Gala Vorstellung von Werder Bremen

vom 30.09.2007, 18:49 Uhr

Werder Bremen:
Wiese
Pasanen, Mertesacker, Naldo, Tosic
D. Jensen Niemeyer, Vranjes Diego
Sanogo, Hugo Almeida

Arminia:
Hain
Korzynietz, Mijatovic, Langkamp, Rau
Kauf Kucera, Böhme T. Marx
Wichniarek, Eigler

Nach dem Rekordsieg von 8:1 gab es schlechte Nachrichten für die Bremer.
Im Gegensatz zu Thorsten Frings, der wieder Trainieren konnte, haben sich Keeper Tim Wiese und Stürmer Boubaca Sanogo verletzt. Sie werden wahrscheinlich im nächsten Champions League Spiel ausfallen. Tim Borowski musste auch seine Übungsarbeit auch abbrechen.

Bei dem souveränen auftreten der Bremer gingen die Bielefelder klanglos unter und waren chancenlos. Der 8:1 Erfolg war neben dem 8:1 gegen Offenbach (1983) der höchste in der Vereinsgeschichte.
Das Ergebnis hätte locker höher ausfallen können, wenn alle Chancen ausgenutzt würden.

Nach dem enttäuschendem Unentschieden gegen Wolfsburg ließ Coach Schaaf Niemayer anstelle von Harnik auflaufen. Ernst Middendorp nahm 2 Veränderungen vor. Rau und Marx durften für Schuler und Kampantais auf das Spielfeld.

Werder kam bei der Gala Vorstellung nur schwer in die Gänge. Die Bielefelder machten die Räume im Mittelfeld dicht und waren sehr engagiert in den Zweikämpfen. Die erste schöne Chance hatten auch die Bielefelder. Mijatovic, konnte nach einem Fehler von Tim Wiese nicht ins leere Tor verwandeln.

Kurz darauf schoss Niemayer das 1:0 für die Bremer. Er zog aus 16 Metern ab und traf in der 17. Minute. Nach dem Führungstor spielten nur noch die Werderaner. Hugo Almeida schoss kurz darauf das 2:0. Sekunden später scheiterten die Bremer gleich doppelt an Kauf, der auf der Linie stehend den Ball wegdrosch.

Die Bielefelder wussten nach den spektakulären Anfangsminuten gar nicht, was genau passiert ist und wie es ihnen geschah. Der erste wirklich gefährliche Angriff von den Bielefeldern landete überraschender Weise plötzlich im Bremer Tor. Wichniarek ließ Wiese im Duell alt aussehen und schoss den Anschlusstreffer, der allerdings im Abseits entstanden war.

Nach dem Anschlusstreffer waren die Ost-Westfalen mutiger und versuchten wieder ins Spiel zu kommen was aber nicht wirklich gelang, da kurz darauf Sanogo innerhalb 4 Minuten 2 mal per Kopf traf.: Diego war bei beiden Treffern der spielfreudige Vorbereiter.

Nach der Halbzeitpause nahm Coach Schaaf Sanogo heraus und schonte ihn für die Champions League. Für Sanogo kam Rosenberg. Nach einer wiederholten scharfen Ecke von Diego machte Mertesacker in der 59. Minuten per Kopf das 5:1. Die Bremer Festspiele wurden mit den nächsten Toren weiter gefeiert. Rosenberg war diesmal der glückliche und er schoss aus weiter Distanz zum 6:1

Anschließend hatte Bremens Spielmacher Diego die schnauze voll und schoss per Freistoß selbst mal aufs Tor und Traf aus 20 Metern ins Netz. 2 Minuten später machte Almeida das Debakel sicher. Für die Bremer geht es in der nächsten Partie gegen Olympiakos Piräus und Bielefeld muss nach Duisburg reisen.

» AppleFan08 » Beiträge: 524 » Talkpoints: -1,01 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Das waren noch Zeiten. Damals wurde Werder Bremen Zweiter in der Bundesliga. Seither geht es allerdings abwärts. Sie spielen zwar noch in der Bundesliga, aber nur auf den hinteren Rängen. Die Zeiten eines Rudi Völler sind einfach vorbei. Der wurde bei Werder zum Torschützenkönig der Bundesliga und als erster Werder-Spieler Fußballer des Jahres.

» Juri1877 » Beiträge: 5338 » Talkpoints: 28,52 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Zurück zu Sport

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^