Referat ohne Karteikarten halten

vom 12.04.2011, 10:09 Uhr

Wenn ich einen Vortrag halte, dann verwende ich nie Karteikarten oder andere Stichwortzettel. Es sieht immer professioneller aus, wenn man frei spricht. Es macht natürlich auch etwas mehr Arbeit. Hält man aber öfters Vorträge, dann kommt man mit der Zeit in Übung und die Vorbereitungszeit wird immer kürzer.

Erstmal fertige ich die Präsentation. Dann fertige ich die Notizzettel (im Powerpoint), wo ich alle wichtigen Informationen notiere. Diese sortiere ich dann in ihrer Reihenfolge, indem ich den Vortrag einmal durchspreche. Ich überlege mir dabei auch ein gedanklichen Gerüst, wie ich von einer Folie zur nächsten komme. Wenn ich die Notizzettel überarbeitet habe, spreche ich den Vortrag so oft durch, bis ich sie nicht mehr brauche und frei sprechen kann.

Gerade bei solchen Vorträgen in der Schule muss man ihn einfach mehrfach durchsprechen. Man gewinnt Sicherheit und kann ohne Probleme freisprechen. Zusätzlich hilft es, wenn man den Vortrag jemandem vorspricht. Das kann jemand aus der Familie sein oder jemand aus der Klasse bzw. Gruppe. Das hilft nochmals für die Sicherheit, denn ob man nur für sich spricht oder vor anderen, das macht einen deutlichen Unterschied.

Wichtig ist, dass man sich genug Zeit lässt und nciht erst am letzten Tag noch schnell die Fakten sammelt und den Vortrag zusammenstellt. Man sollte schon 3 oder 4 Tage vorher alles fertig haben und jeden Tag mal durchsprechen. Man bekommt dann schnell ein Gefühl dafür, wie oft man noch proben muss, bis alles so läuft, wie man es sich vorstellt. Als kleine Sicherheit hat man ja immer noch die Folien, die hier und da noch einen kleinen Tip geben können.

» floraikal » Beiträge: 1127 » Talkpoints: 2,05 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Um hier auch mal einen Beitrag zu liefern, möchte ich sagen, dass mein Referat, weswegen ich diesen Thread eröffent habe nun vorüber ist und ich 12 Punkte dafür bekommen habe. Ich bin zufrieden und möchte mich noch einmal bei euch bedanken für eure guten Ratschläge. Ich habe es wie folgt gemacht. Einfach im Internet gute Quellen gesucht und einen eigenen Text zusammengefasst. Dieser war etwa zwei Seiten lang. Dann habe ich aus dem Text etwa zehn Stichpunkte herausgenommen und in die Präsentation eingebunden. Als ich das Referat gehalten habe, habe ich immer weiter geklickt und zu jedem einzelnen Punkt mehrere Minunten geredet. Hat echt besser geklappt als ich anfangs befürchtet hatte. Ich kam mir auch ziemlich professionell rüber und den anderen sicherlich auch. Diese Art des Vortragens werde ich wahrscheinlich weiterhin beibehalten.

Benutzeravatar

» aaronbc123 » Beiträge: 420 » Talkpoints: 0,39 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Du hast dir wirklich aus den Vorschlägen die besten rausgenommen und diese scheinbar toll umgesetzt. Bei einem Referat oder einem Vortrag kommt es immer auf die Vorbereitung an. Eine gute Vorbereitung ist sprichwörtlich die halbe Miete und dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Wenn du den Vortrag gut einübst, dann kannst du auch frei reden und erinnerst dich wieder an deine Stichpunkte und an das, was du unbedingt erzählen wolltest.

Falls du nach der Schule ein Studium aufnehmen möchtest, musst du auch regelmäßig Referate halten. Diese können durchaus länger als ein paar Minuten werden und auch hier wird die Vorbereitung das wichtigste sein. Im letzten Semester mussten meine Freundin und ich ein Referat über 90 Minuten vor 60 Studenten halten. Während ich meinen Teil gut vorbereitete und mich auch mit dem Thema auseinander gesetzt hatte, war das kein Problem. Meine Freundin, welche das nicht tat, scheiterte kläglich und blamiere sich vor allen Leuten mit ihrem Unwissen.

Benutzeravatar

» Sissley » Beiträge: 1131 » Talkpoints: 5,54 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich musste zwar noch nie einen Vortrag komplett ohne Karteikarten halten, aber doch fast immer nur mit wenigen Stichpunkten, manchmal auch nur Stichworte. Diese Methodik finde ich im Nachhinein sogar wirklich gut gewählt, da man lernt, das sich selbst Angeeignete den anderen Schülern möglichst einfach herüberzubringen. Du solltest den Vortrag daher nicht auswendig lernen, sondern ich würde dir raten, ihn zuerst gut zu strukturieren, auf wenige Stichpunkte, später dann Stichworte zusammenzuschrumpfen und so schließlich frei vor dem Spiegel zu Hause vorzutragen.

Den Vortrag in der Schule musst du auch nicht zwingend ganz ohne Anhaltspunkte halten. Zu einer ansprechenden Präsentation gehört ja auch viel Material wie Bilder, Diagramme und Statistiken, die ebenfalls Informationen deines Vortrages enthalten. Nimm diese Materialien am Besten als "Stichpunkte" anstatt des nun einmal verbotenen Karteikärtchens. Das ist wirklich eine gute Orientierung. Und außerdem werden deine Mitschüler ohnehin mehr Interesse an diesem Thema haben, wenn du es anschaulich darstellst.

» derpianist93 » Beiträge: 112 » Talkpoints: 0,76 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^