Jetzt wird es eng für die Flatrate Partys ...

vom 29.03.2007, 12:36 Uhr

Nachdem in Berlin ein 16jähriger gestorben ist, wird die Debatte um die sogenannten Flatratepartys bestimmt noch mehr angeheizt, da der Jugendliche nach dem "Genuß" von über 50 Tequila in einem Lokal Ende Februar mit über 4,8 Promille zusammenbrach und ins einmonatige Koma fiel. Damit häuften sich allein in Berlin die Fälle, nach denen Jugendliche nach dem Besuch von Flatratepartys und einhergehenden Alkoholmißbrauch ins Koma fielen deutlich. Der Stein kam bereits vor Wochen ins Rollen, als eine 15jährige mit 4,1 Promille ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Die Polizei ermittelt, ob andere Besucher des Lokals sich mitschuldig gemacht hätten, da sie den Jugendlichen nicht vom Trinken abhielten. Tequila gilt bereits als hochprozentig (branntweinhaltig) und ist eigentlich für Jugendliche unter 18 Jahren verboten, die Abgabe an unter 16jährige ist überhaupt nicht erlaubt.

Nach einer neuen Studie, auf die vor kurzem in den Tagesthemen angesprochen wurde, ist Alkolmißbrauch sogar gefährlicher als der Mißbrauch von Cannabis oder LSD.

Ich finde es eigentlich eine Riesensauerei! Okay, als ich jung war, gab`s auch mal das eine oder andere für unter 18 und 16jährige, nur da hat man sich noch zu viert eine Bierflasche im Park um die Ecke geteilt oder eine Flasche Schnaps auf ner Party. Aber solche Dimensionen....ich weiß nicht was das soll. Im Grunde müßte man die Wirte auch noch härter bestrafen, die schließlich solche "Ereignisse" mit Flatratepartys und Komasaufen bewußt mit einkalkulieren, oder sie wissen neuerdings nicht mehr, das Alkohol auch eine Wirkung hat.

» Midgaardslang » Beiträge: 4262 » Talkpoints: 4,82 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich würd auch mal gern wissen woher die Jugendlichen das Geld für sowas bekommen??? Bei mir hat die Kohle früher grad so gereicht - und wenn wir uns dann alle zusammen ne Flasche Wodka und red Bull (in billig, also flying Horse oder so ;)) gekauft haben war das schon ne dolle Sache... oder in der Bar mal ein zwei Tequila, ok.... aber die haben damals schon 4 Mark pro Stück gekostet oder sowas... ich weiß ja nicht was der Eintritt bei solchen flatrate Partys kostet, vielleicht 10 euro? Für sowas hätte ich niemals mehrmals oder auch nur ein/zweimal die Woche Geld gehabt. Und Lust auch keine.

Benutzeravatar

» Cala » Beiträge: 1668 » Talkpoints: 0,74 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Naja, solange man in den Dissen für 1 € rund um die Uhr branntweinhaltige Cocktails en masse verkauft oder nur 5 € Eintritt für unendlich saufen zahlt....da kann man gar nicht mehr mitreden, ich kenn auch noch ein anderes Preisniveau...

» Midgaardslang » Beiträge: 4262 » Talkpoints: 4,82 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zu erst muss ich mal sagen: Schade, dass immer zuerst etwas vorfallen muss, damit was passiert.
Daran sieht man erst mal wieder, wie tief einige junge Leute heute gesunken sind. Neulich habe ich einen Bericht im Fernsehen gesehen, wonach viele nur trinken, weil der Druck in der Schule unter der Woche so groß ist. Das ich nicht lache. Ich bin selber noch relativ jung und mir ist so etwas nie aufgefallen. Ich glaube eher, dass viele denken, sie wären cool oder ähnliches. Viel schlimmer finde ich aber, dass niemand eingegriffen hat. Und das zeigt leider mal wieder die mangelnde Zivilcourage. Im Gegenteil, der Junge soll von seinen Freunden ja noch dazu angefeuert worden sein, mehr zu trinken.
Ein anderer Grund sich so zulaufen zu lassen, ist als 16-jähriger bestimmt auch der "Kick" etwas Verbotenes zu tun. Aber ich glaube, das erneute Verbote und erhöhte Alkoholabgaben sinnlos sind.
Es gibt einfach zu viele Möglichkeiten an Alkohol zu kommen. Ein Freund von einem Bekannten, der gerade erst 16 Jare alt ist, hat mir neulich erzählt, dass er einen Vodka bekommen hat, obwohl die Kassiererin den Ausweis gesehehn hat und sich offenbar verrechnete. Das ist schon bitter. Ansonsten werden ältere, volljährige Freunde vorgeschickt., oder man spricht im supermarkt einfach wildfremde Leute an, ob sie nicht den Alkohol besorgen können, drückt ihnen einen Schein in die Hand, sagt: "das Wechselgeld dürfen sie behalten" und wartet hinter der Kasse auf sie.
Bei sowas wird natürlich kein Verbot greifen.

Benutzeravatar

» markus » Beiträge: 177 » Talkpoints: -0,03 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich bin auch der Meinung, das so ein Verbot nur sehr geringen Erfolg haben wird.

Ich kenne das aus meinem Freundeskreis:
Man trifft sich mit einer größeren Gruppe bei einem Freund, der kriegt vorher von jedem 5€ und kauft den Alkohol. Wer mehr will bringt einfach selber noch was mit. Ist Praktisch eine private Flatrate Party und heutzutage an Alkohol zukommen ist wirklich kein Problem, es gibt genug volljährige Freunde und bekannte, die das erledigen. :shock:
Ich persönlich trinke überhaupt keinen Alkohol (weil mir das Zeug nicht schmeckt) und kann so einen exzessiven Missbrauch auch nicht verstehen. Ich kenne auch 13-14 die sich so jedes zweite Wochenende (u.a. auch mit hartem Alkohol) betrinken. :?

Benutzeravatar

» KradenHayes » Beiträge: 165 » Talkpoints: 8,04 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Irgendwo haben die Minderjährigen, die sich da so abschießen, wirklich nen Rad ab. Die Eltern haben denen vermutlich nicht wirklich vernünftig verklickert, ob und wie viel sie trinken dürfen. Die Wirte und Barkeeper, die denen dann auch noch im volltrunkenen Zustand Alkohol geben, handeln auch recht verantwortungslos. Und wenn die eigenen Freunde einen bis zum Komasaugen abfüllen, sollte man sich neue Freunde suchen.
Irgendetwas läuft das ganz gefährlich schief...

» Brebbi » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


ich finde es schade dass man immer nur über die Jugendlichen diskutiert. Das ist sicher notwendig, aber was ist mit unzähligen Frauen und Männern die durch ihren Alkoholkonsum (Dank auch an Flatratesaufen) ihre familienmitglieder konsequent terorisieren.

» kojibroj » Beiträge: 254 » Talkpoints: 3,03 » Auszeichnung für 100 Beiträge



bin auch der meinung, dass die eltern da ihre kinder besser unter kontrolle haben müssten.
aber leider wissen viele nicht wo ihre grenze ist, und da das flatrate saufen ja geradezu dazu verleitet zu viel zu trinken ist das kein wunder, dass es jetzt so in den vorschein gekommen ist.
eine abschaffung könnte dies sicherlich lösen. aber dann gibts wieder ein verbot mehr... andererseits ist es wohl anders nicht umgänglich..

ber was ist mit unzähligen Frauen und Männern die durch ihren Alkoholkonsum (Dank auch an Flatratesaufen) ihre familienmitglieder konsequent terorisieren.

ja das ist richtig, aber gehört wohl zu einer weiteren unterkategorie des alkohols und den damit verbundenen risiken. es gibt unzählige alkoholiker - leider .
vielleicht wäre auch ein ansatz, dass alkohol erst ab 18 erlaubt ist, aber daran halten würde sich keiner wahrscheinlich..

Benutzeravatar

» s0fTwArE » Beiträge: 503 » Talkpoints: -1,85 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Na das Komasaufen gab es auch schon vorher, habe dazu mal auf dem NDR beim Zappen eine Reportage gesehen, wo sie gezeigt haben, daß auch früher, in den 50ern, 60ern, 70ern und -es mag überraschen - in 80ern usw. ordentlich bis zum Limit gesoffen wurde - und auch damals hat man sich darüber aufgeregt.

Z. B. wurden da alte Bilder von Fernsehteams gezeigt, so Schüler aus den 70ern die ihre Trinkspiele vorzeigten - im Grunde genau die gleichen Bilder wie heute, nur andere Klamotten und Frisuren :wink:.

» Midgaardslang » Beiträge: 4262 » Talkpoints: 4,82 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Naja, Hannover hat ja jetzt als erste deutsche Stadt die Flatratepartys verboten, mal sehen was es hilft :wink:.

» Midgaardslang » Beiträge: 4262 » Talkpoints: 4,82 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Zurück zu Politik & Gesetz

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^