Vogelgrippe-Alarm in Deutschland

vom 27.06.2007, 18:59 Uhr

Hast du Angst vor der Vogelgrippe?

Ja, ich habe Angst
2
18%
Natürlich nicht, ich bin doch kein Geflügel
7
64%
Interessiert mich nicht
2
18%
 
Abstimmungen insgesamt : 11

Erstmals sind in Deutschland seit über einem Jahr wieder Fälle des Vogelgrippevirus H5N1 aufgetreten. Am Wöhrder See und einem Weiher in der Nähe von Nürnberg sind sieben verendete Wasservögel entdeckt worden, die mit dem H5N1-Erreger infiziert waren. Durch genauere Untersuchungen der Kadaver am Friedrich-Löffler-Institut auf der Insel Riems konnte bestätigt werden, dass es sich um den auch für Menschen gefährlichen H5N1-Virus handelte.

Am Fundort ist um die betroffenen Gebiete ein Sperrbezirk eingerichtet worden, in Nürnberg selbst wurde ein Beobachtungsgebiet errichtet. Für 21 Tage gelten in diesem Sperrbezirk in einem Radius von vier Kilometern um die Fundorte besondere Vorschriften für Geflügelhalter. Unter anderem gilt so die Anweisung, Desinfektionswannen aufzustellen und keine fremden Personen in die Ställe zu führen. Das freie Umherlaufen von Hunden und Katzen im Sperrbezirk ist verboten.

Gestern wurde nun auch in Sachsen infiziertes Geflügel gefunden. In der Nähe von Leipzig wurden drei tote Schwäne mit einem Test auf das Vogelgrippevirus H5N1 positiv getestet worden. Derzeit werden abschließende Tests auf der Insel Riems durchgeführt. Danach wird über die Maßnahmen entschieden.

Für mich persönlich betrifft das ganze nicht, da ich weder in Nürnberg noch in Leipzig wohne. ;-) Dennoch würde mich interessieren, ob ihr euch deswegen Sorgen macht, oder es euch egal ist.

» Tauraxx » Beiträge: 1163 » Talkpoints: -12,13 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Wieso sollte es einem Sorgen machen? Nur weil irgendwo wieder eine seltene Krankheit aufgetreten ist, sollen sich jetzt über 80 Millionen deutsche Bürger angst haben? Die Medien schaffen es für mich immer wieder alles zu übertreiben und den Leuten angst zu machen. Ich liebe Geflügel auf meinem Teller und werde nicht drauf verzichten, nur weil irgendwo ein Chicken tot ist.

Benutzeravatar

» Lumpy » Beiträge: 499 » Talkpoints: 0,82 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Wir schon geschrieben, mache ich mir auch keine Sorgen und esse ungestört weiter, nur kann ja auch sein, dass sich jemand von der Presse Angst machen lässt. ;-)

» Tauraxx » Beiträge: 1163 » Talkpoints: -12,13 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ja und die Medien schreiben um das Sommerloch zu füllen. :wink: Ich denke nicht, dass es mit der Vogelgrippe besser geworden ist, es wird einfach nur nicht mehr davon berichtet. Und Angst habe ich keine, das gab es garantiert auch schon in den vergangenen Jahren wie auch das BSE nichts neues war. Es ist zwar vorhanden, aber die Wahrscheinlichkeit davon zu erkranken ist ja dermaßen gering. Warum also in Panik verfallen und kein Fleisch mehr essen?

» Camü » Beiträge: 58 » Talkpoints: 0,06 »



Das ist für mich echt nur Panikmacherei der Medien. Vor einem Jahr hatten alle Angst vor der Vogelgrippe. Jeden Tag hörte man dass sie weiter vorrückt und was ist passiert? Nichts. Ein paar Vögel waren betroffen und ich glaube es war wirklich nur eine geringe Zahl die ich mit beiden Händen abzählen kann. Das ist alles übertrieben. Wovor soll man Angst haben? Da fallen mir gefährlichere Sachen ein wovor man Angst haben kann.

» Jack R » Beiträge: 1038 » Talkpoints: 49,43 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich sehe das so wie Jack R. Unsere Regierung hat es auch rechtzeitig geschafft ein "Krisenmanagement" auszuarbeiten, um eine Ausbreitung der Vogelgrippe vor einem Jahr effektiv einzudämmen. Dies ist wieder einer des seltenen Zwischenfälle, wo die Vogelgrippe wieder ausgebrochen ist, aber die Tiere fachgemäß entsorgt, sodass kein weiterer Schaden entstehen kann. Daher mache ich mir auch keine Sorgen, gibt noch genug anderes Geflügel, was ich essen kann. :D

» Brebbi » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Es war letztes Jahr schon keine Panikmache, sondern es wurde ja darauf hin gewiesen, das man zum Beispiel das Fleisch weiter essen kann, wenn man es erhitzt. Ich denke auch diesmal soll es keine Panikmache sein, aber es ist eben der einfachste Weg, Bauern zu informieren, weil die nun einmal Geflügel haben und das kann sich damit anstecken. Genauso geht es um die Hundehalter, die Bitte ihre Tiere an der Leine führen sollen, damit sie nicht ein verendetes Tier fressen oder herbei schleppen.

Immer auch alles dazu lesen, nicht nur das es Panik mache sein sollte, es sollte in gewissem Masse auch sicherlich Aufklärung sein. ;) Die Medien schaffen immer nur so viel Panik, wie man sich selbst dann macht.

Benutzeravatar

» Laufmasche » Beiträge: 7656 » Talkpoints: -21,78 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Laufmasche hat geschrieben:Die Medien schaffen immer nur so viel Panik, wie man sich selbst dann macht.

Naja, wenn ich mir da die Berichte von Pro7, RTL II und Co. anschaue, da denke ich ein bisschen anders. Die Berichterstattung von den öffentlich-rechtlichen Sendern war bestimmt angemessen, aber die privaten Sender haben da teilweise schon anders berichtet.

Ich denke dabei an diese Sensationsnachrichten, wie man sie gerne auf RTL II und auch auf Pro7 sieht. Dort wurde Panik für mich gemacht, indem einfach in der Gefahrendarstellung übertrieben wurde. Genauso sehe ich das bei den Schlagzeilen von Bild und anderen Boulevardzeitschriften.

» Brebbi » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Ich muss sagen, wirkliche Sorgen mache ich mir da auch nicht. Vor einem Jahr war die Vogelgrippe auch hier und nach einem Monat hat keiner mehr darüber geredet, weil es in den Medien nicht mehr vorkam und alt war. Jetzt wird natürlich alles wieder hochgepusht durch die Medien, weil erneut die Krankheit auftaucht. Allerdings bin ich guten Gewissens der Überzeugung, dass auch diese Grippe in Griff bekommen wird. Da ja jetzt schon eifrig Maßnahmen ergriffen werden. Zudem können wir sowieso nichts dagegen machen, ausgeschlossen natürlich die Bauern.

Benutzeravatar

» s0fTwArE » Beiträge: 503 » Talkpoints: -1,85 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Mittlerweile hat man die Vogelgrippe/H5N1 auch an 38 Wildtieren in Sachsen-Anhalt, genauer: am Kelbrasee im Landkreis Mansfeld-Südharz, festgestellt. Dort hatte man auf der Thüringer Seite zuvor die anderen infizierten und gemeldeten Tiere entdeckt. Die Zahl der Tiere, die in Nürnberg an der Vogelgrippe starben, musste mittlerweile auf 11 heraufkorrigiert werden. Auch im Ostlothringen in Sarrebourg im Osten Frankreichs wurden 3 Vogelgrippefälle (3 gestorbene Schwäne) bekannt.

Um den Kelbrasee wurde mittlerweile ein Sperrgebiet aufgebaut. In Nürnberg fand man derweil in den letzten 3 Wochen knapp über 100 verendete Tiere (Blesshühner, Marder, Singvögel, Stockenten). Auch aus dem sächsischen Frohburg wurden Ende des Junis mehrere Fälle gemeldet.

Angesichts der neuen Vogelgrippefälle verlangten diverse Politiker mehr Überwachung von Wildtieren und mehr Geld für die Forschung. Frankreich verstärkte bereits letztes Jahr aufgrund der Vorfälle im Osten Deutschlands seine Schutzmaßnahmen gegen die Vogelgrippe.

» Midgaardslang » Beiträge: 4261 » Talkpoints: 4,81 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^