Lehrer: Wie sollen sie sich durchsetzen?

vom 25.09.2008, 18:08 Uhr

Hallo!

Ich habe eben diesen Thread hier eröffnet Lehrer schickt Schüler vor die Tür!?. Da manchen Lehrern nichts anderes übrig bleibt, greifen sie zu dieser "Strafe", die den Schülern manchmal ziemlich recht kommt und sie es manchmal sogar provozieren, damit sie nicht am Unterricht teilnehmen müssen.

Welche Strafen kann ein Lehrer heuzutage noch geben, damit der Unterricht nicht gestört wird und die anderen Schüler nicht drunter leiden. Wie kann ein Lehrer sich heutzutage noch durchsetzen? Wie ist das in euren Schulen und in den Schulen eurer Kinder?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41545 » Talkpoints: 29,57 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Ich denke, das kann man nicht so pauschal sagen, sondern ist sehr stark abhängig vom Alter der Kinder und auch von der Klassenstruktur, Schulart usw.

Gerade bei den älteren Schülern ist mit Strafen wie Vor-die-Tür-schicken, Strafarbeiten, Nachsitzen etc. kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Wenn eine Klasse oder einzelne Schüler keinen Respekt vor einem bestimmten Lehrer haben, dann hat dieser es unheimlich schwer.

Ich war viele Jahre lang in einer echten Chaosklasse an einem Gymnasium. Einige Lehrer kamen gar nicht klar, deshalb haben wir in einem Jahr drei neue Mathematiklehrer bekommen. Die letzte war dann eine sehr erfahrene und konsequente Lehrerin im mittleren Alter, die sich bereits nach 2 Schulstunden gehörigen Respekt verschafft hat. Und zwar einfach dadurch, dass sie klipp und klar gesagt hat, was sie tun wird und was sie nicht tun wird - und das dann auch knallhart durchgezogen hat.

Wer sich nicht benommen hat, wurde dreimal ermahnt und dann zur Abfrage der letzten paar Minuten an die Tafel zitiert - Benotung inklusive. Wenn man vom Unterricht nichts mitbekommen hatte - Pech. Nach 2 Doppelstunden hatte bereits über die Hälfte der Klasse entsprechende mündliche Noten. Klingt zwar hart, hatte aber bei den betreffenden Mitschülern durchschlagenden Erfolg. Die Note konnte man übrigens durch gute Mitarbeit in der Folgezeit locker wieder ausgleichen.

Diese Lehrerin war zwar streng aber fair und hat uns sehr viel beigebracht. Strafen können nur dann Erfolg haben, wenn sie angekündigt sind, konsequent angewandt werden und nachvollziehbar bleiben.

» Nicky14 » Beiträge: 745 » Talkpoints: 0,98 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Also durchsetzen kann sich bei uns an der Schule die Lehrer, die einen guten Charakter haben, da man sich bei denen weniger traut. Doch komischerweiße, wenn Lehrer es nicht verbieten, dass man die Füße auf den Stuhl legen darf oder das Handy nicht ausmachen muss, dann übertreibt man es bei uns auch weniger und passt eher auf. Jemand der ein netter Mensch ist, mit dem man auch gerne ein Gespräch nach dem Untericht führen will, der sich aber trotzdem gut durchsetzen kann ist eigentlich ein guter Lehrer.

Wenn jemand mich einfach nur anschreit weil ich irgendwas falsch gemacht habe, dann hat das keine Wirkung auf mich und nervt mich nur, weshalb ich noch weniger Respekt zeige. Sollte ein Lehrer eine Strafe androhen und die gegebenen Falls auch konsequent durchziehen, dann hat er meinen Respekt verdiehnt. Schreihen bringt vielleicht was bei den unteren Klassen, aber so ab der 8. oder 9. Klasse ist das sinnlos und man macht sich zur Witzfigur.

Strafen wie Nachsitzen wirken schon, sollten aber nicht bei jeder Kleinigkeit eingesetz werden. Was richtig fies ist, was unser Mathelehrer immer machte wenn man etwas angestellt hat: Man musste eine Seite Telefonbuch abschreiben, das bekommt man in 90 Minuten hin. Ist ne richtig lästige Aufgabe die man ungern macht und auch keinen Sinn hat. Oder lange Texte wie "Ich muss diesen Text abschreiben, da ich nicht aufpasste, etwas angestell habe oder etwas getan habe, was ich nicht durfte. Dies werde ich nie wieder tun und ich werde ab jetzt immer meinem tollen Mathelehrer im Untericht folgen und dem Unterricht etwas gutes beitragen" So ein Text, der natürlich noch länger sein sollte wirkt schon extrem.

» felixdoll » Beiträge: 78 » Talkpoints: 0,14 »



Eine pauschale Antwort gibt es hier nicht, weil jeder Lehrer eine andere Persönlichkeit hat. Aber trotzdem gibt es Punkte die jeder Lehrer beachten sollte, wenn er sich vor der Klasse durchsetzen soll.

Ein Lehrer erwartet von den Schülern Respekt. Deshalb sollte er selbst damit anfangen und jeden Schüler respektvoll behandeln.

Ein großer Teil unserer Kommunikation geschieht nonverbal, also ohne Worte. Deshalb ist es für einen Lehrer wichtig auf die Körpersprache zu achten. Ein Lehrer, dessen Körpersprache Entschlossenheit und Willensstärke ausstrahlt, kann sich mit wenigen Worten durchsetzen. Allgemein ist es meistens besser weniger zu reden. Ich kenne einen Lehrer, der bittet seine Klasse nicht um Ruhe, sondern hört einfach auf zu unterrichten. Er macht erst weiter, wenn auch der letzte in der Klasse gemerkt hat, dass im Unterricht Ruhe notwendig ist. Bei ihm funktioniert das. Die Schüler ermahnen sich dann gegenseitig.

Wichtig finde ich auch, dass ein Lehrer fair und freundlich ist, aber gleichzeitig etwas streng. Das ist eine gute Mischung. Einen freundlichen und gerechten Lehrer respektieren die Schüler am ehesten.

Aber es gibt kein Patentrezept. Jeder Lehrer muss für sich selbst herausfinden, welche Taktik am besten funktioniert.

» kengi » Beiträge: 689 » Talkpoints: 10,69 » Auszeichnung für 500 Beiträge



felixdoll hat geschrieben: Oder lange Texte wie "Ich muss diesen Text abschreiben, da ich nicht aufpasste, etwas angestell habe oder etwas getan habe, was ich nicht durfte. Dies werde ich nie wieder tun und ich werde ab jetzt immer meinem tollen Mathelehrer im Untericht folgen und dem Unterricht etwas gutes beitragen" So ein Text, der natürlich noch länger sein sollte wirkt schon extrem.

macht das heute noch ein Lehrer? ich dachte dass wurde in den 60zigern oder 70zigern abgeschafft. Ich musste solche hirnverbrannten Texte schreiben, wenn ich mein Mutter genervt hatte.

Nee, ich fand bei meinem Sohn extra Aufgaben, die zum Fach gehörten eigentlich immer sinnvoll. Es hatte einen Lerneffekt und wenn es ein extra Referat war, dann konnte er gleich lernen, wie es ist da vorne zu stehen und keiner hört zu oder hat ein Interesse.

Benutzeravatar

» akasakura » Beiträge: 2648 » Talkpoints: 3,94 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Meine Erfahrung von früher ist ja in die Ecke stellen oder gar noch ins Kämmerchen eingeschloßen werden. Manche Kinder wurden vor die Tür gestellt oder gar heimgeschickt. Heute ist das ja ein wenig anderst. Zu meinen Eltern ihre Zeit bzw. Großeltern wurde sogar noch geschlagen.

Mein Kai geht nun in die 1. Klasse. Er hat mir gestern erzählt, daß die Lehrerin gelbe und rote Karten hat und wenn die Kinder nur am reden sind und Quatsch machen, dann setzt sie sie um. Die sitzen nun querbett. Die Lehrerin schaut wer neben wem viel redet. Wenn es nicht klappt dann müssen sie wieder wegsitzen. Ob es noch Strafarbeiten gibt weiß ich nicht. Nachsitzen muß man sicher nicht grad in der 1. Klasse. Weiß ich aber nicht sicher.

Benutzeravatar

» MoneFö » Beiträge: 2941 » Talkpoints: -3,64 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Mein Tischnachbar ist selber so ein Fall. Er provoziert die Lehrer die ganze Zeit. Dadurch wird er auch oft vor die Tür geschmissen. Dabei will ich betonen das ich auf ein Gymnasium gehe, und einige Lehrer die wir haben wirklich nicht auf dem Gymnasium Standard sind, denn sie bringen uns einfach nichts bei! Dadurch tritt dann natürlich Langeweile im Unterricht auf weil man nichts versteht, somit kann ich meinen Tischnachbarn einer Seits auch verstehen, denn er provoziert die Lehrer meistens nur weil er Wütend ist, dass sie uns nichts beibringen. Aber er provoziert sie auch weil es ihm Spaß macht :D. Darunter leidet halt seine Sozialverhalten Note.

Aber es gibt auch andere Möglichkeiten als nur das vor die Tür schmeißen, denn manchmal bekommt er auch Straf-Aufgaben wie zb. Ein Referat, oder er soll schreiben wieso er die Sache die er getan hat nicht machen darf. Aber bei dem schreiben der Straf-Aufgaben provoziert er die Lehrer meistens auch :D. Denn er schreibt Sachen die sich gegen den Lehrer wenden.

» OmFg! » Beiträge: 608 » Talkpoints: 1,94 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Hallo!

Ich muss sagen, dass mir die Lehrer heutzutage wirklich leid tun. Meine Tochter erzählte mir vor einiger Zeit, dass ein Klassenkamerad wohl eine Strafarbeit auf bekommen hat. Diese hat er nciht gemacht. Die Strafarbeit wurde länger, aber auch die machte er nicht. Er sollte nachsitzen, aber er haute ab. Die Eltern haben nciht reagiert auf die Bitte, dass sie in die Schule kommen sollen und alles was der Lehrer sagte wurde durch den Schüler einfach ignoriert.

Wie setzt ein Lehrer sich da durch? Schulverweis? Oder ist das zu wenig für ein Schulverweis? Ich würde sagen, dass der Schüler kein Interesse hat und gehen soll. Aber darf ein Lehrer das?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41545 » Talkpoints: 29,57 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Also das ist eindeutig zu wenig für einen Schulverweis. Der Lehrer sollte dem Klassenlehrer schildern was vorgefallen ist, und der sollte dann eine Klassenkonferenz machen.

In der Klassenkonferenz kommen alle Lehrer die deine Tochter hat, der eine Schüler und der/die Klassensprecher/in zusammen und klären das. Dem Schüler drohen dadurch Konsequenzen, das kann dem Hausmeister zwei Wochen helfen sein oder irgendwas schreiben usw sein. Meisten hilf das sein Verhalten zu bessern, manchmal aber auch nicht.

» OmFg! » Beiträge: 608 » Talkpoints: 1,94 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Hallo,
die heutigen Lehrer versuchen sich mit Vernunft und mit gutem Zureden durchzusetzen. Da ich gerade mit der Schule fertig bin, weiß ich noch einiges, wie sich die Lehrer bei uns versucht haben durchzusetzen. Ich war zwar in der Oberstufe und denke daher, dass sich die Lehrer etwas anders verhalten haben, wie in einer 5. Klasse. Aber trotzdem kann ich erklären, wie unserer Lehrer sich versucht haben durchzusetzen. Wenn bei uns Unruhe aufgekommen ist, dann hat der Lehrer zuerst mit ruhigen Worten versucht die Situation zu entspannen. Sollte die Unruhe erneut aufgekommen sein, was bei uns relativ selten der Fall war, hat der Lehrer direkt auf die Schüler, welche für die Unruhe verantwortlich waren, versucht einzureden.

Er hat sie beim Namen genannt und gesagt, dass sie es im weiteren Verlauf des Unterrichts unterlassen sollen, den Verlauf zu stören. Und schlagartig war es ruhig. Außerdem hat uns der Lehrer immer erzählt, dass es unser Abitur ist und wenn wir nicht aufpassen sondern die Unruhe fördern, wir nichts lernen würden und ein schlechtes Abitur schreiben würden.
Viele wurden durch diese Sprüche beeindruckt und man konnte enspannt lernen.
Gruß

» benija » Beiträge: 278 » Talkpoints: -0,01 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^