Zahnwechsel beim Tier mitbekommen oder nicht?

vom 19.12.2021, 13:21 Uhr

Ich habe einen Kumpel, der sich vor einer Weile einen Welpen gekauft hat. Nun ist der anscheinend im Zahnwechsel und maximal wehleidig, weswegen er mich gefragt hat, wie das damals bei meinem Hund war. Ich muss sagen meine Hündin hat das damals wirklich gut weggesteckt und sich nichts anmerken lassen, gut gefressen und alles war normal.

Bei ihm scheint es so zu sein, dass der Hund schlecht frisst, viel mehr die Nähe sucht und auch nicht mehr richtig spielen mag. Meine hat damals natürlich auch Nähe gesucht, sie war ja auch noch klein, aber sonst habe ich das gar nicht so mitbekommen. Wie war das bei eurem Tier? Habt ihr es mitbekommen und wie habt ihr gehandelt?

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46093 » Talkpoints: 8,36 » Auszeichnung für 46000 Beiträge



Ich achte sehr genau auf den Zahnwechsel meiner Hunde, damit die bloß nicht währenddessen durch Zerrspiele Schmerzen erleiden und ihnen das Beißen verleidet wird. Das wäre schlecht für die weitere Ausbildung und natürlich generell blöd für den Hund.

Allerdings fällt es mir sowieso schwer, den Zahnwechsel zu übersehen. Das gesteigerte Bedürfnis zu kauen und die Blutflecken an Spielzeug und Kauartikeln sind doch ziemlich auffällig. Und bei kleinen Exemplaren guckt man ja eh regelmäßig nach, damit doppelte Zähne keine langfristigen Probleme verursachen, weil da oft die Milchzähne nicht von allein ausfallen.

» cooper75 » Beiträge: 12417 » Talkpoints: 307,52 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^