krank machen

vom 20.06.2007, 07:33 Uhr

Hallo zusammen
bitte gebt mir nicht gleich was auf den Deckel, die Frage ist wirklich wichtig und dient, auch wenn es jetzt absolut nicht danach aussieht, einem guten Zweck!

Welche Krankheit, die man von außen nicht sieht bzw. nicht richtig beweisen kann, fällt euch ein, mit der man so ca. 6 Monate im Job krank machen könnte?

Danke und Gruß
Mücke

Benutzeravatar

» Mücke » Beiträge: 60 » Talkpoints: 0,14 »



Hallo zusammen,

eine krankheit die man von aussen nicht sieht und welche man nicht wirklich nachweisen kann ? sowas gibts ?

mir würde da eventuell migräne einfallen, ich weis aber nicht ob die so wirklich unfeststellbar ist, sehen tut man es auf keine fälle.

sehnenscheidenentzündung, sieht man nicht und kann man nicht wirklich feststellen, aber man kann damit sicherlich keine sechs monate zu hause bleiben.

ansonsten, psychische probleme, mobbing, burn out syndrom, vielleicht sowas, aber da weis ich nicht wie weit man sich da sechs monate lang krank schreiben lassen kann.

darf ich mal fragen warum du diese frage stellst ?

liebe grüße von der
laufmasche

Benutzeravatar

» Laufmasche » Beiträge: 7656 » Talkpoints: -21,78 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich denke 6 Monate ist eine lange Zeit. Funktionieren könnte es auf dei Psycho Tour. Kommt auch auf den behandelnden Arzt an, manche schreiben gerne krank. Kommt aber auch auf den Arbeitgeber an, er hat das Recht dich zu einem Vertrauensarzt zu schicken. Diese Ärzte erkennen ziemlich gut Simulanten und können sie relativ schnell entlarven.

» kojibroj » Beiträge: 254 » Talkpoints: 3,03 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Burn Out Syndrom würde mir da spezielle einfallen wobei ich denke das Arbeitgeber nach einer derart langen Zeit doch einen richtigen Nachweis mit Attest vom Psychologen sehen wollen.

Migräne ist sicherlich auch keine schlechte Idee, dafür müsste es allerdings die chronische Form der Migräne sein was bedeutet das du mindestens an 15 (oder waren es 16) Tagen im Monat Migräne haben musst.

Timberwood

Benutzeravatar

» Timberwood » Beiträge: 867 » Talkpoints: 12,81 » Auszeichnung für 500 Beiträge



ich denke auch dass man da nur mit Psychischen Problemen durch kommt... ist aber auch nicht so angenehm, du willst ja auch nicht in einer Klinik eingewiesen werden...

aber Halbes jahr sind schon verdammt viel, da wird warscheinlich jeder Arzt merken das du nicht körperlich Krank bist.

Alternativ kannst du auf Schwindelgefühl und Blackouts gehen...

"Dir wird plötzlich schwarz vor den Augen, du bis schon einige male hingefallen, dein Kopf dreht sich die ganze Zeit, du hast viel Stress auf der Arbeit"

Vielleicht auch eine Kombination zwischen dem Ersten und Zweiten.

Wenn man drei Tage frei machen will, kann man eine Magen Darm geschichte vortäuschen, da krigt man immer frei. (wenn man es dramatisch genung auslegt)

mfg
Lumpy

Benutzeravatar

» Lumpy » Beiträge: 499 » Talkpoints: 0,82 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Wenn man drei Tage frei machen will, kann man eine Magen Darm geschichte vortäuschen, da krigt man immer frei. (wenn man es dramatisch genung auslegt)


das stimmt nich zwingend.
als ich wirklich eine magen darm grippe hatte, meinte der arzt ich bin ein tag krank geschrieben und kann dann wieder arbeiten gehen. hat natürlich nicht geklappt, keine ahnung was der sich eingebildet hat.

liebe grüße von der
laufmasche

Benutzeravatar

» Laufmasche » Beiträge: 7656 » Talkpoints: -21,78 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Wieso willst du das denn machen/wissen?
Ich erspare mir hier mal das bereits 20 mal erwähnte
"Psycho-Problem"
"Burn-out-Syndrom"
etc.

Aber du kannst ja auch Halsweh vortäuschen, dir Urlaub nehmen, dann wieder irgendetwas haben, z.B. starke Migräne..
Also immer etwas neues...
zwischendurch mal ne Woche oder zwei arbeiten, fertig...

» blueglue » Beiträge: 52 » Talkpoints: 0,17 »



Sag du bist Drogensüchtig und mach eine Entziehungskur.
Das beinhaltet dann auch Sprechstunden beim Psychologen usw.
Und man ist in dieser Zeit ja auch nicht vollständig arbeitsfähig...hinzukommt man kann deswegen auch nicht entlassen werden, wenn man was dagegen machen will.

Dann gabs bei uns in der Schule mal einen der hatte so ne Art "Schlafkrankheit", er konnte nicht lange wach bleiben usw. war über ein Jahr krank geschrieben.

MfG
McMazzaker

Benutzeravatar

» McMazzaker » Beiträge: 387 » Talkpoints: -0,35 » Auszeichnung für 100 Beiträge


@McMazzaker
Aber wie wird wohl der Arbeitgeber darauf reagieren, wenn er bemerkt, dass er einen Drogenabhängigen Mitarbeiter hat? Oder die Arbeitskolegen würden dich auch komisch anschauen. Also ich weiß nicht, ob ich das so gut finden würde.
Aber er hat uns noch immer nicht gesagt, warum er überhaupt ein halbes Jahr nicht arbeiten möchte. Das muss doch mehr als nur Faulheit sein. Oder wie?
mfg
Jannik

Benutzeravatar

» jannik007 » Beiträge: 240 » Talkpoints: -1,01 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Abgesehen davon, dass Drogensucht ein Grund für eine fristlose Kündigung darstellt - daher würde ich von diesem Scheingeständnis mal abraten, sonst hat man noch viel länger "Pause".

Benutzeravatar

» Subbotnik » Beiträge: 9374 » Talkpoints: 7,45 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^