Referat ohne Karteikarten halten

vom 12.04.2011, 10:09 Uhr

Guten Tag,

ich habe erfahren, dass mein Erdkundekurs in Dreier-Gruppen ein Referat vortragen muss. Meine Gruppe beschäftigt sich momentan intensiv mit dem Thema "Hamburger Hafen City". Soweit so gut. Ich bin mit dem Thema zufrieden und wir haben auch noch drei Wochen Zeit uns vorzubereiten. Selbstverständlich mit Powerpoint Präsentation und Handout mit schriftlicher Ausarbeitung. Eben alles was dazu gehört.

Auf dem Zettel, welchen wir bekommen haben, steht aber auch noch drauf, dass wir das gesamte Referat ohne Hilfsmittel wie zum Beispiel Karteikarten halten müssen. Das heißt man muss sich alles merken, was man sagen will. Ich wollte nun euch fragen, ob ihr mir irgendwelche Tipps geben könnt, wie ich am Besten vorgehen soll um meinen Vortrag so gut wie möglich werden zu lassen. Ich habe so etwas noch nie gemacht. Normalerweise verwende ich immer kleine Karten auf welche ich kurze Stichpunkte aufschreibe um noch dem roten Faden folgen zu können. Aber ganz ohne Karteikarten bin ich mir ziemlich unsicher. Was meint ihr?

Benutzeravatar

» aaronbc123 » Beiträge: 420 » Talkpoints: 0,39 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Zunächst einmal solltest du dann ganz genau wissen was auch euren Folien zu sehen ist und wann welche Folie zum Vorschein kommt. So läufst du nicht Gefahr, dass du einen Teil vergisst oder überspringst oder aber die Reihenfolge verwechselst. Es wäre ja bestimmt nicht von Vorteil wenn von etwas redest und auf eine Folien Bezug nehmen willst und dann ist die Folie, von der du reden möchtest noch gar nicht an der Reihe.

Wenn ich einen Vertrag komplett auswendig gestalten möchte, dann habe ich mir vorher oft schon den gesamten Vortrag schriftlich ausgearbeitet. Dies ist dann zwar wirklich viel Arbeit aber so habe ich den Vertrag zumindest besser auswendig lernen können. Vor allem hast hier auch den Vorteil, dass du immer weißt du einen Satz weiter führen kannst, da du ihn ja vorher schon einmal ausformuliert hast. Gerade wenn man vor einem Publikum steht, kann es ja schnell einmal passieren, dass man einen Hänger hat und mit dieser Methode kannst du dem auch relativ gut vorbeugen.

Ein kleiner Trick wäre vielleicht noch ein besonderer Modus in Power Point. Den genauen Namen kann ich dir jetzt nicht nennen, aber man das Programm auch so einstellen, dass die Klasse dann die richtige Präsentation sieht, du aber auf dem Notebook noch den Bearbeitungsmodus vor dir hast und du dann auch deine Kommentare unter den Folien lesen kannst. Damit hast du dann auch wieder Stichpunkte vor dir und du musst keine Karteikarten oder ähnliche Dinge in den Händen halten, sodass es zumindest danach aussieht, dass es ein frei gehaltener Vortrag ist. Da Power Point ja gemacht ist um diese Funktion auch nutzen zu können, würde ich noch nicht einmal sagen, dass es hier den Vorgaben widerspricht, da es ja nur das Anwenden der Präsentation ist, zu der dann eben diese Kommentare gehören.

» BrilleWilli » Beiträge: 1783 » Talkpoints: 2,77 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Du schreist, dass ihr ein Handout anfertigen sollt. Das Handout dient dazu, den Zuhörern für die Nachbereitung zu Hause noch einmal kompakt in Stichpunkten die wichtigsten Informationen zusammen zu fassen. Auf das Handout muss nicht unbedingt 1:1 die selbe Information wie in der Power-Point Präsentation enthalten sein. Das kann man als cleveren Trick nutzen. Man macht sich auf das Handout gerade so viele Stichpunkte, wie man für das Referat benötigt. Die Stichpunkte formuliert man dann noch zu ganzen Sätzen aus und erzählt noch ein paar weiterführende Informationen dazu. Daran kann man sich statt der Karteikarten halten. Je nach dem wie es in eurer Schule üblich ist, gibst Du das Handout dann nach dem Vortrag aus und sagst, dass da das von Dir gesagte noch mal zusammen gefasst ist.

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 12454 » Talkpoints: 5,55 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Präsentationen müssen gut eingeübt werden bevor sie vor dem Publikum vorgetragen werden was die Präsentation auch benotet. Wenn du dich schwer damit tust frei und ohne Karten zu sprechen musst du das ganz einfach üben. Mache dir am Anfang noch Karteikarten und stelle dich vor den Spiegel und übe dort. Du kannst den Blick immer noch auf die Karten werfen wenn du nicht weiter weißt.

So bekommst du aber ein Gefühl dafür was alles Inhalt sein sollte, ohne das die Sätze auswendig gelernt sind, denn auswendig gelernte Sätze hören sich bei Referaten nie gut an, es sei denn man möchte etwas definieren. Wenn du die Möglichkeit hast vor Freunden vor zu sprechen oder vor Geschwistern, dann nutze diese Chance, immer noch mit der Sicherheit der Karteikarten in der Hand.

Diese wirst du dann nach einigen Malen schon gar nicht mehr brauchen weil du genau weißt was darauf steht. So wirst du die Präsentation frei und ohne Probleme halten können. Vielleicht gibt es dir auch Sicherheit wenn du die Karten mit in die Präsentation nimmst und sie in die Gesäßtasche steckst. Du solltest sie nicht verwenden, aber vielleicht bekommst du dadurch ein gutes Gefühl.

Wenn du normalerweise Karteikarten in der Hand hälst bist du es sicherlich gewohnt dich an etwas fest zu klammern in der Präsentation. Nutze hierfür einen Kugelschreiber den du in der Hand hälst. Natürlich darfst du nicht ständig damit herum klicken, denn das lässt dich nervös wirken. Es soll dir lediglich helfen, deine Hände vor dem Körper zu halten, denn Hände in der Hosentasche gehen bei einer Präsentation gar nicht.

» Mc.Lovin » Beiträge: 1231 » Talkpoints: -1,33 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Referate in Chemie oder Physik und in anderen Fächern, wo man sich für die Präsentation unter Umständen viele Fakten, Daten, Zahlen merken muss, sind nicht so einfach zu merken und da kann es mitunter tatsächlich sein, dass man so ganz ohne Karteikarten nicht auskommt, weil man sonst ganz viel auswendig lernen muss, was mitunter auch bei dem Vortrag zu Schwierigkeiten führen kann, wenn man sich nicht mehr richtig erinnert und das ganze nur bruchstückhaft hervorbringt. Aber ein Referat über Hamburger Hafen City?

Das ist im ganzen eher etwas, was man einfach vorstellt, weil es interessant ist und den Unterricht etwas auflockert und nicht, weil man das für eine Klausur oder so lernen muss, deswegen wären bei einem Referat dieser Art auch keine Handouts oder so nötig und groß auswendig lernen wird man hierbei auch nicht müssen, zumal doch betont wurde, dass ihr eine Power-Point Präsentation halten sollt. Und jeder, der bereits eine Power-Point Präsentation gehalten hat, weiß dass es hier nicht darum geht, Bildchen zu zeigen, sondern dass man auch in Stichpunkten bestimmte Fakten aufzeigen muss, um sie der Klasse vor Augen zu führen. Daher ist es also eigentlich nicht nötig, etwas auswendig zu lernen, zumal sich sowas bei einem Referat meistens eh total daneben anhört, weil man die Sachen aus der Präsentation vorlesen kann, was auch so gewünscht und meistens gemacht wird.

Und sollte es zu dem einen oder anderen Bild noch etwas wichtiges zu sagen geben, dann werdet ihr euch das auch sicherlich merken können, zumal es sich hier nicht um irgendwelche hochwissenschaftlichen Themen handelt, die in irgendeiner Weise kompliziert wären und wenn ihr zu dritt seit, dann werdet ihr euch soviel doch noch merken können. Es soll bei diesen Präsentationen einfach darum gehen, dass ihr lernt das vorzustellen, was ihr gelernt habt, so dass man merkt, dass ihr euch damit beschäftigt habt und nicht alles auf ein Blättchen zusammen gefasst und vorgelesen habt.

» Crispin » Beiträge: 14933 » Talkpoints: 5,72 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich denke, dass du das gut schaffen kannst, gerade bei der Thematik. Ihr habt noch jede Menge Zeit zur Vorbereitung und das kann dir in die Hände spielen. Zunächst einmal solltet ihr rechtzeitig mit den ganzen Präsentationen oder Folien fertig sein. Das gibt dir etwas Zeit, dich mit dem Inhalt der Foliena auseinander zu setzen. Du musst genau wissen, über was du sprechen musst und es vorher vielleicht ein paar Mal üben. Als Leitfaden kannst du dir die Folien nehmen. Während du darüber sprichst, hast du ja ein paar Stichpunkte oder ausformulierte Sätze auf den Folien stehen, die kannst du in deine Rede einbauen und so hast du es viel leichter und brauchst nicht unbedingt Karteikarten.

Mir hat es früher immer geholfen, dass ich vorher ein paar Mal vor dem Spiegel oder vor meiner Familie präsentiert habe. Ich konnte mich vorbereiten und schon einmal ein paar Versuche wagen, bekam dann auch ein Feedback und wusste, was ich besser machen muss. So konnte ich auch feststellen, ob die Rede sitzt und woran ich ggf. noch feilen müsste. Zudem kann man sich so auch nochmal Gedanken darüber machen, ob die Dinge die man sagt so gut ausformuliert sind oder nicht.

Ich denke, wenn ihr in eurer Vorbereitung weiter fortgeschritten seid, wird dir das nicht mehr allzu schwer vorkommen. Irgendwann hat man sich einfach so intensiv mit einem Thema beschäftigt, dass man es auswendig kann. Du musst dir dann nur noch Gedanken über das machen, was du eigentlich sagen willst und wie es aufgebaut sein soll.

Benutzeravatar

» Vampirin » Beiträge: 5984 » Talkpoints: 31,56 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Hallo,

im Grunde genommen ist es eine gute Idee ohne Karteikarten oder Hilfsmittel vorzutragen. Du kennst dich doch aus mit dem Thema welches du vorträgst oder? Wenn ja habe ein wenig mehr Vertrauen in dich und dein Gedächtnis. Mit der richtigen Struktur weißt du immer ganz genau welche Aussagen auf die vorherigen folgen, weil es einfach logisch ist. Wenn du keine Hilfsmittel hast wird dein Vortrag viel freier und interessanter werden. Du kannst mehr auf das Publikum eingehen und konzentrierst dich nicht immer darauf auf deine Karteikarten zu schauen.

Falls du aber immer noch der Meinung bist das du Karteikarten brauchst dann kannst du ja auch auf den Laptop schauen auf dem die Powerpoint Präsentation läuft. Im Endeffekt steht ja da das drauf was in deinem Vortrag vorkommt. Mit dem Trick kannst du dich dann ein wenig durch mogeln.

» 1337 » Beiträge: 693 » Talkpoints: 7,32 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Wozu brauchst du denn unbedingt Karteikarten? Ihr benutzt doch Powerpoint für den Vortrag, das macht Karteikarten doch im Großen und Ganzen überflüssig, da du ja alles Wichtige was du sagen willst auf die Powerpoint-Folien packen kannst. Und die Folie kannst du ja auch so gestalten, dass du da wirklich nur kurze Stichpunkte raufpackst, die du schnell und einfach, dann in ganze Sätze umformulieren kannst, damit du nicht nur das vorliest, was auch die Klasse siehst. Und die Folien geben dir dann ja an sich auch vor, was du gerade sagen musst und wenn du das ein paar mal durchgehst, dann weißt du ja was noch kommt oder was eben nicht mehr kommt und zusätzlich erzählt werden muss.

Ich denke, wenn du dich gut damit beschäftigst, dann wirst du deine Karteikarten gar nicht mehr vermissen. Außerdem solltest du immer daran denken, dass du dich mit dem Thema beschäftigt hast, die Klasse nicht und dein Lehrer hört den Vortrag unter Umständen fast jedes Jahr und lauscht dann auch nicht an jeder Stelle hundertprozentig, sodass es gar nicht weiter auffällt, wenn du mal irgendwas was du dir vorgenommen hast, doch vergisst zu sagen. Die wichtigen Dinge, die du nicht vergessen solltest, stehen ja auf den Folien. Also einfach gar nicht so sehr daran denken, dass du was vergessen könntest, das wird dir immer passieren. Aber wenn es keiner merkt, ist das auch völlig egal.

» Klehmchen » Beiträge: 5034 » Talkpoints: 832,59 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ich würde meine Präsentation sehr gut vorbereiten, mindestens eine Woche bevor ich sie halten werde. Bei etwas größeren Präsentationen würde ich mich noch besser vorbereiten, um sie auch dem Publikum gut vorstellen zu können. Kommt darauf an was man für eine Art Präsentation hält. Zum Beispiel bei einer ganz normalen Präsentation, die nicht gerade lange dauern soll würde ich keine Karteikarten benutzen, sondern mich einfach gut vorbereiten.Bei einer etwas längeren Präsentation sollte man schon Karteikarten benutzen, denn man kann bei einer langen Präsentation schonmal etwas vergessen oder ein Black-Out haben. Jedoch bei sogennanten Power-Point-Präsentationen würde ich trotzdem Karteikarten benutzen, da es keinen guten Eindruck macht, wenn man die ganze Zeit auf die Leinwand schaut und das Publikum vernachlässigt.Auch macht es allgemein einen guten Eindruck, wenn man nicht gerade große Karteikarten benutzt. Dadurch würde ich lieber kleinere nehmen.

» Daan09 » Beiträge: 16 » Talkpoints: 4,10 »


Daan09 hat geschrieben:Jedoch bei sogennanten Power-Point-Präsentationen würde ich trotzdem Karteikarten benutzen, da es keinen guten Eindruck macht, wenn man die ganze Zeit auf die Leinwand schaut und das Publikum vernachlässigt.


Einfach den Laptop benutzen und so hinstellen, dass man zum Publikum schaut, wenn man auf den Laptop schaut. Damit kann man dann ja auf dem Laptop immer mal wieder kurz nachschauen, was gerade auf der Folie steht, kann aber eben auch ganz schnell den Blick heben und sich dem Publikum widmen. Und im Endeffekt ist es ja egal, ob man nun Karteikarten nutzt oder auf die Folien schaut. Wenn man in beiden Fällen nur abliest, macht es keinen guten Eindruck, genauso wie es auch gut ankommen kann, wenn man sich nur kurz an den angeworfenen Folien orientiert und dann frei heraus erzählt, was dort steht.

Ich denke, wie man es am Ende macht, ist völlig egal und macht auch für die gesamte Präsentation keinen großen Unterschied. Wichtig ist einfach nur, dass man weiß wovon man erzählt und auch grob weiß, was gerade an der Reihe ist und dann eben mit kurzen Blicken, egal ob nur auf die Karteikarte, Folie oder Laptop, erfassen kann, was man erzählen sollte und das dann eben frei in Richtung Publikum erzählt. Wenn man es dann noch hinbekommt, andere Formulierungen zu verwenden, als auf den Folien stehen oder auch noch zusätzliche Sachen erzählt, dann wirkt die Präsentation rund und macht den Eindruck, dass man sich mit dem Thema beschäftigt hat.

» Klehmchen » Beiträge: 5034 » Talkpoints: 832,59 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^