Stört es euch, wenn Leute Fake-Kleidung kaufen und tragen?

vom 15.08.2021, 19:19 Uhr

Heutzutage ist es ja durch verschiedene Plattformen möglich, dass man gefälschte Kleidung aus dem Ausland bestellt, ohne, dass man dazu überhaupt ins Ausland fahren muss. So kann man ganz einfach die Tasche aus der Türkei oder das Kleid aus Indien ganz bequem nach Hause schicken lassen ohne das Haus dafür verlassen zu haben. Damit kann man sich günstig Artikel erwerben, die aussehen wie von Bekannten Marken, aber natürlich gefälscht sind und eben sehr viel günstiger sind. Sicherlich macht man damit dann auch oft in der Qualität Abstriche, aber dafür hat man ja auch nur einen Bruchteil bezahlt.

Ich habe schon des Öfteren mitbekommen, dass Leute sich über andere Leute lustig machen, die mit Fälschungen durch die Gegend laufen. Selbst, wenn diese gar nicht behaupten, dass es Originale sind, sondern es einfach tragen, weil es ihnen gefällt und sie sich die Originale einfach nicht leisten können, werden dumme Sprüche gemacht, dass sie dann lieber bei Kik einkaufen sollen oder ähnliches.

Ich finde das sehr schade, wenn Menschen aufgrund ihrer finanziellen Situation mehr oder weniger „bloß“ gestellt werden, weil sie sich keine Originale leisten können. Sicher finde ich es auch bedenklich, wenn man meint, dass man mit einer Marke prahlen muss, egal, ob es ein Original ist oder nicht. Aber letztendlich soll doch jeder tragen, was er sich leisten kann und was ihm gefällt - und wenn das eben Fälschungen sind, dann ist es so.

Wie steht ihr dazu? Stört es euch, wenn Leute Fälschungen tragen oder kaufen? Oder ist euch das ebenfalls egal? Stört es euch vielleicht auch nur in gewissen Situationen, wenn die Leute beispielsweise behaupten, dass die Fälschungen teure Originale gewesen wären?

» Hufeisen » Beiträge: 5869 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Soll doch jeder das tragen, was er anziehen mag. Ich meine es würde sich auch keiner darüber lustig machen, wenn jemand bei C&A einkaufen geht, das kann ja jeder selber entscheiden. Nachgemachte Sachen haben für mich oft nicht die Qualität, die ich mir wünsche, aber wenn man das gerne kauft um dem Original nahe zu kommen, dann kann man das doch machen. Sich darüber lustig zu machen ist in meinen Augen bescheuert, denn es gibt sehr viele Leute, die wenig verdienen ohne die die Gesellschaft aber nicht funktionieren würde.

Ich bin ein Mensch, der andere Menschen absolut respektiert und daher würde ich mich weder über eine Putzfrau lustig machen oder jemand, der bei der Stadtreinigung arbeitet. Das ist doch alles völlig egal. Wenn man dann keine Originale kaufen kann, dann ist das auch okay einen Fake zu kaufen, wenn es einen selber gefällt. Man sollte das aber nicht kaufen um dazu zu gehören.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45756 » Talkpoints: 45,80 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


"Fake Kleidung"? :lol: Klingt so als würde jemand etwas als Kleidung tragen, das gar keine Kleidung ist oder überhaupt keine Kleider tragen wie in "des Kaisers neue Kleider". Das ist ein gutes Beispiel dafür, warum es nicht unbedingt sinnvoll ist völlig ohne Not ein englisches Wort zu verwenden wo es ein deutsches Wort gibt.

Ich bin bei vielen Modeartikeln, wie zum Beispiel Sneakers, gar nicht so im Thema drin, dass ich Fälschungen überhaupt erkennen würde. Zumal Markenlogos bzw. Schriftzüge mit abweichendem Design oder mit falscher Schreibweise ja auch bewusst genau deshalb als ironisches Statement getragen werden. In Hongkong waren T-Shirts von westlichen Marken mit möglichst "dummen" Fehlern auf den Märkten der Renner als ich damals da war.

Aus professioneller Sicht stört es mich in gewisser Weise schon, dass so viele Designs einfach frech kopiert werden, wo man die Energie doch auch in eigene Ideen stecken könnte. Aber das hat mit Marken eher wenig zu tun, die Marke ist in der Regel nur der einzige Bereich, bei dem man rechtlich ziemlich schnell und sicher etwas gegen die Plagiate unternehmen kann. Sprich, die drei Streifen auf dem Sneaker sind als Marke geschützt, da gibt es keinen Interpretationsspielraum, bei der Form der Sohle wird es schon schwieriger.

Aber wenn du zum Beispiel zu Zara gehst dann ist der Laden auch voll mit "Fake Kleidung". Da steht nicht "Gucci" auf dem T-Shirt und es behauptet auch keiner, dass die Sandalen von Hermes sind, aber wenn du mal die Originale gesehen hast und mit Zara vergleichst ist völlig offensichtlich woher die "Inspiration" kam. Stört mich bei Gucci und Co. tatsächlich weniger, weil die typische Zara Kundin dafür eh nicht die Zielgruppe ist, aber Zara macht das auch bei kleineren, nachhaltigen Labels, die sich keinen Rechtsstreit leisten können.

Und stört mich das Verhalten der Kundinnen? Sagen wir mal so, es gibt inzwischen so viele Berichte über die Fast Fashion Industrie und ihre Praktiken, wer heute immer noch völlig unreflektiert einkauft entscheidet sich bewusst fürs wegsehen. Fast Fashion Konsum hat in den allermeisten Fällen nichts mit "finanzieller Situation" zu tun. Kaum jemand kauft Fast Fashion um einen objektiven Mangel an Kleidung zu beheben.

Und nein, ich spreche das Thema normalerweise nicht von mir aus an. Ist nicht mein Job und wie gesagt, es gibt mehr als genug Information, die man sich zu Gemüte führen kann, da muss man nicht lang suchen. Aber wenn mich jemand fragt sage ich natürlich meine Meinung und die ist eben kein diplomatisches Gesülze. Bei diesem Konsumverhalten verlieren alle außer den großen Konzernen, das ist Fakt.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26475 » Talkpoints: 64,17 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^