Was lest ihr gerade?

vom 26.04.2007, 18:53 Uhr

Also ich lese auch viel und gerne, deswegen ist das auch ein gutes Thema für mich. Allerdings muss ich leider sagen, dass das mit dem VIEL im Moment nicht ganz so ist, wie ich das gerne hätte - es gibt einfach so einiges anderes zu tun :(

Am ehesten komme ich dann wirklich mal zum Lesen, wenn ich bei der Plasmaspende bin, da liege ich ja schließlich 40 Minuten lang rum und kann sonst nichts tun ;)

Momentan lese ich dann und auch schon von Dean Koontz "Zwielicht". Habe allerdings erst vor ein paar Tagen angefangen und bin noch nicht weit gekommen, deswegen kann ich noch nicht viel zur Story sagen. Aufgefallen ist mir aber schon, dass das Buch in Ich-Form geschrieben ist, was man bei solchen Horror- oder Fantasygeschichten ja eigentlich eher selten hat.

Allgemein stehe ich momentan sowieso sehr auf Dean Koontz, da seine Bücher immer gleich von Anfang an sehr spannend sind und das auch bis zum Ende bleiben. Bei Dan Brown, von dem ich gerade Illuminati, Sakrileg und Diabolus gelesen habe, hat mich das genauso sehr begeistert, dass es immer spannend ist.

Ansonsten lese ich auch sehr gerne Fantasy - Herr der Ringe, Eragon, Harry Potter - alles einfach toll :)

Benutzeravatar

» Wunky » Beiträge: 490 » Talkpoints: 0,43 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Das letzte Buch was ich gelesen habe war "Ehrenschuld" von Tom Clancy.

Derzeit bin ich dabei alle Bücher von "Herr der Ringe" zu lesen, da mir die Filme sehr gut gefallen haben und zumindest das erste Buch fande ich noch viel besser als den ersten Film, insofern hat sich das schon bisher gelohnt das erste der 6 Bücher zu lesen.

Jedoch werde ich dies aus aktuellem Anlass erstmal beiseite legen und mir Paul Watzlawik's "Anleitung zum Unglücklichsein" durchlesen, da ich dies vorgestern bei der Abiturübergabe von meinem Klassenlehrer bekommen habe und ich ihn mittlerweile so gut kenne, dass ich weis, dass der Inhalt dieses Buches etwas für mein weiteres Leben bringen kann, deshalb werde ich mir dieses als nächstes Durchlesen (bzw. die ersten Seiten habe ich vohin auch schon gelesen).

» Flyer » Beiträge: 139 » Talkpoints: 0,50 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Hi ihr,
ich lese gerade Satt Sauber Sicher von Dirk Bernemann, in dem Buch geht es um eine Familie. Mutter, Vater und zwei Söhne. Es wird jeweils aus der Perspektive der jeweiligen Familien mitgliedern geschrieben und auch aus der Perspektive von Menschen die auf den ersten Blick nichts mit der Familie zu tuen haben. Insgesamt ist es in 19 Kapitel unterteilt, bin jetzt bei dem 15 Kapitel. Wird also nicht mehr lange dauern bis ich durch bin.

Benutzeravatar

» Weinlachgummi » Beiträge: 886 » Talkpoints: -0,02 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Hey,

Ich lese gerade "Simplify your Life". Diesen Lebensratgeber hat mein Vater mir mit den Worten "Das hätte ich schon viel früher lesen sollen." empfohlen. Das Buch beihaltet im Alltag leicht umsetzbare Tipps. Da mein Leben in letzter Zeit doch recht chaotisch geworden ist, war das Buch genau das richtige. Auf 383 Seiten wird einem vermittelt, wie man sein Leben ganz einfach ein bisschen geordneter gestalten kann. Dieses Buch bringt es einfach auf den Punkt, wie man sein Leben gestalten sollte.

Benutzeravatar

» Ulle » Beiträge: 99 » Talkpoints: -1,36 »



Hallo,

derzeit bin ich wieder absolut im Lesefieber. Ich habe ungelogen vor nicht allzu langer Zeit 3 Bücher angefangen. Einmal "Bockmist" von Hugh Laurie, dann "Zwischen Himmel und Liebe" von Cecile Ahern und das dritte Buch heisst "Erdbeermond" und wurde von Marian Keyes geschrieben. Hängengeblieben bin ich an den letzten beiden Büchern, gerade "Erdbeermond" kann ich nur sehr schwer aus den Händen geben.

Dabei geht es um eine junge Frau, der ein bisher noch nicht bekanntes Schicksal widerfahren ist und die versucht, ihr Leben wieder aufzuarbeiten und neu zu strukturieren. Das Buch ist so aufgebaut, dass der Spannungseffekt wirklich sich entwickelt und man schon alleine deshalb das Buch nicht zur Seite legen mag.

"Erdbeermond" gehört zu einer Reihe an Büchern, die über die irische Familie Walsh berichtet. Dieses Buch ist allerdings mein erstes Buch aus dieser Reihe.

LG Steph

Benutzeravatar

» *steph* » Beiträge: 18517 » Talkpoints: 47,60 » Auszeichnung für 18000 Beiträge


*steph* hat geschrieben:"Erdbeermond" gehört zu einer Reihe an Büchern, die über die irische Familie Walsh berichtet. Dieses Buch ist allerdings mein erstes Buch aus dieser Reihe.

Ich habe diese Bücher auch schon gelesen und finde so gelungen, dass ich sie uneingeschränkt weiter empfehlen kann. Die perfekte Mischung aus Tragödie, Humor und dem ganz normalen Alltagswahnsinn.

Ich habe gerade von Katarina Mazetti "Der Kerl vom Land" gelesen und beginne heute mit "Mein Kerl vom Land und ich". Es geht in beiden Romanen um den Landwirt Benny und die (Stadt-)Bibliothekarin Desirée die sich kennen und lieben lernen, aber doch irgendwie nicht zusammen können. Im zweiten Teil wagt Desirée den Schritt zu Benny auf's Land zu ziehen (mit allen Konsequenzen) und eine Familie zu gründen. Auch diese Romane sind wieder sehr humorvoll, aber auch ein wenig rührend und sie erzählen vom ganz normalen Alltag.

Dann lese ich nebenher immer noch ein Sachbuch, den Titel des aktuellen möchte ich aber nicht verraten :wink:

» JotJot » Beiträge: 14092 » Talkpoints: 13,26 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich kann mich nie entscheiden was ich lesen möchte, darum habe ich meistens 3-5 Bücher gleichzeitig im Anbruch. Chaotisch aber sehr abwechslungsreich :D

Ich wollte mal wissen was es mit diesem Cecilia Ahern Hype auf sich hat, also habe ich mir aus Irland eine Ausgabe von "Thanks for the Memories" mit original Autogramm geholt, die auch noch reduziert war. Ich dachte im Notfall kann ich es immer noch auf Ebay verkaufen. Ich war aber angenehm überrascht wie gut sie schreibt. Ist gar nicht so schnulzig wie ich befürchtet hatte. Sie hat einen sehr guten Sinn für Details, sodass man sich alles wirklich gut vorstellen kann.

Nebenbei lese ich auch noch "De Collected Diaries of a Nortsoide Taoiseach". Das basiert auf der Serie "De Diaries of a Nortsoide Taoiseach " aus einem Polit-Satire-Magazin. Das sind alles erfundene Tagebuch Einträge des ehemaligen irischen Premierministers (irisch: Taoiseach) Bertie Ahern (ja, der Vater von Cecilia Ahern). Ist sehr witzig geschrieben, genauso wie er selbst immer spricht, mit einem ordentlichen irischen Akzent und einigen Grammatik Fehlern, daher teilweise etwas schwer zu verstehen. Liefert aber einen tollen Einblick in das Leben eines hochrangigen Politikers.

» Morrighan » Beiträge: 199 » Talkpoints: 7,17 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Hallo

Momentan lese ich "Into the Wild". Das ist eine Geschichte von einem Amerikaner der sein ganzes Geld verbrennt und seine Familie hinter sich lässt.

Der Mann geht/fährt zwei Jahre lang durch Amerika und schlussendlich nach Alaska. Er lebt von dem was die Natur ihm gibt und verarbeitet seine nicht gerade schöne Kindheit. In Alaska stirbt er dann, weil er im Winter nichts mehr zu essen findet. Ein wirklich schönes Buch, das auf einer waren Geschichte Beruht.

» 1337 » Beiträge: 693 » Talkpoints: 7,32 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Hallo!
Da ich ein großer Freund von Fantasy Büchern bin habe ich natürlich auch schon einiges gelesen. Darunter befinden sich zum Beispiel alle "Harry Potter" Bücher, sowie die "Herr der Ringe" Trilogie. Mit am Besten sind auf alle Fälle die "Zwergen" Bücher von Markus Heiz, von denen ich gerade den letzten Teil lese. Alle diese Bücher kann ich Fantasy-Fans nur empfehlen!

Etwas extremer sieht es bei meinem Vater aus. Zur Zeit liest er immer so 4 Bücher gleichzeitig :lol: . Da er so viel liest hat er schon viele Erfahrungen mit guten und schlechten Büchern gemacht. Ich glaube sein Lieblingsbuch (und auch meins) ist "Der Vollidiot" von Tommy Jaud. Das Buch find ich auch besser als seinen Nachfolger "Milionär". Alle die mal ein Buch lesen wollen bei dem man ordentlich lachen kann sollten sich diese Bücher besorgen!

» I Have Cookies » Beiträge: 6 » Talkpoints: 1,18 »


Hi,
also ich lese zur Zeit sowohl Homo Faber als auch About a Boy. Beides nur deshalb weil wir es in der Schule gerade als Lektüre haben, ich finde es schon sehr stressig diese beiden Bücher jetzt am Ende des Schuljahres zu lesen, zumal das zweite, also About a Boy auch noch auf englisch ist. Homo Faber finde ich an sich eigentlich sehr gut nur ist die Handlung etwas sehr sprunghaft finde ich einmal befindet er sich hier und im nächsten Augenblick ganz wo anderst das finde ich dann manchmal etwas verwirrend, aber sonst finde ich das Buch trotz das es eine Schullektüre ist sehr gut.

About a Boy finde ich jedoch dagegen sehr langweilig, darum habe ich mir bis jetzt auch nur den Film angesehen, und ich glaube ich werde das Buch auch nicht mehr lesen da mir das nun in den letzten 2 Wochen echt zu knapp wird und es mich persönlich nicht wirklich interessiert.
lG bully

Benutzeravatar

» bully90 » Beiträge: 393 » Talkpoints: 14,08 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^