Rezept: Baileyskuchen vom Blech

vom 28.09.2008, 19:04 Uhr

Da wir heute Besuch von der Familie meines Freundes bekommen haben, habe ich mal ein neues Rezept für einen super leckeren Blechkuchen mit Baileys ausprobiert, was ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte:

Zutaten:

200 Gramm Puderzucker
400 Gramm Mehl
1 Päckchen oder Teelöffel Backpulver
250-300 ml Baileys
250 ml Öl
4 Eier, zwei Eigelb
3 Teelöffel Kakao
Puderzucker und Likör für die Glasur

Puderzucker mit den Eiern verrühren und langsam das Mehl und das Backpulver unterrühren. Baileys und Öl zugeben, verrühren. Zwei Drittel des eher flüssigen Teiges auf ein Backblech geben (es macht sich gut, wenn man das vorher mit geraspelten Mandeln oder Paniermehl ausstreut). Das andere Drittel des Teiges mit dem Kakao dunkel färben und über den hellen Teig geben. Nach Belieben kann man das mit einer Gabel tun- das gibt dann schöne Kringel. Den Kuchen nun im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 20 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, mit einer Kuchengabel ein paar Löcher hineinpieksen und noch einmal etwa drei Schnapsgläser Baileys auf dem Kuchen ausgießen- das macht ihn im Nachhinein schön feucht und erhält den Likörgeschmack, der beim Backen leider verfliegt.

Wenn sich der Kuchen vollgesogen hat, macht es sich gut, wenn man ihn noch mit einer Mischung aus Puderzucker und Baileys bestreicht- dann hat man drei Schichten (den hellen und den dunklen Teig und den Zuckerguss) und man sieht die Einstichlöcher der Gabel nicht mehr. Fertig!

Wer möchte, kann an den Teig auch noch eine Tüte geraspelte Mandeln oder Haselnüsse geben, ist aber kein muss.

» Raemhetep » Beiträge: 141 » Talkpoints: 20,58 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Baileys weckt bei mir Erinnerungen. Vor Jahren hatte ich mal einen Baileys Kuchen gebacken. Allerdings in einer Tortenform und oben drauf kam Baiser. Der war damals sehr lecker.

Dein Rezept klingt aber auch sehr lecker. Wobei ja schon ordentlich Alkohol enthalten ist. Mir würde es noch gut gefallen, den Kuchen mit einer Schokoladenglasur zu überziehen. Die Schokoladenglasur würde sicherlich wunderbar mit dem saftigen Kuchen harmonieren.

» LittleSister » Beiträge: 10487 » Talkpoints: 1,52 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Ich war neulich auf der Suche nach einem schönen Rezept für einen Baileys-Kuchen, weil wir nun schon länger eine angebrochene Flasche im Kühlschrank haben und ich allmählich um die Haltbarkeit besorgt war. Leider habe ich hier nicht früher geschaut, denn ich finde den Blechkuchen ziemlich ansprechend und könnte mir ein Probebacken durchaus vorstellen. Das einzige, was mich nicht so sehr reizt, ist die Zuckerglasur on top. Da hätte ich auch eher eine Schokoladenglasur oder aber eine Sahne- bzw. Cremehaube ähnlich wie beim Fantakuchen bevorzugt. Das lässt sich ja aber beliebig abwandeln.

Letztendlich ist meine Entscheidung dann auf eine Baileys-Buttercremetorte gefallen. Ich habe dabei einen Biskuitteig gebacken, halbiert und im Wechsel mit je einer Schicht Buttercreme mit Baileyszugabe auf einen Butterkekskrümelboden platziert. Die Biskuitböden habe ich zudem immer noch mit etwas purem Baileys beträufelt, um sie saftiger und geschmackvoller zu machen. Der komplette Kuchen wurde dann nochmal außen mit Buttercreme bedeckt, mit Schokostreuseln aus geraspelten Mercis in der Sorte Kaffee-Sahne sowie geviertelten Pralinen aus Zartbitterschokolade auf jedem einzelnen Stück dekoriert. Außerdem habe ich oben auf den Kuchen noch ein wenig Eiskaffeepulver verteilt. Diese Variante ist auch sehr lecker geworden.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6539 » Talkpoints: 829,73 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



MaximumEntropy hat geschrieben:Das einzige, was mich nicht so sehr reizt, ist die Zuckerglasur on top. Da hätte ich auch eher eine Schokoladenglasur oder aber eine Sahne- bzw. Cremehaube ähnlich wie beim Fantakuchen bevorzugt. Das lässt sich ja aber beliebig abwandeln.

Ich habe ein ähnliches Rezept und dieser Kuchen bekommt als Glasur eine Mischung aus Sahne, Kaffee und Schokolade. Zuerst wird die Sahne im Wasserbad erwärmt, dann kommt der lösliche Kaffee in die Sahne und wenn er sich aufgelöst hat kommt die Schokolade dazu. Schmeckt sehr gut und ist nicht so süß wie Puderzucker.

Dieses Rezept funktioniert übrigens mit jedem cremigen Likör. Ich habe das auch schon mit Eierlikör und Kokoslikör gebacken. Je nachdem, was gerade weg musste.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23912 » Talkpoints: 86,70 » Auszeichnung für 23000 Beiträge



Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^