Werden Rentner bei weniger Steuern länger arbeiten?

vom 28.11.2023, 23:39 Uhr

Derzeit bastelt die Bundesregierung wohl an einem Modell, welches Rentner zu längerem Arbeiten und zu keiner Rente mit 63 animieren soll. Dafür sollen die angehenden Rentner, wenn sie dann eben weiterarbeiten, durch steuerliche Erleichterungen mehr Nettolohn erhalten. Denkt ihr das diese Rechnung aufgeht und eine große Anzahl an Arbeitnehmern dieses Angebot annehmen würde? Wie würdet ihr euch in solch einer Situation entscheiden?

» pruefling » Beiträge: 88 » Talkpoints: 39,44 »



Die letzten Jahre dürfen die zukünftigen Rentner Steuern sparen, die sie dann mehr zahlen dürfen, wenn sie Rente bekommen. Gehen wir aktuell von einem regulären Renteneintrittsalter von 67 aus und einem vorzeitigen Rentenbeginn mit 63. Das sind vier Jahre, wo also noch Geld von mir in die Rentenkasse fließt, was mir dann auch eine höhere Rente beschert. Höhere Rente heißt dann eben auch höhere Steuern.

Und was will man damit eigentlich bewirken? Den Fachkräftemangel etwas reduzieren oder hoffen, dass vier Jahre mehr Arbeit den zukünftigen Rentner dann auch Lebenszeit kostet? Vorzugsweise noch ein Ableben vor dem Rentenbeginn, weil man dann das Geld komplett sparen kann bzw. nur einen Teil als Hinterbliebenenrente zahlen muss?

» Punktedieb » Beiträge: 17963 » Talkpoints: 14,71 » Auszeichnung für 17000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^