Welche Inhaltsstoffe in Nahrung sind gesundheitsgefährdend?

vom 19.04.2023, 11:21 Uhr

Dass Zucker beispielsweise nicht besonders gesund ist, ist kein Geheimnis. Immerhin kann übermäßiger Zuckerkonsum nicht nur zu Karies und Übergewicht führen, sondern indirekt auch noch zu einer Vielzahl weiterer Erkrankungen. Es gibt allerdings auch noch jede Menge weiterer Inhaltsstoffe in Lebensmitteln, die als gesundheitsgefährdend gelten oder zumindest bedenklich sind.

Weißmehl wird ja auch von vielen gemieden. Auch Palmöl wird mit vielen Erkrankungen in Verbindung gebracht und soll auf Dauer krebserregend sein. Auf Palmöl versuche ich tatsächlich auch weitestgehend zu verzichten, aber so ganz gelingt mir das leider auch nicht. Welche Inhaltsstoffe in Lebensmitteln gelten noch als gesundheitsgefährdend und verzichtet ihr daher gänzlich darauf oder versucht es zumindest?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 35273 » Talkpoints: -0,01 » Auszeichnung für 35000 Beiträge



Ich achte sehr auf meine Ernährung und versuche, gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe in Lebensmitteln zu meiden oder zumindest zu reduzieren. Neben Zucker und Weißmehl, die bereits als potenziell ungesund bekannt sind, gibt es noch einige andere Inhaltsstoffe, auf die ich achte.

Ein Beispiel ist Transfett, das in vielen industriell verarbeiteten Lebensmitteln wie Fertigprodukten, Fast Food und Gebäck enthalten sein kann. Transfett wird mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht, da es den Cholesterinspiegel im Blut erhöhen und Entzündungen im Körper fördern kann. Daher versuche ich, Lebensmittel mit Transfetten zu meiden und stattdessen auf gesündere Fettquellen wie Nüsse, Samen und Avocado zurückzugreifen.

Auch Natrium oder Salz ist ein Inhaltsstoff, auf den ich achte. Ein hoher Konsum von Salz kann zu Bluthochdruck führen, der wiederum ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist. Daher versuche ich, den Salzkonsum zu reduzieren, indem ich salzarme Alternativen verwende, meine eigenen Mahlzeiten zu Hause zubereite und darauf achte, nicht zu viel verarbeitete Lebensmittel zu konsumieren, die oft hohe Salzmengen enthalten.

Ein weiterer bedenklicher Inhaltsstoff ist künstliche Zusatzstoffe wie künstliche Farbstoffe, Konservierungsmittel oder Geschmacksverstärker. Es gibt einige Studien, die auf potenzielle negative Auswirkungen dieser Zusatzstoffe auf die Gesundheit hinweisen, wie beispielsweise Hyperaktivität bei Kindern oder allergische Reaktionen. Daher versuche ich, Lebensmittel mit künstlichen Zusatzstoffen zu vermeiden und stattdessen auf natürliche Alternativen zurückzugreifen.

Gentechnisch veränderte Organismen (GVO) sind ein weiteres Thema, auf das ich achte. Obwohl sie in einigen Ländern als sicher für den Verzehr gelten, gibt es immer noch Debatten über ihre potenziellen Auswirkungen auf die Gesundheit und Umwelt. Ich bevorzuge daher Lebensmittel, die als gentechnikfrei oder bio-zertifiziert gekennzeichnet sind, um den Verzehr von GVO zu reduzieren.

Ich finde es aber schwierig, alle bedenklichen Inhaltsstoffe komplett zu meiden, da sie in vielen Lebensmitteln vorkommen können und nicht immer klar deklariert sind. Es erfordert oft eine sorgfältige Etikettenlese und bewusste Entscheidungen beim Einkauf und bei der Zubereitung von Mahlzeiten. Ich versuche jedoch, so gut wie möglich auf potenziell gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe zu achten und eine ausgewogene und vielfältige Ernährung mit frischen und unverarbeiteten Lebensmitteln zu bevorzugen.

» GoroVI » Beiträge: 3187 » Talkpoints: 2,66 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Also auf gut Deutsch: alles. Je nach dem, wen man fragt, ist alles, was man sich in den Mund stecken kann, der Feind. Entweder "ungesund" oder ganz mies für die Umwelt oder mit Schadstoffen belastet, in jedem Fall eigentlich nicht als Nahrung geeignet. Ich glaube, das einzige Lebensmittel, das mir noch niemand mies gemacht hat, ist Olivenöl. Das ist anscheinend toll, aber allein davon leben ist schwierig.

Fett und Zucker (ja, auch Fruchtzucker, der geht direkt auf die Leber) hatten wir ja schon, von purem Eiweiß kacken dir die Nieren ab, diverse "Vitamine und Mineralstoffe" erzeugen teuren Urin, wenn du Glück hast, können aber auch das Krebsrisiko erhöhen, wenn man sie überdosiert. Salz ist ebenfalls bekannt, und was dann noch übrigbleibt, wird für gewöhnlich unter menschenunwürdigen Bedingungen, Abholzung des Regenwalds und Einsatz von Kinderarbeit und Pestiziden der Erde abgeschunden und an die dekadente westliche Welt verfüttert (Avocados).

Deswegen wird das Prinzip der "ausgewogenen Ernährung" ja immer so gehypt. Bevor du dir bevorzugt mit Transfetten die Arterien zu mörtelst, isst du eben zwischendurch mal was anderes. Das ist zwar auch "gesundheitsgefährdend", wenn man es übertreibt, aber die Abwechslung gleicht es halbwegs wieder aus.

» Gerbera » Beiträge: 11302 » Talkpoints: 45,13 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Keine Inhaltsstoffe sind gesundheitsgefährdend, es sei denn natürlich du musst auf etwas aus gesundheitlichen Gründen verzichten. Unsere Lebensmittel werden regelmäßig überprüft und wenn etwas gesundheitsgefährdendes gefunden wird wird das Produkt aus dem Handel genommen und verkaufte Produkte werden dann auch zurück gerufen.

Gesundheitsgefährdend ist höchstens dein Essverhalten. Wenn du dir regelmäßig deutlich mehr Zucker als pro Tag empfohlen wird gönnst ist das dein Fehler, nicht der des Zuckers.

Ich versuche einfach hoch verarbeitete Lebensmittel zu vermeiden, da brauche ich mir schon mal keine Sorgen zu machen über irgendwelche "bösen" Inhaltsstoffe, die da drin versteckt sind und kann selber Einfluss darauf nehmen wie viel Zucker ich in meinem Essen haben möchte.

Gerbera hat geschrieben:Ich glaube, das einzige Lebensmittel, das mir noch niemand mies gemacht hat, ist Olivenöl.

Mir hat vor Kurzem jemand was von einem Test erzählt bei dem irgendwelche Olivenöle ja ganz schlecht abgeschnitten hätten. :lol:

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27476 » Talkpoints: 0,60 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^