Essen in den Tee tauchen

vom 05.02.2009, 08:26 Uhr

Ich bin definitiv kein Tee-Tunker und finde die Vorstellung von Brötchen, Keksen oder anderen Naschwaren, die in Tee aufgeweicht werden, auch nicht sonderlich appetitlich. Das liegt aber nicht am Tunkvorgang per se oder an der Konsistenzveränderung dadurch, sondern mich stört viel eher der wässrige Geschmack, da im Tee ja normalerweise nur Aroma und nichts in irgendeiner Form „gehaltvolles“ steckt, sofern man ihn nicht mit Milch und Zucker streckt.

Zugegebenermaßen dippe ich dafür aber herzlich gerne Oreos, Milchbrötchen, Croissants und weiche Cookies in Milch. Durch das darin enthaltene Fett wird der vollgesogene Teig meiner Meinung nach viel aromatischer. Im Café oder bei einer formellen Einladung würde ich ein solches Verhalten zwar natürlich unterlassen, weil ich weiß, dass es bei vielen Menschen eher auf Abscheu und Unverständnis stößt, aber zuhause beim Sonntagsfrühstück mache ich das schon ab und an.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6480 » Talkpoints: 813,08 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Bei uns heißt das "stippen" und selten ist das sicher nicht, sonst gäbe es keinen Stipp- und Suppenzwieback von Brandt. :D Ich mag das selbst nicht gerne. Dafür liebe ich es, Brötchen oder Baguette in klaren Suppen zu versenken und Quellen zu lassen. Aber ich stehe auch auf nicht pürierte Brotsuppen.

» cooper75 » Beiträge: 11646 » Talkpoints: 523,29 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron