Wie zufrieden seit ihr mit euren Vornamen?

vom 20.02.2008, 15:11 Uhr

Seit ihr zufrieden mit dem Namen den euch eure Eltern gegeben haben oder würdet ihr gerne anders heißen?

Ich zu meinem Teil bin mit meinem Namen ganz zufrieden, ich heisse Martin. Mein Name stammt aus dem lateinischen, und leitet sich vom Namen des Sohnes des Kriegsgottes Mars ab und bedeutet unter anderem: der Kriegerische, der Hammer, der Zermalmer.

Benutzeravatar

» kaempfer » Beiträge: 425 » Talkpoints: 0,11 » Auszeichnung für 100 Beiträge



generell muss ich sagen bin ich mit meinem Namen sehr zufrieden. Auch wenn ich mit der "Übersetzung " nicht konform gehe. Mein Name ist Ines. abgeleitet von dem Namen Agnes. Das bedeutet die Keusche, und ich muss sagen, das bin ich nicht... :P

Aber nur weil der Name eine ursprüngliche Bedeutung hat, heißt es ja zum Glück nicht, dass ich mich auch so verhalten muss:-)

Benutzeravatar

» Sassenach » Beiträge: 167 » Talkpoints: -0,49 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich bin mit meinem Namen nicht sonderlich zufrieden. Vor allem hätte ich auch gerne einen zweiten Vornamen (weil ich den ersten halt nicht so toll finde und man dann auchmal den zweiten hätte nehmen können), zumindest aber ist es so, dass nicht jeder so heißt. Ist zwar auch kein ungewöhnlicher Name, ich kenne einige Leute, die genauso heißen, aber zumindest hab ich keinen der damaligen Trendnamen erwischt.

Und nein, ich verrate jetzt nicht, wie ich heiße. :D

» pitti » Beiträge: 652 » Talkpoints: 31,19 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich bin mit meinem Namen (Karina) zufrieden.Mein Vater hat sich durchgesetzt,wäre es nach meiner Mutter gegangen,dann hieße ich heute Cindy.Den Namen finde ich nicht schön,ist halt Geschmackssache.

Benutzeravatar

» Scarlet » Beiträge: 10 » Talkpoints: 0,97 »



Ich bin mit meinem Namen zufrieden. Er spricht sich leicht aus, jeder weiß, wie man es schreibt und trotzdem ist er relativ selten. Das gefällt mir ganz gut, weil ich es in der Schule schrecklich fand, wenn Kathrin aufgerufen wurde und die halbe Klasse aufgestanden ist.

Genauso finde ich es nicht schön, wenn der Vorname so ausgefallen ist, dass jeder 5x nachfragen muss und ihn keiner schreiben kann. Damit tut man dem Kind keinen Gefallen und in der Schule wird darüber schnell gespottet.

Benutzeravatar

» Grooovegirl » Beiträge: 3423 » Talkpoints: 13,08 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Mein Vorname kommt häufig in deutschen oder italienischen Gebieten vor. Es gibt verschiedene Schreibweisen und Aussprechweisen. Vermutlich wurde der Vorname von einem anderen Vornamen abgeleitet. Er ist hebräischen Ursprungs und bedeutet "der Herr ist gnädig". Hört sich ja alles ganz toll an, aber soooo zufrieden bin ich nicht. In der Schulzeit und auch heute noch sprechen die Leute ihn falsch aus oder schreiben ihn anders. Das nervt mich ziemlich. Für mich selbst finde ich den Namen toll.

Dann habe ich noch einen zweiten Vornamen. Ist ja nicht wie bei armen Leuten :wink: . Es ist Saskia. Es ist die weibliche Form von Sachso und bedeutet im Althochdeutschen Sächsin. Er wird auch als russische Form von Alexandra erwähnt.

» utofti » Beiträge: 188 » Talkpoints: 1,44 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich bin mit meinem Vornamen leider überhaupt nicht zufrieden. Christiane bedeutet ja irgendwie sowas 'zu Christus gehörend'. Naja das trifft bei mir leider überhaupt nicht zu und es ist auch nervig wenn immer alle Christian aus Spaß rufen, oder wenn mich Lehrer selbst nach 6 Jahren noch Christine rufen. Das einzig gute an meinem Namen ist das er von meiner Mutter sehr stark abgekupfert ist, sie heißt Christina. ;)

» Flerche » Beiträge: 296 » Talkpoints: -0,19 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Moin kaempfer,

ich habe auch zwei Vornamen (Melanie Andrea) und fand beide als Kind nicht wirklich berauschend. Eigentlich wollte ich immer anders heißen, bis ich dann mit 14 oder 15 Jahren mal meine Eltern gefragt habe, weshalb sie mich mit solch einfallslosen Namen strafen mussten. Meine Mutter hat mir dann erzählt, dass die Blumenkinder auf der Hochzeit meiner Eltern Melanie und Andreas hießen und sie die Namen sehr schön fanden.

Nachdem ich also vom Hintergrund meiner Namensgebung wusste, fand ich diese Anekdote ehrlich gesagt sehr nett und seitdem habe ich mit meinem Ruf- und meinem zweiten Vornamen (den sowieso fast niemand kennt) überhaupt kein Problem mehr.

LG,
moin!

Benutzeravatar

» moin! » Beiträge: 7223 » Talkpoints: 24,80 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Hallo kaempfer,

als Kind mochte ich meinen Vornamen (Corinna) überhaupt nicht. Damals war er sehr ungewöhnlich und da man daraus irgendwie keinen gebräuchlichen Spitznamen machen konnte, fiel meinen Mitschülern allerlei Blödsinn ein.

Meine Mutter hatte mal erzählt, dass meine Urgroßmutter, als ich noch ein Baby war, meinen Namen falsch verstanden und in der Verwandtschaft erzählt hat "Dia hand des Kind Gorilla getauft" :lol:

Mittlerweile allerdings mag ich meinen Namen doch sehr gern und bin auch froh keinen "Allerweltsnamen" zu haben wie Stefanie z.B.

Benutzeravatar

» <~Coco~> » Beiträge: 242 » Talkpoints: 21,02 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Eigentlich bin ich zufrieden mit meinen Namen. Aber leider dachten meine Eltern das es eine gute Idee ist, mir einen Doppelnamen zu verpassen. Jan hätte mir völlig gereicht, dass was nach dem Bindestrich kommt ist einfach nur unötig. :evil:

Dabei müsste mein Vater doch verstehen wie das ist. Er hat nämlich auch einen zweiten Namen den er gerne mal verschweigt.

Naja, ich denke es gibt schlimmere Namen. Ich kannte mal einen an meiner Schule der hatte 8 Vornamen, darunter war u.a auch der Name Frodo. Seine anderen Vorname waren auch nicht gerade häufig, aber an die kann ich mich nicht mehr erinnern. :lol:

Benutzeravatar

» ghettoyouth » Beiträge: 390 » Talkpoints: 0,52 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron