In der Beziehung nicht mehr wohlfühlen - wird das wieder?

vom 11.08.2014, 08:28 Uhr

Ein Kumpel von mir führt seit einigen Jahren eine Beziehung. Als Paar passen sie wirklich super zusammen, haben dieselben Hobbys und verstehen sich gut. Nun ist seine Freundin aber eine Karrierefrau und momentan absolut im Stress. Dies hat wohl dazu geführt dass er sich aktuell nicht mehr in der Beziehung wohlfühlt. Er will ihr nun aber auch nicht die Karriere versauen und liebt sie trotzdem inständig. Was kann man ihm da raten? Seine Freundin scheint momentan auch überfordert zu sein und er kann ihr dabei nicht helfen, was ihm zusätzlich Kummer bereitet. Ich habe ihm dazu geraten, dass er mit ihr reden muss und man dann gemeinsam wieder an der Beziehung arbeiten muss. Wie seht ihr das?

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42413 » Talkpoints: 3,46 » Auszeichnung für 42000 Beiträge



Beruflicher oder familiärer Stress stellt für jede Beziehung eine Belastungsprobe dar. Als ich dabei war, mein Studium abzuschließen, hatte ich für meinen langjährigen Partner auch zeitweise weder Zeit noch Nerven übrig, was ihm im Rückblick betrachtet sicher auch nicht gefallen hat. Aber bei uns war zumindest ein Ende in Sicht. Meine Schwester wiederum ist Lehrerin und um die Zeugnisvergabe herum auch zu nichts zu gebrauchen. Ihr Mann könnte sich bestimmt auch Schöneres vorstellen, aber die paar Wochen im Jahr kann er sich auch damit abfinden, wenn weniger Aufmerksamkeit für ihn abfällt, weil seine Frau beruflich im Stress ist. Es kommen ja auch immer wieder bessere Zeiten.

Deswegen ist für mich die Hauptfrage, ob seine Freundin permanent im Stress ist oder ob sich beruflich anspruchsvolle Phasen mit lockereren Zeiten abwechseln. Meiner Meinung nach muss man sich in einer Beziehung einfach damit abfinden, dass der Partner noch andere Dinge um die Ohren hat und manchmal einfach klaglos zurückstecken. Sich in einer Beziehung immer gleichermaßen wohlfühlen zu wollen, ist schlichtweg unrealistisch.

Wenn die Freundin jedoch dauerhaft den Job oder andere Verpflichtungen an die erste Stelle rückt, helfen wohl nur ein offenes Gespräch und der eine oder andere Kompromiss. Natürlich sollte dein Kumpel für ein optimales Ergebnis vielleicht warten, bis der akute Jobstress bei seiner Partnerin gerade wieder vorbei ist. Wenn man sowieso nicht weiß, wo einem der Kopf steht, sind Beziehungsgespräche nur noch ein weiterer Stressfaktor und werden garantiert nicht mit Wohlwollen aufgenommen.

» Gerbera » Beiträge: 9103 » Talkpoints: 1,73 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Meine Antwort gleicht der Vorherigen. So wie es scheint befindet sich die Freundin gerade in einer stressigen Phase ihres Lebens, sie jetzt noch wegen Beziehungsproblemen unter Druck zu setzen bewirkt oft das Gegenteil. Man sollte abwarten, sie so viel unterstützen wo es geht (Haushalt etc). Vielleicht sind auch kleine Aufmerksamkeiten eine gute Idee. Das wichtigste ist kämpfen und nicht aufgeben.

» Manu123 » Beiträge: 14 » Talkpoints: 1,65 »



Solange es kein Dauerzustand ist, kann man sich doch damit arrangieren. Ich weiß nicht, was da nun genau das Problem sein soll, wenn es eben immer mal Phasen gibt, wo die Partnerin beruflich mehr eingespannt ist, als sonst. Diese Phasen habe ich bei meinem Mann regelmäßig in der Landwirtschaft. Was soll ich da sagen, wenn er jetzt bei passendem Wetter in der Nacht irgendwann nach Hause kommt, um morgens gleich wieder zur Arbeit zu fahren? Ich weiß aber, dass das eben nur gewisse Phasen im Jahr sind und zu anderen Zeiten wieder mehr Beziehung gelebt werden kann.

Nur wenn man sich darüber ausschweigt oder eben mit anderen Personen darüber redet, wird sich in der Beziehung nichts verändern. Da war dein Rat schon richtig, dass er mit der Freundin darüber reden muss. Wobei er sie nicht ausbremsen sollte bei ihren beruflichen Plänen, sondern unterstützen. Zumindest ist das aus meiner Sicht in einer Beziehung wichtig.

» Punktedieb » Beiträge: 16594 » Talkpoints: 92,54 » Auszeichnung für 16000 Beiträge



Und ich bin immer davon ausgegangen Man(n) wäre froh, wenn er ein wenig Ruhe vor Frau hat! :lol: Ich rate deinem Freund, dass er sich nicht von ein paar Wochen unterkriegen lässt und einfach mit dir und ein paar anderen Kollegen trifft. In der Zeit könnte man ja Campen gehen, angeln, grillen oder sich aber in die eigene Karriere stürzen.

Eigentlich ist es auch nicht sonderlich schwer eine Beziehung in so einer Zeit aufrecht zu erhalten. Er muss seiner Freundin nur das Gefühl geben immer und jederzeit für sie da zu sein, sofern es denn etwas ernstes ist und kein "Schatz, komm bitte nach Hause und koch mir Kaffee, ich muss hier noch etwas schreiben". Auch wenn Wochenend-Unternehmungen dann wohl vorerst mal flach fallen, es bleiben ja auch noch die gemeinsamen Abende.

Ich habe die Vermutung dein Freund fühlt sich nur deshalb unwohl, weil er mit seiner Zeit nichts anzufangen weiß, wenn Freundin gerade keine Zeit für ihn hat. Wofür hat man Freunde? Freunde, Verständnis und Unterstützung, sofern diese benötigt wird, sind in so einer Situation meiner Meinung nach das Wichtigste. Zumal ich auch davon ausgehe, dass Frau ganz froh ist, wenn Mann mit Freunden beschäftigt ist und ihr nicht mit einem "Schatz, wir müssen was ändern!" auf die Nerven geht! Nach dem Regen kommt auch wieder die Sonne (und eventuell soagr ein Regenbogen) raus, also keine Sorge. :wink:

Benutzeravatar

» KingTarzan » Beiträge: 722 » Talkpoints: 0,49 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Du schreibst ja, dass die Frau momentan im Stress ist. Ich würde das daher einer Phase zuschreiben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie wirklich immer und über Jahre im Stress ist. Wenn das so wäre, dann wären die beiden sicherlich nicht zusammengekommen. Und dass man mal hin und wieder stressige Phasen in seinem Leben hat, ist ja normal und nicht weiter ungewöhnlich. So geht es doch den meisten. Es ist nicht immer alles einfach und auch dann, wenn man keine Karriere macht, wird man mal stressige Phasen im Leben durchmachen.

Ich hatte auch schon viele stressige Phasen, nicht nur bei der Arbeit, sondern auch durch die Uni, die Schule oder durch privaten Stress. So etwas kommt vor und geht in der Regel auch wieder vorbei. Ich kann verstehen, dass es für den Partner auch sehr schwer ist, dann mit einem umzugehen, wobei eine glückliche Beziehung so etwas in der Regel schaffen sollte. Es ist eben nur eine Phase und da muss jeder ab und zu mal durch. Wegen so etwas würde ich keine sonst glückliche Beziehung beenden.

Ich finde, dass man sich da als Partner einfach etwas zurücknehmen muss. Man kann dem anderen Unterstützung anbieten und ihm helfend unter die Arme greifen. Im Endeffekt muss der andere da aber selbst durch und da ist es besser, wenn man dem Partner einfach zur Seite steht, ohne ihm groß reinzureden oder gar zu drohen. Man sollte ihm einfach zeigen, dass man für ihn da ist und er sich jederzeit an einen wenden kann.

Es ist ja scheinbar nicht so, dass sich der Mann grundsätzlich nicht wohlfühlen in der Beziehung, sondern dass er nicht damit klarkommt, dass er so wenig Aufmerksamkeit bekommt. Das wird in der Regel ja aber besser werden. In dieser Zeit kann der Partner sich ja anderen Sachen widmen, für die er sonst weniger Zeit hat. Er kann ja irgendwelche neuen Hobbys ausprobieren oder vermehrt Freunde treffen, wenn er nichts mit seiner freien Zeit anzufangen weiß.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34162 » Talkpoints: 150,09 » Auszeichnung für 34000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^