Weiterbildung um die Coronatests auf der Arbeit auszuführen?

vom 09.03.2021, 21:45 Uhr

Ich wurde gestern gefragt, ob ich nicht Lust hätte, die Coronatests auf der Arbeit auszuführen. Dazu würde ich dann eine Art Weiterbildung oder einen Lehrgang dazu durchlaufen. Ich würde darin geschult werden, meinen Kollegen den Test aus der Nase abzunehmen und diesen auszuwerten. Eine zweite Kollegin sollte diesen Lehrgang auch besuchen. Leider möchte es bislang keiner machen.

Ich habe mir nun die Unterlagen durchgelesen und finde die Möglichkeit allein testen zu können eigentlich sehr interessant. Natürlich ist ein Argument dagegen, dass man dann auch allen anderen Kollegen das Stäbchen in die Nase stecken müsste. Aber ob das tatsächlich so unangenehm ist, weiß ich ja auch erst, wenn ich es ausprobiert habe. Wie steht ihr zu dem Thema? Würdet ihr Tester werden, oder Fallen euch Gründe dagegen ein?

» Ela123 » Beiträge: 848 » Talkpoints: 2,77 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Stäbchen in die Nase oder den Rachen schieben oder was auch immer würde ich vielleicht noch beim eigenen Kind machen, wenn wirklich nichts anderes geht, aber bei anderen Leuten würde ich das nicht machen wollen. Natürlich bekommt man das dann hin, wenn man weiß wie, aber ich würde das dennoch nicht machen wollen. Am Ende ist man dann ja auch der Blöde, wenn es vielleicht doch wehgetan hat oder was auch immer. Selber wird man ja auch eine Maske dabei tragen, also sehe ich da keine Gefährdung, dass man selber krank wird beim Testen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46083 » Talkpoints: 5,80 » Auszeichnung für 46000 Beiträge


Bei uns haben diese Weiterbildung auch schon zwei Kolleginnen absolviert. Glücklicherweise haben wir auf unserer Dienststelle zwei Angestellte die vorher im Gesundheitswesen tätig waren. Die eine der beiden ist gelernte Krankenschwester und die andere gelernte Pflegekraft. Es gab da also keine große Diskussion bzw. haben die beiden sich relativ schnell zur Verfügung gestellt. Berührungsängste bzw. Hemmungen zur Durchführung des Tests fallen also in diesem Fall auch flach.

Ich selbst hätte mich da nicht zur Verfügung gestellt. Mir ist es schon unangenehm wenn ich meinem Partner oder meiner Tochter einen Spreisel unter der Haut ziehen soll oder ähnliche Aktionen, bei denen ich weiß dass sie für mein Gegenüber unangenehm bzw. sogar schmerzhaft sind. Ich will mir gar nicht vorstellen wie das wäre, wenn ich Kollegen da in der Nase "rummachen" müsste. Das ist gar nicht meins. Ich würde mich vermutlich aus Nervosität so blöd anstellen, dass es wirklich weh tun würde.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2758 » Talkpoints: 19,41 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^