Dürfen meine Eltern über meine Zukunft bestimmen?

vom 13.02.2018, 13:05 Uhr

Meine Eltern sind leider gar nicht begeistert von meinem Berufswunsch. Mein Berufswunsch wäre ja eigentlich Hundefriseur. Davon sind sie gar nicht begeistert. Sie glauben davon könne man nicht leben, und man lande in Armut. Sie glauben es sei kein richtiger Beruf. Sie hätten lieber das ich etwas vernünftiges studiere wie sie sagen. Was denkt ihr, haben sie recht? Können sie mich wirklich dazu zwingen einen bestimmten Beruf zu erlernen? Ist Hundefriseur wirklich so eine schlechte Entscheidung?

» Stellar111 » Beiträge: 40 » Talkpoints: 8,48 »



Das kommt darauf an, wie alt du bist. Minderjährige benötigen die Zustimmung der Eltern, die einen Ausbildungsvertrag mit unterzeichnen müssen. Aber beim Hundefriseur erübrigt sich Streit mit den Eltern. Denn das ist kein anerkannter Ausbildungsberuf. In so einem Beruf verbietet das Bundesausbildungsgesetz die Ausbildung Minderjähriger.

» cooper75 » Beiträge: 10097 » Talkpoints: 18,37 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Ich schreibe jetzt mal als Mutter. Ich würde mit meinem Kind, wie in deinem Fall reden. Denn du scheinst dich selber nicht groß über deinen Berufswunsch erkundigt zu haben. Hundefriseur ist kein Lehrberuf, wie man hier schon mal nachlesen kann Hundefrisör kein Lehrberuf - Wie wird man Hundefrisör?. Du solltest daher erst mal etwas lernen und eine Ausbildung machen, wenn du später dann diesen Beruf ausüben willst. Es ist immer besser eine Ausbildung gemacht zu haben. Lehrgänge, damit du dann auch ordentlich den Beruf Hundefriseur ausüben kannst, kannst du nebenher machen. Aber die kosten Geld.

Deine Eltern bestimmen ja in dem Sinne nicht über deine Zukunft, wenn sie nur das Beste für dich wollen. Sie wollen ja nur, dass du nicht irgendwann da stehst und nichts in der Hand hast. Was machst du, wenn du von diesem Beruf nicht leben kannst, weil sich es nicht rentiert, dass du Hunde frisierst? Das sollte eben auch alles bedacht werden und deswegen würde ich dir als Mutter als raten, erst mal eine Ausbildung zu machen oder eben zu studieren. Als Hundefriseur ist man ja meist auch selbstständig. Da ist Buchführung und Organisation und Geschäftsführung ja auch ein Muss. Vielleicht studierst du BWL und machst währenddessen auch noch Lehrgänge und kannst dann immer noch schauen, was du machst.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40299 » Talkpoints: 120,05 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Wieso soll man davon nicht leben können? Ich habe mich informiert, mehr als Tierpfleger verdient man meistens schon. Wenn du dachtest ich sollte die Ausbildung Tierpfleger machen meine ich. Da würde ich dir zustimmen davon kann man kaum leben. Aber Hundefriseure machen eben mehr Geld. Was soll ich denn sonst machen wenn mich Berufe mit Hunden am meisten interessieren?

» Stellar111 » Beiträge: 40 » Talkpoints: 8,48 »



Tatsächlich würde ich das Abitur mitnehmen, wenn du nicht sehr leicht lernst und ziemlich gute Nerven hast. Denn falls du es später brauchst, bekommst du es ungleich schwerer. Das Leben ist lang. Ich bin mit 18 abgegangen, habe meine Ausbildung verkürzt, das Abi als Nichtschüler gemacht und dann zur Uni.

Das war ein kompletter Plan, weil der gewünschte Studiengang zulassungsbeschränkt war und die Ausbildung die Chancen verbessert. Aber die Prüfung für Externe ist härter als das Abi auf der Schule. Was du nach dem Abi machst, kannst du immer noch sehen. Aber es zu haben, das ist definitiv besser, als wenn es Jahre später dann doch gewollt wird.

» cooper75 » Beiträge: 10097 » Talkpoints: 18,37 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Aber für die Berufe die mich wirklich interessieren, dafür brauche ich einfach kein Abitur. Warum also sollte ich dennoch Abitur machen? Ich will ja nicht studieren, weil man für mein Wunschberuf ja auch nicht studieren muss.

» Stellar111 » Beiträge: 40 » Talkpoints: 8,48 »


Stellar111 hat geschrieben:Wieso soll man davon nicht leben können? Ich habe mich informiert, mehr als Tierpfleger verdient man meistens schon. Wenn du dachtest ich sollte die Ausbildung Tierpfleger machen meine ich. Da würde ich dir zustimmen davon kann man kaum leben. Aber Hundefriseure machen eben mehr Geld. Was soll ich denn sonst machen wenn mich Berufe mit Hunden am meisten interessieren?

Sicher kann man ganz gut verdienen. Aber nur, wenn in der Gegend noch kein Hundefriseur ist. Aber nur, wenn du auch wirklich gut bist und auch nur, wenn du dann auch noch Ahnung von dem ganzen geschäftlichen hast, was da auf dich zukommt. Die wenigsten selbstständigen Hundefriseure stellen Vollzeitkräfte als Angestellte ein, die sie auch gut bezahlen können. Da muss man schon selbstständig sein und das muss alles bedacht werden und nicht nur, was es kostet und was man einnimmt, wenn ein Hund geschnitten und frisiert wird.

Genau deswegen habe ich ja auch geschrieben, dass ein BWL Studium nicht verkehrt ist und wenn du zwischenzeitlich dann eben die Lehrgänge machst, die dir dann auch den Nachweis geben, dass du es kannst und dich nach dem Studium dann selbstständig machst ist doch nichts verkehrt. Du musst das ja auch irgendwie lernen und da es kein Ausbildungsberuf ist, solltest du schauen, was du machst.

Du solltest eventuell mal ganz vernünftig mit deinen Eltern reden und dann ganz einfach mal deinen Standpunkt erklären und auch, wie du es schaffen willst, die Lehrgänge zu finanzieren, die Selbstständigkeit zu finanzieren und auch deinen Plan B vorstellst, den du machen willst, wenn dein Laden nicht läuft.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40299 » Talkpoints: 120,05 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Du weißt schon, dass BWL rein theoretisch ist? Die wenigsten Hundefriseure haben BWL studiert. Wenn dann eher Tiermedizin. Aber die meisten von denen haben nie studiert. Ist ja auch ein bisschen Zeitverschwendung für so einen Beruf. Wissen wie man ein Unternehmen führt kann man sich auch anders aneignen, dazu benötigt man kein Studium. Das macht nur Sinn wenn du etwas mit BWL machen willst, beruflich. Ich muss irgendwie meine Eltern davon überzeugen, nur wie? Warum sind sie so dagegen?

» Stellar111 » Beiträge: 40 » Talkpoints: 8,48 »


Du kommst mir gerade vor, wie ein trotziger Teenager. Ich habe dir doch auch erklärt, in den Augen einer Mutter, was deine Eltern dagegen haben.

  • Hundefriseur ist kein Lehrberuf. Du hast nichts in der Hand, wenn dein Laden nicht läuft
  • Lehrgänge, damit du auch gut in dem Beruf bist, müssen bezahlt werden und die sind nicht günstig
  • Wie finanzierst du deine Selbstständigkeit?
  • Welchen Plan B hast du, wenn das nicht funktioniert?
  • Wo willst du dich selbstständig machen? Gibt es da schon einen Hundefriseur und gibt es genug Kundschaft, die es auch in Anspruch nehmen würden? (Businessplan!)
Das sind Fragen, die du dir selbst stellen solltest und Aussagen, die du beachten solltest.

Bei jeder Selbstständigkeit hilft ein BWL Studium. Denn wie das BWL schon heißt, ist es Betriebswirtschaftslehre und das braucht man auch, wenn man sich selbstständig machen will. Deine Argumentation, dass du es willst reicht nicht aus damit man es auch machen kann und es sich auch lohnt.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40299 » Talkpoints: 120,05 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Ja, aber die meisten Hundefriseure haben eben nicht BWL studiert, auch die erfolgreichen nicht. Und wie soll, dass mit dem Studium bitteschön gehen ohne Abitur? Ja, wie hast du dir das vorgestellt? Ohne Abitur auch kein BWL Studium.

» Stellar111 » Beiträge: 40 » Talkpoints: 8,48 »


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^