Heiratsantrag übers Fernsehen: einfach nur peinlich?

vom 07.08.2009, 22:05 Uhr

Ich finde öffentliche Heiratsanträge peinlich. In solchen Momednte muss man sich einfach fremdschämen. Ich weiß auch nicht, was Menschen dazu bringt eine solche doch intime und private Frage in der Öffentlichkeit zu stellen. Ich finde auch, dass man dann unter Druck steht und es vorallem für den Parnter peinlich wär, wenn man nein sagen würde. Ich würde mich so schämen, wenn mir so etwas passieren würde. Ich finde einen Heiratsantrag sollte man romantisch und unter vier Augen machen.

Ich denke, dass es im Fernshen schon Möglichkeiten gibt so etwas zu machen. Ich denke da nur an Sendungen wie "Nur die Liebe zählt". Diese Sendung kommt bestimmt auch bald wieder und wenn dein Bekannter seinen Plan unbedingt in die Tat umsetzten will, dann wäre diese Sendung genau das Richtige für ihn.

Benutzeravatar

» nickyleinchen » Beiträge: 388 » Talkpoints: 3,98 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Peinlich fände ich einen Heiratsantrag vor aller Öffentlichkeit im Fernsehen schon. Aber ich finde, dass dein Freund auch recht damit hat, dass es etwas Besonderes ist.

Ich würde wahrscheinlich total verblüfft sein und wüßte nicht, was ich sagen würde. Wahrscheinlich auch ja, gerade weiles viele Leute sehen können. Aber insgeheim hätte ich mich schon unter Druck gesetzt gefühlt, da im Prinzip die Leute bei sowas erwarten, dass es glücklich, also mit einem "Ja" endet.

Vielleicht fällt deinem Freund auch noch eine bessere und vielleicht auch etwas privatere / persönlichere Gelegenheit ein, wie und wo er einen Heiratsantrag machen kann.

Benutzeravatar

» Nettie » Beiträge: 7663 » Talkpoints: 3,55 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich denke, er hat Angst davor, ein 'nein' als Antwort zu bekommen und möchte deswegen viele Leute um sich herum haben. Wie du selber gesagt hast, setzt er sie mit so einer Aktion enorm unter Druck und sie ist quasi gezwungen, ja zu sagen.

Würde mein Freund mir in der Öffentlichkeit (muss nichtmal im Fernsehen sein, viele (fremde) Leute dabei würden schon reichen) würde ich ihm das wohl nie verzeihen. Ein Heiratsantrag sollte etwas sein, an das man gerne zurück denkt und nichts, wofür man sich schämt. Und ich kenne keine Frau, die einen öffentlichen Antrag schön finden würde.

Allerdings würde ich auch versuchen, seiner Freundin irgendwie ihre Meinung darüber zu entlocken. Vielleicht mit "A hat B da und da einen Antrag gemacht, find ich total daneben.." und einfach ihre Reaktion abwarten. Wenn sie da dann zustimmt, kannst du vielleicht so bei ihm erreichen, dass er sich doch was anderes überlegt.

Benutzeravatar

» Leela » Beiträge: 86 » Talkpoints: 40,46 »



Ich sehe das genauso wie Morgaine. Ein Heiratsantrag geht nur die beiden Liebenden etwas an und es sollte meiner Meinung nach niemand sonst dabei sein. Nicht einmal Eltern oder gute Freunde. Das ist etwas, was man zu zweit klärt.

Andere Anwesende setzen den Gefragten immer zusätzlich unter Druck. Macht man privat einen Antrag und dieser wird abgelehnt, ist man sicherlich auch enttäuscht und traurig, aber vor Dritten wird es dann doch noch deutlich demütigender, als unter vier Augen. Das hat dann natürlich auch der Gefragte im Hinterkopf und fühlt sich erpresst. Ich würde mich jedenfalls so fühlen. Denn wenn ich dann "Nein" sagen wollte, würden die anderen das vermutlich erstmal unfair, gemein und was weiß ich noch alles finden. Das ist ja aber nun einmal meine alleinige Entscheidung.

Natürlich sollte man den anderen erst dann fragen, wenn man selbst vollkommen sicher ist, dass man das wirklich will. Meist kann man ja auch erahnen, wie der Partner dazu steht, oft wird sogar schon darüber gesprochen, bevor ein offizieller Antrag erfolgt. Dennoch kann es immer sein, dass der Gefragte sich dann doch unsicher ist und den Antrag darum vielleicht lieber erstmal ablehnen möchte. Fragt man vor anderen, macht man es ihm damit schwer.

Noch schlimmer ist es dann, wenn hunderte oder gar tausende Fremde zuhören. Ob im Radio, in der Disco, bei einem Fußballspiel oder womöglich im Fernsehen - Öffentliche Heiratsanträge sind einfach ein absolutes No-Go! Das ist nicht nur total peinlich, sondern auch ein gutes Stück weit unfair.

» Sorcya » Beiträge: 2913 » Talkpoints: 1,77 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Peinlich und niveaulos finde ich das auf jeden Fall. Diese Shows in denen sowas gezeigt wird, sind doch nun mal leider wirklich das letzte und ich würde mir sowas niemals ansehen. Und wenn jemand seinen Partner dort hin schleppen möchte, um ihm einen Antrag zu machen, dann finde ich das ehrlich gesagt auch nicht so pralle. Erstens ist es einfallslos, weil sich der Partner dann praktisch auf der Show ausruht und sich nichts eigenes, besonderes mehr ausdenkt und zweitens wirkt es auch ein wenig feige, weil durch das Millionenpublikum eben auch die Chance etwas geringer ist, dass der Partner ablehnt, weil eben dann die Blamage da ist.

Würde mein Partner mir einen Heiratsantrag in so einer Show stellen und würde ich diesen Partner lieben, dann würde ich ohne nachzudenken sagen, dass ich ihn liebe und das er es doch bitte anders versuchen soll. Das klingt dann nicht ganz wie nein, aber es ist eben trotzdem die Weigerung, vor dem Fernsehen ja zu sagen, denn das finde ich doch wirklich etwas lächerlich.

» Crispin » Beiträge: 14936 » Talkpoints: 6,93 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ehrlich gesagt finde ich solche Heiratsanträge gar nicht so peinlich, denn für mich käme es darauf an, wie er gemacht ist. Es gibt ja verschiedene Orte und Situationen, während ich es in einer Disco nicht so gut finden würde, würde mir aber ein Antrag über das Radio gefallen. Es kommt eben darauf an, wie es gemacht ist und ob es eher niveaulos herüber kommt oder nicht. Für mich ist nämlich nicht jeder Antrag in der Öffentlichkeit gleich niveaulos.

Ich würde mich auch nicht verpflichtet dazu fühlen, zu dem Antrag "Ja" zu sagen, nur weil er in der Öffentlichkeit gemacht wurde. Warum auch? Wenn ich nicht einverstanden bin, habe ich auch in der Öffentlichkeit so viel Mut das auch zu sagen. Ich glaube auch nicht, dass viele einen Antrag so machen, weil sie dann hoffen, dass das Gegenüber nicht nein sagt.

Es gibt so viele Möglichkeiten, einen wirklich schönen Antrag zu machen. Nicht alles davon ist immer niveauvoll oder schön, aber das kommt doch immer auf das Auge des Betrachters an. Wenn mein Angebeteter sich etwas einfallen lässt und es wirklich romantisch macht, ist mir doch egal wer dabei zusieht.

Ich mochte früher auch immer solche Sendungen, in denen Paare die Möglichkeit bekamen einander zu sagen, wie sehr sie sich lieben. So habe ich "Nur die liebe zählt" sehr oft gesehen und dort wurden auch häufig Heiratsanträge gemacht. Ich fand das gar nicht schlimm und war immer ganz hin und weg, wenn sich jemand dort ganz besondere Mühe gegeben hatte.

Benutzeravatar

» Vampirin » Beiträge: 5984 » Talkpoints: 31,56 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Solche Heiratsanträge gibt es doch häufiger in Talkshows. Bei "Britt" habe ich beispielsweise schon einige verfolgen können, allerdings gab es auch bei "Nur die Liebe zählt" hin und wieder welche, die fand ich auch sehr schön. Ob diese Sendung allerdings zur Zeit läuft, weiß ich nicht genau, da ich nicht so sonderlich viel vor dem Fernseher sitze.

Generell muss ich sagen, dass ein Heiratsantrag in der Öffentlichkeit natürlich irgendwie ziemlich besonders ist. Man fühlt sich sicherlich sehr geschmeichelt, dass der Partner es mit der ganzen Welt teilen will. Auf der anderen Seite kann ich mir aber auch gut vorstellen, dass man dann eben sehr unter Druck steht und auch aufgeregt ist. Es kommt da wohl immer auf die Person an und wenn er meint, dass seine Freundin das toll findet, dann soll er das ruhig machen.

Für mich persönlich wäre das glaube ich nichts. Ich stehe nicht so gerne im Mittelpunkt und es wäre mir sicherlich sehr unangenehm, daher hätte ich da absolut keine Lust drauf. Ich würde vielleicht im Fernsehen dann "Ja" sagen und mich freuen, damit mein Freund und ich nicht blöd da stehen, aber Zuhause würde ich das ganze mit Sicherheit wieder zurück nehmen und ihn zur Hölle jagen. Ein öffentlicher Heiratsantrag würde mir nur zeigen, dass mein Partner mich absolut nicht kennt und ich hätte dann auch keine Lust mit einer solchen Person weiter zusammen zu sein. Für mich ist ein Heiratsantrag etwas besonderes zwischen zwei Personen und das muss ich nicht mit der ganzen Welt teilen.

» Wunschkonzert » Beiträge: 6469 » Talkpoints: -0,15 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Ich würde einen solchen Heiratsantrag annehmen. Ich würde mich in dem Moment dann teilweise auch einfach dazu verpflichtet fühlen. Wenn man es nicht tut, dann ist die Beziehung kaputt und man hat sich selbst und auch den Partner vor Millionen von Menschen blamiert und kann das nicht mehr rückgängig machen. Das wäre doch auch nicht schön.

Ist es jedoch schon fast klar und es fehlt nur noch der offizielle Antrag, dann finde ich es nicht schlecht, wenn jemand das macht. Das zeigt dann ja eigentlich auch, dass der Partner nicht Gedanken gemacht hat wie er den anderen Menschen überraschen kann und ihm vielleicht auch eine Freude machen kann.

Ich bin also der Meinung, dass ein öffentlicher Heiratsantrag seine guten und auch seine schlechten Seiten hat. Es ist einfach so, dass jeder andere Ansichten dazu hat: Manche finden es gut, andere finden es schlecht. Es kommt also auf seine Partnerin an.

» Hufeisen » Beiträge: 4658 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ich finde es nicht wirklich schlimm, wenn jemand meint dem Partner ganz öffentlich einen Heiratsantrag machen zu müssen. Da steht für den Betreffenden ja eine ganz bestimmte Message dahinter, nämlich: „ich will, dass die ganze Welt weiß wie sehr ich die Liebe“. Bislang wurden auch noch alle Antrage dieser Form von denen ich bewusst mitbekommen habe, angenommen. In den meisten Fällen ist es wohl auch so, das beide Betroffenen vom gleichen Schlag sind und die Aufmerksamkeit während eines öffentlichen Antrages genießen.

Was für den einen der größtmögliche Liebesbeweis ist, kann im Gegenzug für jemand anderen die Blamage des Jahrhunderts bedeuten. Wer eben nicht drauf steht, dass Privatangelegenheiten in die Öffentlichkeit getragen werden, und wer nicht will dass einer der (hoffentlich) schönsten Momente des Lebens vor tausenden von Augen und Ohren stattfindet, der dürfte sich bloßgestellt und blamiert fühlen.

Ob nun bei Kai Pflaume in „Nur die Liebe zählt“, während einer Talkshow wie „Britt am Mittag“ (heißt die so??), in der „perfekten Minute“ zwischen zwei Spielen um einen Haufen Geld, oder auf einem Dorffest, im Radio oder während einer Großveranstaltung auf der Bühne; ich weiß nicht wie ich auf so einen Antrag reagieren würde. Vermutlich wäre es mir unangenehm, ich würde mich fragen ob mein Partner mich so gar nicht kennt wenn er mich vor Kameras oder ins Rampenlicht zerrt um die Frage aller Fragen zu stellen. Grund für ein „nein“ wo sonst ein „ja“ gewesen wäre, könnte der Rahmen des Antrags aber wahrscheinlich nicht sein. Schlussendlich stünde ja für mich die Liebe im Vordergrund – nicht der Antrag an sich.

Ich denke, jede Frau hat ihre ganz eigene Vorstellung davon wie sie gerne gefragt werden möchte. Und ein Mann, der lange an ihrer Seite gelebt hat, kennt seine Partnerin hoffentlich gut genug um ihr nicht das genaue Gegenteil anzutun. Davon, wie es sich anfühlt, wenn der Partner meilenweit daneben liegt, kann ich allerdings ein Liedchen singen.

Wenn Dein guter Freund so auf seine Idee beharrt, ist er sich vermutlich ziemlich sicher, dass seine Partnerin glücklich damit wäre. Dann würde ich an Deiner Stelle meine Bemühungen, ihm die Sache auszureden, einstellen. In derart private Entscheidungen würde ich mich sowieso nicht einmischen; es geht ja nur um die beiden. Und nur weil Dir (und mir, und vielen anderen) die Idee sauer aufstößt, bedeutet es nicht, dass seine Freundin nicht vor Glück an die Decke springen könnte.

Benutzeravatar

» ichwars » Beiträge: 563 » Talkpoints: 4,06 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen warum man einen Heiratsantrag in solch öffentlichen Rahmen machen möchte. Ich würde niemals auf die Idee kommen so etwas zu tun und ich kenne auch keine Frau die sich darüber freuen würde. Ich finde einfach, dass es vollkommen unpassend und peinlich ist. Die Männer machen sich doch dann im Fernsehen total lächerlich. Ich weiß auch nicht aber ich finde einfach, dass solche privaten Dinge nicht in die Öffentlichkeit gehören.

Natürlich kann ich verstehen, dass man seine Liebe allen zeigen möchte aber man darf einfach nicht vergessen, dass man dies vielleicht irgendwann nicht mehr so möchte. Wenn man einen solchen Bericht im Fernsehen senden lässt dann verewigt man ihn ja gleichzeitig. Es kann also sein, dass der Bericht in vielen Jahren wieder einmal gesendet wird. Man kann nie genau sagen, wie oft er noch ausgestrahlt wird.

Weiterhin weiß man auch nicht, wer diesen Bericht alles sieht. Ich fände es ehrlich gesagt sehr peinlich, wenn mein Chef oder Vorgesetzter meinen Heiratsantrag im Fernsehen sehen würde. Diese Leute geht das einfach nichts an und ich würde mich wahrscheinlich sehr vor ihnen schämen. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass man aufgrund solcher Fernsehsendungen sehr viele Witze ertragen muss, welche dann über einen erzählt werden. Ich würde wohl auch über die Leute lachen, die so etwas tun wenn ich sie sehen würde.

» Gustavson » Beiträge: 345 » Talkpoints: 0,22 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Zurück zu Liebe, Flirt & Partnerschaft

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^