, mehrere Male mit dem Kopf schütteln, ins Bett gehen und am nächsten Tag aufstehen und so leben wie sie es gewohnt sind (nämlich falsch!) Viele menschen verschließen ihre Augen vor dem, was sich nur noch jetzt aufhalten lassen würde.

Ich selbst habe mich vor einigen Jahren auch noch dazuzählen können. ich kann einfach nicht verstehen, wie wir es immer wieder schaffen denken zukönnen unsere Nachkommen würden es schon irgendwie überleben. Wie denn wenn wir nicht anfangen? langsam muss etwas geschehen! Irgendjemand muss doch anfangen, und nun ist genau die richtige zeit zu beginnen, der letzte Moment !

Schauen sie sich doch einmal Bilder von kleinen Eisbären an, von Kindern die im Schnee spielen und Schneemänner bauen und genüsslich ihr eis schlecken, bald werden wir im Keller eis essen müssen, denn wenn wir vor die Tür gehen, wird es innerhalb weniger Minuten vor unseren Füßen verdampfen und das zu den heutigen Eispreisen (8o Cent die Kugel).

» MarsGIRL1234 » Beiträge: 44 » Talkpoints: 3,54 »



Die Kluft zwischen Arm und reich ist echt enorm und ich finde das wie du auch nicht gut. Jedoch stören mich andere Sachen mehr an unserer Welt.

Mich stört es das die Weltmächte (USA, China, Russland) zu viel Macht haben. Diese Mächte bestimmen unser Leben in Deutschland Enorm. Es wäre besser wenn die Machtverhältnisse auf unserer Erde ausgeglichener wären.

Weiterhin stört mich an unserer Welt, das die Menschen zu wenig auf ihr Umfeld achten. Sie zerstören ihre Welt schritt für schritt und bemerken es nicht einmal. In der Zukunft ist es wichtig mit der Umwelt zu Leben und nicht gegen sie.

» 1337 » Beiträge: 693 » Talkpoints: 7,32 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Mich stören viele Charakterzüge des Menschen. Ich hasse Arroganz und Überheblichkeit. Ich kenne sehr viele Menschen die meinen sie wären besser, als andere. Das ist einfach nur falsch und mich nervt es. Außerdem stört mich dass als Folge von Arroganz Menschen anfangen andere Menschen zu ärgern, weil diese angeblich unter ihnen stehen.

Ich wurde in meiner Schulzeit auch öfters geärgert teilweise sogar sehr stark. Jetzt wo ich studiere habe ich sehr viele Freunde gefunden, die ich auch sehr schätze, aber in meiner Schulzeit waren die Kinder teilweise sehr grausam. Der Materialismus stört mich auch noch sehr, aber die ersten beiden genannten Punkte stören mich am meisten.

» Regina.Regenbogen » Beiträge: 28 » Talkpoints: 0,00 »


Mich stört der Klimawandel besonders, und vorallem, wie fast nichts dagegen gemacht wird. Die USA ignoriert das Thema vollkommen, dank Bush. Man sollte sich der Lage etwas ernster sein, denn in 20 Jahren wird es zu spät sein um zu handeln.

Der Unterschied zwischen den Reichen und Armen ist in Europa noch längst nicht so schlimm wie woanders wie z.B. in Afrika. Da gibt es einen sehr Großen Teil der Bevölkerung, die nicht einmal genug Nahrung bekommen um zu überleben, und dann wenige Reiche. So etwas wie ein Mittelding gibt es kaum. 95% der Bevölkerung macht den ärmeren Teil aus. 5% die Reichen. In Europa ist das viel ausgeglichener. 30% Arm, 60% Mittel, 10% Reich würde ich sagen.

» [FL4$H] » Beiträge: 182 » Talkpoints: 4,35 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Also ich habe persönlich nichts gegen Arroganz, es gibt immer Menschen, die sich für etwas besseres halten.

Klimawandel sollte klar sein, dass der jeden hier stört. Aber ein anderes Problem ist auch die Überbevölkerung und das man auch nichts dagegen machen kann. Es ist einfach nicht drin, dass man Menschen vorgibt wie viele Kinder sie haben dürfen. So ein System wird nie klappen, weil dann immer die armen Mädchen umgebracht werden, wie auch oft berichtet wird.

Ich will mich hier ja nicht als Menschenhasser outen, aber es war sicher von der Evolution nie vorgesehen, dass so viele Menschen auf der Erde leben. Das liegt auch daran, dass wir unser Essen ja nicht mal jagen oder suchen müssen. Das einzigste was wir suchen müssen, ist der Supermarkt. Natürlich will ich keinen Menschen jetzt missen, aber wären wir weniger Menschen auf der Welt wäre der Klimawandel auch nie so schnell fortgeschritten.

» Lio » Beiträge: 22 » Talkpoints: 0,05 »



Mich stört am Meisten, dass um den Klimaschutz und so weiter so viel Wirbel gemacht wird. Der Anstieg der Temperaturen ist ein normaler Zyklus der sich alle paar tausend oder zehntausend Jahre wiederholt. Grönland heißt ja Grönland, weil es vor ein paar tausend Jahren ein fruchtbares Land war (Grünland) und nicht mit Eis bedeckt war. Genauso das pseudogetue von den Politikern, dass wir durch sparsamere Autos der Umweltverschmutzung entgegenwirken. Die Abgase der Autos machen rund 1% der gesamten Abgase Weltweit aus. Der größte Teil wird durch die Industrie verursacht. Aber durch die ganzen Lobbies die es dort gibt wird nichts für den Umweltschutz bzw. für das Klima getan.

» ti8000 » Beiträge: 11 » Talkpoints: 0,01 »


Am meisten stört mich die Tatsache, dass die Sonne in einiger Zeit eine Supernova bilden und unsere Erde vernichten wird. Durch das vorherige Aufblähen der Sonne wird unsere Erde bereits hunderte Millionen von Jahren vor der Supernova unbewohnbar sein und wir sind immer noch nicht in der Lage uns in einer Biosphäre unabhängig von der Aussenwelt zu erhalten, geschweige denn uns damit bereits frühzeitig in eine sichere Entfernung zur Sonne zu bringen.

Statt an diesem gemeinsamen Ziel zu arbeiten schlagen wir uns ähnlich der mittelalterlichen Kleinstaaterei in Europa mit einzelnen Nationalstaaten und ihren kleinlichen Egoismen herum statt endlich einmal eine Art Weltregierung zu bilden, eine Sprache für alle einzuführen und die Nationalstaaten zugunsten eines einzigen Weltstaates aufzulösen, der dann mit gebündelten Kräften rechtzeitig in 2-3 Millionen Jahren soweit ist, dass wir unsere Art durch Verlassen der Erde erhalten können.

Im gewissen Sinne waren uns einige Menschen des Mittelalters weit voraus. Sie waren in der Lage große Bauwerke über mehrere Generationen hinweg zu errichten oder ihr Leben für gesellschaftliche Ziele wie die Aufklärung und Demokratie hinzugeben, obwohl sie wußten, dass sie es in ihrem Leben weder erleben noch einen Vorteil davon haben würden - höchstens die Aussicht als "Ketzer" verbrannt zu werden.

Und was machen wir heute? Jeder geht nur noch seinen eigenen kleinlichen Egoismen nach, erst mal satt, warm und trocken, dann kommt die Prahlerei mit Urlaub, Auto und Zugang zu bestimmten elitären Clübchen. Die Weiterentwicklung davon sind noch größere und wuchtigere Autos mit noch mehr PS und andere elitäre Clübchen in denen noch reichere Leute sind. Das wars dann auch. Eine sittliche und wirklich wissenschaftliche Weiterentwicklung der Menschheit gibt es bereits seit Jahrzehnten nicht mehr.

» Semphon » Beiträge: 1 » Talkpoints: 0,54 »


Semphon hat geschrieben:Am meisten stört mich die Tatsache, dass die Sonne in einiger Zeit eine Supernova bilden und unsere Erde vernichten wird. Durch das vorherige Aufblähen der Sonne wird unsere Erde bereits hunderte Millionen von Jahren vor der Supernova unbewohnbar sein und wir sind immer noch nicht in der Lage uns in einer Biosphäre unabhängig von der Aussenwelt zu erhalten, geschweige denn uns damit bereits frühzeitig in eine sichere Entfernung zur Sonne zu bringen.

Jaja, in "einiger Zeit" da hast Du wohl geschlafen als es darum ging wie lang dieser Zeitraum sein wird, unter ein paar Milliarden (!) Jahren wird da nichts passieren.

Weniger Science-Fiction und sinnfreie Sachen lesen / sehen sondern mehr mit der Materie beschäftigen.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9375 » Talkpoints: 7,48 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

^