Kinder - am Wochenende länger wach?

vom 29.06.2008, 19:09 Uhr

Wir haben zwei Buben die fast 4 Jahre und beinahe 6 Jahre alt sind. Normalerweise gibt es bei uns eine feste Regelung. 19.30 Uhr gehen wir hoch und machen die Kinder fertig fürs Bett. Dann wird auch noch gelesen und gespielt. An Wochenenden sieht das nicht anderst aus, da gehen sie auch um die Zeit ins Bett. Einzig bei Grillfesten oder Geburstagen dürfen sie mal länger aufbleiben, sonst gehen sie ins Bett.

Die beiden schlafen eh nicht mehr mittags und sind abends sehr müde. Eine Bekannte aus dem Internet läßt ihren Sohn gerade an Wochenenden bis 0.00 Uhr auf (er ist 6 Jahre). Unter der Woche ist es nicht anderst, wenn er dann halt zu müde ist, dann bleibt er dem Kindergarten fern. Mal gespannt wie sie es macht, wenn der Bub in der Schule ist. Also vielleicht bin ich da auch zu streng, aber hier im Wohngebiet müssen die Kinder auch am Wochenende ins Bett. Wann ich damit anfange, daß sie am Wochenende mal länger auflbeiben dürfen weiß ich noch gar nicht. Ich glaube das ich mit ca. 8 Jahren Samstags Wetten-Das sehen durfte und da auch länger wach geblieben bin. So ab 9 Jahren durfte ich Freitag und Samstag bis 22.00 Uhr mit meinen Eltern fernsehen.

Benutzeravatar

» MoneFö » Beiträge: 2938 » Talkpoints: -3,73 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Hallo!

Ich bin der Meinung, dass Kinder in dem Alter feste Zeiten brauchen. So sind auch meine Kinder am Wochenende immer zur gleichen Zeit, wie in der Woche ins Bett gegangen. Die Kinder brauchen diese festen Zeiten, denke ich.
Bei uns war es nur im Ausnahmefalle, wenn wir irgendwo auf Besuch waren, oder wir Besuch hatten so, dass sie mal eine Stunde länger aufbleiben durften.

Selbst an Sylvester sind meine Kinder wie gewohnt ins Bett. Wurden sie wach, ok, aber wenn sie geschlafen haben, habe ich sie auch nicht wach gemacht.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41749 » Talkpoints: -4,74 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Bei uns gibt es auch diese Ausnahmen, besondere Feste etc. Da stehe ich zu und finde das auch in Ordnung. Am Wochenende dürfte mein Sohn zwar am Freitag etwas länger (also eine Stunde) wach bleiben, aber bisher hat die Müdigkeit immer zur gewohnten Zeit zugeschlagen :wink: Das soll auch noch eine Weile so bleiben. Mal sehen, wie es in zwei, drei Jahren aussieht. Dass ein Sechsjähriges Kind so lange wach bleiben darf finde ich schon merkwürdig. Was macht das Kind denn so lange?

Zum Kindergarten-Fernbleiben habe ich eine ganz feste Meinung: wenn mein Sohn im Bett liegt und sich trotzdem mühsam wach hält, dann muss er halt am nächsten Morgen mit seiner Müdigkeit kämpfen. Kindergarten "schwänzen" gibt es bei uns nicht. Das würde ich auch "arbeitstechnisch" gar nicht hinkriegen. Außerdem sehe ich das ähnlich wie Du, MoneFö, was soll das in der Schule werden. Der Junge kommt doch sicher in diesem, spätestens aber im nächsten Jahr zur Schule.

» JotJot » Beiträge: 14058 » Talkpoints: 8,38 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Hallöchen,

also mein Sohn ist ja jetzt erst 1 Jahr alt, aber ich bin auch der Meinung dass er immer zur selben Zeit ins Bett gehen sollte. Von dem langen Wachbleiben halte ich gar nichts, der ganze Schlafrythmus kommt dann durcheinander. Klar, wenn es mal eine Stunde länger ist als sonst dann finde ich das nicht schlimm, aber um 24 Uhr sollten die Kinder eigentlich schon im Bett sein. Wenn eben ein Fest ansteht, dann geh ich eben etwas früher heim als die anderen, denn sonst dreht mein Sohn durch vor Müdigkeit. :)

Ich kann mich noch an meine Kindheit erinnern, da mußten wir unter der Woche eben immer um ca. 21 Uhr im Bett sein, am Wochenende durften wir dann bis ca. 22 Uhr auf bleiben. Das fand ich dann auch ganz okay. Man war dann eben am Wochenende auch früh wach und hatte somit auch was von dem freien Tag.

Bei vielen Familien hier sehe ich es auch, dass keiner so richtig acht darauf gibt wann die Kinder schlafen. Da gibt es viele die dann erst so gegen 23 Uhr ins Bett gehen und morgens um 7 Uhr dann zur Schule gehen und dabei handelt es sich um ca. 8-10 Jährige. Ich sehe das eben weil es meine Nachbarn sind, da ist der Kleinste auch immer bis ca. 23 Uhr auf den Beinen und pennt dann morgens natürlich bis um 10-11 Uhr. Wenn die Kleinen dann in die Schule kommen oder eben in KiGa, da kann das Schlafen dann echt zu einem Problem werden.Daher denke ich dass die Kinder auch am Wochenende eben zu den selben Zeiten ins Bett sollen und sich an das lange Wachbleiben erst gar nicht gewöhnen sollten.

LG Princess84

Benutzeravatar

» Princess84 » Beiträge: 1034 » Talkpoints: 17,10 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Hallo,

ich finde feste Schlafenszeiten für Kinder unheimlich wichtig, und grade, wenn die Kinder noch klein sind, sollte dabei keine Ausnahme gemacht werden. Besonders bei kleinen Kindern sind Einschlafrituale wichtig, und da gehören feste Zeiten dazu, auf die sich der Körper ja auch ein wenig einstellt. Bei kleinen Kindern sehe ich auch eigentlich keinen Grund, dass sie länger wachbleiben sollen.

Wenn die Kinder dann älter sind (mindestens Schulalter) ist meiner Meinung nach gegen zwei längere Abende am Freitag und Samstag nichts einzuwenden, weil dann an den beiden anderen Tagen evt. länger geschlafen werden kann (nicht bis zum Mittag, aber zum Beispiel die Stunde, die sie Abends länger wach waren).

Krümel

Benutzeravatar

» Krümel » Beiträge: 122 » Talkpoints: 0,42 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Hallo,
also am Wochenende bleibt mein Sohn meist länger wach. Uns ist es wichtig, das er auch den Unterscheid zwischen Schule und verdientem Wochenende merkt. Meist geht er gegen 19.30 Uhr hoch, darf aber noch einen Kinderfilm sehen oder spielen. halt das er sich etwas runterfährt, wenn wir am Wochenende Besuch oder so haben. Aber häufig schläft er dann eh schnell ein. An machen Tagen kann er sich auch bis 22 Uhr wach halten, kommt immer drauf an wie der Tag so war.

Benutzeravatar

» Softeis » Beiträge: 2587 » Talkpoints: 5,21 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Hallo!

Also ich lass die großen Mädels am WE länger wach. Die 6 jährige bis 20.30 Uhr, die mittlere bis 20.00 Uhr. In der Woche ist es eine halbe Stunde früher. Allerdings nutzen wir die extrazeit und lesen oder spielen noch etwas. Ich finde, Kinder sollten auch was vom Wochenende haben. Allerdings würde ich sie nie bis ewig in die Nacht wachlassen.

» schwarzweissewelt » Beiträge: 290 » Talkpoints: 0,03 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Hallo,

ich habe mir genau über dieses Thema auch schon öfters Gedanken gemacht und mich dann immer wieder an meine Kindheit erinnert: bei mir gab es eine fixe Schlafenszeit - egal ob nun unter der Woche oder Wochenende. Da gab es auch keine Ausnahmen -weder bei Hochzeiten, Feiern etc. Ich persönlich denke, dass ein gewisser Rhtyhmus wichtig ist und es spricht auch nichts dagegen, wenn das Kind einmal länger aufbleiben darf. Aber erst, wenn sie oder er diese Ausnahme auch versteht. Denn ansonsten wird der ganze Rhythmus durcheinander gebracht und das empfinde ich nicht als wirklich sinnvoll.

Wenn man am Abend einmal weggehen muss/möchte, dann gibt es immer noch Großeltern, Babysitter etc, die aufpassen können. Das finde ich eine nettere Alternative als das Kind bis Ende nie mitzuschleppen.

» souriceau » Beiträge: 43 » Talkpoints: 0,17 »


Hallo Zusammen,

meine Tochter durfte erst am Wochenende eine Stunde länger bleiben als sie in in die Schule gekommen ist. Auch um ihr zu zeigen, daß Sie ja jetzt kein Klein-, sondern ein Schulkind ist. Ansonsten gab und gibt es immer feste Schlafenszeiten. Natürlich gibt es bei uns auch Ausnahmen wie Sylvester oder sonstige Großveranstaltungen, die aber eher selten sind.

Ich persönlich halte nichts davon, die Kleinen jetzt sehr lang aufzulassen, da es für das Kind uninteressant wird, wenn man aufgrund des steigenden Alters auch die "Grenzen" verschiebt. Außerdem wird es schwierig, einem Kind zu erklären, daß es jetzt, wo es in die Schule geht, früher schlafen muß als sonst, damit es morgen früh ausgeruht ist. Die Schule bekommt dann schon von Anfang an einen "bitteren" Beigeschmack für die Kinder.

Des weiteren ist mir auch aufgefallen, daß Kinder, die keine festen Zeiten haben, sehr unruhig sind und sich kaum konzentrieren können. Sie schreien und quängeln auch sehr viel.

Benutzeravatar

» Lufthexe » Beiträge: 9 » Talkpoints: 1,88 »


Also 0.00h finde ich im Grundschulalter oder gar Kindergartenalter nicht normal, mit Ausnahme von Sylvester. Ich finde, bei einem Kind im Kindergarten- oder Grundschulalter sollte auch am Wochenende zumindest um 22.00h endgültig Schluss sein. Mein Mann meint auch immer, dass mein Sohn am WE länger aufbleiben sollen dürfte, ich hingegen finde das unsinnig. Momentan schläft er unter der Woche gegen 21.00h, das ist für sein Alter - 2 Jahre - relativ spät, aber er wacht dafür auch erst zwischen 7.30h und 8.00h auf, was okay ist, da wir erst um 9.00h in die Krippe müssen. Er hält auch noch Mittagsschlaf, ich gehe davon aus, dass er früher ins Bett gehen wird, sobald er keinen Mittagsschlaf mehr hält. Am WE ist in der Regel um 21.30 Bettzeit, manchmal wird es auch 21.45h, 22.00h nur in Ausnahmefällen. Ein einziges Mal ist er gegen 23.00h ins Bett gegangen, da mein Mann noch unterwegs war, aber das war nicht in meinem Sinne und da war ich auch ziemlich sauer. Seitdem ist das aber nicht mehr vorgekommen.Noch vor ca. 3 Monaten ist er gegen 20.00h ins Bett gegangen, dann reduzierte sich sein Schlafbedarf merklich, wohl im Rahmen eines Wachstumsschubs, und jetzt schläft er nachts nur noch ca. 10 Stunden.

Umgekehrt halte ich aber auch nichts davon, wenn Kinder im Grundschulalter krampfhaft schon beispielsweise um 19.00h ins Bett müssen, je nach Schlafbedarf des Kindes finde ich eine Zeit zwischen 20 und 21h absolut okay. Ansonsten sind die Kinder ja entweder kaum ins Bett zu kriegen oder aber schon um 5.00h wach, und das ist ja auch nicht im Sinne des Erfinders.

Benutzeravatar

» netti78 » Beiträge: 3237 » Talkpoints: 17,94 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^