Weihnachtsgeschenk pro Kind für nur 7 bis 10 Euro?

vom 21.12.2021, 14:54 Uhr

Durch die vielen Teuerungen beim Heizöl, Tanken und auch bei vielen Lebensmitteln, hat man doch sehr zu kämpfen, sich ein Weihnachtsfest zu leisten. Als Mutter möchte man in erster Linie den beiden Kindern ein tolles Festessen ermöglichen, aber auch das Haus muss beheizt sein. Gespart wird dieses Jahr an Weihnachtsgeschenken. Leider müssen auch die Kinder zurück stecken. Die Finanzen durchgerechnet, ist tatsächlich pro Kind nur ein Geschenk für maximal 10 Euro drin.

Gewünscht werden sich dagegen Elsa-Bettwäsche, ein Lerncomputer, Malbücher von Elsa und ein neuer Ranzen mit Elsa. Außer das Malbuch ist kein Wunsch erfüllbar. Wie kann man das den Kindern beibringen?

» Sternchen* » Beiträge: 2799 » Talkpoints: 1,64 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich denke, dass es allgemein eine schwere Situation ist. Nicht jeder hat finanziell unbegrenzte Möglichkeiten und es gibt Dinge, die einfach wichtiger sind als Geschenke - zum Beispiel eben Heizung, Essen und die Miete. Dass da nicht mehr viel Geld für Geschenke übrig bleibt ist grade dieses und letztes Jahr in mehr Familien der Fall gewesen als man denkt und leider auch manchmal etwas, was sich nicht vermeiden lässt.

Prinzipiell gibt es viele Möglichkeiten um das Problem zu lösen. Dabei sind natürlich nicht alle Möglichkeiten für alle Familien umsetzbar. Wenn zum Beispiel die Elternteile viel Geld für das Rauchen oder anderen Luxus wie Alkohol ausgeben, dann sollte man hier schon frühzeitig schauen, dass man da für das verzichtet. Grade Alkohol und Zigaretten sind unnötige, und teilweise sehr hohe, Ausgaben, auf die man verzichten kann. Von dem Geld, was man da spart, kann man seinem Kind viel ermöglichen und die eigene Gesundheit wird es einem auch danken. Deswegen sehe ich keinen Grund sich selbst Zigaretten zu gönnen, aber an den Geschenken der Kinder zu sparen.

Außerdem gibt es auch die Möglichkeit die Geschenke gebraucht zu kaufen. Bei einem Malbuch ist es sicher nicht möglich, aber bei einem Rucksack zum Beispiel schon. Ob er dann für 10 Euro oder weniger zu bekommen ist, ist fragwürdig, aber man kann es auf jeden Fall versuchen. Eventuell kann man auch in verschiedenen Facebook Gruppen direkt fragen, ob es Leute gibt, die solche Artikel günstig abzugeben haben oder man bietet etwas von den eigenen Gegenständen, die man vielleicht nicht mehr braucht (zum Beispiel Kleidung, die nicht mehr getragen wird) zum Verkauf an oder zum Tausch. Dies muss man jedoch rechtzeitig in Angriff nehmen.

Genauso gibt es solche "Wunschbäume" in verschiedenen Drogerien oder Märkten. Bis zu einem bestimmten Datum haben Kinder und Eltern Zeit dort einen Zettel auszufüllen und an dem Baum aufzuhängen mit dem entsprechenden Wunsch. Ein anderer Mensch kann dann diesen Zettel abnehmen und kauft das dort gewünschte Geschenk und es wird für das Kind in der Filiale hinterlegt, sodass es das Geschenk Weihnachten unter dem Tannenbaum findet.

» Hufeisen » Beiträge: 6033 » Talkpoints: 4,50 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Das ist natürlich sehr wenig Geld für Weihnachtsgeschenke für die Kinder. Es sind nur zwei Kinder, also 20 Euro, die man aber meiner Meinung nach durchaus aufstocken kann. Ich sehe die meisten Sparmöglichkeiten beim Essen, gerade wenn es um die Kinder geht. Kinder brauchen kein teures Festessen mit Gans.

Natürlich ist die Zeit jetzt knapp. Ich kaufte früher, als ich eine schwierige finanzielle Phase hatte, durchaus auch Spielsachen gebraucht. Man muss aber damit früh anfangen. Und warum ein neuer Schulranzen? Ich finde, dass ein Schulranzen die ganze Grundschulzeit halten sollte. Naja, aber wenn das ein großer Wunsch ist, möchte man den natürlich erfüllen.

Ich weiß nicht, wie knapp die Ressourcen wirklich sind, ob man etwa am Ende des Dispokredits ist. Den würde ich durchaus kurzzeitig in Anspruch nehmen, um die Wünsche der Kinder doch zu erfüllen, und nach Weihnachten schauen, weniger im Alltag auszugeben. Allerdings wirklich nur kurzzeitig.

Und wenn man viele Abende hier investiert, kann man in zwei Wochen hier mit neuen Themen und vielen Antworten durchaus 25 Euro verdienen. Aber das ist jetzt natürlich auch zu spät. Man könnte auch auf Ebay etwas verkaufen, was man nicht mehr braucht. Aber je nach Produkt bekommt man, wenn man Pech hat, nur einen Euro dafür.

Vielleicht hast du reichere, nette Verwandte, die den Kindern etwas schenken können? Es ist ja eher ungewöhnlich, dass man gar keine Omas, Opas, Tanten und Onkel hat, wenn die Kinder klein sind. Ich würde an allem sparen, aber nicht an den Weihnachtsgeschenken für die Kinder. Die Wünsche deiner Kinder klingen ja nicht übertrieben. Was gibt es denn als Festessen? Wenn du statt einer Gans für 30 Euro Spaghetti oder eine selbst gemachte weihnachtlich belegte Pizza servierst, hättest du für jedes Kind schon mal fast 15 Euro mehr.

» blümchen » Beiträge: 4114 » Talkpoints: 21,27 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Stimmt schon, die Wünsche sind schon recht bescheiden. Den gewünschten Ranzen hab ich bei Kaufland für 30 Euro entdeckt, die Elsa-Bettwäsche wäre für 20 Euro zu bekommen. Den Lerncomputer, den sich der Junge wünscht (3. Klasse) ist das Teuerste. Der würde gebraucht 50 Euro kosten.

Verschwenderisch lebt die Familie nicht. Es wird weder geraucht, noch getrunken. In die Schwierigkeiten haben lediglich die Arbeitslosigkeit und die hohen Energie und Wirtschaftspreise geführt. Obendrein kamen ein paar unerwartete Ausgaben dazu. Das hat den Rest gegeben und reichere Verwandte gibt es nicht.

Als Weihnachtsessen gibt es am ersten Feiertag Schnitzel mit Pommes, bzw. für die Kinder Nuggets. Am zweiten Feiertag gibt es Rouladen gefüllt mit Wiener Würstchen und Klöße mit Rotkraut.

» Sternchen* » Beiträge: 2799 » Talkpoints: 1,64 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich würde in so einem Fall erstmal schauen, was man vielleicht auch gebraucht bekommt oder was man sich auch mal kurzfristig von anderen Leuten borgen kann, damit man das kaufen kann. Ehrlich gesagt würde ich lieber für mich verzichten als meinen Kindern etwas nicht zu gönnen, wobei ich natürlich verstehen kann das wenn man nichts hat, man dann auch kein Einsparpotenzial hat.

Man kann aber gerade über Geschenkegruppen oder auch eBay Kleinanzeigen gut etwas finden, wenn man wenig Geld hat. Das ist dann schon gebraucht, aber ich glaube einem Kind macht das wenig aus, wenn es dafür die Sache bekommt, die es sich gewünscht hat. Bettwäsche würde ich so vielleicht auch nicht kaufen, aber die restlichen Wünsche. Es gibt auch Kinderflohmärkte, da bekommt man auch immer Spielsachen und auch Kleidung. Weihnachten kommt eigentlich nicht so überraschend. Auch wenn sonstige Kosten steigen, muss man schon schauen wo man dann an anderer Stelle sparen kann.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46509 » Talkpoints: 2,20 » Auszeichnung für 46000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^