Kaufberatung Digitalkamera Teil 1!!

vom 11.12.2005, 15:12 Uhr

Die Digitalkamera zählt auch dieses Jahr zu den Top-Weihnachtsgeschenken, hier einige Infos die bei der Auswahl des richtigen Geräts helfen sollen, damit das Geschenk auch wirklich eine Freude macht.

Auflösung: Das wichtigste beim Kauf ist sicherlich auf die Anzahl der "Megapixel" zu achten, sie gibt Aufschluss darüber wie fein und detailreich die Fotos sind. Eine höhere Auflösung ist besser und je höher die Auflösung ist, desto qualitativer wirken hinterher die Fotos. Zu empfehlen sind mindestens 4 Megapixel. Achte beim Kauf darauf, dass nur die echten "physischen" Werte zählen. Interpoliert heißt soviel wie "digital Nachbearbeitet" und spielt bei der Kaufentscheidung keine Rolle.

Speicherplatz: Die meisten Kameras kommen mit wenig Speicher daher. Oft sind im Gerät nur einige Megabyte (MB) verbaut, und das ist vor allem dann unzureichend wenn man auch eine Videofunktion der Kamera nutzen möchte... Wichtig ist es daher also um so mehr, auf einen Einschub für Extrakarten zu achten (also für SD Speicherkarten oder MMC-Karten).

Strom: Die Kamera sollte mit wiederaufladbaren Akkus funktionieren. Einwegbatterien kommen den Benutzer auf Dauer teuer zu stehen. Man sollte immer bedenken, dass irgendwann die Akkuleistung nachlässt und dann ein neuer Akku fällig wird. In diesem Fall sind vor allem die Herstellspezifischen Akkus sehr teuer.

Bildstabilisator: Lass dich nicht von irgendwelchen ISO-Ausdrücken beeinflussen. Gerade dieses Feature wird oft zum werben verwendet, ist aber eigentlich in jeder neuen Kamera verbaut!

Zoom: Entscheidend ist der optische Zoom. Digitalzoom beschreibt lediglich eine Vergrößerung der Bilder durch eine Software. Lass dich nicht von Angaben wie "20 Facher Zoom" beeinflussen. Oft werden digitaler und optischer Zoom miteinander multipliziert - das ist verwirrend und erstmal ohne Aussagekraft. Ein optischer Zoom mit 3 Facher Vergrößerung sollte schon dabei sein!

Lese weiter in Teil 2 ...

» funnyjanni » Beiträge: 74 » Talkpoints: 0,29 »



Wichtig ist es daher also um so mehr, auf einen Einschub für Extrakarten zu achten (also für SD Speicherkarten oder MMC-Karten)

Genau darauf habe ich beim Kauf einer Digitalkamera auch geachtet und habe mir eine SD-Speicherkarte mit 16GB zugelegt. Die Speicherkarte wird aber von meiner Digitalkamera gar nicht erkannt. Kann es sein das die Karte zu groß für meinen Kameratyp ist? Weil am PC zum Beispiel wird die SD-Karte problemlos erkannt. Habt ihr da eine Erklärung dafür?

Benutzeravatar

» Barabas » Beiträge: 188 » Talkpoints: 72,38 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Wie alt ist die Kamera? Es gibt nämlich tatsächlich Kameras, die die high capacity Karten nicht unterstützen und die Karten mit viel Speicherplatz haben eigentlich alle dieses Format. Schau mal in der Anleitung für deine Kamera nach, was für Karten genau unterstützt werden.

Mein Vater hatte das Problem mit seiner alten Kamera auch und bei ihm hat dann tatsächlich die billigste Karte von irgendeiner Eigenmarke funktioniert, während die teureren Modelle alle nicht erkannt wurden.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26749 » Talkpoints: 132,10 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^