Dürfen meine Eltern über meine Zukunft bestimmen?

vom 13.02.2018, 13:05 Uhr

Richtig und da dachte ich eben an Hundefriseur, warum? Dafür brauche ich keinen hohen Schulabschluss und vor allem es interessiert mich, besser geht es doch nicht, oder?

Ich war ja in der Schule nie besonders gut und nein, ich gehe nicht mehr in die Schule und habe nur einen Hauptschulabschluss. Meine Eltern denken aber ich wäre einfach ein fauler Sack und wollen, dass ich sofort wieder in die Schule gehe und mindestens Abitur mache. Nur für meinen Wunschberuf braucht man kein Abitur.

» Stellar111 » Beiträge: 40 » Talkpoints: 8,48 »



Stellar111 hat geschrieben:Richtig und da dachte ich eben an Hundefriseur, warum? Dafür brauche ich keinen hohen Schulabschluss und vor allem es interessiert mich, besser geht es doch nicht oder?

Ok, dann wieder die Frage, wie du das finanzieren willst. Du brauchst die Lehrgänge und die kosten Geld. Erwartest du, dass die deine Eltern finanzieren? Dann solltest du auch deinen Eltern entgegenkommen. Denn sie müssen dir zwar eine Ausbildung finanzieren, aber keine Lehrgänge. Und wenn du schon eine gewisse Zeit nur zu hause herumsitzt und nichts machst, dann bekommen sie nicht einmal mehr Kindergeld für dich. Dann wunderst du dich, dass sie auch ein Mitspracherecht wollen, was du machen sollst.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41749 » Talkpoints: -4,74 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Ich kenne nun die Bestimmungen deines Bundeslandes nicht, aber zu meiner Zeit war es noch so, dass man mindestens 12 Jahre zur Schule gehen musste. Im mindesten Fall also neun Jahre zur Hauptschule plus drei Jahre Berufsschule. Hast du diese 12 Jahre überhaupt schon erfüllt? Du sitzt seit mindestens zwei Jahren zuhause rum, weil du auf nichts richtig Lust hast und wunderst dich, dass deine Eltern dich für faul halten?

Dass du volljährig bist, habe ich ganz übersehen. Das schockt mich jetzt doch ein wenig, denn du kommst sehr trotzig und bockig rüber, aber das ist vermutlich egal, ob man es dir sagt. Wenn du total autark sein willst, absolut und hundertprozentig nur dein Ding machen willst, dann ist das natürlich ab jetzt deine Sache und dein gutes Recht. Du könntest jobben gehen und dir das Geld für die entsprechenden Scheine selbst verdienen. Wenn der Hundefriseur dein absoluter Traum ist und es nichts anderes sein darf, warum tust du das nicht und bringst Opfer dafür?

» Verbena » Beiträge: 4392 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Die Frage ist, was soll ich denn sonst so machen? 1. Interessiert mich ein Beruf mit Hunden. 2. Brauche ich dafür kein allzu hohe Bildung. Und schon gar kein Studium. 3. Kann man sich relativ einfach selbständig machen im Gegensatz zu anderen Berufen. Für mich gibt es viel was dafür spricht.

» Stellar111 » Beiträge: 40 » Talkpoints: 8,48 »



Wenn du, anstatt zu bocken, mal Antworten lesen würdest, wäre dir klar, dass deine Eltern dich nicht zwingen können. Aber deine Eltern sind auch nicht dazu verpflichtet, dir eine kostenpflichtige Ausbildung zu ermöglichen. Das musst du selbst finanzieren, wenn die Eltern nicht zahlen wollen.

Und deine sehr einfache Argumentation, warum Hundefriseur toll ist, zeigt deine Unreife. Da kommt der ganze Teil an Arbeit, den du massiv ablehnst. Und lernen muss man ganz viel. Leicht ist es nicht, jede Rasse fachgerecht und entsprechend des Standards zu versorgen und dabei die Fehler des Hundes zu kaschieren und die Vorzüge zu betonen.

» cooper75 » Beiträge: 12237 » Talkpoints: 645,90 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Deine Eltern können dich sicherlich nicht zwingen einen bestimmten Beruf zu ergreifen. Aber sie können dir, wenn du faul bist und keine Ausbildung machst, den Geldhahn zudrehen und dich sogar aus der Wohnung schmeißen, wenn du keine Miete zahlst und weder Schule machst noch etwas lernst. Oder glaubst du, dass sie verpflichtet sind dich durchzufüttern und dir ein Dach über deinen Kopf zu geben, wenn du volljährig bist und dich im Hotel Mama eingenistet hast?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41749 » Talkpoints: -4,74 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Stellar111 hat geschrieben:Ich war ja in der Schule nie besonders gut und nein, ich gehe nicht mehr in die Schule und habe nur einen Hauptschulabschluss. Meine Eltern denken aber ich wäre einfach ein fauler Sack und wollen, dass ich sofort wieder in die Schule gehe und mindestens Abitur mache. Nur für meinen Wunschberuf braucht man kein Abitur.

Um ehrlich zu sein, halte ich dich auch für einen "faulen Sack". Das ist aber nur mein persönlicher Eindruck aus diesem Forum. Du liest keine Beiträge so wirklich, lässt Kritik nicht wirklich zu und du wiederholst dich andauernd wie eine Schallplatte mit Sprung, dabei versucht man dir nur zu helfen. Wenn du so bockig nur das hörst und liest, was du hören und lesen willst, dann fährst du komplett gegen die Wand und deine Zukunft ist ruiniert.

Stellar111 hat geschrieben:Die Frage ist, was soll ich denn sonst so machen? 1. Interessiert mich ein Beruf mit Hunden. 2. Brauche ich dafür kein allzu hohe Bildung. Und schon gar kein Studium. 3. Kann man sich relativ einfach selbständig machen im Gegensatz zu anderen Berufen. Für mich gibt es viel was dafür spricht.

Auf mich wirkt es eher so, als ob du mit möglichst wenig persönlichem Aufwand möglichst viel Geld verdienen möchtest ohne dich näher mit der Materie beschäftigt zu haben. Das kann gar nicht gut gehen. Du suchst nur nach Gründen, um zu rechtfertigen, dass du gar keine Ausbildung und keine Weiterbildung in Form von Abitur oder Studium oder was auch immer brauchst. Damit kannst du dir den Hundesalon total abschminken. Wenn du so schon zu faul ist, Abitur zu machen, dann bist du auch zu faul, um irgendwelche Lehrgänge und Fortbildungen zum Thema Hundepflege zu absolvieren und damit ist die Privatinsolvenz vorprogrammiert.

Selbst wenn du Kunden finden solltest, die zum Hundesalon wollen - welcher gute Hundehalter wird zu so einem Hundefriseur gehen, der so faul ist und sich so gar nicht weiterbilden möchte? Meinst du, dass die Kunden nur zu dir kommen würden, weil du Spaß bei der Arbeit hast oder wie? Dafür musst du auch was drauf haben und von nichts kommt nichts, genau das willst du aber.

Schau dir doch mal die Hundefriseure an, die seit Jahren erfolgreich in dem sind, was sie tun. Hast du schon mal deren Lage analysiert? Frag die doch mal nach deren Vorbildung und Weiterbildung, frag nach, wie viel sie von Betriebskostenabrechnung wissen müssen und dergleichen. Frag sie nach den Betriebskosen und den Nebenkosten. Meinst du wirklich, dass ein Hundefriseur nur den ganzen Tag im Salon sitzt und Haare schneidet?

So dumm kannst du doch nicht sein. Sehr viel Zeit wirst du mit der Buchführung, Buchhaltung, Kostenkalkulation etc. verbringen und nur einen sehr geringen Teil deiner Zeit wirklich mit Hunden selbst. Hinzu kommt, dass dann auch noch Gewerbesteuer fällig wird. Also kann sein, dass theoretisch viel Geld verdient wird, aber denkst du überhaupt darüber nach, wie viel davon abgezogen wird und wie viel vom Gewinn du behalten dürftest?

Das versuchen dir so viele User hier begreiflich zu machen, aber bei deinem Tunnelblick ist Hopfen und Malz verloren. Du solltest aufhören, hier jeden als Feind zu sehen, der anderer Meinung ist als du. Man meint es nur gut mit dir und gibt dir hilfreiche Tipps, aber wenn du das nicht sehen und begreifen willst, bist du selbst Schuld. Bei so einer geistigen Unreife würde ich dir von der Selbstständigkeit abraten, das würde so oder so schief gehen und dann landest du auf der Straße, denn als Mutter würde ich so einen Sohn nicht durchfüttern wollen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -0,78 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Natürlich hat Geld nicht die oberste Priorität. Nur eine realistische Einschätzung der Möglichkeiten hat die ganz sicher. Du bist ja noch nicht einmal bereit, dich mit den tatsächlichen Anforderungen und dem Arbeitsalltag deines Wunschtraumes auseinanderzusetzen. Du sagst nur, dass du das willst, ohne zu wissen, was auf dich zukommt.

Das überzeugt weder Eltern, noch potenzielle Ausbilder und schon gar keinen Geldgeber. Wobei doch gar nichts dagegen spricht, die Schule zu nutzen, um Zeit zu gewinnen und sich darüber klar zu werden, was du eigentlich möchtest. Dabei verlierst du nichts, gewinnst Qualifikation und Erfahrung dazu, hast danach mehr Möglichkeiten und kannst trotzdem deinen Traum verfolgen, wenn er es mit realistischer Planung weiterhin bleibt. Dazu unterstützen dich dabei deine Eltern und du kannst in Ruhe überlegen.

Wie viel sollen die denn bitte jemandem zutrauen, der nach Hauptschulabschluss bis zur Volljährigkeit nur rumgeeiert ist und jetzt mit einer unausgereiften Notlösung um die Ecke kommt und sagt, Hauptsache Hunde und einfach. Das Drumherum ist dabei nicht einfach. Sinnvoller ist es zu zeigen, dass man die Reife, die Übersicht und die Kraft hat, so etwas zu schaffen. Bocken zerstört jedes Vertrauen.

» cooper75 » Beiträge: 12237 » Talkpoints: 645,90 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^