Brautzubehör - was braucht die Braut?

vom 12.05.2008, 19:36 Uhr

Was soll eine Braut alles haben? Angeblich soll die Braut ja etwas blaue, etwas geliehenes und etwas altes haben. Aber was braucht die Braut noch und was sollte auf keinen Fall fehlen. Ein Strumpfband gehört meiner Meinung nach dazu.

Welche Ausstattung sollte einer Braut noch auf keinen Fall fehlen? Hattet ihr euch an das blaue, geliehene und das alte gehalten oder habt ihr das sein lassen?

Benutzeravatar

» Laufmasche » Beiträge: 7654 » Talkpoints: -22,87 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich hatte ein blaues Strumpfband, ein geliehenes Brautdiadem und eine alte Kette, die ich von meiner Oma geerbt habe.

Welche Ausstattung bei der Braut nicht fehlen darf ist eigentlich das übliche: Brautstrauß, ein kleines Täschchen, wo wenigstens ein Taschentuch drin ist um evt. Tränchen wegzuwischen, Und wenn das Strumpfband nicht gleichzeitig was blaues ist, dann noch passend ein Strumpfband. Ich denke auch, dass schöne Dessous noch zur Brautausstattung gehören.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41857 » Talkpoints: 9,96 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Laufmasche, neben etwas Blauem, etwas Altem und etwas Geliehenem gehört unbedingt eine Brauttasche dazu (oder jemand, der alle Sachen trägt, die die Braut evt. brauchen könnte). Da gehört neben Taschentüchern unbedingt weißes Garn und Nadel rein, bzw. eine Sicherheitsnadel. Es kann unheimlich schnell passieren, dass zum Beispiel ein Knopf an der Schleppe zu hochknöpfen abgeht, und dann sind Nadel und Faden wirklich hilfreich. Dann ein bisschen Puder und MakeUp, Taschentücher, evt. eine zweite Strumpfhose gegen anfallende "Tanzmaschen".

Personalausweis kann auch nicht schaden, grade, wenn man noch standesamtlich getraut wird. Vielleicht noch einen kleinen Kamm und einen Taschenspiegel, dann ist man gut gerüstet.

Benutzeravatar

» Krümel » Beiträge: 122 » Talkpoints: 0,42 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Was die Braut braucht ist immer Ihre Entscheidung. Aber ich würde nach dem Brauch gehen das man etwas altes, etwas neues, etwas blaues und etwas geliehenes nimmt und natürlich das Brautkleid. Wie Ihr das zusammen stellt ist euch überlassen aber ich würde für etwas altes zum Beispiel eine Kette nehmen die Ihr schon lange habt, bei etwas neuem da kann man sich ja paar neue Ohrringe kaufen,etwas geliehenes wäre zum Beispiel ein Armband der besten Freundin und das Blaue da nehmt ihr einfach das Strumpfband. Aber bitte keinen Ring denn den schenkt euch euer Zukünftiger wenn Ihr das Ja-Wort gegeben habt.

» Naddel88 » Beiträge: 16 » Talkpoints: -0,02 »



Ich werde mich nicht an solche Bräuche halten und möchte eine moderne Braut sein. Ich werde zwar einen Brautstrauß haben, aber kein Strumpfband nichts Blaues und kein typisches breites Kleid. Ich denke, dass das jede Braut selber wissen muss. Auch werde ich nicht irgendein Täschchen mit mir umher tragen, dafür werden wir Trauzeugen haben, die das Nötigste dabei haben werden.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 44121 » Talkpoints: 19,66 » Auszeichnung für 44000 Beiträge


Was die Braut letzten Endes braucht, liegt doch an der Braut selbst. Sie muss sich wohlfühlen, es ist ihr Tag. Wenn es nach mir ginge, würde ich nicht mal ein Brautkleid tragen und so etwas wie Schleier, Brautstrauß und Diadem würden auch wegfallen. Ich würde einfach in der Kleidung zum Standesamt gehen, in der ich mich wohlfühle und das Thema wäre für mich erledigt. Muss im Endeffekt jeder selbst wissen, ich sehe aber nicht ein, warum ich für einen einzigen Tag so viel Geld für ein Outfit ausgeben sollte.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,56 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich würde sagen, Personalausweis, weitere Unterlagen (ich habe noch nie geheiratet, da müsste ich erst recherchieren) und einen Stift zum Unterschreiben.

Ich weiß, ich weiß: Schönster Tag im Leben, einmal Disney-Prinzessin sein, Tüll, Tränen und Taschentücher (mit Banderole!) sowie Diadem als Garant für eine glückliche Ehe. Hunderttausend angeblich uralte Bräuche und Traditionen des 20. Jahrhunderts befolgen und immer brav nach den Regeln spielen. Schließlich geht es ja um eine Menge Geld. Die andere Leute an "Brautzubehör" verdienen wollen.

Ich würde jetzt auch nicht in Jeans und T-Shirt heiraten wollen, weil ich zumindest die Tradition, sich zu "Anlässen" etwas aufzumotzen, durchaus für sinnvoll erachte. Bestimmt haben sich schon die Germanen die Läuse aus dem Pelz gekämmt, wenn eine Hochzeit anstand. Aber Kram wie ein "Strumpfband" oder gar einen Schleier, um meine Jungfräulichkeit zu symbolisieren ( :lol: ) habe ich definitiv nicht auf dem Radar. Und die meisten der vielen romantischen "Bräuche und Traditionen" erfüllen ja sowieso nur den Zweck, der versammelten Gesellschaft zu zeigen, was man hat. Und das hat mich noch nie beeindruckt.

» Gerbera » Beiträge: 9432 » Talkpoints: 2,02 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Die Braut braucht genau das gleiche wie der Bräutigam - Ausweisdokument, Dokument, das die Geburt bestätigt und noch eine Meldebestätigung, die aber soweit ich weiß weg fällt wenn man da heiratet wo man auch gemeldet ist.

Ich könnte mir echt nicht vorstellen irgendeines von diesen Klischees mitzumachen. Was ist zum Beispiel der Sinn und Zweck eines Strumpfbands? Das sieht man nicht und wenn man Pech hat ist es auch noch unbequem weil es rutscht oder scheuert.

Etwas Altes wird aber sicher dabei sein wenn ich mal meine Unterschrift unter den Vertrag setze. Ich würde mich doch nicht extra für diesen Anlass von der Unterhose bis zum Mantel neu einkleiden.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25938 » Talkpoints: 75,82 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^