Wann werden euch Streitigkeiten in Partnerschaft zu viel?

vom 23.04.2019, 14:57 Uhr

Es kommt sicherlich in den meisten Beziehung vor, dass es Auseinandersetzungen, Meinungsverschiedenheiten und Streit gibt. Bei dem einen Paar kracht es da vielleicht häufiger als bei einem anderen. Sicherlich kommt es auch immer auf die Charaktere an, die da aufeinander treffen. Natürlich ist eine Beziehung schöner, wenn es harmonisch abläuft, aber manchmal lässt sich ein Streit oder eine kleinere Meinungsverschiedenheit eben nicht vermeiden.

Wann werden euch Streitigkeiten in der Partnerschaft zu viel? Habt ihr deswegen schon mal die Notbremse gezogen und euch getrennt? Meint ihr, dass häufige Streiterein doch zu sehr eine Beziehung belasten? Wäre das für euch eindeutig ein Trennungsgrund? Oder käme das eher darauf an, um welche Dinge es in den Streitigkeiten geht?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32251 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Sagen wir so. Ich finde, dass die Streitereien mit der Zeit weniger werden sollten. Wenn sie sich immer mehr häufen sollten, würde ich auch die Notbremse ziehen und mich trennen, weil ich in so einer Beziehung keinen Sinn sehe. In den ersten Jahren meiner Beziehung gab es bei uns auch den einen oder anderen Streitpunkt, der zu Diskussionen geführt hat, aber seitdem diese Punkte ausradiert sind, haben wir uns nicht mehr gestritten und das ist mittlerweile Jahre her. Wir sind zwar nicht immer einer Meinung, aber wir streiten nicht mehr, weil die wichtigsten (Streit)Punkte nicht mehr existieren.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Es soll ja Leute geben, denen es sogar gefällt, wenn in einer Beziehung regelmäßig die Fetzen fliegen. In meinen Augen verwechseln diese Leidenschaft mit Unbeherrschtheit oder Liebesbeweise mit Eifersucht oder generell Drama mit Zuneigung. Mir würde es sehr schnell zu viel werden, wenn ich an jemanden geraten würde, der meint mir seine Liebe dadurch beweisen zu müssen, dass wir regelmäßig aneinander geraten, weil ich ihm ja so viel bedeute. Das ist mir alles zu anstrengend.

Ich finde, dass beide Beteiligten in einer Beziehung sich zumindest bemühen sollten, Streitigkeiten zu minimieren. Sprich, jeder gibt mal nach, entschuldigt sich oder geht auch mal aus der Situation heraus, um einen klaren Kopf zu bekommen. Man muss sich dafür nicht immer einig sein und auch Diskussionen gehören für mich zu einer funktionierenden Beziehung dazu. "Wir streiten nie!" ist Schwachsinn.

Aber vergleichbare Konfliktlösungsstrategien sind in meinen Augen unabdingbar für eine Beziehung, weil man sich sonst nur gegenseitig fertigmacht, wenn einer gleich unbeherrscht herumschreit und der andere dagegen abblockt oder schmollt.

» Gerbera » Beiträge: 8294 » Talkpoints: 1,49 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Häufige Streitigkeiten möchte ich nicht. Mein Mann und ich sind uns auch so ähnlich, dass Streitigkeiten eher der Seltenheit angehören und nicht an der Tagesordnung sind. Es mag ja sein, dass es Menschen gibt, die es nicht stört sich auch mal zu streiten, aber ich finde das nicht weiter gut, außerdem kennt man sich auch über Jahre besser und sollte dann auch eher zusammenwachsen. Wenn dies nicht der Fall ist, dann muss man Konsequenzen ziehen.

Mir würden Streitigkeiten zu viel werden, wenn man nur noch streitet und auch keine Lösung des Ganzen in Sicht ist. Auf so etwas habe ich keine Lust. Auch auf Grundsatzdiskussionen hätte ich keine Lust. Wenn man sich nie einig werden kann, dann macht das alles keinen Spaß mehr. Es gibt ja Menschen, die suchen bei jedem Ding Streit, so jemand bin ich einfach nicht. Ich mag es dann doch eher harmonisch und finde Beziehungen, in denen immer nur gestritten wird, nicht besonders gehaltvoll.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40395 » Talkpoints: 16,47 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Zurück zu Liebe, Flirt & Partnerschaft

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^