Hat sich wegen Corona eure Laune geändert?

vom 06.02.2021, 23:13 Uhr

Ich habe gerade einen Beitrag im Fernsehern gesehen und dieser Beitrag hat berichtet, dass viele Menschen durch Corona schlechter gelaunt sind und bei machen Menschen sich gar Depressionen entwickeln. Der Grund für die schlechte Laune oder Depressionen sei, dass die Menschen sich wegen dem Lockdown isoliert fühlten.

Ich finde, dass sich bei mir die Laune wegen Corona nicht verändert hat und auch haben sich bei mir keine Depressionen entwickelt. Man kann sich ja schließlich weiter via Telefon oder Skype miteinander unterhalten und auch kann man sich mit einer weiteren Person treffen. Man kann ja auch Joggen gehen etc.. Wie ist es denn bei euch? Hat Corona eure Laune verändert?

» Amborosia001 » Beiträge: 80 » Talkpoints: 46,09 »



Ich habe vor Corona relativ wenig Regeln in meinem Alltag gehabt. Da konnte es auch vorkommen, dass ich Besuch bis früh um vier hatte oder dass ich mitternachts nochmal zu McDonalds gefahren bin. Und da hier eine nächtliche Ausgangssperre gilt, behindert mich das schon. Wenn ich früher mal schlechte Laune hatte, bin ich einfach nachts mit dem Auto etwas herumgefahren, auch mal einfach so 50 km über die Autobahn und das dürfte ich ja jetzt nicht mehr und habe das auch nicht mehr gemacht.

Mich nervt diese Einschränkung, weil ich ja niemanden gefährde, nur weil ich mal nachts draußen herumfahre. Dass es solche Regeln gibt, die aus meiner Sicht gar keinen Sinn haben, das ist schon anstrengend. Auch beruflich gab es Veränderungen. Ich hatte vor Corona eine sehr lukrative Honorarstelle bei einem Bildungsträger und das fiel weg, ich bekam da auch keine Ausfälle erstattet. Das ärgert mich alles und schürt in mir schon so eine leichte Wut auf die Politik.

Ich kann das verstehen, warum es in anderen Ländern solche Ausschreitungen gegen Behörden, Polizei und Politik gibt. Ich würde mich da zwar nie hinstellen und selbst mitmachen, aber diese Wut kann ich nachvollziehen. Da werden einfach irgendwelche sehr unschönen und nachteiligen Veränderungen des eigenen Lebens zwangsweise hervorgerufen und man kann nichts dagegen machen und hat keinerlei Mitspracherecht, das frustriert.

» Zitronengras » Beiträge: 9342 » Talkpoints: 93,11 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Das Wort Laune passt nicht so ganz. Eine Laune ist ja eine eher kurzzeitige Stimmung. Die Frage sollte vielleicht heißen, ob man öfters schlechte Laune hat, oder ob sich die permanente Grundstimmung in dieser Zeit geändert hat.

Bei mir ist das nicht der Fall. Am Anfang fand ich manche Dinge für mich persönlich sogar stressfreier. Im Moment dreht es sich ein bisschen, weil ich zu lange auf manche Dinge verzichten muss, wie etwa auf meine geliebten Museumsführungen und Vorträge an der Volkshochschule. Aber es ist nicht extrem. Andere Leute haben es da wesentlich schwerer, etwa wenn sie schulpflichtige Kinder und Job haben oder ihr Einkommen nicht gesichert ist.

Auch für Leute, die Gesellschaft mögen ist es bestimmt schwerer mit der Isolation zurechtzukommen als Menschen wie mich, die sehr gerne lieber mit wenigen Menschen zusammen sind und für die zu viel Gesellschaft eher Stress ist.

Der Begriff Depression wird inflationär benutzt. Depression ist eine sehr schwere Krankheit, die nicht unbedingt einen äußeren Auslöser braucht. Manchmal kann sie bei entsprechender Veranlagung anscheinend auch durch einen Auslöser ausbrechen. Aber wenn man öfter traurig und antriebsschwach ist, muss das nicht heißen, dass man depressiv ist oder wird.

» blümchen » Beiträge: 2749 » Talkpoints: 75,04 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich finde es ist wirklich schwierig da eine Antwort zu geben. Generell bin ich ein Mensch, der auf gute Laune aus ist und mich kann man da auch nicht so leicht rausbringen. Allerdings bin ich durch Corona absolut genervt stellenweise und das liegt nicht an Corona oder den Maßnahmen, sondern eher an den Leuten, die sich egoistisch verhalten oder absolut absurde Theorien aufstellen und so weiter. Das nervt mich einfach immer mal wieder sehr, aber dafür habe ich eigentlich keine schlechte Laune wegen anderer Dinge. Das gleicht sich eigentlich aus.

Ich denke halt immer, dass man das Leben so nehmen muss wie es kommt. Ich komme also gut mit den Einschränkungen klar, aber ich komme nicht so gut damit klar, dass es manchen Menschen total egal zu sein scheint, was so alles mit anderen Menschen passiert.

Ich glaube wenn man nun aber eh schon Probleme mit der eigenen Psyche hatte, dass das durch Corona noch schlimmer geworden ist und dass die Selbstmordrate vielleicht auch nach oben gegangen ist. Wenn man alleine ist und kommt damit nicht gut klar, dann macht das auch sauer, traurig und vielleicht depressiv. Depressionen werden aktuell sicherlich nicht nur durch das Wetter schlimmer, sondern auch durch Corona.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45029 » Talkpoints: 10,11 » Auszeichnung für 45000 Beiträge



Ich habe nicht im Homeoffice gearbeitet und treffe meine Kollegen. Selten treffe ich auch mal Freunde auf einen Kaffee oder auf einen Spaziergang mit den Hunden. Was ich immer schön finde, ist mit allen mal zu telefonieren und auf dem Laufenden zu bleiben, wie es ihnen geht und was es Neues gibt. Wir wandern viel und abends habe ich dann mehr Zeit zum Häkeln. Wann immer es das Wetter zulässt, bin ich mit meinem Freund und dem Hund draußen unterwegs und wir machen gemeinsam Tabata. Das wichtigste ist das Lachen nicht zu verlieren und sich so zu beschäftigen, dass man jeden Tag ein tolles Erlebnis hat.

» Ela123 » Beiträge: 825 » Talkpoints: 1,61 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Eigentlich bin ich eine stets gut gelaunte Person, aber augenblicklich muss ich schon zugeben, dass mein Nervenkostüm ein wenig angespannt ist. Das hat natürlich etwas mit Corona zu tun, weil auch die Menschen in meiner Umgebung ständig angespannt sind. Beim Einkaufen ist es derzeit eine absolute Vollkatastrophe und das nervt schon sehr. Wenn ich also weiß, dass ich einkaufen gehen muss, bin ich wirklich nicht so glücklich. Das muss ich zugeben.

Im Allgemeinen versuche ich mir meine Laune nicht nehmen zu lassen, aber das fällt zunehmend schwerer, wenn die Mitmenschen so gestresst sind und ihre Launen auch an uns auslassen. Das möchte ich mir einfach nicht geben und wenn dann noch einige Vollidioten zu doof sind, die Masken immer noch nicht richtig tragen zu können, dann nervt mich das an. Denn wegen solcher anhaltender Ignoranz kriegen wir es nicht gebacken, samt inkompetenter Politik, in einen Alltag überzugehen.

Meine Launen verändern sich durch Corona also durchaus und vor allem dann, wenn meine Mitmenschen einfach nur sich entsprechend verhalten. Sonst schaffe ich es trotz genervter Atmosphäre durchaus, mich normal und humorvoll zu benehmen, weil ich eben ein witziger Typ Mensch bin. Ich habe gerne gute Laune und das auch in schlechten Situationen. Allerdings fällt es mir zunehmend schwerer, mit meinen Mitmenschen gut gelaunt umzugehen, wenn die sich zu dumm anstellen.

Die Leute sind einfach genervt, tragen die Masken nicht richtig, tragen sie teilweise immer noch nicht, halten keinen Abstand und vieles mehr. Das nervt mich vehement und ich kann es nicht verstehen. Ich wollte auch vor Corona nicht, dass mir jemand gefühlt auf dem Schoss sitzt, sodass ich da wirklich nicht so gut drauf zu sprechen bin, wenn die Leute sich so dämlich derzeit verhalten. Da kann ich platzen und das verändert erschreckender weise meine Laune immer mehr.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5612 » Talkpoints: 13,80 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^