USA: Ist bald auch zu Hause das Rauchen verboten?

vom 11.10.2007, 09:43 Uhr

Laut eines Zeitungsberichtes brechen für Raucher in der kalifornischen US Stadt Belmont bald schwere Zeiten an. Der Stadtrat hat beschlossen, daß bald auch das Rauchen in den eigenen vier Wänden verboten werden soll.

Das harte Verbot betrifft Raucher, die in Apparments leben, wo sich evtl. Nachbarn durch das Rauchen gestört fühlen könnten. Das Verbot soll in einem guten Jahr wirksam werden.
In einem Monat ist das Rauchen in Belmont auch in der Öffentlichkeit teilweise verboten, an Haltestellen, bei der Arbeit, in sportlichen Einrichtungen und Einkaufszentren.

Wer sich nicht an das Rauchverbot in Appartmentanlagen hält, kann ein Bußgeld von bis zu 1000 US Dollar erhalten. Kontrollieren will die Polizei aber nur, sofern es Beschwerden gibt.

Also wirklich - irgendwo geht das doch zu weit. Ich bin zwar auch Nichtraucher, aber ich denke, daß jeder selbst wissen sollte, was er mit seiner Gesundheit macht. Rauchverbot in Öffentlichen Gebäuden, ok. Aber in den eignen vier Wänden möchte ich doch selbst bestimmen, was ich tue und lasse. Wer weiß, was als nächstes verboten wird? Aber in USA gibt es ja so einige kuriose Gesetze.

Benutzeravatar

» wölfchen » Beiträge: 2281 » Talkpoints: 13,50 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich bin zwar Nichtraucher, aber da gehen die Amis eindeutig zu weit. Das ist doch ein Eingriff in das Persönlichkeitsrecht. Wollen die jetzt auch noch verbieten daheim Alkohol zu trinken oder was (Alkohol ist ja auch eine Droge).

Ich finde das jeder selbst bestimmen sollte ob er rauch oder nicht. Ok, ich geb zu das es für Passivraucher, die sich nicht dagenen wehren können, (wie zum Beispiel Kinder) sehr schädlich ist, aber die Eltern wissen das doch auch und können zum Rauchen auf den Balkon gehen. Es wäre meiner Meinung nach um einiges sinnvoller ein Verbot gegen das Passivrauchen einzuführen.

» Detlef » Beiträge: 3 » Talkpoints: 0,00 »


Da muss ich jetzt aber auch mal protestieren, so verständnisvoll ich bei dem Thema sonst bin.
Das mit dem Alkohol ist jetzt kein so angebrachter Vergleich, denn wenn du den zuhause trinkst, gefährdest du ja niemandes Gesundheit.
Aber wenn die schon so konsequent sind, dann sollen sie auch das Autofahren in Straßen verbieten, wo Menschen leben, denn das hat ja in der Menge einen ähnlichen Effekt, wenn man zum Beispiel lüftet. Also sorry, irgendwann hört selbst meine Toleranz auf :twisted:

» Saturn1985 » Beiträge: 446 » Talkpoints: 0,17 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Da muss ich Saturn zustimmen - die Alkis miefen vielleicht etwas und gefährden nur ihre Wohnungseinrichtungen, Raucher in Mehrfamilienhäusern nerven alle anderen.

Als es mal diesen Sommer sehr heiß war, haben die Nachbarn unter uns fröhlich gequarzt, den lieben langen tag lang und wir hatten ständig den Mief in der Bude - wenn es heiß ist, möchte man auch nicht gleich zum Fenster sprinten und alle Schotten dicht machen, nur weil da einer raucht. Zudem merkt man es nicht gleich, sondern wenn man es riecht, ist es meist zu spät.

Naja, andere Nachbarn haben sich da öfters mal beschwert, was mich immer gernevt hat, bringt sowieso nichts - wir haben es mit bösen Sprüchen ausgeglichen (die aus versehen so laut waren dass es der Nachbar hörte), wenn es mal wieder vom Balkon hochroch (Schlafzimmer von uns ist direkt drüber) oder ich hab nachts um 2 angefangen die Blumen kräftig zu wässern - hat immer gut geholfen, als da mitten in der Nacht zu klingeln und noch andere zu nerven.

Um den Bogen zum Thema zu spannen - wenn der Rauch nach draußen und in andere Wohnungen zieht, ist das schon eine deutliche Belästigung, der Alki, der mal in unserer alten Wohnung unter uns gewohnt hat, hat nur manchmal in der Nacht mit den Flaschen geklappert (wahrscheinlich im Suff drüber gestolpert), was noch zu verzeihen war.

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9374 » Talkpoints: 7,45 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Subbotnik hat geschrieben:Um den Bogen zum Thema zu spannen - wenn der Rauch nach draußen und in andere Wohnungen zieht, ist das schon eine deutliche Belästigung, der Alki, der mal in unserer alten Wohnung unter uns gewohnt hat, hat nur manchmal in der Nacht mit den Flaschen geklappert (wahrscheinlich im Suff drüber gestolpert), was noch zu verzeihen war.


Nichtsdestotrotz, auch wenn wir uns beim Vergleich Alkohol einig waren, dieses Verbot empfände ich als wirklich übertrieben.
Wo soll man denn da aufhören? Beim Grillen? Bei vielbefahrenen Straßen? Nee, also in den eigenen vier Wänden und im Garten sollte das nun wirklich jedem selsbt überlassen sein.

» Saturn1985 » Beiträge: 446 » Talkpoints: 0,17 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich bin auch Nichtraucher und mag den Qualm absolut nicht.

Subbotnik hat geschrieben:Um den Bogen zum Thema zu spannen - wenn der Rauch nach draußen und in andere Wohnungen zieht, ist das schon eine deutliche Belästigung, der Alki, der mal in unserer alten Wohnung unter uns gewohnt hat, hat nur manchmal in der Nacht mit den Flaschen geklappert (wahrscheinlich im Suff drüber gestolpert), was noch zu verzeihen war.


Trotzdem: Ich empfände ein solches Verbot auch übertrieben.

Und außerdem gibt es durchaus auch Alkis, die die Umwelt erheblich belästigen. Eine Schwägerin wohnte mal neben einem solchen der regelmäßig nachts seine Stereoanlage bis zum Anschlag aufdrehte und darüber einschlief! Auch die regelmäßig gerufene Polizei konnte da nichts machen. Eine solche Belästigung, wenn man dann noch einen Säugling hat, kann auch sehr nervenaufreibend sein!

Die Frage die sich mir bei diesem Thema auch stellt, wie soll das zu kontrollieren sein. Nachbarn, die anschwärzen? Big Brother, um wirklich alle zu überwachen? Das kann es ja nun auch nicht sein!

» JotJot » Beiträge: 14093 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^