Welche Gerichte esst ihr grundsätzlich nur im Ausland?

vom 23.06.2018, 09:46 Uhr

Meine Freundin meinte mal zu mir, dass ihr aufgefallen ist, dass sie immer nur in Spanien Paella isst und nicht in Deutschland. Es handelt sich dabei nicht um ihr Lieblingsgericht, so dass sie es zu Hause nicht nachkommen will, zumal sie auch nicht der größte Fan von Meeresfrüchten ist. Und in Deutschland zieht sie auch andere Gerichte in Restaurants vor. In Spanien würde sie aber immer Lust darauf bekommen und da würde es für sie auch dazugehören, immer mindestens einmal Paella zu essen.

Bei mir ist es so ähnlich mit Churros. Diese würde ich mir nie in Deutschland kaufen, da ich allgemein nicht so gerne süß esse und dann beispielsweise auch eher einen Donut vorziehen würde. In Deutschland bekommt man ja auch nicht überall frische Churros. In Spanien ist das wiederum anders und da hat mich der Duft schon oft dazu verleitet, mir welche zu kaufen. Welche Gerichte esst ihr nur im Ausland und weshalb?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29659 » Talkpoints: 59,69 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Eigentlich habe ich da kaum etwas, was ich nur im Ausland esse. Besonders gut schmecken die Nürnberger Würstchen in Süddeutschland und die gefüllten Weinblätter in Griechenland. Cevapcici schmecken mir in Österreich aus dem Tiefkühlfach besser als in Bosnien Herzegowina. Na ja, Königsberger Klopse esse ich echt nur in Deutschland, aber die habe ich auch noch nicht in Österreich gesehen.

» celles » Beiträge: 7638 » Talkpoints: 46,73 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich koche sehr gerne und ich koche, was mir schmeckt auch immer zu hause nach und kann daher auch nicht sagen, dass ich ein Gericht nur im Ausland koche. Ich würde hier in Deutschland niemals ein Fertiggericht kaufen, was ich mal im Ausland gegessen habe. Cevapcici mache ich selber. Ebenso wie Königsberger Klopse oder gefüllte Weinblätter. Sowas würde ich niemals als Fertiggericht auf den Tisch bringen.

Daher habe ich mir einige Rezepte auch aus Griechenland mitgenommen, die ich zu hause nachgekocht habe und auch aus Kroatien habe ich einige Rezepte mitgebracht. Aus Italien sowieso, weil die italienischen Restaurants und Pizzabuden oft mit italienischem Essen nicht viel gemein haben.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40305 » Talkpoints: 122,56 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Eigentlich gibt es kein Gericht, das ich wirklich ausschließlich im Ausland essen würde. Gerade auf Speisen, die ich wirklich gerne mag und lecker finde, könnte und würde ich niemals jahrelang verzichten, nur weil ich eben nicht andauernd verreisen kann. Allerdings gibt es zumindest ein paar Speisen, die ich mir lediglich im Heimatland im Restaurant bestellen und in Deutschland, wenn überhaupt, nur selbstgekocht genießen wollen würde.

Als erstes nenne ich da gerne den Kaiserschmarrn, denn dieses österreichische Nationalgericht habe ich auch nur in seinem Ursprungsland wirklich lecker und hervorragend zubereitet serviert bekommen. In den wenigen deutschen Restaurants, wo ich mich mal getraut habe, einen zu bestellen, habe ich den Teig viel zu dick und zu wenig fluffig, die Süße zu übertrieben und die Beilagen oder Zusätze als unpassend empfunden. Zuhause bereite ich Kaiserschmarrn zwar schon gelegentlich nach einem originalen österreichischen Rezept zu, aber auswärts würde ich mir hierzulande keinen mehr bestellen.

Andere Beispiele sind Klassiker der italienischen Küche wie Penne all'arrabiata, Lasagne bolognese oder Pizza margherita. In Deutschland schmecken diese simplen Speisen oftmals überall gleich und nicht besonders aromatisch, sodass ich im Restaurant eher zur Bestellung ausgefallenerer Kreationen neige. In Italien hingegen habe ich schon bei den einfachsten Speisen im kulinarischen Himmel geschwebt, weil die Qualität von Tomaten, Olivenöl und Gewürzen dort einfach nicht mit dem Standard hierzulande vergleichbar ist.

Und dann gibt es noch ein Gericht, das ich tatsächlich noch nie außerhalb seines Heimatlandes gegessen habe - nämlich schottisches Haggis, und zwar schlicht und ergreifend aus dem Grund, dass ich es noch nirgends auf einer deutschen Speisekarte erblickt habe. Ich finde das sehr schade, denn dieses Essen hat mich geschmacklich damals bei meiner Schottland-Reise sehr beeindruckt, und ich würde es total gerne nochmal genießen. Die eigenhändige Zubereitung ist aber vom Aufwand her kaum zu leisten, und anscheinend ist das kein Gericht, das den Durchschnittsdeutschen anspricht.

» MaximumEntropy » Beiträge: 4912 » Talkpoints: 786,13 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^