Trotz Wohlstand nichts gönnen?

vom 25.08.2015, 15:30 Uhr

Mein Freund hat einen guten Bekannten, der eigentlich sehr gut verdient. Er war nach seinem Studium eine Weile in der Schweiz, wo er bereits sehr gut verdient hat und später hat er auch eine sehr gute Stelle hier in Deutschland bekommen. Über sein Gehalt kann er offen mit meinem Freund reden. Dennoch ist es so, dass man ihm nicht annähernd ansehen kann, dass er Geld hat. Seine Wohnung ist zwar in einer guten Gegend, sieht aber innen nicht besonders spektakulär aus.

Er legt weder auf Kleidung, noch auf technisches Spielzeug besonders viel Wert und hat auch kein teures Auto. Eigentlich müsste er schon ziemlich viel Geld auf dem Konto haben, da er offenbar nichts davon wirklich auszugeben scheint. Lediglich die Fachbücher in seiner Wohnung machen bestimmt einige tausend Euro aus. Kennt ihr auch Leute die viel verdienen, aber offenbar nichts davon auszugeben scheinen? Haben sie keinen Spaß daran oder was denkt ihr? Soweit ich weiß, spart er auch nicht auf irgendwas.

» Crispin » Beiträge: 14936 » Talkpoints: 6,93 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich bin auch so jemand, der relativ wenig von seinem Gehalt ausgibt. Ich komme mit etwa der Hälfte meines Nettogehaltes gut über die Runden, weil ich auch auf eine größere Wohnung, ein größeres Auto und teure Urlaube "verzichte". Wirklich verzichten muss ich aber ja eben nicht. Es bringt mir einfach nicht mehr Lebensqualität. Von daher fehlt mir nichts, wenn ich eine Menge meines Geldes zurück lege.

Bei der Wohnung zum Beispiel geht es mir einfach so, dass eine größere Wohnung auch mehr Arbeit bedeutet. Deshalb bin ich vor einigen Jahren bewusst in eine etwas kleinere und pflegeleichtere Wohnung gezogen. Und Reisen unternehme ich natürlich schon gerne, und habe auch schon die ein oder andere sehr teure Reise unternommen, aber mir machen Reisen, bei denen man mit sehr wenig Geld hin kommt, genauso viel Spaß. Wenn man mit einer größeren Gruppe mit dem Auto weg fährt, eine Ferienwohnung mietet und gemeinsam kocht macht das meiner Meinung nach mehr Spaß als eine relativ teure All-Inclusive-Reise.

Bei dem technischen Spielzeug sieht es etwas anders aus. Ich habe schon gerne etwas Neues und das leiste ich mir dann auch. Bei Alltagsgegenständen wie Smartphone, Fernseher und Laptop ist es aber auch so, dass ich nicht unbedingt High-End-Geräte kaufe, sondern lieber das ältere, ausgereifte Modell nehme. Mir ist Alltagstauglichkeit wichtiger als die neuesten Features und die beste Leistung.

Wenig Geld ausgeben und "sich nichts gönnen" ist für mich also nicht das Gleiche. Man kann auch Spaß am Leben haben ohne sein ganzes Geld auszugeben. Umgekehrt kann ein gewisses Finanzpolster doch sehr beruhigend sein und damit die Lebensqualität unter Umständen mehr steigern als Konsum, dessen positive Wirkung auf das persönliche Befinden sehr kurzfristig ist.

» Weasel_ » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Ich kenne auch so einen Menschen, der gut verdient, sich aber nicht viel gönnt. Das heißt, bei technischen Dingen gönnt er sich schon mal etwas, aber dann auch nur aus dem Angebot und nicht zum Normalpreis. Ansonsten wird aber selten mal etwas neues für die Wohnung oder so gekauft. Ich denke, dass es einfach daran liegt, dass sonst keine Hobbies da sind und ich verstehe es auch schon, dass man nicht einfach so Geld ausgeben möchte, nur um es eben auszugeben.

» Barbara Ann » Beiträge: 25273 » Talkpoints: 76,44 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ich kenne auch jemanden, der was Möbel und Einrichtung angeht, eher "spartanisch" lebt. Er kauft sich zwar ab und an ein etwas teureres technisches Gerät wie ein Fernseher oder ein Smartphone, aber das Auto ist auch nicht besonders teuer und eher klein und schnuckelig.

Teure Kleidung kauft er auch nicht und bei Urlauben muss er auch immer sparen. Er spart fast zwei Drittel seines Nettogehaltes pro Monat und legt es an. Er investiert in Gold und wenn die nächste Währungskrise kommt, ist er top vorbereitet wie er sagt.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14703 » Talkpoints: -1,03 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich denke, dass mich ein Teil meines Bekanntenkreises auch so einordnen würde. Momentan wird vielfach mein altes Auto thematisiert. Natürlich kann ich mir ein neues leisten, aber das fährt mich auch nur von A nach B. Mir macht das Autofahren auch heutzutage gar keinen Spaß mehr, eigentlich bin ich nur noch ständig genervt. Eine Freundin ist der Auffassung ein neues Auto würde dem Abhilfe verschaffen, doch ich glaube das eher nicht. Mich thrillt einfach der Gedanke überhaupt nicht auch nur in ein Autohaus zu gehen.

Nicht viel anders ist es mit Klamotten, Schmuck oder Handtaschen. Da gucke ich mir auch mal das ein oder andere Teil an, das ich aber persönlich zu teuer finde. Dann heißt es immer, ich könne es mir doch leisten. Hin und wieder schlage ich auch mal zu. Aber was passiert denn dann. Man schleppt sich das drölfzigste Teil nach Hause und da stapelt es sich dann. Es gibt wenige Stücke, die sich auf Dauer in mein Herz geschlichen haben, die mittlerweile alt und geliebt sind. Die geben mir am Ende mehr als stetig neuer Nachschub.

Und was Technik betrifft, habe ich da eigentlich keine Lust mehr mich mit auseinanderzusetzen. So lange nichts kaputt ist und läuft, sage ich never change a running system.

Ich finde einfach die Tatsache, dass man halt Geld zur Verfügung hat, muss nicht bedeuten, dass man es auch raushauen muss. Wenn man dabei zufrieden ist, dann ist es doch in Ordnung.

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7526 » Talkpoints: 46,68 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Sich nichts gönnen bedeutet, dass man etwas eigentlich total gerne hätte, dafür aber zu geizig ist. Das scheint bei deinem Bekannter aber nicht der Fall zu sein, weil er sich ja anscheinend teure Bücher kauft.

Nicht alle Menschen haben ja die gleichen Prioritäten und legen auf alles genau so viel oder wenig Wert wie du. Ich gehöre nicht zu dem Menschen, die es toll finden wenn sich das Geld auf dem Konto stapelt, für mich sind das einfach nur Zahlen, die keinen Gegenwert haben, wenn ich das Geld nicht irgendwann auch ausgebe.

Trotzdem würde ich zum Beispiel nicht auf die Idee kommen mir ein neues Auto zu "gönnen" wenn mein jetziges Modell keine Probleme macht. Für mich ist das ein Gebrauchsgegenstand, kein Statussymbol oder Hobby oder was man sonst noch mit Autos verbinden kann. Mein letzter Fernseher ist auch eines natürlichen Todes gestorben, obwohl fast alle um mich herum schon einen flachen Fernseher hatten hatte ich nicht das Bedürfnis mir einen neuen zu "gönnen".

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 20463 » Talkpoints: 63,68 » Auszeichnung für 20000 Beiträge


Mein Onkel ist mit seiner Familie genau gleich. Er und seine Frau arbeiten beide und waren noch nie arbeitslos, so dass sie nicht schlecht verdienen. Dennoch sind sie sogar richtig geizig und gönnen sich nur wenig. Bei Lebensmitteln wird extrem auf den Preis geachtet und essen gehen die beiden so gut wie nie. Ganz selten wird etwas zu essen bestellt, was aber auch nicht vorkommt. Meistens wird so günstig wie nur möglich gekocht. Kleidung wird dabei ganz gerne aus dem Discounter gekauft, da sie dort natürlich am günstigsten ist. Und in den Urlaub wird auch nicht jedes Jahr gegangen. Irgendwelche Hobbys hat die Familie auch nicht.

Ich kann es schon verstehen, dass man sein Geld nicht mit offenen Händen aus dem Fenster schmeißen möchte, wenn man viel verdient. Es ist nie schlecht, auf das Geld zu schauen und preisbewusst zu leben. Wenn man einfach nicht auf das Geld achtet und es wahllos ausgibt, dann kann es natürlich auch schnell sein, dass man sehr bald gar kein Geld mehr hat. Von daher ist es natürlich gut, lieber etwas zu wenig auszugeben, als zu viel.

Dass man sich aber selbst gar nichts gönnt, kann ich nicht verstehen. Man muss doch irgendetwas im Leben haben, wofür es sich lohnt, sein Geld auszugeben. Natürlich muss man nicht ständig shoppen gehen. Aber ein tolles Auto, eine tolle Wohnung, schöne Reisen oder andere Hobbys sollten da doch locker drin sein. Irgendetwas muss man sich gönnen, vor allem dann, wenn das Geld absolut dafür ausreicht. Man lebt doch schließlich auch nur einmal, so dass ich es nicht verstehen kann, wenn man sich gar nichts leisten möchte.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29765 » Talkpoints: 125,57 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Aber ein tolles Auto, eine tolle Wohnung, schöne Reisen oder andere Hobbys sollten da doch locker drin sein. Irgendetwas muss man sich gönnen, vor allem dann, wenn das Geld absolut dafür ausreicht.

Wieso muss man das tun? Man braucht kein tolles Auto und keine tolle Wohnung. Außerdem hat da jeder andere Ansichten. Ich finde meine Wohnung sehr gut, auch wenn sie nicht sehr groß und relativ einfach ausgestattet ist. Aber sie ist sehr ruhig, in einer für mich sehr vorteilhaften Lage und macht sehr wenig Arbeit. Was will ich mehr?

Und schöne Reisen oder Hobbys müssen nicht teuer sein. Außerdem muss man Leute schon sehr gut kennen, um zu wissen, welche Hobbys sie haben und wie viel Geld das kostet.

Außerdem sind fast alle Hobbys sehr günstig, wenn man stattdessen auf einen teuren Neuwagen verzichtet. Wenn jemand 5000 Euro weniger für ein Auto ausgibt, weil er das 3 Jahre alte Modell nimmt statt einem Neuwagen (und dann noch bei der Wartung in der freien Werkstatt und den Verzicht auf Vollkasko im Unterhalt spart), dann kann er zum Beispiel ein teures Mountainbike für 3000 Euro kaufen und hat immer noch eine Menge Geld gespart. Ähnlich sieht es mit der Wohnung aus. Wenn man 100 Euro im Monat weniger für die Wohnung ausgibt, kann man vom gesparten Geld zum Beispiel Motorradfahren als Hobby finanzieren.

Manche Leute, gerade die älteren Semester, haben eben Sparen, Sonderangebote suchen und günstig Kochen als Hobby. Mir würde das auch keinen Spaß machen, den Leuten geht es aber offensichtlich anders. Und wieso sollte man deren Hobby schlecht reden und sagen, sie dürften es nicht haben?

» Weasel_ » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Crispin hat geschrieben:Haben sie keinen Spaß daran oder was denkt ihr? Soweit ich weiß, spart er auch nicht auf irgendwas.

Du weißt doch gar nicht, was dahinter steckt. Es kann genauso gut sein, dass der Bekannte eben Rücklagen bildet oder das Geld angelegt hat, um für das Alter vorzusorgen oder für den Fall von Arbeitslosigkeit oder dergleichen. Es kann immer ein Fall kommen, dass man froh ist, entsprechende Rücklagen zu haben.

Ich finde es eher befremdlich, wenn Menschen direkt das ganze Geld ausgeben und gar nichts zur Seite legen und ansparen. Das finde ich persönlich ziemlich fahrlässig, naiv und dumm. Alle Menschen, die so agieren und die ich kenne, sind damit auf die Nase gefallen und lernen hoffentlich draus.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25844 » Talkpoints: 0,08 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Zurück zu Haus & Wohnen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^