Schiefe Zähne wirklich Grund für eine Ablehnung?

vom 19.08.2013, 09:17 Uhr

Wie ich in einem anderen Thread bereits berichtete, hat meine Freundin schief stehende Zähne, weil sie sich als Minderjährige wehrte, den Kieferorthopäden aufzusuchen. Ihre Eltern hatten damals aufgegeben und ihre Tochter nicht weiter dazu gedrängt, eine Spange zu tragen.

Jetzt ist meine Freundin dreißig und schon jahrelang auf Stellensuche. Eine Ausbildung zur Fachverkäuferin hat sie gemacht, doch nun hagelt es nur Absagen. Ein Arbeitgeber hat ihr schließlich gesagt, dass er sie mit ihren schräg stehenden Zähnen nicht einstellen könne, da dies vor einem Kunden einfach ungepflegt wirkt. Dabei möchte meine Freundin unbedingt in ihrem Beruf arbeiten. Sind denn schiefe Zähne wirklich ein Grund für eine Ablehnung? Ein gutes Zeugnis hat meine Freundin nämlich und ohne Arbeit wird sie kaum ihre Zähne richten lassen können, da sie die Behandlung in ihrem Alter selbst bezahlen muss.

» Sternchen* » Beiträge: 2792 » Talkpoints: 75,08 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich persönlich finde nicht das dies ein Grund ist jemand wegen so einem kleinen Makel abzulehnen. Leider sehen das viele anders. Man kann dagegen wahrscheinlich auch nicht vorgehen, außer es wäre ein Kündigungsgrund gewesen. Aber deine Freundin wird ja nicht einmal eingestellt. Was ich verstehen könnte, wenn sie durch die schief stehenden Zähne nicht deutlich redet oder eine komische Aussprache hat.

Ansonsten kann man nur empfehlen, dass sie noch einmal zum Kieferorthopäden geht und sich unverbindlich beraten lässt. Die festen Zahnspangen gibt es heutzutage doch fast durchsichtig. Ich glaube das tragen die Kassen nicht komplett, aber wenn sie es selbst auch stört, müsste sie es ja eigentlich schon, weil sie keine Arbeit findet.

Sie kann ja auch erst mal auf die Krankenkasse gehen und sich beraten lassen, in wie weit die das überhaupt noch tragen, weil ich mal gehört habe, dass die Behandlung nur bis zu einem gewissen alter übernommen wird.

» Hasenschenkel » Beiträge: 39 » Talkpoints: 20,56 »


Ich persönlich finde auch nicht wirklich, dass schief stehende Zähne ein Grund sind, um Leuten eine Absage zu erteilen und ihnen den Arbeitsplatz nicht zu geben. Solange deine Freundin eine normale Aussprache besitzt und die schief stehenden Zähne sie nicht auf irgendeiner Art und Weise behindern, kann ich irgendwie nicht nachvollziehen, weshalb man ihr keine Arbeitsstelle gibt. Natürlich sehen das einige Arbeitgeber etwas anders, das ist klar. Aber ich finde nun nicht, dass schief stehende Zähne irgendwie ungepflegt aussehen, solange sie nicht voller Karies sind­.

Wenn die schief stehenden Zähne deiner Freundin sie so bei der Arbeitssuche behindern, dann würde ich mich doch einmal bei einem Kieferorthopäden beraten lassen, wie teuer eine Zahnspange ist. Heutzutage gibt es eine große Auswahl, damit die Zähne wieder gerichtet werden können. Zu dem sollte sich mal bei ihrer Krankenversicherung beraten lassen, inwiefern solch eine Behandlung übernommen wird, immer hin ist diese Behandlung dringend, aufgrund dessen, dass sie keine Arbeit findet. Vielleicht kann man ihr dort eine gute Lösung vorschlagen, die ihr hilft und eventuell findet sie dann auch schneller wieder eine Arbeit.

» kai0409 » Beiträge: 3313 » Talkpoints: 58,14 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Selbstverständlich kann ich es nachvollziehen, dass jemand aufgrund seiner äußerst schiefen Zähne bei der Bewerberauswahl ausgeschlossen wird, denn ich würde als Personalchef mit Sicherheit selber so handeln. Gerade bei Berufen mit viel Kundenkontakt ist ein gepflegtes Erscheinungsbild einfach sehr wichtig und halbwegs gerade Zähne gehören einfach dazu. Mit schiefen Zähnen wird deine Freundin vermutlich nirgendwo eine Stelle mit viel Kundenkontakt finden.

Ich würde daher auch dringend empfehlen, die Zähne begradigen zu lassen. Viele Kieferorthopäden bieten doch mittlerweile auch eine Ratenzahlung an, so dass die Finanzierung von so einer Behandlung auch in kleineren Schritten getätigt werden kann. Sollte der Kieferorthopäde nicht eine solche Möglichkeit anbieten, dann lässt sich eine Finanzierung sicherlich auch über eine Bank bewerkstelligen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_Erika » Beiträge: 2010 » Talkpoints: 6,28 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Wenn man in einem Beruf arbeitet, bei dem man sehr viel Kundenkontakt hat, dann ist es einfach wichtig, dass man ein entsprechendes Erscheinungsbild vorweisen kann. Schließlich präsentiert und vertritt dieser Mitarbeiter in diesem Moment die Firma und ihren Namen. Da will man möglichst einen guten Eindruck hinterlassen. Genau aus diesem Grund kann ich die Entscheidung total nachvollziehen, auch wenn es nicht gerade schön ist. Mit Ungepflegtheit hat das natürlich wenig zu tun.

Deine Freundin kann sich ja mal überlegen, ob sie nun nicht doch etwas an ihren Zähnen machen lassen will. Es mag ja sein, dass sie sich daran gewöhnt hat und es nichts mehr ausmacht, aber es schadet ja schließlich nicht, im Gegenteil. Auch in diesem Alter sollte man da noch gut etwas machen lassen können.

Benutzeravatar

» Zohan » Beiträge: 4331 » Talkpoints: 2,19 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Für mich persönlich wäre dies kein Grund, aber aus der Sicht des Arbeitsgebers ist es durchaus nachvollziehbar. Mein Vater sagte mir einmal für das Solarium wo er arbeitet müssten sie die Stelle immer für Mann und Frau ausschreiben, aber etwas anderes als hübsche Frauen könnten sie nicht hinstellen. Denn diese wären gerade in einem Solarium mit ihrem gepflegten Auftreten nun einmal der Kundenmagnet dort.

Letztlich ist in einem Beruf wo der Umgang mit Kunden hoch ist das Aussehen sehr wichtig. Wer geht zum Beispiel schon zu einer Kosmetikerin, welche unreine Haut und schiefe Zähne hat. Auch wenn die Person super nett ist und sich unglaublich gut pflegt. Der Eindruck der vermittelt wird ist leider Ungepflegtheit, auch wenn die Person nichts dafür kann. Sie könnte der netteste Mensch auf Erden sein, aber der erste Gedanke des Kunden wäre ablehnend und solch eine Kosmetikerin hätte es auch schwer.

Im Verkauf, je nachdem welche Art von Verkauf, wird dementsprechend auch auf ein gewisses Aussehen geachtet. Natürlich ist der Zwiespalt dieser Situation jetzt sehr unpraktisch. Deine Freundin hat ohne Geld nicht die Möglichkeit sich die Zähne machen zu lassen. Findet so aber keinen Job in ihrem Beruf. Es ist schon eine schwierige Situation und ich würde vielleicht sogar mal bei der Krankenkasse und dem Arbeitsamt nachfragen und diese Situation schildern. Vielleicht gibt es bei so vielen Absagen, doch eine Möglichkeit der Unterstützung. Oder auch wenn es sehr anstrengend und unangenehm ist hätte sie die Möglichkeit vielleicht einen anderen Beruf zu wählen, solange bis eine Zuzahlung für diese Behandlung zusammen getragen ist.

Benutzeravatar

» pichimaus » Beiträge: 2019 » Talkpoints: 7,54 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Gerade in Berufen mit viel Kundenkontakt, gerade im Mode- und Beautybereich, können schiefe Zähne durchaus ein Grund für eine Ablehnung sein, so wie jeder andere Makel im Aussehen auch. Es ist natürlich eine schwierige Situation. Ich würde auch dazu raten, mit der Krankenversicherung und/oder einem Kieferorthopäden zu sprechen.

@Prinzessin_Erika: Der Vorschlag einer Bankfinanzierung ist Realitätsofern. Keine Bank wird dir ohne Arbeitsstelle einen Kredit für eine Zahnbegradigung geben. Bleibt nur, beim Kieferorthopäden eine Ratenzahlung zu vereinbaren.

» anlupa » Beiträge: 10355 » Talkpoints: 0,10 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Sicher ist es nicht gerecht, wenn deine Freundin trotz ihrer guten Ausbildung und dem guten Zeugnis nur Absagen bekommt. Leider kann ich mir aber durchaus vorstellen, dass es an den schiefen Zähnen liegt. Irgendwie war es zwar schon gemein von dem Arbeitgeber, dass er es so gesagt hat, aber so weiß sie wenigstens, woran sie ist und kann auch vermuten, woran die anderen Bewerbungen scheiterten. Gesunde, gepflegte Zähne sind für ein gutes Erscheinungsbild nun einmal sehr wichtig und im Kundenverkehr ist ein gutes Erscheinungsbild eben wichtig.

Darum muss ich leider auch sagen, dass ich es verstehen kann, dass die Chefs deine Freundin trotz ihrer Qualifikation nicht einstellen. Wenn es mehrere Bewerber mit ähnlich guten Zeugnissen gibt, dann wird sich ein Arbeitgeber eben nach dem äußeren Erscheinungsbild richten und dabei hat deine Freundin dann leider nicht die besten Karten.

» Barbara Ann » Beiträge: 24483 » Talkpoints: 92,55 » Auszeichnung für 24000 Beiträge


Ich finde, dass man durchaus davon ausgehen kann, dass in einer solchen Branche mit optischen Problemstellen schlechte Voraussetzungen haben. Gerade bei Zähnen sieht man es ja eben auch sehr und das sieht an der Kasse schon sehr unschön aus. Da wird man auch auf andere Sachen achten, wie das Aussehen der Nägel, aber eben auch auf Zähne und da stelle ich es mir auch sehr unschön vor, wenn jemand komplett schiefe Zähne hat. Ich denke, dass man da einfach nach etwas anderem schauen sollte, wenn man schon lange immer nur Absagen bekommt.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 35737 » Talkpoints: 13,11 » Auszeichnung für 35000 Beiträge


Hängt das nicht ein Stück weit von der Konkurrenz ab? Ich kenne sehr viele, die im Handel tätig sind, der Ausbildungsberuf ist ziemlich weit verbreitet. Da ist es natürlich kein Wunder, dass sich der Arbeitgeber dann die schönsten Rosinen rauspicken kann und nicht alles nehmen muss, was sich bewirbt. Auch ist ein gewisses Aussehen bei viel Kundenkontakt sehr wichtig und wenn dann andere Kandidaten deutlich besser und gepflegter aussehen hat man natürlich selbst schlechte Karten.

Abgesehen davon weiß man aber auch nicht, wie die Dame sich verhält. Nachher schämt sie sich wegen ihrer schiefen Zähne und spricht daher undeutlich und nuschelt, weil sie versucht beim Sprechen die Zähne irgendwie zu verdecken. Das kommt natürlich auch nicht gerade positiv an.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 19671 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Twilight-Girlie und 1 Gast

^