Würdet ihr einen alten Hund aus dem Tierheim nehmen?

vom 09.08.2020, 21:23 Uhr

Der Hund eines bekannten älteren Ehepaares ist letztes Jahr im biblischen Alter von 17 Jahren an Krebs gestorben. Zunächst wollten sie kein neues Tier. Nun haben sie aber in einer Zeitung eine Anzeige gelesen, dass ein 14-jähriger Hund, dessen Herrchen gestorben ist, ein neues Zuhause sucht. Sie haben ihn nach einem ersten Kennenlernen nun aufgenommen und er hat sich innerhalb der letzten zwei Wochen gut eingelebt.

Ich finde es toll, dass sie einem alten Hund, den wahrscheinlich sonst keiner will, ein neues Zuhause geben. Im Tierheim haben sie gesagt, dass er keine Krankheiten hat, sodass er wahrscheinlich noch zwei, drei gute Jahre haben wird.

Ich könnte schon alleine aus finanziellen Gründen keinen alten Hund nehmen, der doch wahrscheinlich in den nächsten Jahren irgendwelche Krankheiten bekommt, deren Behandlung teuer sein kann. Eine Hundekrankenversicherung wird einen solchen Hund wahrscheinlich nicht mehr versichern.

Würdet ihr einen alten Hund aus dem Tierheim nehmen? Unter welchen Umständen könntet ihr euch das vorstellen?

» blümchen » Beiträge: 1556 » Talkpoints: 40,52 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Nein, das würde ich nicht. Nicht aus finanziellen Gründen, sondern weil ich nicht weiß was der Hund schon durch hat, wie gut sozialisiert er ist und so weiter. Ich habe 2 Kinder und da ist es schon wichtig den Hund einschätzen zu können. Als Paar kann man so etwas natürlich machen, Erfahrung kann da nicht schaden, aber wenn man eine Familie ist, dann sollte man schon ganz genau darüber nachdenken was für ein Tier man sich da holt und ein Hund kann immer eine Gefahr sein, wenn er schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42545 » Talkpoints: 28,21 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ich dachte bei der Überschrift sofort auch an den von dir beschriebenen Fall. Ein alter Hund ist in meinen Augen tatsächlich eine gute Lösung für ein Paar ohne Kinder welches bereits Erfahrung mit Hunden hat und auch die nötige Zeit und das nötige Geld.

Ideal ist es natürlich auch, dass es sich dabei um ein Seniorenpaar handelt, den diese brauchen / suchen ja meist ihren Hund auch nur noch für wenige Jahre und kommen vermutlich dann auch am Besten damit klar wenn dieser Hund dann tatsächlich nur noch zwei / drei Jahre bei ihnen verbringt. Da macht es wenig Sinn wenn diese sich einen Hundewelpen oder einen Junghund anschaffen den sie erst neu erziehen müssen und der sehr viel mehr Bespaßung und Beschäftigung von den Herrchen fordert.

Wir würden uns keinen alten Hund aus dem Tierheim holen. Meine Tochter sucht einen Hund mit dem sie zum Hundesport gehen kann und da möchte auch ansonsten viel mit dem Hund unternehmen. Ich denke das wäre für so eine alte Hundedame einfach zu viel. Vor allem hätte sie auch sonst nicht die nötige Ruhe. Bei uns ist immer viel los, in der Wohnung und auch außerhalb. Außerdem würde sich unsere Tochter so an den Hund gewöhnen, dass man ihr einen Abschied nicht schon nach 2-3 Jahren ( oder auch früher) zumuten möchte. Natürlich ist auch ein junger Hund nicht vor Krankheiten geschützt, aber da ist die Wahrscheinlichkeit halt doch etwas größer, dass dieser eine längere Lebensdauer vor sich hat.

» Huibuu » Beiträge: 381 » Talkpoints: 21,54 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^