Erhöhte Polizei Präsenz - fühlt ihr euch sicherer?

vom 18.08.2009, 00:26 Uhr

Ich lebe in einer Großstadt und hin und wieder kommt es leider vor das ein Mensch von einer anderen Person ermordet wird. Danach werden alle Polizei-Einheiten auf die "Straße" geschickt. Das bedeutet die Polizei-Präsenz wird erhöht um dem Bürger ein Gefühl von Sicherheit zu vermittelt.

Ich halte dies allerdings für übertrieben, ich fühle mich so auch nicht sicherer als zuvor. Schließlich handelt es sich in 99,9% um keinen Amokläufer der wahllos durch die Stadt umherirrt sondern um eine Einzeltat. In vielen Fällen bekomme ich erst durch eben die erhöhte Präsenz der Polizei überhaupt mit, das etwas bei uns passiert ist. Hier stehen dann an jeder großen Kreuzung mehrere Polizeiautos auch wenn der Täter bereits geschnappt worden ist.

Fühlt ihr euch besser wenn nach einer schwerwiegenden Straftat die Polizei verstärkt auf den Straßen patrouilliert oder ist es euch wie mir gleichgültig?

Benutzeravatar

» piranha » Beiträge: 821 » Talkpoints: 0,94 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Wenn die Polizei dann tatsächlich auch aufpasst, was an dem Ort passiert, dann ist man ja, selbst objektiv betrachtet, irgendwie schon sicherer. Das sollte man da schon nicht vergessen. Und ich finde es schon gut, wenn dadurch dann Straftäter abgeschreckt werden. Wenn viele Polizisten an einen Ort gebracht werden, an dem jemand ermordet wurde, dann schrecken sie ja nicht nur den Mörder, sondern auch andere Kriminelle ab, wie beispielsweise Taschendiebe. Also ich kann mich nicht beklagen, wenn diese dann den Platz räumen, weil Polizei dort herum steht.

Ich denke aber auch, dass viele Menschen sich unterbewusst erst unsicher fühlen, wenn sie sehen, dass viel Polizei an einem Ort ist. Ich weiß ja selbt, dass man sich dann beispielsweise fragt, was dort wohl passiert sei. Man fragt sich auch, ob vielleicht immer noch Gefahr dort vorherrscht. Gerade, wenn es keine Informationen über den Grund der Polizeipräsenz gibt, kann das manche Leute doch wohl auch sehr verunsichern. Es hat also Vor- und Nachteile.

Benutzeravatar

» Wawa666 » Beiträge: 7277 » Talkpoints: 23,61 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Erhöhte Polizeipräsenz ist in Wien laufendes Thema, aber ein Versuch einer Sondergrubbe die vor ein paar Wochen gestartet ist zeigt: Nicht nur die Menschen fühlen sich durch die Polizeipräsenz nicht sicherer, sondern die Verbrecher fühlen sich nicht unsicherer. Einige Polizisten aus anderen Bundesländern wurden nach Wien kommandiert, da hier der Hauptteil des Österreich Verbrechen geschieht - ist ja auch die größte Stadt Österreichs, eine Hauptstadt und Großstadt :-) Diese Gruppe war dazu gedacht, die Präsenz zu verstärken und wenn doch etwas passiert, dass schneller reagiert werden kann.

Nun kam die erste Zwischenbilanz: Die Kriminalität ist weiter explodiert. Nicht erhöht, sondern um ein vielfaches höher. Ich denke das verunsichert nun auch die Menschen in der Stadt, die sich bei Präsenz sicherer fühlten.

Ich denke zwar nicht, dass schlechte Arbeit geleistet wurde, allerdings gehört bestimmt mehr dazu, als an ein paar Stellen Polizisten hinzustellen, um die Kriminialität einzudämmen.

» Sambazamba » Beiträge: 524 » Talkpoints: 0,05 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Hier ist mir noch nie aufgefallen, dass überhaupt die Polizeistreifen mal mehr unterwegs sind. Hier sind sie eigentlich nur unterwegs, wenn irgendwo jemand mit der Blitzanlage steht, um dann die Autos rauszuwinken oder aber sie machen allgemeine Verkehrskontrollen. Aber ansonsten ist mir hier in unserer Gegend noch nie aufgefallen, dass mal mehr Polizei rumfährt.

Sicherer würde ich mich dadurch nicht fühlen, wenn die Polizei häufiger und mehr hier rumfahren würde. Ich denke, dass ich mich dann eher unsicherer fühlen würde, weil man dann genau weiß, dass was passiert ist oder die Polizei nach was sucht und das würde mir wahrscheinlich eher ein unsicheres Gefühl geben. Denn entweder ist was passiert oder die Polizei sucht nach einem Straftäter, der ganz in der Nähe ist. Und das würde mich nicht unbedingt beruhigen.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41819 » Talkpoints: 38,53 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Es ist ja zweifelsfrei so, dass die erhöhte Polizeipräsenz in der Mehrheit der Bevölkerung für ein erhöhtes Sicherheitsgefühl sorgt. Das ist bekannte und praktizierte Taktik mancher Innensenatoren mit dem Ziel mögliche Straftäter abzuschrecken und eben dem Bürger zu zeigen, dass mit der Polizei immer zu rechnen ist.

Ich selber fühle mich dadurch nicht wohler oder sicherer. Allerdings kann das auch daran liegen, dass ich allgemein nicht das Gefühl ständiger Bedrohung habe. Wüsste also nicht, wogegen mich die Polizei schützen sollte. Evtl. Pöbeleien durch Halbstarke ignoriere ich und ich bin mir nicht mal sicher, ob eine Streife hier in irgendeiner Weise eingreifen würde.

Wirkliche Straftäter schreckt das auch nicht ab. Denn die gehen sowieso geplant vor. Auf spontane Straftäter hat es vielleicht einen Einfluss. Und es kann sein, dass die Geschwindigkeit in der Straftaten aufgeklärt werden, erhöht wird. Eben weil u.U. flüchtige oder auffällige Personen schneller gefasst werden.

Ich mache mir immer Sorgen darüber, wie die erhöhte Präsenz erkauft wird. Denn es werden ja nicht extra mehr Beamte rekrutiert. Die bestehenden machen wohl einfach Überstunden. Ob das die Sache aber wert ist? Statt die Leute in überlangen Schichten zu verheizen wäre es in dem Fall sinniger, neue Leute einzustellen. Oder sich eben vom Konzept der starken Polizeipräsenz zu verabschieden.

Letztlich ist es doch so: immer wenn man die Polizei braucht, ist sie nirgends.

» derpunkt » Beiträge: 9888 » Talkpoints: 85,70 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Wenn es nicht grad vier Uhr morgens ist und irgendwelche Idioten auf den Straßen nach Ärger suchen, fühle ich mich immer sicher in den deutschen Städten. Polizeipräsenz ist mir im Gegensatz dazu unangenehm und erzeugt bei mir eher ein Gefühl der Bedrücktheit als der Sicherheit.

Genauso schlimm wie die erhöhte Polizeipräsenz finde ich die Leute vom Ordnungsamt die überall rumlaufen und dann kleinkariert auf die Einhaltung irgendwelcher Regeln achten (z.B., auch nicht bei Regen, ins Parkhaus gehen, außer zum Abholen eines Autos)

» TuDios » Beiträge: 1480 » Talkpoints: 5,49 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Mir fällt das vor allem in einem kleinen Dorf hier um die Ecke immer wieder auf, in dem ich arbeite. Dort fährt die Polizei wirklich den ganzen Tag herum und macht ständig Kontrollen oder sie passen beispielsweise auf, dass keine Fahrradfahrer freihändig unterwegs sind oder stehen einfach nur so an der Straße herum und beobachten das Dorfgeschehen. Das einzige Gefühl, das mir als Bürger damit vermittelt wird, ist, dass es mich bestimmt bald mal wieder 50 Euro kostet, wenn ich irgendetwas falsch mache.

Und das ist auch wirklich das Einzige, das die dort machen. Um Sicherheit für den Bürger geht es dabei eigentlich weniger, sondern wohl eher darum, einfach mal herum zu stehen und die Gegend zu erkunden nach irgendwem, der sich nicht ans Gesetz hält und damit erzeugt die Polizei bei mir eher ein Gefühl von Schuld und Übervorsicht.

Ich habe immer Angst, wenn ich in den Ort reinfahre, und kontrolliere panisch ob ich auch angeschnallt bin, dass ich auch ja das Handy nicht anfasse, ordentlich blinke und mich an alles halte, weil sie einfach nur da rumstehen und darauf warten, dass etwas passiert, dem sie nachgehen können. Sicherheit bekomme ich damit nicht vermittelt, sondern eher die Angst, abgezockt zu werden.

Meiner Meinung nach ist das in so kleinen Dörfern einfach nur sinnlos und in großen Städten ist mir die Präsenz so eigentlich noch nie aufgefallen. Allerhöchstens in der Nacht, besonders am Wochenende, fährt die Polizei in den Städten herum, weil da in der Nähe aber auch viele Diskotheken sind und da immer irgendwas betrunken randaliert, aber sowas empfinde ich als Bürger auch als Selbstverständlichkeit.

» Sippschaft » Beiträge: 7579 » Talkpoints: 1,58 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich finde das eher beängstigend. Denn wenn die herumfahren wirkt die Situation immer irgenwie angespannt. Und das sind dann eben auch die anderen Menschen, angespannt. Das wiederum sorgt sicherlich nicht dafür, dass man sich sicherer fühlt.

Damals, als ein kleines Mädchen vermisst wurde war das hier auch so. Überall Polizei und über uns kreisten die Helikopter. Nur da war es immerhin so, dass man was machte und die Kleine suchte. Das war eine wichtige Sache.

Nur wenn Polizisten einfach so vermehrt herumfahren, nunja. Da kann man manche merkwürdige Menschen auch reizen. Ich habe absolut nicht gegen Polizisten und bin ja froh, wenn sie da sind. Dennoch bin ich auch immer nervös, wenn einer mal zufällig den gleichen Weg fährt wie ich, obwohl ich natürlich nichts gemacht habe.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 14910 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


derpunkt hat geschrieben:Es ist ja zweifelsfrei so, dass die erhöhte Polizeipräsenz in der Mehrheit der Bevölkerung für ein erhöhtes Sicherheitsgefühl sorgt.

Ja? Wie begründet sich denn diese Aussage? Gibt es dazu irgendwelche Zahlen und aktuelle Umfragen?

Wenn ich nämlich sehe, dass irgendwo vermehrt Polizei auftaucht denke ich nicht "ach toll, jetzt fühle ich mich aber sicher" - ich frage mich erst mal, was da passiert sein könnte. Wenn die Polizei dann regelmäßig immer wieder auftaucht beginne ich mich zu fragen ob es in der Gegend vielleicht Probleme gibt und ob für mich eine Gefahr bestehen könnte. Dieser möglichen Gefahr wäre ich mir aber gar nicht bewusst gewesen, wenn die Polizei nicht regelmäßig präsent wäre. Also sorgt die Polizei bei mir eher für ein erhöhtes Unsicherheitsgefühl.

Und natürlich fühlt man sich als Autofahrer von Polizisten immer irgendwie beobachtet und fühlt sich dann leicht unsicher und vermeidet eben solche Sachen wie bei dunkel-orange noch schnell über die Ampel zu fahren. Jedenfalls geht es mir so, auch wenn ich weiß, dass die Polizisten nur eine Demonstration oder so etwas absichern und nicht nach Verkehrssündern Ausschau halten. Für ein erhöhtes Sicherheitsgefühl sorgt das aber auf jeden Fall auch nicht.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23225 » Talkpoints: 74,46 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


@Cloudy24
Jetzt habe ich selber mal "bing" bemüht und mal zwei Studien/Umfragen gefunden, welche die Mainstream Meinung darstellen. Natürlich gibt es vermutlich auch zahlreiche Studien, welche das Gegenteil untermauern - aber die habe ich nicht gefunden.

Ich möchte ausdrücklich dazu sagen, dass ich weiß, dass die objektive Sicherheit nicht durch verstärkte Polizeipräsenz gestärkt wird. Straftäter werden durchaus in der Lage sein, dann zuzuschlagen, wenn keine Streife daneben steht. Wohl stärkt die Polizeipräsenz eben das subjektive Sicherheitsgefühl.

So jedenfalls u.a. eine Studie Anfang 2001 für die Stadt Dortmund (siehe beim Ordnungsamt Dortmund). Tenor ist dort, dass die Polizeipräsenz Abends sogar noch ausgeweitet werden soll. Es werden keine Zahlen zu tatsächlichen Straftaten oder der Entwicklung der Kriminalität genannt.

Auch wieder nur das subjektive Sicherheitsgefühl betreffend eine Studie bzw. Umfrage aus dem Jahr 2008 für die Stadt Bremen. Hier war der hauptsächliche Wunsch der Bürger (3/4) die weitere Erhöhung der polizeilichen Präsenz (siehe bei der Pressestelle des Senats Bremen).

Gibt es denn Belege, dass Deine Sicht der Dinge in der Mehrzahl der Bevölkerung geteilt wird? Oder Indizien dafür? Bitte vergiss auch nicht, dass es noch keinem Wahlkämpfer wirklich geschadet hat, eine harte "Law and Order" Politik zu propagieren. Meiner Meinung ein klares Indiz für die These, dass die Erhöhung der Polizeipräsenz (was mit "Law and Order" Hand in Hand geht) schlüssig ist.

» derpunkt » Beiträge: 9888 » Talkpoints: 85,70 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^