Würdet ihr berufliche Ratschläge von Prominenten annehmen?

vom 11.03.2015, 13:56 Uhr

Hin und wieder geben Prominente in Interviews ja auch Tipps und Ratschläge in Bezug auf die Berufswahl oder in Bezug auf andere Lebenslagen. Einen Tipp oder Rat braucht jeder einmal, unabhängig vom Alter oder von der Lebenssituation. Viele suchen da dann Rat von den Eltern oder den besten Freunden. Würdet ihr solche Ratschläge von einem Prominenten eher ignorieren oder beherzigen? Von welchem Promi würdet ihr eher Ratschläge annehmen und von welchen definitiv nicht?

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14703 » Talkpoints: -1,03 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Prominenten dienen ja teilweise auch als Vorbildfunktion. Somit ist es doch gut, wenn sie berufliche Ratschläge geben. Einige Prominente respektieren auch die Berufe und sagen ihre Stellungnahme dazu. Das finde ich gut. Besonders gut ist es, wenn sie die Berufe mit Campagnen unterstützen. So hat zum Beispiel Marcus Maria Profitlich hat erst neulich den Bundeswettbewerb der Alten- und Krankenpflege auf seine Art unterstützt. Dies ermutigt dann auch, wenn man durch diesen Prominenten eine solche Ehrung und Anerkennung bekommt.

» iggiz18 » Beiträge: 3137 » Talkpoints: 3,00 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


In meinem Bereich gibt es keine Prominenten, deshalb würde der Ratschlag dann wohl von einer Person kommen, die nicht aus der Branche kommt und sich damit wahrscheinlich auch nicht sonderlich auskennt. Was sollte mir so ein Ratschlag also bringen?

Und vor allem, warum sollte sich ein Prominenter überhaupt qualifiziert fühlen mir einen Ratschlag zu geben? Ich stelle mich als Nicht-Sängerin ja auch nicht hin und erzähle einer Sängerin, wie sie irgendwas zu singen hat.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 20332 » Talkpoints: 162,61 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Mir sind die Meinungen von Prominenten aller Art oft gesellschaftlich etwas zu überbewertet. Natürlich gibt es auch in der Schauspiel- und Entertainment-Branche kluge, wache und gesellschaftlich engagierte Leute, aber eben auch genug Gestalten, die zwar toll aussehen und super gut singen/tanzen/moderieren oder sich auch einfach nur zum Affen machen können, aber offensichtlich nicht mehr Ahnung von anderen Lebensbereichen haben als beispielsweise ich vom Berufsalltag einer Sängerin.

Dass diese Leute anderen Ratschläge geben, die sich nicht um ihre eigene Expertise drehen, finde ich schon reichlich anmaßend. Und die ganz allgemeinen "Folge deinem Traum"-Floskeln stehen den leidlich berühmten B-Promis meines Erachtens auch nicht zu, weil auf jede und jeden, der hier im Rampenlicht steht, Hunderte begabter Menschen kommen, die einfach nicht zur rechten Zeit am rechten Ort waren, obwohl sie objektiv gesehen mehr auf dem Kasten haben. Und es hat ja auch nicht jeder den "Traum", sich bei einer Talentshow etwas weniger zum Trottel zu machen als die Konkurrenz und dafür "berühmt" zu werden.

» Gerbera » Beiträge: 6296 » Talkpoints: 0,95 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Die Frage ist doch, wie gut ein Ratschlag sein kann, wenn er von jemandem kommt, den man nicht kennt und der auch die eigene Situation nicht kennt. Natürlich kann ich mich auch hinstellen vor eine Gruppe Schulkinder und ihnen predigen, dass sie immer an ihre Träume glauben sollen und jeder alles schaffen kann. Wenn dann aber da nun mal ein Förderschüler drunter ist, wird der wohl nie einen Dax-Konzern lenken. Oder wenn da jemand dabei ist, der einen Stock im Hintern hat, wird der wohl kaum zum Vortänzer auf einer Bühne werden.

Das ist auch alles nicht schlimm und jeder soll auch das machen was gerne macht, aber ab und an hilft es dann eben auch, wenn man mal halbwegs realistisch beurteilt wird. Und genau das denke ich geht eben nur, wenn man jemanden kennt und auch die Lebenssituation kennt. Ein Ratschlag soll einem ja individuell helfen und kann eben nur dann wirklich gut sein, wenn er auf die aktuelle Situation eines Einzelnen abzielt. Und wie das ein Prominenter schaffen soll, der da mal was in eine Fernsehkamera säuselt weiß ich nicht so recht.

Nichts desto trotz dürfen sie sich natürlich auch mal gesellschaftlich engagieren und auch gerne erzählen, was es für tolle Berufe gibt oder was man aus seinem Leben alles machen könnte. Aber man sollte das dann eben auch nicht unbedingt auf die Goldwaage legen.

» Klehmchen » Beiträge: 3525 » Talkpoints: 176,07 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich finde, dass man das von der Situation abhängig machen sollte. Wenn man selbst zufälligerweise auch prominent werden möchte und so ein Promi gibt dann irgendwelche Karriere-Tipps, wie man es steil auf der Karriereleiter nach oben schafft, dann könnte man das ja durchaus beherzigen.

Für mich persönlich käme das aber gar nicht in Frage. Zumal so ein Promi ja auch ein ganz anderes Leben führt als ich und ich ganz andere Ziele, Interessen und Prioritäten habe, die sich gar nicht wirklich mit den Interessen eines Promis decken lassen. Soll heißen, dass ich mir so einen Rat zwar anhören würde, aber da ich gar keine Verwendung dafür hätte wegen anders gesteckter Ziele, würde ich gar nicht darauf hören und das auch gar nicht umsetzen wollen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 19564 » Talkpoints: 0,07 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^