Sind Berührungsängste bei der ersten Liebe normal?

vom 30.04.2013, 15:09 Uhr

Meine Freundin ist ebenfalls 30 und hat erst jetzt zum ersten Mal in ihrem Leben ein Date. Sie war zwar schon mehrmals in ihrem Leben in jemanden verliebt, aber leider war diese Liebe immer nur einseitig. Da sie noch völlig ungeküsst ist, hat sie richtig Angst, dass mehr als nur treffen daraus werden könnte. Sie hat richtig Berührungsängste.

Ich glaube, dass liegt daran, dass sie es nicht gewöhnt ist, mal in den Arm genommen zu werden. Bisher war sie immer allein. Jetzt in der neuen Situation ist sie total panisch. Dabei wünscht sie sich aber auch so sehr eine eigene Familie. Sind solche Berührungsängste bei der ersten Liebe eigentlich normal?

» Sternchen* » Beiträge: 2792 » Talkpoints: 0,08 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich wäre vor Angst ganz versteinert. Dates machen doch so schon nervös. Man trifft jemanden, den man nicht gut kennt, hat aber die Hoffnung, dass er einem gut gefällt und will somit auch ihm gut gefallen. Man hat Angst, ob man genug Gesprächsthemen findet oder dass man zu laut lachen könnte, dass nach dem Essen was zwischen den Zähnen hängt und und und. Es gibt tausend Dinge, mit denen man sich lächerlich machen könnte.

Wenn jetzt noch hinzukommt, dass es das erste Date überhaupt ist, kann ich die Panik sehr gut verstehen. Ich glaube, aber nicht, dass sie Angst hat berührt zu werden, sondern vielmehr, dass sie was falsch machen könnte, wenn es soweit ist. Dass er merkt, wie unerfahren sie ist und es ihn abschreckt. Oder weiß er es? Ideal wäre es natürlich, dass sie sich langsam kennenlernen und sie es ihm irgendwann erzählt. Dann kann er besser darauf eingehen und versteht es auch nicht falsch, wenn sie zurückschreckt.

Du solltest auf jeden Fall versuchen, ihr ein wenig die Angst zu nehmen. Spielt es gedanklich ein wenig durch, wie es passieren könnte, dass er seinen Arm um sie legt oder anderes. Erzähl ihr von deinem ersten Date und wie nervös du warst.

Benutzeravatar

» Bienenkönigin » Beiträge: 9457 » Talkpoints: 21,72 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ich kann mir schon vorstellen, dass man dann absolute Angst hat. Immerhin kennt man es eben nicht und bei 30 Jahren geht auch keiner mehr davon aus, dass die Person noch keine Erfahrungen machen konnte. Auch Berührungen kennt man dann nicht in der Form, wie es da passiert. Deswegen kann es auch sein, dass man da kitzelig ist beziehungsweise so reagiert, weil man es eben nicht kennt. Mein Partner hatte das nach langem Single sein auch, dass er bei einer bloßen Umarmung das Gefühl hatte, dass alles kitzelt.

Ich denke, dass du deiner Freundin Mut zusprechen solltest. Sie wird Angst haben und diese ist auch berechtigt. Immerhin erwartet man viel und sie möchte ja auch, dass das funktioniert. Das ist also keine einfache Situation. Ich denke, dass Hemmungen in der Form schon in Ordnung sind, wenn man so unerfahren ist.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36304 » Talkpoints: 33,17 » Auszeichnung für 36000 Beiträge



Ich kann mir auch gut vorstellen, dass sie panisch bezüglich des Dates ist. Ich glaube auch, dass auf ihr ein unglaublicher Druck lastet, den sie wahrscheinlich selber verursacht, indem sie denkt, dass es jetzt doch endlich mal mit einem der Männer klappen muss, da sie schon dreißig Jahre alt ist und ihre biologische Uhr ja auch tickt.

Ich würde es daher wie die anderen hier auch nicht unbedingt als Berührungsangst bezeichnen. Ich bin mir sicher, dass es ihr gefallen würde, mal in dem Arm genommen zu werden, aber sie hat eben Panik, dass etwas schief gehen könnte. Vor dem ersten Kuss waren wir ja alle etwas nervös, egal, wie alt wir dabei waren, oder? Also ich zumindest war furchtbar aufgeregt, weil ich nicht so richtig wusste, was ich dabei machen muss und ob es nicht zu feucht oder zu trocken oder sonst etwas sein könnte. Aber als es dann passiert ist, ging es unglaublich schnell und war auch ganz schnell wieder vorbei. So hatte ich gar keine Gelegenheit dazu, großartig darüber nachzudenken, was ich nun genau mit meinen Lippen während des Kusses mache.

Vielleicht sollte man ihr sagen, dass sie sich selbst nicht so viel Druck machen soll und sie etwas lockerer sein sollte. Wenn es klappt, dann klappt es schon von alleine, erzwingen kann man in der Liebe sowieso nichts. Und wenn man einander mag, dann läuft es meistens von alleine und es geht Schritt für Schritt vorwärts. Sie kann es ja erst einmal langsam angehen lassen, falls es denn mit dem Mann passen sollte.

Wahrscheinlich wird ihr das die Nervosität aber nicht vollends nehmen. Nervosität gehört zu einem Date, gerade zu dem ersten Date, einfach dazu und das macht es ja auch irgendwie zu etwas Besonderem.

» *sophie » Beiträge: 3503 » Talkpoints: -0,11 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich denke, dass es völlig normal ist, dass man bei der ersten Liebe verschiedene Ängste hat, die man später nicht hat, nachdem man eine oder sogar mehrere Beziehungen hinter sich hat. Immerhin macht man mit der ersten Liebe viele Erfahrungen zum ersten Mal, was an sich etwas Besonderes ist. Somit kommen viele neue Eindrücke auf einen zu und man ist eben sehr nervös, da man das alles gar nicht kennt.

Als ich meinen ersten Freund hatte, hatte ich auch am Anfang Angst und war auch sehr schüchtern. Immerhin habe ich es davor nicht gekannt, einen Jungen zu küssen oder gar weiter zu gehen. Von daher hatte ich Angst davor, angefasst zu werden, aber auch Angst davor, ihn anzufassen. Obwohl ich die Berührungen schön fand, hatte ich einfach Angst, dass es mir zu schnell gehen würde. Zudem hatte ich auch Angst, dass ich etwas falsch machen könnte.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass diese Angst viel stärker bei deiner Freundin ist, da sie eben bereits dreißig ist. In diesem Alter hatte man normalerweise mindestens eine Beziehung oder zumindest die eine oder andere Erfahrung ausgetauscht. Von daher setzt man es eigentlich voraus, dass jemand bereits sexuelle Erfahrungen hat, wenn man sich mit jemandem in dem Alter trifft. Deshalb ist der Druck für deine Freundin wohl gleich doppelt so groß, da sie weiß, dass sie da eben ein wenig anders in dieser Hinsicht ist und es auch langsam an der Zeit wird, jemanden kennen zu lernen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29778 » Talkpoints: 58,09 » Auszeichnung für 29000 Beiträge


Also ich habe meine ersten Erfahrungen in Sachen Liebe auch erst relativ spät gemacht, nämlich mit 21. Jetzt bin ich 22 Jahre, ist also ein aufregendes vergangenes Jahr gewesen. ;) Dadurch, dass ich bis dato auch keine Intimitäten zwischen Mann und Frau kannte, hatte ich auch Berührungsängste. Jedes Mal, wenn es nur zum aneinander Kuscheln, hab ich schon Panik bekommen: Was mach ich jetzt? Wie gehts weiter? Mach ich eh nichts falsch? usw. usf.. Man macht sich einfach immer viel zu viele Sorgen: schau ich gut aus? Rieche ich gut? Küsse ich gut oder fasse ich den anderen richtig an?

Im Endeffekt lassen die Berührungsängste aber total nach, also es wird ja von Mal zu Mal besser und irgendwann ist dann doch jedes Küsschen einfach nur mehr routiniert und schön, ohne dass man Angstschweiß ausstoßen muss. ;)Klar sind alle, die früh damit anfangen, klar im Vorteil. Die kennen das dann schon und verlieren von Mal zu Mal ihre Angst und Nervosität. Eine 30jährige, ungeküsste Frau wird sicher mehr Angst haben, wenn sie einen Mann kennen lernt, als eine 30jährige Frau, die schon eine oder mehr Beziehungen hinter ihr hat.

» Gismo1505 » Beiträge: 165 » Talkpoints: 121,59 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich kann mir schon sehr gut vorstellen, dass deine Freundin da etwas panisch reagiert. Vielleicht hat sie Angst, dass ihr Date denkt, mit ihr stimme etwas nicht, wenn sie mit 30 noch ungeküsst ist (falls sie es ihm erzählt hat). Als Teenager hat man beim allerersten Kuss ja auch etwas Berührungsängste, was wird mit 30 dann ja bestimmt nicht anders sein. Aber viel kann man da ja nicht machen, außer sich zusammenzureißen nach dem Motto "Augen zu und durch".

» Cappuccino » Beiträge: 3619 » Talkpoints: 3,27 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



*sophie hat geschrieben:Ich kann mir auch gut vorstellen, dass sie panisch bezüglich des Dates ist. Ich glaube auch, dass auf ihr ein unglaublicher Druck lastet, den sie wahrscheinlich selber verursacht, indem sie denkt, dass es jetzt doch endlich mal mit einem der Männer klappen muss, da sie schon dreißig Jahre alt ist und ihre biologische Uhr ja auch tickt.

Den Eindruck habe ich auch. Berührungsängste sehen für mich aber anders aus. Die Dame setzt sich einfach selbst zu sehr unter Druck, nicht mehr und nicht weniger. Berührungsängste definiere ich anders. Die Frau wird ja schon aus der Kindheit das Gefühl kennen, von Mama umarmt und getröstet zu werden, ich glaube das Problem ist es nicht. Mich würde mal interessieren, ob die Freundin inziwschen einen Partner hat und ob sie ihr Problem in den Griff kriegen konnte.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25929 » Talkpoints: 2,30 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Ich bin nicht ungeküsst, aber trotzdem habe und hatte ich immer Berührungsängste bei anderen Personen, die mir eher fremd sind und noch nicht ganz so vertraut. Beispielsweise auch bei Freunden, Bekanntschaften oder auch meinem Partner. Ich finde, dass Berührungsängste völlig normal sind, nicht nur bei der ersten Liebe, sondern auch bei der zweiten und dritten Liebe.

Sicherlich wird eine Berührungsangst bei einigen Personen auch eher zur Berührungsfurcht oder sogar zur Panik, wie die ungeküsste Frau, die schon bereits über dreißig ist. Wie bereits erwähnt macht sie sich wahrscheinlich auch selbst sehr viel Druck, weswegen ich Angstgefühle in solchen Fällen nicht als außergewöhnlich sehen kann.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 8567 » Talkpoints: 10,85 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Zurück zu Liebe, Flirt & Partnerschaft

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^