Was eignet sich zum Tunken ins Käsefondue?

vom 23.01.2022, 10:12 Uhr

Ich kenne Käsefondues nur so, dass man Weißbrotstücke hineintunkt. Ich habe erst ein einziges Mal ein Käsefondue gemacht. Es bestand nach einem Schweizer Rezept aus Appenzeller, Greyerzer, Emmentaler, Weißwein und Kirschwasser. Hineingetunkt wurde nur das Brot. Die anderen Beilagen wurden nicht gedippt, sondern waren wirklich nur Beilagen.

Man könnte aber natürlich auch andere Sachen hineintunken, wie etwa Ananas, Fleisch oder Gemüse. eigentlich könnte man alles hineinstecken, was man auch sonst mit Käse überbacken könnte. Was taucht ihr in die Käsemasse hinein? Was eignet sich besonders gut? Wenn man Fleisch oder Fisch hineintunkt, wird dieses dann überhaupt gar?

Ich habe mal von dem Brauch gehört, dass was Besonderes geleistet werden muss, wenn man ein Stück Brot im Käse verliert. Es könnte dann zum Beispiel zu einem Trinkspiel ausarten, wenn man für jedes verlorene Brotstück einen Schnaps trinken muss. Kennt ihr das und habt das schon mal miterlebt?

» blümchen » Beiträge: 4100 » Talkpoints: 13,95 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich habe noch nie ein Käsefondue selbst gemacht, aber schon mehrfach welches auf dem Weihnachtsmarkt gegessen. Dort gab es als "Beilage" immer einen Brotring (wahlweise als klassisches Weißbrot oder als Zwiebelbrot) und dazu auf Wunsch noch kleinere Häppchen wie Oliven, Cherry Tomaten, Weintrauben und Nüsse. Von Bekannten, die Käsefondue an Silvester oder Weihnachten essen, kenne ich zudem noch "Mixed Pickles", kleine angebratene Fleischstücke und Garnelen, Cocktailwürstchen oder Minisalamis, Grissini oder andere herzhafte Knabber-Snacks sowie sogar Obst als "dipbare" Zutaten.

Prinzipiell denke ich, dass es sich mit dem Fondue wie mit dem Raclette verhält, und dass der Fantasie dabei keine Grenzen gesetzt sind. Man sagt ja scherzhaft sowieso, dass alles mit Käse überbacken oder überzogen besser schmeckt, also was soll schon schiefgehen? Bei einem kräftig-würzigen Eigengeschmack der Käsemasse merkt man vom Aroma der "Trägersubstanz" häufig ohnehin nicht viel.

Mein Favorit ist und bleibt das Brot, da der Käse daran schön haftet und sich der Teig damit regelrecht "vollsaugt", was für eine höhere Käseladung sorgt. Eingelegtes Gemüse finde ich auch in Ordnung, aber Fleisch und frische Zutaten würde ich lieber separat dazu essen, als sie im Käse zu ertränken.

Aufgrund meiner mangelnden Erfahrung mit Käsefondues kenne ich auch den Brauch beim Versenken von Brot nicht, aber Trinkspiele lassen sich ja bekanntlich aus allem basteln.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8374 » Talkpoints: 964,30 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^