Umzugsstress = Beziehungsstress?

vom 21.10.2009, 09:44 Uhr

Mein Freund und ich ziehen bald in unsere erste gemeinsame Wohnung. Wir sind beide schon sehr aufgeregt, freuen uns, sind aber auch recht angespannt deswegen. Bei einer ersten Wohnung fallen ja wahnsinnig viele Sachen an an die man denken muss und die man auf gar keinen Fall vergessen darf.

Da kann man schon mal aneinander geraten - vorallem wenn man eventuell nicht immer ganz einer Meinung ist. Bei uns war das die letzten Tage leider ab und zu auch mal der Fall. Dazu kommt noch, dass ich in der Arbeit im Moment sehr eingespannt bin und da leider nicht kürzer treten kann. Er muss daher viel übernehmen und mir einige Dinge abnehmen, wofür ich ihm auch sehr dankbar bin. Da hat es dannn schon mal gekracht und bei mir sind die Tränen geflossen weil es für mich im Moment auch ein ganz schöner Druck ist der auf mir lastet und ich oftmals dann auch überreizt reagiere.

Es hat sich aber zum Glück wieder eingerenkt, denn wir müssen beide ja schließlich an einem Strang ziehen. Aber kennt ihr das auch bzw. könnt ihr das bestätigen? Ich hoffe natürlich nicht, dass unsere Beziehung in der neuen Wohnung deshalb unter einem schlechten Stern steht oder liegt es im Moment einfach nur daran, dass wir beide recht gestresst und geschlaucht sind?

Benutzeravatar

» Summergirli03 » Beiträge: 345 » Talkpoints: 2,42 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich kenne das nur zu gut, bin selbst erst vor 3 Monaten mit meiner Freundin in eine gemeinsame Wohnung gezogen und ich kann dir sagen in dieser Zeit war unsere Beziehung alles andere als einfach, da jeder von uns zu Beginn komplett andere Vorstellungen und Ansichten bezüglich der Einrichtung etc. hatte.

Bei uns hat es sehr gekriselt und unsere Beziehung stand schon teilweise sogar vor dem Aus, weil jeder seinen Sturkopf durchsetzen wollte, aber schlußendlich haben wir uns dann doch auf einem guten Mittelweg getroffen.

Ich denke wenn erstmal der ganze Stress vorbei ist und ihr euch in eurer neuen Wohnung eingelebt habt, werden sich die Wogen wieder glätten.

» chris018 » Beiträge: 12 » Talkpoints: 3,51 »


Wir sind bisher zweimal umgezogen und beide Male gab es eigentlich nicht wirklich Streit. Bei der ersten Wohnung hatten wir einen kleinen Streit, der sich aber auch schnell wieder gelegt hatte. Ansonsten lief alles ganz gut und reibungslos. Man darf eben nicht alles so fest planen und sollte kleine Komplikationen mit einrechnen. Bei fast jedem Umzug gibt es auch irgendwelche Verluste zu beklagen.

Ich denke, dass es eben wichtig ist, dass man bei der Einrichtung Kompromisse eingeht. Mein Freund hat mir eigentlich freie Hand gelassen und ich durfte entscheiden, wie was aussehen sollte. Aber er hat dann auch gesagt, wenn ihm etwas nicht so gefällt und er hat mehr oder weniger den Wohnzimmerschrank ausgesucht. Denn dieser ist schwarz und ich wollte eigentlich keinen schwarzen Schrank. Aber für ihn, habe ich dann doch zugestimmt. Unsere Umzüge waren zwar anstrengend aber auch lustig und haben gut geklappt. Du machst dir zu viele Sorgen, lass den Umzug auf dich zukommen und wenn du selbst schon merkst, dass du schneller gereizt bist, durch die Arbeit, kannst du ja entsprechend reagieren.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Der Stress geht wieder vorüber! Mach Dir da keine Sorgen. Mein Mann und ich haben bei unserem Hausbau auch sehr lange Stress gehabt und teilweise haben wir den Frust an uns ausgelassen, da wir ansonsten zu dieser Zeit kein anderes Ventil gefunden haben. Aber man sich wirklich liebt, dann kann man sich auch wieder zusammenraufen. Freut euch einfach auf das Leben in eurer neuen Wohnung und bleibt locker, dann werdet ihr sicher lange zusammenbleiben!

» lisa1902 » Beiträge: 249 » Talkpoints: 0,08 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Das ist ganz normal. Ich kann dich auch beruhigen, das geht mit Sicherheit wieder vorbei! Mein Mann und ich hatten genau den selben Stress als wir zusammen gezogen sind. Wir waren aber bereits verheiratet und lange zusammen. Damals habe ich das nicht verstehen können und mir wirklich gedacht ich mache einen riesigen Fehler. Doch heute kann ich sagen unsere Beziehung wurde harmonischer denn je. Es ist alles nur eine Frage der Zeit. Stress löst oft Streitereien aus. Man muss sich eben Luft verschaffen. Das wird auf euch noch öfter zukommen. Alles Gute und geniest das baldige Leben zu zweit!

» zwetok999 » Beiträge: 110 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Den Fall kenne ich doch nur allzu gut.

Wir sind vor ein paar Wochen auch in unsere erste gemeinsame Wohnung gezogen. Leider wurde ich schlimm krank genau in der Woche vor dem Hauptumzugswochenende. Ich konnte nichts machen, lag nur flach und hing am Tropf beim Arzt. Somit ist leider der ganze Hauptstress auf meinen Partner gefallen. Der war natürlich ziemlich verärgert und ließ mich das auch spüren. Da war ich dann schon verletzt, denn ich konnte wirklich nichts mehr gegen die Krankheit ausrichten. Diese zog sich dann noch eine weitere Woche hin. Somit war die Stimmung eben auch sehr angespannt.

Inzwischen geht es langsam wieder, jedoch muss ich mir anhören, dass er ja alles gemacht hat. Das stimmt aber so nicht. Ich habe mich eben in den Wochen vor dem Umzug schon um alle wichtigen Papiere gekümmert, mit Hausverwaltung gesprochen, Termine zur Besichtigung der alten Wohnung gemanagt für ihn usw. Nun gut, aber es wird alles sich wieder ganz einrenken.

Lass deinen Freund in so Situationen einfach gehen. Wenn er sich dann wieder eingekriegt hat, kann man ja nochmal versuchen, ihm vernünftig zu vermitteln, dass du viel arbeiten musst. Es ist einfach so, dass man ja noch was anderes zu tun hat als die sich um den Umzug zu kümmern. Du siehst, dass es anscheinend normal ist etwas aneinander zu geraten.

Im Endeffekt sind wir glücklich in der neuen Wohnung, wie es bei euch ja auch der Fall ist. Und das lässt einen den Stress dann vergessen.

» Carmili » Beiträge: 540 » Talkpoints: 0,71 » Auszeichnung für 500 Beiträge


So ähnlich erging es uns damals (vor dreieinhalb Jahren) auch. Die Zeit, in der wir nur nach Möbel schauten und Farben etc., lief noch einigermaßen friedlich ab. Wir waren uns meist einig, also gab es keine Reibungspunkte.

Nachdem wir jedoch eingezogen waren, konnten wir es kaum miteinander aushalten. Das ging etwa einen Monat lang. Streitpunkte waren meist Ordnung/Sauberkeit. Ich liebe es blitzeblank und hatte das Gefühl, dass, wann immer ich aufgeräumt/geputzt hatte, mein heutiger Ehemann wieder mal dringend Brot schneiden/krümeln musste. Im Nachhinein war das albern, aber zu dem Zeitpunkt hätte ich ständig heulen können. :lol:

Da wir drei Zimmer in unserer Wohnung haben, hatten wir jedoch immer die Möglichkeit, uns auch mal zurückzuziehen und uns ein Stündchen aus dem Weg zu gehen. Das finde ich bis heute hilfreich. Zwar streiten wir mittlerweile so gut wie gar nicht mehr, aber WENN es mal dazu kommt, ist es gut, dass wir beide einen eigenen Bürobereich in unterschiedlichen Zimmern haben.

» regjuju » Beiträge: 8 » Talkpoints: 0,04 »



Wenn man sich dazu entscheiden zusammen zuziehen ist das schon ein großer Schritt. Herzlichen Glückwunsch dazu erstmal. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass es Stress bedeutet und man da durchaus auch mal aneinander geraten kann. Es soll Paare geben, die streiten sich kaum, manche streiten sich und manche trennen sich.

Die Arbeit sollte aus diesem Grund schon verteilt werden oder aber einer sagt sofort, dass er das dem anderen überlässt und dieser ist einverstanden damit. Du sagtest aber, dass du auch noch beruflich eingespannt bist. Da sind die Nerven ohnehin angespannt und darunter leidet der Partner meistens sowieso. Kommt dann auch noch der Umzugsstress dazu. Naja.

Wenn der Umzugsstress ersteinmal vorbei ist und ihr eure traute Zweisamkeit genießen könnt, dann renkt sich sowieso wieder alles ein. Ich empfehle, dass ihr euch da wirklich Zeit füreinander nehmt, egal was kommt.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 14910 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Es wird vielleicht noch etwas stressig, doch es ist halb so wild. Ihr werdet vielleicht euch auch noch ein wenig streiten am Anfang, wenn ihr dann in eurer Wohnung seid. Du möchtest dort etwas stehen haben, doch er wollte dort etwas anderes von sich finden. Du wirst "Unarten" an ihm sehen, die dich nerven und ihn werden auch welche an dir nerven.

Es ist nur wichtig, wie ihr da mit um geht. Glaube mir, es gibt dann auch die Zeit, wo ihr dann schön auf der Couch sitzt, euch im Arm haltet und einfach froh seid, dass alles herum ist. Nimm dir nun schon vor, dich in der neuen Wohnung nicht aufzuregen, wenn auch nach Tagen oder wenigen Wochen noch immer Kartons da stehen und Sachen noch nicht eingeräumt sind. Du machst dir aber Gedanken über alles, daher wirst du da auch Einsichtiger sein und so weiter. Ihr werdet das schon meistern, ich glaube an euch.

Benutzeravatar

» kleineliebe » Beiträge: 1809 » Talkpoints: 11,26 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich kenne das eigentlich eher umgekehrt. Ich habe bisher mit zwei Männern zusammengewohnt und mit beiden war es vor dem Umzug relativ entspannt. Gerade beim letzten Umzug mit meinem aktuellen Partner lief alles ganz wunderbar. Wir haben die gesamte Wohnung alleine renoviert und hatten viele Wochen und Monate zutun, da gab es also genug Zeit, in der es hätte krachen können. Aber das hat es gar nicht getan! Wir haben dann eher mal aus Frust einen Lachanfall bekommen oder unserem Frust mit witzigen Umzugsszenen Luft gemacht.

Soweit ich mich erinnern kann, waren wir uns auch bei fast allen Fragen einig. Und selbst wenn dem mal nicht so war, konnten wir uns irgendwie einigen, so dass es nicht zu einem Streit kam. Gestritten haben wir uns gar nicht, da wir eigentlich einen ähnlichen Geschmack haben was Möbel und Farben anbelangt.

Benutzeravatar

» Vampirin » Beiträge: 5984 » Talkpoints: 31,56 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^