Ab welchem Alter Laptop oder Tablet für die Schule sinnvoll?

vom 23.03.2020, 08:38 Uhr

In der heutigen Zeit kommt man um die modernen Medien nicht mehr drum herum. Unsere Kinder müssen oftmals Präsentationen, Hausarbeiten oder andere Sachen am Rechner für die Schule machen. Wir haben überlegt, ob es sinnvoll ist für die Kinder jeweils einen eigenen Laptop oder ein Tablet anzuschaffen wo sie ihre Daten drauf speichern können. Derzeit teilen Sie sich meinen Laptop.

Ab welchem Alter habt ihr euren Kindern einen Laptop oder ein iPad zur Verfügung gestellt? Oder gab es hier Vorschriften durch die Schule?

» timbo007 » Beiträge: 822 » Talkpoints: 21,19 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Leider ist Deutschland hier wie in vielen anderen Dingen der Welt weit hinterher. Selbst in weiterführenden Schulen wird das Thema Computer nur rudimentär behandelt. Ich persönlich würde sagen das man ab Beginn der dritten Klasse einem Kind einen PC geben sollte, denn dann sollte es zumindest normal lesen und schreiben können sowie die einfachsten Matheaufgaben beherrschen. Allerdings empfehle ich den PC dann mit Programmen zu füllen welche diesen auch Interessant machen und die einen Lernfaktor haben. Ein Beispiel hierfür wäre Scratch.

» Kamilentee » Beiträge: 441 » Talkpoints: 12,14 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich habe in den letzten Jahren feststellen können, dass meine schulpflichtigen Kinder in der Schule kaum mit den Computer arbeiten. Sie hatten zwar mal in den letzten Jahren ein Grundkurs über ein paar Stunden am Schulcomputer gehabt, allerdings war es das auch schon. Direkt mit dem Computer wird im Unterricht gar nicht gearbeitet.

Dies liegt aber nicht nur direkt in der einen Schule wo meine Kinder sind, sondern auch in den umliegenden Schulen. Von Freunden deren Kinder auf anderen Schulen im Umkreis gehen, ist das selbe Problem. Grundkurs und das war es im Lehrplan.

Die Schulen sind meiner Meinung nach überhaupt nicht auf Unterricht mit dem Computer ausgelegt und haben dies auch nicht wirklich im Lehrplan verankert, daher macht es wenig Sinn, wenn man den Kindern schon frühzeitig einen Computer kauft. Sie werden eher davon verleitet mit diesem zu zocken als damit zu arbeiten.

Persönlich gesehen finde ich es ab der 8 Klasse in Ordnung den Kindern einen Computer zur Verfügung zu stellen, wobei es hier allerdings auch nicht zwangsläufig ein eigener sein muss. Da sie in dem Alter bereits anfangen Bewerbungen zu schreiben für Praktikas und sich dies natürlich auf einem Computer besser macht und auch besser ankommt.

Benutzeravatar

» alkalie1 » Beiträge: 5526 » Talkpoints: 25,17 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich kann nicht behaupten, dass sich die bayerischen Schulen nicht um die Arbeit mit dem PC kümmern. Meine Tochter hatte aber der 3. Klasse EDV-Unterricht an der Schule und dementsprechend auch Hausaufgaben zu machen. In der Grundschule hat sie dafür meinen Laptop genutzt und das war auch völlig okay für mich und sie.

Seit der Realschule (also ab der 5. Klasse) hatte sie nicht nur ein extra Schulfach (Textverarbeitung) sondern auch viele Recherche-Aufgaben von den anderen Lernfächern wie Erdkunde, Ethik, Biologie und Geschichte. Sie hat deshalb von uns in der 5. Klasse einen eigenen kleinen Laptop bekommen mit dem sie die Arbeiten erledigen kann. Natürlich nutzt sie diesen nicht nur für Schularbeiten sondern auch zum Zocken von PC-Spielen. Die Medienzeit haben wir aber während der Schultage auf 1 Stunde täglich reduziert, Daran hält sie sich auch in der Regel.

» EngelmitHerz » Beiträge: 1797 » Talkpoints: 47,71 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



So richtigen EDV-Unterricht gibt es bei meinen Kindern noch nicht in der Grundschule. Aber es kommen auch in den Arbeitsheften und Büchern in der dritten Klasse jetzt öfter mal Aufgaben vor, wo es dann heißt, dass da im Internet etwas recherchiert werden muss und sie sich da belesen müssen. Also gänzlich Außen vor ist das Thema nicht.

Man darf aber eben auch nicht vergessen, dass nicht überall die Voraussetzungen dafür gegeben sind. Nicht überall gibt es genug Laptops und Computer und nicht jede Familie kann sich das leisten. Zum anderen ist es aber auch vielerorts einfach ein Problem der Internetanbindung. Meine Frau hat Schüler in ihrer Klasse, die kommen aus Orten, da gibt es gar keine Internetanbindung, geschweige denn Breitbandinternet.

» Klehmchen » Beiträge: 4984 » Talkpoints: 813,24 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Leider brauchen die Kinder für die Schule einen Computer. Da finde ich ein eigenes Laptop für jedes Kind sinnvoll, falls denn das Geld dafür da ist. Lehrer erwarten, dass die Kinder schon in frühen Klassen beispielsweise im Internet recherchieren oder professionelle Präsentationen halten. Ich allerdings würde den Computer bis zur neunten oder zehnten Klasse für die Schüler ganz aus der Schule raushalten.

Die Lehrer sollten natürlich professionell damit umgehen können und ihn im Unterricht für bestimmte Dinge einsetzen. Statt der reinen Benutzung der Anwendungssoftware sollten die Kinder besser programmieren lernen, etwa durch das Steuern von Robotern. Das Material müsste natürlich die Schule zur Verfügung stellen.

Für Kinder ist es wichtig, dass sie mit der Hand schreiben können, dass sie rechnen können und dass sie die Welt mit allen Sinnen entdecken. Das heißt, dass sie Pflanzen nicht auf ihrem Laptop betrachten, sondern in echt anfassen und riechen können. Nicht umsonst schicken die hochqualifizierten Softwareentwickler im Silicon Valley ihre Kinder vermehrt auf Waldorfschulen und halten sie von Computern komplett fern.

» blümchen » Beiträge: 422 » Talkpoints: 65,86 » Auszeichnung für 100 Beiträge


blümchen hat geschrieben:Für Kinder ist es wichtig, dass sie mit der Hand schreiben können, dass sie rechnen können und dass sie die Welt mit allen Sinnen entdecken. Das heißt, dass sie Pflanzen nicht auf ihrem Laptop betrachten, sondern in echt anfassen und riechen können. Nicht umsonst schicken die hochqualifizierten Softwareentwickler im Silicon Valley ihre Kinder vermehrt auf Waldorfschulen und halten sie von Computern komplett fern.

Dabei ist es aber dann doch irgendwie eigenartig, dass viele Softwareentwickler selber schon als Kinder und Jugendliche vor dem Computer gehockt haben und im jungen Alter regelrechte Nerds waren.

Ich verstehe schon, dass manch einer Angst davor hat, dass Kinder dann nur den Tag vor dem PC oder Laptop verbringen. Aber dafür muss man doch keine Computer verbieten. Das halte ich für völligen Blödsinn. Wer von uns kann denn in seinem Arbeitsalltag wirklich vollständig auf Computer verzichten? Sicherlich mag es für den ein oder anderen möglich sein, aber wer einen akademischen Beruf hat oder wer ein Unternehmen führt (auch wenn es nur die Ich-AG ist), der kommt doch ohne gute EDV-Kenntnisse nicht mehr aus. Und das lernt man doch nicht mit Mitte 20 oder 30 im Vorbeigehen.

Aber auch im normalen Leben kommt man doch ohne gar nicht aus. Man muss doch nur schauen wie sehr wir unser Leben mittlerweile smart machen, sei es das Smartphone, dass dann mit dem Rasenmäher verbunden wird, Streamingdienste und solche Sachen, Cloudcomputing. Das ist doch aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Damit werden Kinder heute groß und darauf sollte man sie vorbereiten.

Man sollte das alles nicht verteufeln und sollte lieber mal die Chancen der Digitalisierung sehen. Kinder muss man beibringen, wie sie mit Computern und vor allem dem Internet umgehen. Wir haben doch heute schon genug Idioten, die zu doof sind mal im Internet etwas zu recherchieren und dann jeden Blödsinn glauben, den sie bei Facebook beispielsweise sehen. Und das bringt man Kindern nicht zu Hause bei. Denn da werden sie ja nur so gut, wie es die Eltern zeigen. Das gehört auch mit in die öffentliche Hand.

Deswegen kann man Kinder ja trotzdem in den Wald schicken. Das eine schließt ja das andere nicht aus. Die sollen sich ja die Blume nicht auf dem Smartphone anschauen, aber vielleicht können sie ja mit einer App auf dem Smartphone einfach viel schneller herausfinden, was das für eine Blume ist, statt ewig in Bestimmungsbüchern zu blättern.

» Klehmchen » Beiträge: 4984 » Talkpoints: 813,24 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^