Was steckt hinter dem "Gongbag"-Hype aus Asien?

vom 07.09.2019, 13:57 Uhr

"Gongbang" , übersetzt "Lernsendung" kommt aus Korea und ist wohl ein neuer YouTube-Trend. Es sind wohl Videos, die Schüler und Studenten zum Lernen motivieren sollen, aber keine Lernvideos sind. Die Macher der Videos zeigen sich dabei selbst beim Lernen. Aber was steckt genau dahinter?

Würde es euch motivieren zu lernen, wenn ihr anderen beim Lernen zuschaut? Ist es wirklich motivierend, wenn man sich neben dem Lernen auch noch ein Video ansieht, wo andere über den Büchern hocken und lernen? Manchmal soll das sogar via Livestream sein.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das funktionieren soll. Ich habe hier auch mal einen Artikel herausgesucht.

Benutzeravatar

» Sherlock-Holmes » Beiträge: 2026 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Für mich würde das vermutlich nicht funktionieren, weil ich beim Lernen jegliche Ablenkung, egal in welcher Form, immer ausschalten musste und sei es im Worst Case nur gedanklich. Aber so ein kleines bisschen kann ich den Gedanken dahinter nachvollziehen, es gibt ja durchaus nicht wenige Menschen, die in einer Lerngruppe besser lernen können als ganz alleine zuhause vor dem einsamen Schreibtisch.

Für solche Schüler oder Studenten kann so ein kleines Video oder ein Stream eine Möglichkeit bieten, sich dem Gefühl hinzugeben, nicht alleine zu sein. Menschen sind eben soziale Gruppentiere und machen gerne, was ihre Herde auch gerade so macht.

» Verbena » Beiträge: 3963 » Talkpoints: 1,15 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Nur damit ich das jetzt richtig verstehe. Dort schauen sich asiatische Schüler ein Video zum Beispiel in den sozialen Medien wie auf YouTube an und gucken dort zu, wie andere Schüler lernen? Dies fördert dann wiederum ihre Haltung zum Lernen und verbessert möglicherweise ihr allgemeines Schulverhalten? Das kann ich mir nicht vorstellen.

In der asiatischen Kultur ist der Lehrer ohnehin eine Respektsperson. In China sowie in Japan wirst du sowieso nicht erkennen können, dass dort ein Klassen-Clown zu finden ist. Dort ist der Respekt gegenüber dem Lehrer groß sowie die Disziplin ohnehin. Das gilt auch beim Essen in Reihe aufstellen, Essen nehmen, an den Tisch setzen und wieder ruhig essen. Das ist in der asiatischen Kultur und in den Schulen gerade in China und Japan sehr diszipliniert.

Ich kann mir daher ohnehin nicht vorstellen, dass man hier lernen muss, wie man lernt oder sich selbst disziplinieren muss. Das kennen die in aller Regel sowieso schon. Selbiges auch in Südkorea. Man wird dort nicht den Klassen-Clown finden oder jemanden finden, der respektlos nicht zuhört, den Lehrer ignoriert oder gar anschreit. Gibt es in den drei Ländern meines Wissens nach nicht! Kenne ich nicht, auch von meiner Zeit in Asien nicht!

Bei mir würden diese Art von Videos sowieso null bringen. Ich finde auch den asiatischen Trend zu den „Fress-Videos“, wo man anderen zusieht und hört wie sie Nudeln schlürfen total bekloppt. Aber die Asiaten neigen eben zu seltsamen Trends wie man auch hier wieder erkennen kann.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4939 » Talkpoints: 2,12 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^