Zu besorgt wegen Reise von Mutter?

vom 21.04.2018, 09:07 Uhr

Meine Mutter ist fast 80 Jahre alt und nicht mehr bei bester Gesundheit. Trotzdem wollte sie unbedingt eine Tagesreise mit dem Bus machen. Ich habe sie morgens zum Bus gefahren und dort als einziges Kind mit ihr und den anderen Senioren gewartet. Dann habe ich sie noch zwei mal am Tag unterwegs angerufen. Außerdem wollte ich noch von ihrer Ärztin wissen, ob sie überhaupt noch reisetauglich ist? Meine Frau hat gemeint, ich würde es übertreiben. Wie seht ihr das?

» Juri1877 » Beiträge: 5334 » Talkpoints: 27,88 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Da du schreibst, dass deine Mutter nicht mehr bei bester Gesundheit ist, kann ich leider nicht beurteilen ob deine Sorgen berechtigt sind oder nicht. Ich kann es natürlich nachvollziehen, dass man sich seine Gedanken macht, wenn ein älterer Mensch alleine eine Reise macht. Da es sich jedoch um nur einen Tag gehandelt hat und auch noch viele andere Senioren dabei waren, finde ich die ganze Situation nicht so schlimm. Immerhin wird das Programm ja an das Alter der Reisegruppe angepasst.

Außerdem solltest du deiner Mutter die Möglichkeit geben so lange sie noch alleine unterwegs sein kann etwas zu unternehmen. Sie sollte einfach jeden Tag genießen und sich noch ein bisschen was von der Welt ansehen. Hast du mit deiner Mutter darüber gesprochen? Wie hat sie dein Verhalten wahrgenommen? Hat es sie gestört oder hat sie sich gefreut, dass du über ihr Wohlergehen so besorgt bist?

» Birdy93 » Beiträge: 749 » Talkpoints: 3,92 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Keine Mutter hätte sich bedankt, wenn ich über ihren Kopf hinweg mit ihrem Hausarzt über ihre Reisefähigkeit unterhalten hätte. Der Arzt hätte wohl auch gemeckert! Und wenn sie über einhundert Jahre alt wäre, so lange wie geistig nicht stark eingeschränkt ist, ist das allein ihre Entscheidung?

Und was soll die Kontrolle am Telefon bringen? Entweder es geht ihr gut und die geht ran, oder es ist etwas passiert. Dann wird die Reisegruppe längst reagiert haben und die Angehörigen werden verständigt. Kann man seiner Mutter nicht ein paar unbeschwerte Stunden gönnen und sich zurücknehmen? Denn der Telefonkontakt dient doch nicht der Mutter, das ist purer Eigennutz. Ich empfinde das Verhalten als egoistisch und übergriffig.

» cooper75 » Beiträge: 10409 » Talkpoints: 121,78 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Ich finde es schon etwas sehr übergriffig von dir, wenn du dich da so dermaßen einmischst. Immerhin ist es eine erwachsene Frau und sollte selber entscheiden dürfen was sie wann wo macht. Gesundheitlich eingeschränkt ist doch jeder in dem Alter. Meine Ur Oma ist mit über 90 noch jeden Tag unterwegs gewesen, sie ist auch ein paar Mal umgefallen, aber ihr war das wichtig selber entscheiden zu können und das sollte man einem Menschen lassen.

Vielleicht redest du einfach mal mit ihr, äußerst deine Bedenken und sagst, dass du dir zu viele Sorgen machst, aber ihr trotzdem alles gönnst. Man kann ja vielleicht einfach gemeinsam Verhaltensregeln aufstellen, dass sie entspannt solche Sachen machen kann ohne schlechtes Gewissen und das es dir damit auch besser geht. Dein Verhalten ist aber übertrieben, auch wenn ich es menschlich absolut verstehen kann, dass du das unschön findest und dich sorgst.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36669 » Talkpoints: 55,49 » Auszeichnung für 36000 Beiträge



Ich habe ihr doch nichts verboten. Ich habe nur etwas aufgepasst. Was ist so schlimm daran? Das Problem ist auch, dass sie mir nie etwas erzählt und ich es immer so im Nachhinein erfahre.Dadurch bin ich natürlich auch etwas ängstlicher.

» Juri1877 » Beiträge: 5334 » Talkpoints: 27,88 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ihr etwas zu verbieten, das wäre ja nun unterste Schublade. Nur, warum erzählt sie dir wohl lieber nichts? Eben, weil du übergriffig bist und dich ungefragt einmischen musst. Das sie das nicht möchte, ist wohl ziemlich verständlich, oder? Zudem dienen deine unangemessenen Aktionen nicht dem Wohl deiner Mutter, sondern sie sind egoistisch, weil sie nur dich beruhigen sollen. Ich kenne niemanden, der auf so ein Verhalten Lust hätte.

» cooper75 » Beiträge: 10409 » Talkpoints: 121,78 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Juri, ich finde du klammerst und kontrollierst zu viel. Das würde sich auf die Dauer keine Frau gefallen lassen, egal in welchem Alter. Wenn du dich nicht in den Griff bekommst und lernst, lockerer zu werden, wird deine Mutter sich dir nie anvertrauen können. Im Extremfall erfährst du erst hinterher, dass sie sich heimlich nach Kanada abgesetzt hat um endlich Ruhe vor dir zu haben.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 26679 » Talkpoints: 2,43 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Ich kann dich schon verstehen. Auch wenn es sich blöd anhört - deine Mutter ist nun einmal schon sehr alt und durchaus auch in einem Alter, in dem man sich langsam mit dem Tod auseinandersetzen muss. Wenn du dann noch schreibst, dass deine Mutter nicht bester Gesundheit ist, kann ich deine Sorgen auf jeden Fall nachvollziehen und mir würde es da nicht anders gehen.

Ich finde auch nicht, dass du zu sehr klammerst oder zu besorgt bist. Du hast es deiner Mutter ja nicht verboten, zu verreisen, sondern sie ja auch noch zum Bus gebracht. Wenn man sich da um jemanden sorgt, dann finde ich das in Ordnung. Meine Mutter bringt mich beispielsweise auch zum Bahnhof und will wissen, ob ich gut angekommen bin, wenn ich sie besucht habe. Das finde ich auch nicht übertrieben, sondern einfach nett. Das ist ja kein großer Aufwand und das zeigt ja auch, dass man sich wichtig ist.

Solange man jemanden nicht ständig mit Anrufen terrorisiert und jemandem nicht versucht etwas zu verbieten, finde ich das in Ordnung. Bei meinem Partner will ich ja auch wissen, ob er gut irgendwo angekommen ist und diesen begleite ich ja auch nach Möglichkeit, wenn er irgendwo hinreist. Das ist ja nicht nur Kontrolle und Besorgnis, sondern auch Fürsorge und Liebe, so dass ich das absolut in Ordnung finde, vor allem in deinem Fall. Natürlich ist jeder alt genug, um für sich zu sorgen, wobei es doch trotzdem schön ist, einander zu unterstützen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29903 » Talkpoints: 134,30 » Auszeichnung für 29000 Beiträge


Eigentlich fehlen da auch wieder zu viele Informationen, um die Situation zu beurteilen, grundsätzlich kann ich die Sorge um ein altes Familienmitglied aber schon verstehen. Es kommt ja auch sehr auf die Person und ihren Gesundheitszustand sowie die verbleibenden geistigen und körperlichen Fähigkeiten an, inwiefern man jemandem so eine Unternehmung noch zutraut. Und jeder, der schon mal mit älteren Leuten zu hatte, weiß, dass manche sich Dinge zutrauen, die sie eigentlich gar nicht mehr gut selbst können.

Da ist es gut, wenn Kinder da sind, die unterstützen und mitgucken, was noch geht und was nicht. Wenn zum Beispiel meine Oma A, die mit 75 noch mit dem Rad in den nächsten Ort zu ihrem Job (!) gefahren ist, so eine Reise hätte antreten wollen, wäre das natürlich kein größeres Problem gewesen. Was aber, wenn es sich hier um Irmtraud, 79, mit fortgeschrittener COPD, Sturzneigung, Kreislaufproblemen und teilweise schon eingeschränkter Orientierung handelte? Würde man dann auch noch generös sagen, dass man sich nicht darum kümmert, weil die Frau schließlich alt genug ist?

Ich gehe davon aus, dass jedes durchschnittliche Familienmitglied zumindest Bedenken anmelden würde und auch eine gewisse Sorge hätte. Solange das Gespräch mit der behandelnden Ärztin nicht hinter dem Rücken der Dame geschehen ist, finde ich so eine Nachfrage an sich auch nicht schlimm. Allerdings hätte man sich vielleicht die doppelten Anrufe an der Stelle verkneifen können. :wink:

» Verbena » Beiträge: 3096 » Talkpoints: 5,38 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich finde es schon nachvollziehbar, dass man sich da etwas sorgt. Aber ich denke, dass deine Mutter eben selbst entscheiden muss, was sie machen möchte. Meine Oma hat mit über 80 Jahren ihre erste Urlaubsreise gemacht und es sehr genossen. Sie war natürlich auch nicht mehr komplett fit und hatte ihre Probleme. Aber sie hat sich eine betreute Reise ausgesucht, an der eben nur Senioren teilgenommen haben. Ihr hat diese Reise sehr gut gefallen und auch gut getan. Ich muss auch sagen, dass ich stolz auf meine Oma war, dass sie dies in ihrem Alter noch in Angriff genommen und gemacht hat.

Wenn doch der behandelnde Arzt das ok gegeben hat und noch andere Senioren dabei sind, sollte doch nicht viel schief gehen. Du kannst deine Mutter schlecht zu Hause einsperren. Sei doch froh, dass sie noch etwas unternehmen und sehen möchte. Du unterstützt sie ja, in dem du sie hinbringst und sicherlich auch wieder vom Bus abholst. Ich denke, dass dies das wichtigste ist.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 29466 » Talkpoints: 4,27 » Auszeichnung für 29000 Beiträge


Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^