Ordnung im Kühlschrank - wie macht ihr es? Was ist wichtig?

vom 11.09.2022, 10:01 Uhr

Wir sind ein 4 Personenhaushalt. Dementsprechend haben wir viele Sachen im Kühlschrank, auch weil wir nicht in der Stadt leben und damit nicht jeden Tag einkaufen gehen können. Zwar haben wir einen großen Kühlschrank, aber ich merke schon, dass das ab und zu unübersichtlich wird. Deswegen würde mich mal interessieren, wie ihr da mehr Ordnung hinein bekommt. Was macht ihr da so, was ist für euch da auch wichtig und was hat sich vielleicht auch als Blödsinn herausgestellt?

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46693 » Talkpoints: 11,45 » Auszeichnung für 46000 Beiträge



Also diese Art von Ordnung, die uns Instagram und TikTok vorleben, möchte ich zum Beispiel nicht leben wollen. Da ist alles perfekt in Plastikdosen organisiert und alles perfekt eingeteilt. Das kann ich nicht. Ich habe zwar auch eine Aufteilung mit Plastikbehältern gemacht, aber das sind große Behälter, wovon jeder die Hälfte eines Faches einnimmt und habe fein säuberlich zum Beispiel Joghurt, Obstbecher, Smoothies von Käse, Creme fraîche und Frischkäse, Brotaufstrichen getrennt.

Im mittleren Fach befinden sich bei uns eher Sache wie Tortellini, Schupfnudeln, Eier, teilweise auch größere Pralinenschachteln. Dann im Flaschenfach befinden sich Getränke, Säfte und Ähnliches. Im unteren Fach bewahren wir Obst und Gemüse auf, welches zu groß für die Gemüse-Schublade ist, also Melonen, große Salatköpfe und halt Antipasti wie getrocknete Tomaten, gefüllte Kürbisse oder Ähnliches, weil dies bei uns recht stark konsumiert wird.

Im Fleischfach, welches eine Schublade ist und ziemlich weit unten ist, lagert wirklich nur Fleisch, Wurst und Fisch. Da kommt auch nichts anderes hinein. Das unterste Fach ist die Gemüseschublade. Dort befindet sich auch nur Obst und Gemüse drin. Darunter beginnt dann der wirr durcheinandergewirbelte Tiefkühlbereich. Was bei uns im Kühlschrank jedoch wichtig ist, ist, dass immer Platz für unsere Essensdosen vorhanden ist, die wandern meistens mit ins mittlere Fach, da wir dort immer einen Bereich dafür freihalten.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12098 » Talkpoints: 39,16 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Im Moment muss ich gar nicht darauf schauen, weil mein Kühlschrank immer relativ leer ist. Ich achte nur darauf, dass ich Sachen vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum verzehre. Und jetzt bitte keine Diskussion: "Du weißt hoffentlich schon, was das Mindesthaltbarkeitsdatum bedeutet" und so weiter.

Als unser Haushalt noch größer und der Kühlschrank voller war, habe ich natürlich öfters überlegen müssen, was aufgebraucht werden muss, aber eine spezielle Ordnung hatte ich nicht, wie ich auch insgesamt nicht sehr ordentlich bin. Ich hatte auch so den Überblick und der Kühlschrank war nicht so groß, dass ganz hinten etwas übersehen werden konnte. Ich weiß, dass es so Ablagen für den größere Kühlschränke gibt, die man drehen kann, sodass man sich auch leicht einen Überblick über die hinteren Sachen verschaffen kann. Aber so was hatte ich nie.

Nur die Sachen in den Behältern im Tiefkühlfach sollte ich mal ordentlicher beschriften. Manchmal weiß ich nämlich nicht mehr, was ich da eingefroren habe.

» blümchen » Beiträge: 4517 » Talkpoints: 75,18 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich bin in dieser Hinsicht sehr simpel veranlagt und spiele meistens einfach Tetris. Was im Kühlschrank ist, habe ich meistens auch ganz gut im Kopf - wir sind nur zu zweit, und als absolute Gewohnheitstierchen kaufen wir auch immer das Gleiche. Und wenn ich die Viktualien eigenhändig eingeräumt habe, kann ich mir auch ganz gut merken, was da vor sich hin fröstelt.

Ich verwende auch immer die Originalverpackungen und kenne es eigentlich gar nicht, Kühlprodukte eigens umzufüllen, auch wenn es sicher ordentlicher aussieht als angebrochene Tüten und Schachteln, die von Gummiringen zusammengehalten werden. Aber außer mir schaut exakt noch mein Partner in meinen Kühlschrank, und der kann die Fischstäbchen gerne zu exakten Quadern stapeln, wenn er lustig ist. Mir ist das zu viel Arbeit.

Eigentlich achte ich nur darauf, frisches Fleisch immer ganz unten über der Gemüseschublade zu lagern, weil es da am kältesten ist. Aber eigentlich macht das auch keinen großen Unterschied, da ich wirklich verderbliche Waren immer zeitnah verbrauche. Auch das "Eintuppern" von Resten mag ich nicht so gern, sondern koche lieber die exakte Menge, sodass ich auch keine mysteriösen Beutel und Dosen bestaunen muss, weil ich zu faul zum Beschriften war.

Und ja, ich habe auch ein oder zwei fast leere Grillsoßen und einen geringen "Bodensatz" in meiner Kühl/Gefrierkombo, der mal entsorgt gehört, aber im Großen und Ganzen habe ich meine Vorratshaltung ganz ordentlich im Griff.

» Gerbera » Beiträge: 10571 » Talkpoints: 4,12 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Nun ja ich versuche es relativ überschaubar zu halten. Also zunächst einmal einfach gar nicht so viele Sachen zu kaufen, damit der Kühlschrank nicht so voll ist. Wobei ich zugeben muss, dass ich daran schon öfter mal scheitere und der Kühlschrank dann doch wieder zu voll ist, dass der Überblick nicht so gut zu behalten ist.

Ansonsten trenne ich Milchprodukte wie Butter, Käse, Joghurt in einem Fach. Und Wurst und Fleischwaren in einem anderen Fach. Obst und Gemüse kommt in die entsprechenden Fächer des Kühlschrankes und Getränke nach Möglichkeit in die Türen, damit sie den Kühlschrank nicht verstopfen.

Und alles was dann so über bleibt wird meist einfach irgendwo hin gelegt, wo noch Platz ist. Manchmal müssen ja auch Essensreste irgendwo hin geräumt werden. Dadurch wird es dann aber wieder unübersichtlich. Ich versuche mir dann damit zu helfen, dass ich dann einfach zwei bis drei Tage Reste essen machen und die Sachen auf brauche, die fast leer sind auch wenn ich nur bedingt Hunger darauf habe.

» Klehmchen » Beiträge: 5413 » Talkpoints: 981,87 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^