Corona - Schwanken zwischen Panik und Hoffnung

vom 29.07.2020, 08:27 Uhr

@RavenThunder: Ich lebe in der Nähe der deutsch-französischen, deutsch-luxemburgischen Grenze und war in Grenznähe zur Pfalz unterwegs. Das Fahrzeug meiner Familie ist leider auf Luxemburg zugelassen und aktuell scheint sich die Stimmung dort gegenseitig ganz bös aufzuheizen. Ich dachte auch leider, dass es ein Gerücht wäre, dass diese Angriffe stattfänden, aber es scheint wirklich solche beschränkten Personen zu geben, die solche Schandtaten durchführen. Anzeige gegen Unbekannt läuft, Reifen sind getauscht, den genauen Hintergrund werde ich nie erfahren.

An der deutsch-französischen Grenze gab es ja auch schon Angriffe mit Eierwerfern und Ähnlichem zu Anfang der Pandemie. Diese Angriffe sind leider auch die Realität, auch wenn es Menschen gibt, die es aufbauschen. Auch in den sozialen Medien wird der Tonfall härter und leider bekommen die Leute, die am Lautesten schreien vermutlich auch die größere Aufmerksamkeit. Ein gesellschaftlicher Negativ-Aspekt, den ich bedenklich neben dem Virus finde.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11341 » Talkpoints: 15,77 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



@Klehmchen: Wenn man immer wieder auffrischen muss, dann müsste man ja alle paar Wochen zum impfen gehen. Denn es gibt ja schon Studien, die nachweisen, dass die Antikörper bei etwa ein Drittel der geheilten innerhalb von wenigen Wochen auf Null gegangen sind. Dazu eben noch ein Drittel, die gar keine Antikörper bilden. Daher sehe ich eine Impfung als recht sinnfrei an, wenn sie nur etwa einem Drittel der Menschen wirklichen Schutz bringt.

» Punktedieb » Beiträge: 16594 » Talkpoints: 92,54 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^